Prolix Studienführer - Freiburg
Mittwoch, 12. Dezember 2018 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Improtheater: Die Improshow

Improtheater: Die Improshow
Theater L.U.S.T. - Die ImproShow / Foto: Veranstalter

Theater L.U.S.T
Mi 19.12. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK

Beim Improvisationstheater gibt das Publikum auf Anfrage der Schauspieler*innen immer wieder Vorgaben und Herausforderungen für das, was auf der Bühne passieren soll. Die Zuschauer*innen bestimmen z.B. Orte der Handlung, ein Hobby, Gefühlszustände, Charaktereigenschaften, den Titel der Geschichte oder einen Gegenstand der eine Rolle spielen soll.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das ist der besondere Reiz des Improtheaters. Alles entsteht in jedem Augenblick neu vor den staunenden Augen des Publikums.
Spontan, ohne Absprache, nur von Vorschlägen aus dem Publikum und der Kreativität des Schauspielteams beflügelt.

Die Bühne erstrahlt im gleißenden Licht und der Countdown beginnt: “5-4-3-2-1-los!” zählt das Publikum ein, und dann legen die Spieler*innen in Begleitung erfahrener Impromusiker los; egal, ob sie eine Idee haben oder nicht!

Eintritt 16,00 / 10,00 €





SWR


Veranstaltungen 

Abendvorträge in der Kath. Akademie Freiburg

»Zwischen Progression und Regression. Die katholische Kirche in postfaktischen Zeiten«

Im Rahmen der Akademie-Tagung »Zwischen Progression und Regression. Die katholische Kirche in postfaktischen Zeiten« findet am Donnerstag, 13.12. um 15.00 Uhr ein Eröffnungsvortrag von Marie-Jo Thiel, Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie, statt. Dabei werden die Herausforderungen von »Amoris laetitia« in den Blick genommen und über den universalistischen Legalismus institutioneller Macht diskutiert. Am Donnerstagabend gibt es um 19.30 Uhr zudem einen öffentlichen Abendvortrag. Hier wird Prof. Dr. Fred Lawrence zu Gast sein. Der führende hermeneutische Theologe, der an der von Jesuiten geführten Universität Boston College in Massachusetts, USA lehrt, wird auf der Tagung über die Wahrheit der Fakten sprechen. Auch der zweite Abendvortrag am Freitag, 14.12. um 19.30 Uhr von Sr. Dr. Dr. Teresa Forcades i Vila ist öffentlich. Mit Rückgriff auf eine trinitarisch inspirierte Anthropologie wird Sr. Teresa, Fundamentaltheologin und Medizinerin aus Barcelona, der Frage nachgehen, wie die je eigene Identität des Menschen ausgebildet wird und was sie mit dem Körper und der Begierde zu tun hat. Der Eintritt zu den Vorträgen beträgt jeweils 6 €, ermäßigt 3 €, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr




Veranstaltungen 

Filmtipp: MISS HOKUSAI - Sarusuberi

Filmtipp: MISS HOKUSAI - Sarusuberi
Foto: Veranstalter

Japan 2015 | OmU | 93 Min.

Katsushika Hokusai ist einer der bekanntesten Künstler Japans, über den man bis heute sehr wenig weiß. Er beeinflusste große europäische Meister wie Van Gogh und Monet. Was jedoch kaum bekannt ist: Hokusai schuf seine Werke gemeinsam mit seiner Tochter.

Schon zu seinen Lebzeiten zu Beginn des 19. Jahrhunderts war er im ganzen Land für seine Kunst bekannt. 1814 befindet er sich im Chaos der späteren Hauptstadt Tokio. Doch neben dem charismatischen älteren Mann ist es dessen Tochter O-Ei, die das familiäre Leben und die Geschäfte des Vaters am Laufen hält. Doch nicht nur das: Mit dem Talent ihres Vaters gesegnet hilft sie ihm auch bei vielen seiner Werke und vollendet einige davon selbstständig, ohne dass irgendwer davon erfährt.

Dieser weitgehend handgezeichnete Film nach Motiven der Manga-Reihe „Sarusuberi“ von Sugiura Hinako zeigt Alltagsszenen und Geistergeschichten, Kunstdiskurse und Lebensweisen, dazu vielfältige Bild-Referenzen an das Werk von Katsushika Hokusai, auch an dessen bekanntestes „Die große Welle vor Kanagawa“ aus der Serie „36 Ansichten des Berges Fuji“. Preisgekrönter und subtiler Animationsfilm!

