Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 17. Oktober 2017 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

„Finanzplanung – Ein festes Fundament für die Gründung“

Gründerseminar zum Thema am Donnerstag, 14. September 2017

Eine detaillierte Finanzplanung, bei der alle wichtigen finanziellen Aspekte eines Unternehmens erfasst, analysiert und geplant werden, stellt die Unternehmensgründung auf ein festes Fundament und erleichtert das Treffen von richtigen Entscheidungen im wirtschaftlichen Sinne. Denn es gilt, die zukünftigen Investitionen zu planen und natürlich auch zu finanzieren. Um dies zu ermöglichen, muss zum einen die Liquidität gesichert und gleichzeitig auch die Rentabilität gewährleistet werden. Das bedeutet, dass geplant werden muss, welche Ausgaben zum jetzigen Zeitpunkt und in Zukunft anfallen werden und welche Einnahmen jetzt und zukünftig generiert werden können.

Die Referenten Thorsten Bannwarth und Dominik Müller, beide Geschäftskundenberater bei der Volksbank Freiburg, vermitteln Ihnen die Grundlagen für eine erfolgreiche Finanzplanung und geben darüber hinaus einen Überblick über die verschiedenen Arten der Finanzierung. Tipps für den richtigen Umgang mit der Bank runden den Vortrag ab.

Termin: Donnerstag, 14.09.2017, 18 bis 21 Uhr
Ort: Gründerbüro der Universität Freiburg, Zentralstelle für Technologietransfer, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg, Seminarraum, 1.Obergeschoss
Kosten: Studierende 15 Euro; alle anderen 30 Euro (darunter fallen auch Doktorandinnen und Doktoranden). Die Bezahlung erfolgt an der Abendkasse in bar, bei Studierenden unter Vorlage des Studierendenausweises.
Anmeldung: per E-Mail an gruendung@zft.uni-freiburg.de, Stichwort: „Seminarreihe“ oder Fax 0761-203 5211
Alle Infos erhalten Sie auf http://www.gruenden.uni-freiburg.de/ausbildung/seminarreihe-entrepreneurship-kompetenzen-2017/finanzplanung/

Alle Termine und Themen finden Sie unter http://www.gruenden.uni-freiburg.de/ausbildung/seminarreihe-entrepreneurship-kompetenzen-2017/

Mehr




SWR


Veranstaltungen 

„Herausforderungen und Chancen in der App-Entwicklung ...

... mit dem Open-Source Framework Ionic“

Gründerstammtisch zum Thema am Mittwoch, 6. September 2017

Sie haben eine Geschäftsidee und wollen daraus eine mobile Applikation entwickeln? App-Entwicklung mit dem Framework Ionic bietet Chancen und stellt Herausforderungen. Wie entwickle ich aus meiner Idee eine erfolgreiche App? Was brauche ich, um meine App interaktiv mit ausgewählten Nutzern bis zur Marktreife zu testen? Wie unterstützt das Open-Source-Framework Ionic die App-Entwicklung? Welche Herausforderungen stellen sich beim Einsatz von Frameworks?

Hierüber und über erlebte Höhen und Tiefen im Alltag eines App-Start-ups spricht Dominic Wortmann in seinem Impulsvortrag.

Der Referent, Dominic Wortmann, ist seit 2014 als selbständiger Produktmanager für mobile Applikationen in den Start-Ups Sevnlabs und myFlexTENNIS tätig. Er konnte einen dritten Platz beim Freiburger Startinsland Wettbewerb mit der App „Friends“ erreichen und begleitete mehrere GoToMarket-Aktivitäten von Applikationen.

Termin: Mittwoch, 06.09.2017, 19 bis 21 h

Ort: Café Pow im Grünhof, Belfortstraße 52, 79098 Freiburg

Der Stammtisch ist wie immer kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das gesamte Stammtischprogramm finden Sie unter: http://www.gruenden.uni-freiburg.de/infos/gruenderstammtisch/

Mehr




Verschiedenes 

"Hass ist ein Mangel an Fantasie"

"Hass ist ein Mangel an Fantasie"
Portraitbild von Gregorij von Leïtis / Quelle: Letizia Mariotti (2015)

Vortrag und Lesung zu Schicksalen im KZ Theresienstadt

„Hass ist ein Mangel an Fantasie“ ist der Titel einer Lesung am Samstag, 26. August, um 15.30 Uhr im Augustinermuseum. Begleitend zur Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“ hält Michael Lahr einen einführenden Vortrag über das Konzentrationslager Theresienstadt. Im Anschluss liest Gregorij von Leïtis Texte und Gedichte von Künstlern, die dort inhaftiert waren.

