Prolix Studienführer - Freiburg
Freitag, 23. Juni 2017 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle redaktionellen Inhalte der Printausgabe. Mit zusätzlichen Informationen und Links laden wir dazu ein, den Studienführer online ausgiebig durchzustöbern und sich über unsere Publikation hinaus aus zahlreichen anderen Quellen zu informieren.
 
Für Anregungen sind wir offen. Einfach per eMail mit uns Kontakt aufnehmen. Abonnieren Sie weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter, zu bestellen auf www.prolixletter.de.
 
Die aktuelle Printausgabe des Studienführer ist zu Semesterbeginn an vielen Auslagestellen in der Stadt und das ganze Jahr über bei der Zentralen Studienberatung (ZSB) in der Sedanstr. 6 zu finden. Die Onlineausgabe wird fortlaufend ergänzt und auf der Startseite finden Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungshinweise und Gewinnspiele.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Gewinnspiele 

Freikarten für ABBAMANIA THE SHOW

Freikarten für ABBAMANIA THE SHOW

Für den Abend mit ABBAMANIA THE SHOW am Montag, 13.02.2017 | 20.00 Uhr | Freiburg | Rothaus Arena verlosen wir 2 x 2 Freikarten. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 6.2.2017. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

Mehr




Veranstaltungen 

Filmtipp: Yallah! Underground

Filmtipp: Yallah! Underground
Filmausschnitt / Foto: Veranstalter

Tschechien 2009-2015 | OmU | 84 Min.
Regie: Farid Eslam

Yallah! Underground folgt einigen der einflussreichsten und progressivsten Künstler der heutigen arabischen Underground-Kultur von 2009 bis 2013 - vor, während und nach dem Arabischen Frühling -, und dokumentiert ihre Arbeiten, Hoffnungen und Ängste in einer Zeit großer Veränderungen innerhalb der arabischen Welt. Im Mittleren Osten, einer Region voller Spannungen, kämpfen junge arabische Künstler seit Jahren darum, sich frei ausdrücken zu können und liberale Ansichten innerhalb ihrer Gesellschaften zu vertreten. Während des Arabischen Frühlings hatten lokale Künstler, ebenso wie viele andere dieser jungen arabischen Generation, große Erwartungen an die Zukunft und nahmen aktiv an den Protesten teil. Doch nach Jahren der Unruhen und Instabilität sind sie nun sowohl mit alten als auch neuen Problemen konfrontiert, zerrissen zwischen Gefühlen der Enttäuschung und einer vagen Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Kommunales Kino Freiburg
Reihe: resonance: KUNST UND REBELLION
am Samstag, 21.01.2017 21:30 und Donnerstag, 26.01.2017 21:30





Veranstaltungen 

Theatertipp: Böses zur guten Nacht

Theatertipp: Böses zur guten Nacht
Benjamin Hille / Foto: Veranstalter

Montag, 16. Januar 2017, 20 Uhr
Gastspiel im Wallgrabentheater Freiburg

Der „Kontrabass“-Schauspieler Benjamin Hille mit seinem neuen musikalisch-literarischszenischen, Abgründe erforschenden Grusel-Programm - passend zur dunklen Jahreszeit: Kafka und Poe, Hörspiele und Balladen, Chopin und Pop, Schiller und Thriller in einer erfrischend unheimlich skurrilen Mischung.

Gänsehaut und Zwerchfellschauer von Schubert bis Conchita Wurst

Graf Hille ist zurück! Jahrelang hatte sich der alte Dandy auf seine geheimnisumwitterte Hüpfburg nahe der Wolfsschlucht zurückgezogen. Dort widmete er sich mit Hingabe musikalisch-genetischen Experimenten und vertiefte sich unter Einfluss allerlei halluzinogener Substanzen in seine phantastische Bibliothek. Als Graf von Welt behält er die Ergebnisse seiner Forschungen nicht für sich: bizarre Tierwelten, abwegig komische Arten der Liebe, ein furioses Instrumenten-Massaker und viele wunderlich vertonte Geschichten von der herrlich dunklen Seite des Daseins erwarten seine Zuschauer. Seltsam, aber so steht es geschrieben...

