Prolix Studienführer - Freiburg
Sonntag, 17. Dezember 2017 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

80. Freiburger Nachtflohmarkt

80. Freiburger Nachtflohmarkt
Foto: Veranstalter

Die Auswahl ist riesig - hier ist für jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Am Samstag, den 25.11.2017 von 14:00 - 22:00 Uhr findet der 80. Freiburger Nachtflohmarkt mit 350 Aussteller in der Messehalle 2 und im Foyer statt. Neben Raritäten für den Sammler werden Briefmarken, Flohmarktartikel, second-hand, elektronische (Unterhaltungs-) Medien, wie DVDs und Videospiele, Schallplatten, Schmuck, Designer-Waren, Bilder, Haushaltswaren, Lego, Kleinmöbel unter anderem aus den 60er und 70er Jahren, Antiquitäten und längst vergessene Sammlerstücke angeboten.

Die Aussteller kommen aus Freiburg und dem ganzen Süddeutschen Raum. Bestimmt ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Für die Besucher stehen rund um die Halle ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Ebenso freut sich die Messe-Gastronomie mit einem ansprechenden Angebot auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen beim Veranstalter SüMa Maier Messen Märkte und Events GmbH Tel. 07623 74192-0

Mehr




SWR


Veranstaltungen 

Christian Felber zu Ethischem Welthandel

Am Dienstag, 28. November um 19.00 Uhr spricht Christian Felber, Initiator und Entwickler der „Gemeinwohlökonomie“, unter dem Titel „Ethik first!“ zu einem alternativen Welthandelskonzept in der Katholischen Akademie Freiburg. Felber schlägt eine Neuordnung der internationalen Handelsbeziehungen vor: Menschenrechte sollen über den Profitinteressen der Wirtschaft stehen. Er will nicht das Ende der Globalisierung, sondern eine andere Form des internationalen Handels, eine Demokratisierung der Weltwirtschaft. Die Veranstaltung zum Abschluss der Sozialtage Südbaden findet als Kooperation der Katholischen Akademie, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung im Erzbistum Freiburg (KAB), der Evangelischen Erwachsenenbildung Freiburg (EEB), der Arbeitnehmerpastoral der Erzdiözese Freiburg und der Christlichen Arbeiterjugend Freiburg (CAJ) und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) statt.
Der Eintritt beträgt 6,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro. Um Anmeldung wird freundlich gebeten (mail@katholische-akademie-freiburg.de).

Mehr




Verschiedenes 

„NEIN zu Gewalt an Frauen!“

Katholische Akademie Freiburg beteiligt sich am internationalen Tag von „TERRES DES FEMMES“

Um ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen, weht heute am Eingang der Katholischen Akademie in Freiburg ein farbenfroher Banner von TERRES DES FEMMES. Auch innerhalb des Hauses wird auf die Aktion aufmerksam gemacht: An allen Türen hängen informative Türschilder mit dem Slogan „frei leben – ohne Gewalt“ und einer Frauenfigur, die ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit symbolisieren sollen.

„Die Fahnenaktion am Gedenktag ‚Nein zu Gewalt an Frauen‘ soll ein öffentliches Zeichen setzen und die Gesellschaft für die Gleichberechtigung der Frau sensibilisieren. Das Schwerpunktthema dieses Jahr lautet: ,Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden´. Wir unterstützen diese Aktion und machen damit auf das Leid aufmerksam, das immer noch viele Mädchen und Frauen ertragen müssen“, so Karsten Kreutzer, Leiter der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg.
Weltweit sind mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen von Genitalverstümmelung betroffen (UNICEF 2016). Jedes Jahr werden erneut etwa drei Millionen Mädchen und junge Frauen Opfer dieser Praktik. Das bedeutet, dass alle 11 Sekunden ein Mädchen oder eine junge Frau an ihren Genitalien verstümmelt wird. „Das zeigt, dass Gewalt an Frauen nach wie vor auch in unserer Gesellschaft gegenwärtig ist. Wir dürfen das nicht vergessen oder verdrängen, sondern müssen gemeinsam für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit eintreten. Deshalb zeigen wir Flagge“, so Karsten Kreutzer weiter.
Die Aktion steht im Kontext des von der Katholischen Akademie gewählten Fokusthemas »Solidarität«. „Wir haben dieses Thema gewählt, weil wir erleben, dass Solidargemeinschaften weltweit ihre Fragilität deutlich zu spüren bekommen. Die Zunahme von Gewalt, gerade auch an Frauen und Mädchen, ist nicht nur mit Blick auf die Krisenherde der Welt deutlich zu sehen. Deshalb erheben wir die Stimme und zeigen mit der Aktion, dass auch wir uns als Einrichtung der Kirche für eine Welt ohne Gewalt an Frauen einsetzen", ergänzt Mareike Hartmann, Studienleiterin an der Katholischen Akademie Freiburg.