Terroranschläge und rechtsextreme Gewalttaten führen uns heute erneut grausam vor Augen, wie Hass Menschen verblenden kann. Die in Theresienstadt inhaftierten Künstlerinnen und Künstler trotzten dem Hass auf ihre Weise. Mit ihrer Kunst stemmten sie sich gegen das Diktum der Nazis, die Juden seien Untermenschen und jeder Kultur unfähig. Die von Alice Herz-Sommer, Georg Kafka, Paul Aron Sandfort, Leo Strauss, Viktor Ullmann und Ilse Weber überlieferten Texte machen Mut, die Spirale von Hass, Gewalt und Zerstörung zu durchbrechen. Das Motto der Veranstaltung geht auf Graham Greene zurück, der den Hass als „Mangel an Fantasie“ beschrieb.

Gregorij von Leïtis ist Gründungsintendant der Theater-Company „Elysium New York“, Präsident der Erwin Piscator Award Society und Träger des New Yorker Theaterclub-Preises. Er hat in München Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft studiert und lebt in New York. Seit über 40 Jahren arbeitet er an unterschiedlichen Theatern in Europa und den Vereinigten Staaten.

Michael Lahr ist Philosoph und Programmdirektor von „Elysium New York“. Gemeinsam mit von Leïtis hat er 1993 „The Lahr von Leitis Academy & Archive“ gegründet, mit dem Ziel, Kunst und Wissen als Werkzeuge gegen Hass und Ignoranz zu vermitteln.

zum Bild oben:
Portraitbild von Gregorij von Leïtis / Quelle: Letizia Mariotti (2015)





Veranstaltungen 

Ausstellungstipp: EXTRACTION

Ausstellungstipp: EXTRACTION
(c) Yohan Zerdoun

Fotografie
Im Rahmen der Architekturtage 2017 und der nocturne

Centre Culturel Français Freiburg (im Kornhaus am Münsterplatz)
Vernissage am Freitag, 15. September 2017 um 19:00 Uhr

Die Vernissage ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist von Samstag, 16. September bis Samstag, den 21. Oktober 2017 zu den Öffnungszeiten des CCFF für das Publikum zugänglich.

Diese Fotografieserie von Yohan Zerdoun ist eine Reise an die Quelle der Rohstoffe, die der Mensch für seine Lebensräume und Verkehrswege verbaut.

Der Abbau der mineralischen Baustoffe verändert die Landschaften und benötigt aufwendige technische Mittel. Es entsteht ein architektonisches Tohuwabohu von monumentale Industriebauten, die für die Herstellung von Kies, Kalk, Sand optimiert wurden. Durch seine Kompositionen ist Yohan Zerdoun Zeuge der lokalen Baustoffherstellung die eine Rolle spielt in verantwortungsbewusster Architektur.

Yohan Zerdoun arbeitet als Fotograf für Architekturagenturen und Verlage, sowie für private und öffentliche Institutionen. Er ist in Paris geboren und verbrachte seine Jungend zwischen Frankreich, Israel und England. Nach einem längeren Aufenthalt in der Schweiz zog er nach Deutschland, wo er heute lebt. Kulturen und Anblicken, die er auf seinem Weg begegnet ist, fungieren als seine Inspirationsquelle. In seiner Arbeit liegt im zu Herzen, das Design und die Funktionalität der Projekte zu unterstreichen.

Als Architekt wurde er in Paris ausgebildet, und trat bald dem Team Diener & Diener Architects in Basel (Schweiz) bei, wo er seine Leidenschaft für Fotografie weiterlebte. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte Yohan Zerdoun seine eigene Herangehensweise der Architekturfotografie entwickelt: seine Werke fokussieren auf die Ästhetik und Funktionalität der Projekte, und erfassen das Leben und die Bewegungen um sie herum.

Nach mehreren Jahren als Architekt gründete Yohan Zerdoun sein eigenes Fotoatelier. Seine Werke wurden bei Ausstellungen, in Zeitschriften und Bücher der Architekturwelt ausgezeichnet.

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für Alin Coen Band

Freikarten für Alin Coen Band
Alin Coen / Foto: Sandra Ludewig

Für einen Konzertabend mit der Alin Coen Band am Dienstag, 12. September 2017 um 20:00 Uhr im Jazzhaus Freiburg verlosen wir 1 x 2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 4.9.2017. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

Alin Coen Band

Köln, Februar 2017 – Als sie sich das erste Mal trafen, zur Jamsession in einer Abrissbude, war klar, dass es mehr sein würde, als nur ein einziger gemeinsamer Abend. Sie hatten sich gefunden. Das war vor 10 Jahren. In der Abrissbude kann man inzwischen schon lang nicht mehr proben. Und aus der Jamsession wurde die ALIN COEN BAND, die inzwischen drei Platten, ein Dutzend Tourneen und mehr als 300 Konzerte im In- und Ausland gespielt hat. Nach ihrer ausverkauften „Alles was ich hab Tour 2016“ gibt es jetzt einen Nachschlag: Im September spielt die Band nochmals 12 Konzerte in ganz Deutschland, sowie eine Show in Wien.