Textauswahl, Konzeption, Regie: Benjamin Hille





Veranstaltungen 

Filmtipp: IXCANUL - Träume am Fuß des Vulkans

Filmtipp: IXCANUL - Träume am Fuß des Vulkans
Scenenausschnitt aus IXCANUL / Foto: Veranstalter

Guatemala, Frankreich 2015 | OmU | 91 Min.
Regie: Jayro Bustamante

Die 17-jährige Kakchiquel-Maya María lebt mit ihrer Familie auf einer Kaffeeplantage am Fuße des aktiven Vulkans Ixcanul. Ihre Eltern wollen sie mit Ignacio, dem Vorarbeiter der Farm, verheiraten, um der armen Familie wirtschaftliche Sicherheit zu gewährleisten. Doch das Mädchen träumt davon, die Welt jenseits des Vulkans kennenzulernen, von der sie keine Vorstellung hat. Sie möchte mit dem Kaffeepflücker Pepe, ihrer heimlichen Liebe, in die USA fliehen. Als dieser sie alleine zurücklässt, entdeckt María ihre eigene Welt und Kultur noch einmal neu. Die Handlung nimmt den Rhythmus eines Lebens auf, das vom Glauben und den Traditionen der Vorfahren bestimmt ist. Ixcanul ist kein Film über indigene Kultur, sondern entstand aus ihr heraus. Jayro Bustamante, aufgewachsen in der Region der Kakchiquel, schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Maya-Frauen.

"Vor dem Hintergrund einer gewaltigen, aber nie ausgestellten Natur erzählen Bustamantes meisterlich kadrierte Cinemascopebilder auch eine andere Geschichte. Sie beginnt mit der Mutter, die ihre Tochter im Bretterverschlag des häuslichen Dampfbades liebevoll umarmt, als sie deren angeschwollenen Bauch entdeckt. Sie wird fortgesetzt von Opferritualen am Fuße des Vulkans, die die Götter gnädig stimmen sollen. Sie handelt von Eltern, die ihre Tochter mit Zärtlichkeit umgeben. Von einer uralten Spiritualität, die angenehm fern vom spanisch-kolonialen Konzept der Sünde und der Schande ist. Und sie gipfelt in dem gemeinsamen Entschluss, das Kind zu behalten, egal, was das bedeuten mag.
Dass sich all dies auf so selbstverständliche Weise zusammenfügt, dass man die tiefe Verbindung dieses Films mit seinen Figuren spürt, liegt an der Besonderheit seiner Entstehung. Der Regisseur Jayro Bustamante wuchs als Sohn einer Ärztin in der Region der Cakchiquel-Maya auf und kehrte für Ixcanul dorthin zurück. Er erkundete die Geschichten der Maya, ihre Rituale, Mythen, Lebensbedingungen, ihr Verhältnis zu ihren Vorfahren. Er fand drei großartige Darsteller, die in seinem Film quasi aus ihrem eigenen Leben heraus spielen." (Katja Nicodemus, DIE ZEIT)

Preise:
Berlinale – Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis, Cartagena
Film Festival – Best Picture Award, Toulouse’s Cinelatino Film
Festival – Audience and Critics Awards.

Kommunales Kino Freiburg
am Freitag, 23.12.2016 19:30 und Montag, 26.12.2016 17:30

Mehr




Verschiedenes 

Belohnung für Ingenieure

Belohnung für Ingenieure
Foto: Europapark

KIT-Studenten erhalten Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium

Am 12. Dezember 2016 hat der Europa-Park Inhaber Roland Mack die Leistungen von elf Master-Studenten der Fakultät Maschinenbau des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gewürdigt. Die Studenten stellten ihre Bachelor-Arbeiten vor und zeigten damit, wie abwechslungsreich und komplex der moderne Maschinenbau ist. Mit dem „Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium“ erhalten die angehenden Ingenieure für zwei Jahre eine finanzielle Unterstützung von 300 Euro im Monat. Das Stipendium soll gleichermaßen der Förderung von Wissenschaft und Lehre dienen. Dr.-Ing. h.c. Roland Mack hat selbst an der Fakultät für Maschinenbau in Karlsruhe studiert und wurde 2013 für sein besonderes Engagement und seinen Vorbildcharakter mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.

