Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 18.Juni 2024 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag

Archiv

 

 

 
Kabarett/Comedy: Das ist Kunst
Ansgar Hufnagel
Do 11.11. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Mit Fernglas und mit Lupe blickt Ansgar Hufnagel auf die Unmöglichkeiten und das Banale in uns und um uns und um uns herum. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund und gibt seinem ersten Soloprogramm voller Überzeugung den Titel: „Das ist Kunst.“ Die Kunst zu leben? Die Kunst zu lieben? Die Kunst zu schwadronieren? Was ist, wer ist, wo ist Kunst und warum überhaupt?

Ansgar Hufnagel stellt die Welt auf den Kopf. Zielstrebig wie eine Zündschnur drückt der den roten Knopf. Damit kein Stein auf dem anderen bleibt … Poetry Kabarett heißt Wortwitz und Reime, heißt eintauchen, abtauchen und das nicht alleine. Das ist Kunst.

Unterhaltsam. Konkret. Absurd. Mit Liebe fürs Detail.

Ansgar Hufnagel wurde 1987 in Schwäbisch Hall geboren und aufgewachsen. Schon in seiner Jugendzeit suchte er für seinen Unternehmergeist und seine Kreativität immer neue Ausdrucksweisen. Ob im freien Radio eine wöchentliche Sendung zu moderieren, mit Freunden die Party-Reihe „Step to Move“ durchzuführen, selbst als DJ aufzulegen, Songs zu schreiben und diese im Schlafzimmer der Eltern von einem Freund aufzunehmen, Langeweile kam nicht auf. Als er 2012 das erste Mal bei einer Kleinkunstbühne an der Hochschule mit einem eigenen Text die Bühne betrat, hätte er sich nicht träumen lassen, dass er ein paar Jahre später Teil eines Bühnenduos sein würde, um mit eigenem Bühnenprogramm durch die Lande zu ziehen. Mittlerweile hat Ansgar Hufnagel an über 400 Poetry Slams, offenen Bühnen, Lesebühnen und ähnlichen Veranstaltungen im ganzen deutschsprachigen Raum teilgenommen. Mit seinem Soloprogramm „Das ist Kunst“ geht das Abenteuer in die nächste Runde. Es geht weiter. Einfach so.

Gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Eintritt: 13,00€/10,00€
 
Eintrag vom: 05.11.2021  




zurück