Die Gewinner werden ausgelost und per eMail benachrichtigt sowie im prolixletter namentlich veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es können nur Teilnehmer mit vollständiger und richtiger Anschrift teilnehmen. Mitarbeiter des Verlages dürfen nicht teilnehmen. Es gelten die Spielregeln für Gewinnspiele des ProlixVerlages. Viel Erfolg!

Mehr




Veranstaltungen 

Bunter Street Art Market im Europa-Park

Bunter Street Art Market im Europa-Park
Foto: Europapark

Coole Kunst aus der Dose

Am 26. und 27. August 2017 können die Besucher von Deutschlands größtem Freizeitpark angesagten Graffiti-Künstlern über die Schulter schauen. Von 10 bis 18 Uhr zeigen kreative Sprayer auf dem Luxemburger Platz ihr Können und gestalten Leinwände für die Halloween-Saison. Außerdem dürfen sich Groß und Klein beim Street Art Market auf zahlreiche Straßenkünstler des Europa-Park sowie Auftritte des bekannten Choreographen und Tänzers „The K.“ und seiner Crew freuen. Darüber hinaus versetzt der erstklassige Zaubermeister Oguz Engin die Zuschauer ins Staunen und auch diverse Musik-Acts bieten beste Unterhaltung für die ganze Familie.

Am letzten August-Wochenende wird es farbenfroh im Herzen des EuropaPark: Sowohl am Samstag als auch Sonntag erwarten die Besucher auf dem Luxemburger Platz professionelle Street-Art-Künstler. Neben dem namhaften Straßburger Stéphane Helbert können die Besucher weiteren hippen Sprayern live bei der Arbeit zusehen. Dabei kreieren die Sprühdosen-Artisten jeweils zwischen 10 und 18 Uhr gruselige Motive für das neue Horror-Event „Traumatica“. Zusätzlich zeigt Alexander Petscherskich, der unter dem Pseudonym „3D Kunstalex“ arbeitet, wie mehrdimensionale Straßenmalerei entsteht.

Neben den Graffitis können Groß und Klein viele Künstler des Europa-Park auf dem Luxemburger Platz entdecken. Zwei Mal pro Tag präsentieren zudem der Streetdancer „The K.“ und seine Company ihre aktuelle Performance. Darüber hinaus machen die rasanten Tricks des Zauberers Oguz Engin nicht nur die Kinder sprachlos. Abgesehen vom Auge gibt es auf dem Street Art Market auch etwas fürs Ohr: Am Samstag sorgt etwa Sänger und Gitarrist Murray Hockridge für ausgelassene Stimmung.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2017 bis zum 05. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (längere Öffnungszeiten in der Hauptsaison). Infoline: 07822 / 77 66 88. Weitere Informationen auch im Internet ...

Mehr




Neuigkeiten 

Kandidat-O-Mat zur Bundestagswahl freigeschaltet

Kandidat-O-Mat zur Bundestagswahl freigeschaltet
IHRE MEINUNG MIT DEN POSITIONEN DER KANDIDIERENDEN VERGLEICHEN

Die eigenen Standpunkte mit den Positionen und Meinungen der Direktkandidierenden vergleichen.

Am Samstag, 19. August 2017 wird der Kandidat-O-Mat für die Wahlkreise Freiburg (Wahlkreis 281) und Lörrach-Müllheim (282) unter www.kandidatomat.de freigeschaltet und online sein.

Das speziell für die Bundestagswahl 2017 zugeschnittene Internetangebot wurde von der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) in Zusammenarbeit mit dem Seminar für wissenschaftliche Politik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Prof. Wagschal), der Badischen Zeitung sowie einer Jugendredaktion (insbesondere Studierende der Universität Freiburg sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach) entwickelt. Es handelt sich um ein Pilotprojekt, welches sich an den von der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) entwickelten Wahl-O-Mat anlehnt. Die Beantwortung der rund 30 Thesen soll den Wählerinnen und Wählern als Orientierungshilfe zur Wahl Ihrer Direktkandidaten in den Wahlkreisen dienen. Nutzerinnen und Nutzern können mit dem Kandidat-O-Mat herausfinden, inwieweit die eigene Meinung mit den Positionen der Direktkandidaten übereinstimmt.