Kommunales Kino Freiburg
am Mittwoch, 19.12.2018 21:30 Uhr
und Sonntag, 23.12.2018 17:30 Uhr

Mehr




Verschiedenes 

"IDOMENI. Flucht nach Europa"

"IDOMENI. Flucht nach Europa"

Ein Fotovortrag von David Lohmüller über Menschen auf der Flucht
am Montag 10.12.2018 - 20:00
Eintritt frei, MensaBar Rempartstraße

David Lohmüller ist seit Oktober 2015 regelmäßig als freiwilliger Helfer auf den Fluchtrouten Europas im Einsatz. Er verbrachte mehrere Monate im Flüchtlingslager Idomeni, auf der Balkanroute und in verschiedenen Militärlagern in Griechenland.
Der freiberufliche Fotograf hat dabei das Leben und die täglichen Herausforderungen von Menschen auf der Flucht hautnah miterlebt und seine Eindrücke fotografisch festgehalten. In seinem ergreifenden Fotovortrag erzählt er von dem schwierigen Alltag in
einem der größten Flüchtlingslager Europas, von den Sorgen und Ängsten der Menschen aber auch von der ungeheuren Hoffnung und Lebensfreude, die die Geflüchteten ihrer Not entgegensetzen - bis zum heutigen Tag.

Der Vortrag gibt seltene Einblicke in die Arbeit und das Zusammenleben der vielen Freiwilligen, die aus aller Welt zusammenkommen, um zu helfen. Er erzählt von der einzigartigen Gemeinschaft zwischen Helfern und Geflüchteten und zeigt auch viele positive Bilder und Geschichten, die in der
Berichterstattung oft keinen Platz finden. Im Mittelpunkt steht dabei immer der Mensch. Nach wie vor leben mehr als 50.000 Flüchtlinge in Griechenland. Nach der Zwangsräumung Idomenis wurden die Menschen auf das ganze Land in Militärlager verteilt, unter zum Teil katastrophalen Lebensbedingungen. Aus den Augen aus dem Sinn.
Der Freiburger steht seit seiner Zeit in Idomeni in engem Kontakt mit vielen Familien und Freunden, die er dort kennen lernen durfte und begleitet sie weiterhin auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft. In seinen bewegenden Fotos werden diese Begegnungen und die aktuelle Situation für Geflüchtete in Europa eindrucksvoll sichtbar und begreifbar.
 
Was ist die Global Initiative on Health, Migration and Development?
Die „Global Initiative" ist eine Denkfabrik (think tank), die sich mit Fragen von Entwicklung und globaler Gesundheit, sowie Migration und Integration beschäftigt. Globale Flucht- und Migrationsbewegungen, Armut, wirtschaftliche und soziale Ungleichheit und globale Gesundheitsfragen stellen viele Länder und Regionen weltweit, und so auch die Länder der Europäischen Union, vor Herausforderungen, die ein zielgerichtetes und koordiniertes politisches, zivilgesellschaftliches und ökonomisches Handeln verlangen.
Gleichzeitig erschwert ein populistisch aufgeheizter politisch-gesellschaftlicher Diskurs nicht nur die sachliche Analyse, sondern auch die koordinierte Umsetzung notwendiger Maßnahmen.
Die „Global Initiative" ist ein unabhängiger Vermittler, der gesellschaftliche Probleme nach wissenschaftlichen Maßstäben analysiert, empirisch zuverlässige, evidenzbasierte und praktikable Lösungen sucht und mit dem Ziel eines Ausgleichs gegensätzlicher Interessen konsensfähige Strategien zur Umsetzung dieser Maßnahmen entwickelt.
Die Veröffentlichung unserer Analyseergebnisse und Vorschläge und die Diskussion darüber mit Entscheidungsträgern in der Politik und in der Wirtschaft und auch mit der Öffentlichkeit sehen wir als wichtigen Teil unserer Arbeit.

Ziele:
Wir möchten über aktuelle Themen, Konzepte und Fragestellungen aus den Bereichen Global Health, Entwicklungszusammenarbeit, Migration und Integration informieren und so eine offene und öffentliche Diskussion anregen. Dieses Ziel möchten wir durch unterschiedliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen wie auch durch Publikationen, die u.a. über die Website offen zur Verfügung gestellt werden, erreichen. Darüber hinaus möchten wir gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung Lösungen für aktuelle Herausforderungen suchen, diskutieren und umsetzen. Wir sehen unsere Rolle hierin als Berater und als Bindeglied zwischen den verschiedenen Akteuren und Bereichen und möchten fundierte und konkrete Lösungsvorschläge anbieten.
Kontakt: Dr. Alexander Supady, MPH, Co-Vorsitzender, Veit Lorenz Cornelis, Co-Vorsitzender, Global Initiative on Health, Migration and Development, c/o Veit Lorenz Cornelis | Kandelstraße 9 | 79106 Freiburg, Bankverbindung: IBAN DE03 4306 0967 7931 0203 00 GLS Gemeinschaftsbank