Zur Unterstützung von herausragenden Leistungen der Masterstudierenden der Fakultät für Maschinenbau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vergab der Inhaber des Europa-Park, Roland Mack, an elf Studenten das „Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium“. Er motivierte die Stipendiaten, ihren Wissensdurst nicht zu verlieren und das Erlernte im künftigen Beruf umzusetzen. „Deutschland braucht Ingenieure. Eigenschaften wie Pflichtbewusstsein, Bodenständigkeit, Selbständigkeit und Fleiß, die das Maschinenbau-Studium vermittelt, sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche und nachhaltige unternehmerische Zukunft.“

Das Karlsruher Institut für Technologie freut sich sehr über die Förderinitiative von Roland Mack. „Wir sind sehr dankbar, dass einen Unternehmer wie Roland Mack mit den Stipendien die besonderen Leistungen in diesem Studiengang unterstützt und weiter stärkt“, so Prof. Hans-Jörg Bauer, Dekan der Fakultät Maschinenbau. „Auf die ganz besondere Verbindung zum EuropaPark, die bereits seit vier Jahren besteht, sind wir sehr stolz. Das Studium und die vermittelten Inhalte sind das Handwerkszeug des Ingenieurs und damit äußerst wichtig. Vor allem im Hinblick auf den späteren Berufseinstieg legt der Karlsruher Maschinenbau großen Wert auf einen ausgeprägten Praxisbezug“, sagte Dr.-Ing. Kurt Sutter, Geschäftsführer der Fakultät Maschinenbau.

Roland Mack betonte dabei, dass es essentiell sei, theoretische Inhalte auch im Berufsleben kreativ anwenden zu können: „Wissen ist nicht können: Die Übertragung theoretischer Inhalte in die Praxis ist enorm wichtig. Wir brauchen einfach kreative Köpfe in unserem Land, die andere Wege gehen“, betonte der Europa-Park Inhaber.

Zudem erhielten die zukünftigen Ingenieure und deren Professoren des KIT, die ihre Schützlinge vorgeschlagen hatten, vor der feierlichen Übergabe der Stipendien eine ganz besondere Führung im Europa-Park. Die Gruppe bekam bei einem Blick hinter die Kulissen einen kleinen Eindruck auf mögliche zukünftige Berufsfelder. So wurden Maschinenräume, Wartungshallen und die Systemtechnik des Europa-Park gezeigt. Erst 2014 hat der Europa-Park rund vier Millionen Euro in den Bau eines neuen Werkstattgebäudes investiert. Die Studenten zeigten großes Interesse an den technischen Innovationen und Entwicklungen und waren von der vielfältigen Ingenieurskunst beeindruckt. Roland Mack hob die lange Firmentradition und Familiengeschichte von Mack Rides und des Europa-Park hervor. Zudem präsentierte Andreas Schaaf, ehemaliger Maschinenbauabsolvent des KIT, wie sein erstes Arbeitsjahr als Angestellter bei Mack Rides verlief. 2015 konnte er im Vorstellungsgespräch nach dem Masterstudium überzeugen und arbeitet seither für den Achterbahnhersteller in Waldkirch.

Zwischen Roland Mack und dem KIT besteht eine besondere Verbindung: Von 1969 bis 1974 studierte er selbst an der Technischen Universität Karlsruhe, dem heutigen KIT. Das Studium schloss er als Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau ab und war von 2003 bis 2009 Mitglied des Universitätsrats. Seit 2012 fördert er zusammen mit dem KIT besonders talentierte Studenten mit dem „Roland-Mack-MaschinenbauStipendium“ auf dem Weg zum Abschluss.