„Mithilfe des Kandidat-O-Mats wird den Bürgerinnen und Bürger der Wahlkreise Freiburg und Lörrach-Müllheim die Möglichkeit gegeben, schnell, einfach, unkompliziert und ohne fachliches Vorwissen den Wahlkreiskandidaten zu identifizieren, der meine jeweiligen Interessen und Anliegen am ehesten vertritt“, erläutern Thomas Waldvogel und Michael Wehner von der Außenstelle Freiburg der LpB. „Der Kandidat-O-Mat stellt regionale Themen in den Vordergrund und animiert dazu, über die Themen des Wahlkampfs nachzudenken. Im Optimalfall wird der entscheidende Impuls gesetzt, zur Wahl zu gehen“.

Sollte der Kandidat-O-Mat regen Zuspruch finden, ist geplant, ihn auch bei den Oberbürgermeisterwahlen in Freiburg und Offenburg 2018 einzusetzen.

Mehr




Gewinnspiele 

Zirkus Charles Knie kommt – Europas Top-Zirkus zu Gast

Zirkus Charles Knie kommt – Europas Top-Zirkus zu Gast
Messoudi Brothers - Handstandakrobatik / Foto: Zirkus Charles Knie

Einer der letzten ganz „Großen“ seiner Zunft hat die Familien fest im Blick. Große Unterhaltung für alle Genrationen und alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen, so muss Zirkus sein.

Der Zirkus Charles Knie ist immer für eine Überraschung gut. In der Saison 2017 prägen wir eine neue Show, die ihren ganz eigenen Stil, ihr eigenes Tempo und ihre eigenen Farben hat.

Gleichwohl werden Elemente aus Show und Theater, Tanz und Gesang stärker denn je Einzug in die neue Inszenierung halten und somit das Gesicht des traditionellen Zirkus verändern und neu und modern interpretieren. Die einzelnen Darbietungen werden zur Ensembleleistung – Artisten und Tierlehrer präsentieren das Programm gemeinsam.

Neu hinzugestoßen zum Ensemble ist in diesem Jahr der deutsche Tierlehrer Jochen Träger-Krenzola. Seine Dressuren mit außergewöhnlichen Zwei- und Vierbeinern wie Hunde, Ziegen, Katzen, Zwergenten, Füchse, Laufenten, Minischweinen, Truthähnen, Gänsen, Papageien und Tauben gelten in der Zirkuswelt als einzigartig. Für seine innovativen Leistungen auf dem Gebiet der alternativen und humanen Tierdressur wurde Jochen Träger-Krenzola auf vielen Festivals ausgezeichnet, natürlich war auch er erfolgreicher Teilnehmer des „Internationalen Circusfestivals von Monte Carlo“.

Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus werden von Tierlehrer Marek Jama, bereits seit Jahren liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert.

Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten sicherlich die Mitglieder der Truppe Messoudi aus Australien – dass sich dieser Trip gelohnt hat beweisen die vier sympathischen Brüder mit der besten Handstandnummer der Welt.

„Das schönste Flugtrapez Italiens“, die Nummer der sechsköpfigen Truppe „Flying Wulber“. Hier stimmt nicht nur die artistische Leistung aus unterschiedlichsten Flugfiguren und natürlich dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Die Truppe ist auch Meister ihrer eigenen traumhaften Inszenierung.

Die Frage, ob sich der Extrem-Klischnigger Cesar Pindo aus Ecuador beim Verbiegen seines Körpers keine Schmerzen zufügt, kann nicht genau beantworten werden. Dass das Zusehen unter Umständen für das Publikum nicht ganz schmerzfrei ist, wird aber eingeräumt.

Wirklich gute Clowns sind selten, und auf der Suche nach dem wirklich Außergewöhnlichen muss man manchmal auch weite Reisen unternehmen. Fündig geworden sind die umtriebigen Zirkusmacher in Venezuela. In Südamerika ist er ein Star, nicht umsonst wurde ihm von einem begeistertem Publikum der Titel „Prince of Clowns“ verliehen. Erstmalig tritt Henry nun in einer deutschen Manege auf. Der Venezolaner ist alles, nur nicht altbacken. Er revolutioniert die Clownerie.

Auch alle weiteren Künstler, Artisten, Musiker und Tänzerinnen des großen Ensembles sind in der Zirkusszene bekannte und beliebte Gesichter – allesamt preisgekrönt auf vielen hochkarätigen Zirkusfestivals rund um den Globus.

In 50 Gastspielstädten auf unserer bundesweiten Tournee werden wir eine halbe Million Menschen aller Altersklassen auch in diesem Jahr wieder begeistern und für eine einmalige euphorische Stimmung sorgen.

Der Zirkus Charles Knie gastiert auf dem Freiburger Messegeläne vom 25. Augist bis 5. September. Für den Premierenabend am 25.08. um 20:00 Uhr verlosen wir 10 x 2 Freikarten. Für die Teilnahme klicke auf "mehr" ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25