Mehr




Veranstaltungen 

Das Studierendenwerk Freiburg bietet traumhafte Touren im Dezember an

Zur „Fête des Lumières“ nach Lyon, zu den schönsten Weihnachtsmärkten im Elsass oder zum Märchenschloss Neuschwanstein

„Studitours“, das Reise- und Ausflugsprogramm des Studierendenwerks Freiburg bietet Studierenden die Möglichkeit, kostengünstig die nähere und weitere Umgebung ihres Studienorts kennenzulernen. Noch vor Weihnachten stehen gleich mehrere besonders schöne Fahrten auf dem Programm: Der bereits ausgebuchte Tagestrip nach Lyon zur „Fête des Lumières“ bei der die ganze Stadt in zauberhafte Illuminationen getaucht ist oder der Besuch zwei der schönsten elsässischen Weihnachtsmärkte in Ribeauvillé und Kaysersberg.

Spuren der Römerzeit, des Mittelalters sowie von Anton Tschechow kann man bei einem Ausflug nach Badenweiler entdecken und schließlich geht es am 16. Dezember noch zu den Triberger Wasserfällen und nach Gengenbach, wo sich das größte Adventskalenderhaus der Welt bestaunen lässt. Highlight ist dann die bereits zweite Fahrt in diesem Semester zum Schloss Neuschwanstein und nach Füssen am 12. Januar, für die Studierende sich noch bis zum 18. Dezember auf www.swfr.de/veranstaltungen/studitours/ anmelden können.

Mehr




Veranstaltungen 

»La La Land«

Filmvorführung und Gespräch- 12.12.2018

Anlässlich des Kunstpreises 2019 »WAS IST WAHR« der Erzdiözese Freiburg findet am Mittwoch, den 12.12. ab 18.30 Uhr eine Filmvorführung von »La La Land« in der Harmonie Freiburg mit anschließendem Gespräch bei Wein und Brot im c-punkt Münsterforum statt. Die zentrale Aussage, des 2017 mit sechs Oscars prämierte Film »Wage es, deine Träume zu leben! « soll näher diskutiert werden, ebenso wie die Suche nach der »wahren« Identität und die Frage, wo der Traum aufhört und die Realität beginnt. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Mediathek für Pastorale und Religionspädagogik statt. Der Eintritt beträgt 8,50€, ermäßigt 6,00€. Die Kino-Karten müssen direkt über das Harmonie Kino reserviert werden (www.friedrichsbau-kino.de).

Mehr




Veranstaltungen 

Weihnachts-Spezial der Schwulen Filmwoche Freiburg

Weihnachts-Spezial der Schwulen Filmwoche Freiburg

Dieses Jahr haben wir von der Schwulen Filmwoche gleich zwei Sonder-Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit: eine X-MAS-Party am 8. und einen Weihnachts-Film am 13. Dezember 2018!

*** XMAS-PARTY DER SCHWULEN FILMWOCHE

am Samstag, 8. Dezember 2018, ab 22.30 Uhr
in der Passage 46 / Stadttheater
Eintritt: 6 Euro bzw. 4 Euro für Student/innen, Arbeitslose, Schüler/innen

*** WEIHNACHTS-FILM DER SCHWULEN FILMWOCHE im festlichen Rahmen

MARIO (Schweiz 2018, CH-dt. OmU)

am Donnerstag, 13. Dezember 2018, 20.45 Uhr (kostenlosen Glühwien, Punsch und selbstgebackenes Gebäck ab 20.15 Uhr)

Selbstgebackene Plätzchen, heißer Glühwein, würziger Punsch, adventliche Lieder von den “Queerflöten” und ein ausgewählter romantischer Film: das kann nur das Weihnachts-Spezial der Schwulen Filmwoche sein!
Und dieses Jahr reisen wir cineastisch in die nahe Schweiz …