Der Europa-Park ist in der Wintersaison bis zum 08. Januar 2017 (außer 24. und 25. Dezember) sowie vom 13. bis 15. Januar 2017 täglich von 11 bis mindestens 19 Uhr (am 31. Dezember bis 18.30 Uhr) geöffnet.

zum Bild oben:
Elf KIT-Studenten erhielten das Roland-Mack-Maschinenbau-Stipendium im Hotel Santa Isabel des Europa-Park Hotel Resorts

Mehr




Verschiedenes 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine Januar und Februar 2017

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine Januar und Februar 2017
Scene aus Hinterwald / Foto: Studierendenwerk

Januar 2017

Do. 12.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD (Premiere)
"...ich glaube, wir sind nicht mehr im Schwarzwald..."

Do. 12.01.17 - 20:30 | € 2, Mitglieder Internationaler Club frei | Peterhofkeller
Internationaler Club
International Diary Slam

Fr. 13.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

Sa. 14.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

So. 15.07.16 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Mo. 16.01.17 - 19:00 | Eintritt frei | Hofcafé (Tennenbacherstr. 4, Innenhof Herderbau)
Asiatische Studierende laden ein
Tai-Chi-Workshop
Tai-Chi zählt zu den weltweit am meisten ausgeübten Kampfsportarten, hat jedoch in der Form, in der es heute praktiziert wird, nur noch wenig mit Selbstverteidigung zu tun, sondern dient der Erhaltung der Gesundheit, der Steigerung der Konzentration und der Belebung der Sinne. Wir laden euch ein, von dem erfahrenen Meister der Freiburger Wuxing-Kung-Fu-Schule in die Kunst des Tai-Chis eingeführt zu werden, sodass ihr mit entspannten Muskeln und Gehirnwindungen eure Klausuren antreten könnt.

Mo. 16.01.17 - 20:30 | Eintritt frei | MensaBar
Video Slam
Kurzfilme von Studierenden
Der Video Slam – das Forum für junge Filmemacher in der MensaBar.
Ohne Vorauswahl werden alle eingereichten Produktionen - vom konventionellen Kurzfilm über Dokumentationen bis hin zu experimentellen Videos - auf der Leinwand gezeigt.
Eine Publikums-Jury bewertet jeden Film spontan und ohne festgelegte Kriterien mit einer Punktezahl von 0 – 10.
Der Gewinnerfilm startet dann bei der Endausscheidung „Video Grand Slam“.
Alle Video-Produzentinnen und –Produzenten können sich mit ihren Beiträgen beim Studentenwerk bewerben:
Studierendenwerk Freiburg, z.Hd. Hardi Hänle, Schreiberstr. 12-16, 79098 Freiburg
E-Mail: videoslam@mensabar.de, Tel. 0761 - 2101-205

Di. 17.01.17 - 21:00 | Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Mi. 18.01.17 - 20:30 | € 5 / 3 | MensaBar
Supreme
Das Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Performer, Dichter, Filmemacher, Schauspieler und Clowns.
Infos unter: http://www.slam-supreme.blogspot.de/

Do. 19.01.17 - 20:30 | Eintritt frei | MensaBar
Internationaler Clubabend:
Georgien
Bei den Länderabenden des Internationalen Clubs stellen Studierende ihre Heimatländer vor.

Fr. 20.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

Sa. 21.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

So. 22.01.17 - 11:00 | Eintritt frei| Mensa Rempartstraße
Studiflohmarkt

So. 22.01.17 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Di. 24.01.17 - 21:00 | Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Mi. 25.01.17 - 20:30 | | MensaBar
Just Jokes
Das neue Comedyformat in der MensaBar

Do. 26.01.17 - 19:00 | Eintritt frei | MensaBar
Chinesisches Neujahrsfest 2017
Wir feiern das Jahr des Hahns

Fr. 27.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

Sa. 28.01.17 - 20:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

So. 29.01.17 - 17:00 | € 9 / 16 | MensaBar
Mondo Musical Group:
HINTERWALD

Di. 31.01.17 - 21:00 |Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Februar 2017