Der von der UNO seit 1990 offiziell anerkannte Gedenktag geht auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal zurück, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden. Sie waren im Untergrund tätig und beteiligten sich an Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo. Der Mut der Mirabal-Schwestern bei ihrem Kampf gegen den Tyrannen gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen jegliches Unrecht zu entwickeln.





Veranstaltungen 

Theatertipp: Uta Köbernick “GRUND FÜR LIEBE”

Theatertipp: Uta Köbernick “GRUND FÜR LIEBE”
Uta Köbernick / Foto: Veranstalter

Musikalisches Kabarett - politisch, zärtlich, schön

Freitag, 24.11.2017,
20:00 Uhr

Einlass 19:00 Uhr

Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre  Ostberliner  Wurzeln  tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem Förderpreis der Liederbestenliste und dem Silbernen Stuttgarter Besen ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreißender Komik, virtuosem Gesang und einer herrlichen Tiefe geht sie bis an den Rand des Erkennbaren und manchmal Erträglichen. Politisch hellwach, bringt sie Standpunkte ins Stolpern, hilft ihnen schmunzelnd wieder auf und wenn die glauben, wieder festen Boden gefunden zu haben, ist die Erde plötzlich eine Scheibe. Grenzen verschwimmen zu einem Ozean im Wasserkocher und nach einem zauberhaften Abend versteht man die Welt zwar besser, aber sich selbst ein wenig mehr.

Vorverkauf mit Geb.:
www.reservix.de, alle BZ-Verkaufsstellen, Breisach-Touristik

Kleinkunstbühne SCHLOSS RIMSINGEN
79206 Breisach – Oberrimsingen
Eingang Christophorusweg 4
www.hosp.de
kleinkunstbuehne-schlossrimsingen@hosp.de

Mehr




Veranstaltungen 

Filmtipp: Human Flow

Filmtipp: Human Flow
Foto: Veranstalter

Vorstellungen im englischen Original mit Untertiteln

Deutschland 2017, 140 Minuten
Regie: Ai Weiwei
Dokumentarfilm

Rund um den Globus sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um vor Hunger, Klimawandel und Krieg zu fliehen. HUMAN FLOW ist eine epische filmische Reise des Künstlers Ai Weiwei, in der er dieser gewaltigen Völkerwanderung ein bildgewaltiges und eindrucksvolles Gesicht gibt.

Im Verlauf eines ereignisreichen Jahres folgt der Film einer Reihe von bewegenden Geschichten von Menschen rund um die Welt. Er begleitet die Menschen auf ihrer verzweifelten Suche nach Sicherheit, Schutz und Gerechtigkeit: von überfüllten Camps über lebensgefährliche Meeresüberquerungen zu von Stacheldraht bewehrten Grenzen. Von Vertreibung und Desillusionierung zu Mut, Ausdauer und Anpassung. Von der quälenden Erinnerung an das zurückgelassene Leben zu unsicheren Zukunftsaussichten. Der Film erscheint in einer kritischen Zeit, in der Toleranz, Mitgefühl und Vertrauen mehr denn je gebraucht werden. Er ist ein Zeugnis für die Unantastbarkeit der menschlichen Würde und wirft eine der Fragen auf, die prägend für dieses Jahrhundert sein werden: Wird unsere globale Gesellschaft es schaffen, sich von Furcht, Isolation und Eigennutz zu lösen und einen Weg der Offenheit, Freiheit und des Respekts für Menschlichkeit einschlagen?

Läuft im Friedrichsbau Freiburg





Veranstaltungen 

»Einmischung erwünscht!«

»Einmischung erwünscht!«

Der 100. Geburtstag des Autors am 21. Dezember 2017 ist ein willkommener Anlass für eine erneute Auseinandersetzung mit dem Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger, dem engagierten Intellektuellen und streitbaren Katholiken Heinrich Böll.

Mit der katholischen Akademie Freiburg, dem Studium generale der Universität sowie der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg haben sich drei Partner zusammengetan, die die Öffentlichkeit zu einer intensiven und neugierigen Wiederbeschäftigung mit dem Werk und den literarischen wie politischen Wirkungen dieser herausragenden Persönlichkeit einladen wollen. Im Zentrum der Veranstaltungen steht vom 8. bis 10. Dezember eine dreitägige Tagung in der Katholischen Akademie unter dem – einem Essay des Autors entnommenen – Motto: »Einmischung erwünscht!«. Bei diesem Symposium sollen in drei Sektionen Bölls literarisches Oeuvre, sein gesellschaftliches und politisches Engagement sowie seine Auseinandersetzung mit der katholischen Kirche im Mittelpunkt aller Vorträge, Diskussionen und Lesungen stehen.
Eingeladen wird zur vielgestaltigen Wiederbegegnung mit einer prägenden Figur der bundesrepublikanischen Literatur- und Zeitgeschichte. Ganz sicher wird sich zeigen: Heinrich Böll war ein Künstler und Intellektueller, der aktueller ist, als mancher glauben mag.
Tagungsbeitrag 40.00 €, ermäßigt 15.00 €. Um Anmeldung bis zum 27. November wird gebeten (mail@katholische-akademie-freiburg.de).