Mario ist zum ersten Mal im Leben verliebt. So richtig verknallt. In Leon, den Neuen in der Mannschaft. Der spielt zwar auch als Stürmer und könnte ihm sogar gefährlich werden, wenn es darum geht, wer in die Ersten Mannschaft berufen wird. Doch daran mag Mario jetzt nicht denken. Er woll Leon spüren, riechen, in seiner Nähe sein. Das bleibt auch anderen im Klub nicht verborgen, und schon bald machen erste Gerüchte die Runde. Mario sieht seine Karriere als Profi-Fußballer in Gefahr, will aber trotzdem Leon im keinen Preis verlieren …
Der Regisseur Marcel Gisler, von dem die Filmwoche auch schon das preisgekrönte Werk ROSIE gezeigt hat, widmet sich in seinem Romantik-Drama MARIO einem heikle Thema: einer Liebesgeschichte zwischen zwei Fußballern. Der vieldiskutierte Überraschungserfolg aus der Schweiz!
Hauptdarsteller Max Hubacher erhielt für seine Darstellung des Mario den Schweizer Filmpreis, Jessy Moravec gewann ihn für die beste Nebendarstellerin. Beim LGBT-Filmfestival FilmOut in San Diego wurde er zum besten internationalen Spielfilm 2018 gewählt.

“Ein Film über ein brandheißes Thema mit zwie ganz starken Hauptdarstellern”, urteilte filmstarts.de

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 20.45 Uhr im Kino Kandelhof. Ab 20.15 Uhr laden wir bereits zu Glühwein, Punsch und selbstgebackenen Plätzchen ein.

Mehr




Veranstaltungen 

Loreena McKennitt eröffnet das 37. ZMF

Loreena McKennitt eröffnet das 37. ZMF
Loreena McKennitt / Foto: Richard Haughton

Am 17. Juli 2019 um 20 Uhr im Zirkuzszelt

Seit über drei Jahrzehnten erkundet die kanadische Künstlerin Loreena McKennitt die vielfältigen Aspekte keltischer Musik. Scheinbar mühelos vereint sie instrumentale wie gesangliche Perfektion und Emotionen zu einem Klangkostüm, das den Hörer verzaubert. Die leidenschaftliche Globetrotterin präsentiert sich im Sommer 2019 Open Air und auf Festivals und wird auch auf dem ZMF in Freiburg zu hören sein.

Loreena McKennitt wird auf dieser Konzertreise von einer fünfköpfigen Band ausgewählter Solisten begleitet. Im Mittelpunkt stehen viele Songs ihres umfangreichen Kanons sowie ihres zuletzt veröffentlichtem „Lost Souls“-Albums. „Lost Souls ist erfüllt von einer bereichernden Stimmung des keltischen Folk-Klassizismus“, schrieb jüngst die Londoner Times.

Ihre gefeierten Auftritte setzen sich aus Musik und Erzählungen zusammen, die durch Loreena McKennitts exotische Spurensuche der keltischen Geschichte inspiriert wurden. So werden Lieder beispielsweise mit mystischen, irischen Gedichten von Yeats und Keats sowie Texten klassischer Schriftsteller wie Shakespeare und Tennyson verbunden.

Zu ihrem musikalischen Ensemble gehören zwei ihrer langjährigen Weggefährten, Gitarrist Brian Hughes und Cellistin Caroline Lavelle, sowie Hugh Marsh an der Geige, Dudley Philips am Doppelbass und Robert Brian am Schlagzeug. Intimität verwoben mit persönlichen, inspirierenden Geschichten prägen die Konzerte von Loreena McKennitt. Markenzeichen sind und bleiben ihre glasklare Sopranstimme und ihre Vielseitigkeit als Instrumentalistin an Harfe, Klavier und Bandonion.

„Ich freue mich sehr auf diese kleine Open Air Serie. Meine Musik live mit dem Publikum zu teilen, ist für mich die schönste Phase eines kreativen Zyklus“, sagt Loreena McKennitt.

Loreena McKennitts eklektische, keltische Mischung aus Pop, Folk und World Music hat über 14 Millionen Alben weltweit verkauft, mehr als 1,6 Millionen davon in Deutschland. Ein erstaunlicher Triumph musikalischer Poesie. Ihre Aufnahmen erlangten Gold-, Platin- und Multiplatin-Status in 15 Ländern auf vier Kontinenten. Sie war zweimal für den Grammy nominiert und hat zwei kanadische Juno Awards sowie den Billboard International Achievement Award gewonnen.

Als musikalische Botschafterin repräsentierte sie Kanada in der ganzen Welt, schrieb Filmmusiken und trat innerhalb von zahllosen bedeuteten Festivals auf. 1985 produzierte sie mit ihren Ersparnissen ihr erstes Album und gründete ihr eigenes Plattenlabel. Als eine der wenigen wirklich unabhängigen Künstlerinnen entscheidet sie seither allein über Songauswahl, Produktion, Gestaltung und Vertrieb ihres Materials.

Tickets gibt es ab Freitag, d. 30.11.2018 unter www.zmf.de, telefonisch beim BZ-Kartenservice (0761/496 88 88) sowie an allen bekannten VVK-Stellen.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25