Mi. 01.02.17 - 20:30 | frei | MensaBar
Lied.Gut - Der Acoustic Slam
Der Musikwettstreit in der MensaBar u.a. mit Toni Hoffmann, Ajosha Konter, Haiducken
Die MensaBar Freiburg lädt Musiker und Musikliebhaber zum Acoustic Slam. Hier können Sänger, Musiker und Gruppen aller Stilrichtungen in jeweils 15 Minuten ihr Können unter Beweis stellen. Einzige Bedingungen: Es muss unplugged gespielt werden und der technische Aufwand für den Aufbau darf nicht länger als fünf Minuten dauern.
Zu Beginn des Abends wird aus dem Zuschauerkreis eine Jury gewählt, die den Sieger des Abends auswählt. Dieser wird dann für ein bezahltes Konzert im MensaGarten gebucht.
Wer Interesse hat bitte melden bei: Hardi Hänle , haenle@swfr.de, Tel. 0761 2101-205

Sa. 04.02.17 - 22:00 | MensaBar
Pink Party
legendär und unverbraucht
Bei der traditionellen Mischung aus Electro, Pop und Rock geht die beliebte Szene-Party des Regenbogen-Referats in die nächste Runde. Für schwule, lesbische, bisexuelle und alle anderen Menschen!

So. 05.02.17 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Di. 07.02.17 - 21:00 |Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Do. 09.02.17 - 20:30 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Internationaler Club
Mahlzeit: Das Kochduell
Afrika : Arabien
Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@swfr.de

So. 12.02.17 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Di. 14.02.17 - 21:00 |Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club Valentines Special
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Do. 16.02.17 - 20:30 | Eintritt frei | Peterhofkeller (Niemensstr.)
Internationaler Club
Kamerun: Tag der Jugend

Unser Veranstaltungsprogramm aktuell auf www.swfr.de/freizeit/kalender/

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für NENA

Freikarten für NENA
NENA / Foto: koko.de

Für den Abend mit NENA am Sonntag | 18.12.2016 | 20.00 Uhr | Freiburg | Zäpfle Club in der Rothaus Arena verlosen wir 1 x 2 Freikarten. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 12.12.16. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück

---

NENA Live 2016

Sich mit der Vergangenheit aufzuhalten ist nicht NENAs Ding. „Gestern, das liegt mir nicht,“ singt sie schon 1984 in ihrem Song „Fragezeichen“ vom gleichnamigen Album.

Jetzt, 30 Jahre später, nennt sie ihr neues Album ausgerechnet OLDSCHOOL. Und katapultiert sich und die Hörer mit einer Punktlandung in die Gegenwart.

„Oldschool“, der Titeltrack, ist auch der Opener des Albums und gleich eine klare Ansage. Mit einem Augenzwinkern skandiert sie jetzt: „Mein erstes Album ist seit 34 Jahren draußen, es ist so alt man kann’s nicht einmal mehr im Laden kaufen“. Dazu ein fetter Electro-Beat, den man so von Nena noch nie gehört hat. Straight from the 80s, mitten ins Jetzt.

Den ungewohnten Beat hat ihr ein neuer Partner in Crime zusammengeschraubt - kein geringerer als Samy Deluxe hat NENAs neue Platte produziert. NENA, das Aushängeschild der deutschen New-Wave-Szene, und Samy Deluxe, das Deutschrap-Wunderkind. Klingt ja fast wie ausgedacht.

Aber so was denkt sich keiner aus, schon gar nicht NENA. So was entsteht von alleine, oldschool eben. Das wurde nicht gemacht, das ist gewachsen. Schicksal könnte man auch dazu sagen, und wäre damit gleich bei einem altbekannten NENA-Thema, das auch auf dieser Platte wieder eine Rolle spielt.

„Wenn die Zeit reif ist für ein neues Album, dann lasse ich mich voll und ganz drauf ein. Ich überlege nie vorher, in welche Richtung es gehen soll, ich mach einfach,“ sagt NENA über ihre Art zu arbeiten. Herz ist hier das Stichwort. So war es eben auch mit Samy Deluxe.