Das Symposium wird flankiert durch einen Vortrags- und Filmzyklus in der Universität und im Kommunalen Kino vom 21. November bis zum 21. Dezember. Vervollständigt wird das Programm durch eine begleitende Ausstellung zu Leben und Werk des Autors im Centre Culturel Français, die am 30. November eröffnet wird und bis zu Bölls 100. Geburtstag am 21. Dezember zu sehen ist.

Mehr




Veranstaltungen 

Stipendien Infotag am 25. November in der Mensa Institutsviertel Freiburg

Das Studierendenwerk Freiburg veranstaltet am Samstag, den 25. November 2017 einen großen Stipendien Infotag. Ziel des Infotags ist es, Studierenden der Freiburger Hochschulen einen Überblick über die verschiedenen Stipendienarten zu bieten. Viele Studierende sind nur unzureichend über das vielfältige Stipendienangebot informiert. Zum Beispiel sind Noten nicht das einzige Kriterium, nach denen Stipendien vergeben werden. Es gibt auch Stiftungen, die Stipendien an sozial engagierte Studierende vergeben oder an solche, die als erste aus ihrer Familie einen Hochschulabschluss anstreben. In der Mensa Institutsviertel stellen sich verschiedene Stiftungen und Institutionen vor, die Stipendien vergeben und informieren über ihre Leistungen und Bedingungen.

Der Stipendien Infotag beginnt um 13 Uhr mit einer zentralen Auftaktveranstaltung, bei der Vertreter von der Universität Freiburg und vom Studierendenwerk über verschiedene Fördermöglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen informieren.

Stipendien Infotag, Samstag, 25. November 2017, 13-16 Uhr. Mensa Institutsvierte, Eintritt frei!

Mehr




Verschiedenes 

Konzerthaus Freiburg Förderpreis 2017

Konzerthaus Freiburg Förderpreis 2017
Konzerthaus Freiburg Förderpreis 2017 / Foto: FWTM

Auszeichnung für Michal Beck und Francesc Ortega i Martí, Studierende der Hochschule für Musik Freiburg

Am Abend des 14. Novembers wurde Michal Beck und Francesc Ortega i Martí vom Förderverein Konzerthaus Freiburg mit dem „Konzerthaus Freiburg Förderpreis 2017“ ausgezeichnet. Die beiden Studierenden der Hochschule für Musik Freiburg präsentierten die frische Vielfalt ihres Könnens einer großen Anzahl an geladenen Gästen im Rahmen eines Festakts im Runden Saal des Konzerthauses. Der „Konzerthaus Freiburg Förderpreis“ ist mit 4.000 Euro dotiert.

Thomas Körber, erster Vorsitzender des Fördervereins Konzerthaus Freiburg: „Der Konzerthaus Freiburg Förderpreis soll für seine Träger Auszeichnung und Ansporn sein.“

Michal Beck, Violoncello, schloss 2013 ihren Bachelor an der Buchmann-Mehta School of Musikschule, Tel Aviv Universität ab. Seitdem studiert sie an der Musikhochschule Freiburg ebenfalls bei Prof. Jean Guihen Queyras. Zahlreiche Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Gary Hoffman, David Geringas, Tim Park, Frans Helmerson und Ralph Kirshbaum. Orchestererfahrung sammelte sie u.a. im Zermatt Festival Orchester, dem Schleswig Holstein Music Festival Symphony Orchester sowie im West Eastern Divan Orchester. Zudem kann Michael Beck bereits auf vielfältige Soloauftritte zurückblicken und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wie zuletzt mit dem Helmut Spehl Preis.

Der Bariton Francesc Ortega i Martí hatte bereits als Kind sein Operndebüt am Gran Teatre del Liceu Barcelona als Peaseblossom. Während seines Studiums in Barcelona, war er Stipendiat der Stiftung Victoria de los Ángeles und Preisträger der Bach-Stiftung Barcelona. Ortega konzertierte unter der Leitung der renommierten Dirigenten wie Jordi Savall und Andrea Marcon u.a. im Concertgebouw Amsterdam, dem KKL Luzern und La Cité de la Musique in Paris. Seine Heimat verließ er nach seinem Bachelor-Abschluss, um in der Klasse von Professor Torsten Meyer in Freiburg weiter zu studieren. In der kommenden Saison wird Francesc Ortega in Frankreich, Deutschland, Japan und Spanien als Solo und Ensemble-Sänger auftreten.

Zum 15-jährigen Bestehen des Konzerthauses wurde 2011 erstmals der „Konzerthaus Freiburg Preis“ vom Förderverein Konzerthaus Freiburg an den erfolgreichen und prägenden SWR Sinfonieorchester-Dirigenten Prof. Michael Gielen verliehen. Im Jahr 2013 folgte die Preisverleihung an die beiden von der Hochschule für Musik Freiburg vorgeschlagenen Jungtalente Laura Bollack und Adrian Goldner, beide Klavier und Gesang.







Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25