2012, ein paar Tage nachdem NENA und Samy irgendwie, irgendwo, irgendwann gemeinsam auf einer Bühne gestanden hatten, rief Samy an und sagte, er habe ein paar Songideen. „Ich wusste in der Sekunde, dass das nur was Gutes sein kann,“ beschreibt NENA den Startschuss für das neue Album. Wenig später waren beide zusammen im Studio. NENA geht immer weiter - dahin, wo es weiter geht.

Samy Deluxe: „Es ist ja nicht nur so, dass Nena oldschool ist ... NENA ist oldschool und immer noch voll relevant. Sie kann alles verkörpern, von Punkrock bis zu den schönsten Balladen und bleibt dabei immer authentisch.“

Auch die Art der Zusammenarbeit war dabei ganz jetzt. „Heute Computer, damals analoge Handarbeit,“ wie es in „Oldschool“ heißt. Handarbeit ist es natürlich auch heute noch, bloß muss man nicht unbedingt die ganze Zeit im selben Raum sein, um gemeinsam Neues schaffen zu können. Das wäre auch schwierig geworden, denn wenn NENA morgens um 6 aufsteht, um mit ihren Hunden in den Wald zu gehen, geht Samy oft gerade erst ins Bett. „Schichtarbeit auf Herzebene“ nennt NENA diesen Prozess.

Dass Musikmachen für NENA eine Herzensangelegenheit ist, ist eh klar. NENA ist dabei selbst so sehr Musikfan, dass sie darüber vergisst, was für eine Legende sie selber ist. Als Blondie im Sommer 2014 im Berliner Tempodrom spielten, wollte NENA das auf keinen Fall verpassen. Über gemeinsame Bekannte war sie plötzlich mit der ganzen Band zum Essen verabredet - in so einem Moment ist auch eine NENA aufgeregt wie ein kleines Kind. Und dann kapierte Debbie Harry, wer da mit am Tisch saß: „Wow, you‘re Nena!“ rief die New Yorker Punk-Legende aus und bestätigte, was wir eigentlich längst schon alle wissen. NENA ist keine Geschmacksfrage, NENA ist ein großes Stück deutsche Popkultur.

Der rote Faden, der sich durch das Album zieht, ist Zeit. Wie steht NENA in der Zeit, wie kann man loslassen und im selben Moment umarmen. Das Lied „Bruder“ erzählt von ihrem verstorbenen Sohn Christopher und davon, dass der Tod zum Leben gehört. „Alles was mich fordert und lenkt, wurde mir vom Himmel geschenkt“.
Auch die basslastige Pop-Hymne „Genau jetzt“ handelt vom Umgang mit der Zeit, genauer davon, stets im Moment zu sein. „Vielleicht ist es zu früh, vielleicht ist es zu spät, vielleicht ist es genau jetzt,“ denn „was morgen kommt, weiß keiner“.

Dass sie trotz all dem Im-Moment-Sein ihre Wurzeln nicht vergisst, zeigte sich in der ersten Single zum Album. „Lieder von früher“ lautet der Titel, in dem NENA erzählt, was mit ihr passiert, wenn sie die alten Platten aus dem Schrank holt „Tanz im Licht vom Strobo, quer durch unsere Wohnung, mach das Haus zur Disco, jeder Song ein Ohrwurm“ heißt es darin, und es macht einfach Spaß, sie dazu mit der Gitarre um den Hals auf der Bühne rumspringen zu sehen. Wie zum Beispiel im Frühjahr 2015 auf ihrer knackigen und jetzt schon legendären Clubtour durch frühere Stationen. Der Mojo-Club in Hamburg war u.a. dabei, das Berliner SO 36, das Frankfurter Batschkapp und zu ihrer besonderen Freude spielte NENA auch in der Aula ihrer alten Grundschule in Hagen. „Mal sehen, vielleicht schließt sich da ja ein Kreis für mich, und ich kann endlich mit meiner nicht so gelungenen Grundschulzeit Frieden machen,“ lachte NENA vor Tourbeginn, wenn sie davon erzählte. Vor allem ging es ihr aber darum, auf dieser exklusiven Tour durch kleine Clubs mit ihren Fans auf Tuchfühlung zu gehen, ihnen in die Augen zu gucken und jede Nacht oldschoolmäßig den Punk abgehen zu lassen. Bei Club-Kapazitäten von 199 bis höchstens 799 Besuchern war das für Nena-Fans ein unvergessliches Ereignis.

Wie immer war NENAs Band mit am Start, die sie liebevoll ihre „zweite Familie“ nennt. - Und die auch mehr und mehr zu einem wahren Familienunternehmen wird: „Wir sind eine musikfreudige Bande. Und so ist mit meiner Tochter Larissa und meinem Sohn Sakias auch mein jüngster Sohn Simeon mit auf die Bühne gekommen und hat Keyboards gespielt. In unserer Familie hat jeder sein eigenes Universum, aber wir treffen uns an ganz vielen Stellen, arbeiten zusammen und tauschen uns aus.“

Ein besonderes Stück ist deshalb auch „Peter Pan“, das NENA im Duett mit Sakias singt. „Deine Welt ist bunt genug, dass sie selbst das größte Grau einfärbt. Komm berühr jetzt meinen wunden Punkt, halt mich fest bis ich auch so werd“ singen die beiden hier mehr zu als miteinander. Und wenn Sakias sagt „Besitzt kein Konzept von Vorsicht, hast nie gelernt wie zögern geht. Neugier sitzt in der Loge, ein Herz das täglich größer wird,“ dann weiß man nicht, ob er hier tatsächlich Peter Pan meint, oder nicht doch eher seine Mutter, dieses Zauberwesen, das den Schlüssel zur Zeit versteckt zu haben scheint.

Aber NENA wäre nicht NENA, würde sie nicht auch kritische Töne anschlagen, die dazu anregen können, das eigene Leben zu hinterfragen und in die Eigenverantwortung zu gehen. „Betonblock“, „Kreis“ und „Mach doch was ich will“ etwa sind Stücke, in denen sie nicht nur textlich eine härtere Gangart einlegt.

Den größten Einfluss auf das Album hatte aber sicher Samy Deluxe. Er hat einen Zugang zu NENA, einen, der vielen von uns sehr vertraut sein dürfte. Es ist der Blick der in den Siebzigern Geborenen, die als Kind mit dem Federballschläger als Gitarre zu NENAs Musik auf dem Bett rumsprangen. Oldschool eben.

Mehr




Veranstaltungen 

Seminare und Bildungsreisen 2017

Jahresprogramm der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) ist soeben erschienen

„Alle haben das Recht auf eine eigene Meinung, aber niemand hat das Recht auf eigene Fakten“. Auf der Grundlage dieser Überzeugung lädt die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Sie zu ihren Seminaren und Bildungsreisen ein. Das Jahresprogramm 2017 liegt jetzt als Broschüre vor. Auseinandersetzungen sachlich führen, sich über Tatsachen informieren, verschiedene Meinungen dazu kennenlernen und zum eigenen Urteil gelangen - zu vielen aktuellen Themen bieten wir den Dialog an. Wir laden Sie ein, Teil einer Bewegung zu werden, die Politik als Wettbewerb um den bestmöglichen Weg und als rationale Angelegenheit betrachtet. Emotionen gehören in der Politik dazu, aber es ist wichtiger denn je, darüber nicht den Verstand zu verlieren. Das Programmheft kann kostenlos im Webshop der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop. Das vollständige Angebot mit Anmeldemöglichkeit ist außerdem unter www.lpb-bw.de/veranstaltungen.html freigeschaltet.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 
 
// var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://www.prolix-verlag.de/stat/" : "http://www.prolix-verlag.de/stat/"); // document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); // try { // var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 2); // piwikTracker.trackPageView(); // piwikTracker.enableLinkTracking(); // } catch( err ) {} -->