Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 22. August 2017 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

29. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG (IKF)

29. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG (IKF)

Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events

22. – 25. Januar 2017, Messe Freiburg

Nahezu 400 Aussteller auf der IKF – ein Rekord

Neues Ausstellerkonzept: Musik erhält eigene Halle

Künstler und Aussteller aus 25 Ländern

Inhaltliche Programmvielfalt beim Branchentreffen

Schlag auf Schlag: Live-Programm auf vier Bühnen
IKF online – täglich 4 Stunden Live-Berichterstattung

NEU: Mit dem Kombi-Ticket zu den Publikumsveranstaltungen

Die Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events wird auch im 29. Jahr ihres Bestehens alles bieten, was Besucher und Teilnehmer von diesem grossen Branchentreffen erwarten: Zahlreiche Live-Auftritte – sowohl Kurz-Auftritte als auch ganze Produktionen – mit Künstlerinnen und Künstlern aus 25 Ländern, zwei ausgebuchte Messehallen mit nahezu 400 Ausstellern, ein umfangreiches Rahmenprogramm und neue, attraktive Angebote.

Zum ersten Mal seit Bestehen der IKF erhält die Musik einen eigenen Platz im Messegeschehen, womit der Veranstalter, die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) dem immer umfangreicheren Angebot im Musikbereich Rechnung trägt. Dazu Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM: “In Halle 1 spielt nun im wahrsten Sinne des Wortes die Musik und wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die Ausstellungsfläche erheblich zu vergrößern und damit für eine klare und übersichtliche Aufteilung zu sorgen. Dies und weitere attraktive Neuerungen sowie eine erneute inhaltliche Ausweitung des Programmangebotes zeigen, dass die Fachmesse boomt und damit ihre herausragende Stellung im internationalen Kultur- und Eventbereich eindrucksvoll unter Beweis stellt.”

DIE INTENATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG 2017 IM SCHNELLDURCHLAUF

Von der klassischen Kleinkunst über ein Live-Filmkonzert, verschiedene Kunstperformances bis zum öffentlichen Percussion-Workshop – noch nie war die Bandbreite dessen, was es auf der Internationalen Kulturbörse Freiburg zu sehen gibt, so groß.

Eröffnet wird das Branchentreffen wie immer mit einer hochkarätigen Gala. Zu Gast sind fünf Künstler bzw. Gruppen aus vier Ländern: das Orquestra de Cambra de l’Empordà aus Spanien, das Lumpernpack aus Deutschland, der österreichische Kabarett-Shootingstar Lisa Eckhart, das Performance-Theater BANDART aus Ungarn und Cia. Maduixa, ein außergewöhnliches Stelzentheater aus Katalonien, präsentiert von Kay Ray aus Berlin.

An den drei folgenden Messetagen kommen dann die Techniker an den vier Bühnen nicht mehr zur Ruhe und die Besucher werden sich anstrengen müssen, um das riesige Angebot zu bewältigen. Annähernd 400 Aussteller, über 150 Auftritte, 14 SPECIAL-Veranstaltungen, 7 Publikumsangebote, 8 Sonderschauen, 9 Präsentationen und 10 Seminare warten auf das Fachpublikum und die interessierte Öffentlichkeit.

Live-Auftritte
Bands, Theatergruppen, Performancekünstler, Kabarettisten & Comedians, Entertainer, Slammer, Tanz-Ensembles und zahlreiche Künstler anderer Genres werden – entweder mit 20-minütigen Ausschnitten aus ihren aktuellen Programmen oder mit ganzen Produktionen – auf vier Bühnen und an zusätzlichen Aufführungsorten zu sehen sein. Insgesamt heißt es mindestens 150 Mal “Bühne frei und Vorhang auf” für Künstler aus 25 Ländern – von A wie Argentinien bis U wie Ukraine.
Das Programm ist ausgesprochen international geprägt und voller Entdeckungen, aber in ihm finden sich auch einige der großen “Alten” der Szene, die mit ihrer Kunst und ihrem Können für viele junge Künstler ein wichtiges Vorbild waren. Ohne so herausragende Künstler wie Krissie Illing /GB, Peter Shub /US, Stenzel & Kivits /NL oder Trifolie /DE wäre so manche Karriere anders verlaufen!
(Eine vollständige Aufstellung aller auftretenden Künstler und Gruppen in Text und Bild unter www.kulturboerse.de).

Ausstellerbereich
Mit einer neuen Rekordbeteiligung sind die Ausstellerhallen vollständig belegt und neu aufgestellt. Annähernd 400 Aussteller verteilen sich auf die Hallen 1 und 2. In Halle 1 sind zum ersten Mal alle Anbieter aus dem Musikbereich vertreten, in der Halle 2 finden die Fachbesucher Aussteller aus den Bereichen Darstellende Kunst und Straßentheater. Durch diese klare Aufteilung können sich die Besucher zukünftig besser und zielgerichteter orientieren und informieren. Erfreulich ist, dass auch bei den Ausstellern der Anteil der internationalen Anbieter ständig zunimmt. Immer häufiger schließen sich Künstler, Verbände und Dienstleister aus einem Land oder einer Region zusammen und belegen einen Messestand. Die Angebote aus Katalonien, den Balearen, aus dem Baskenland, England, Frankreich oder der Schweiz werden dadurch besser wahrgenommen und Kontakte gezielter aufgenommen werden.
Informationen und Angebote erhalten die Fachbesucher dabei wieder aus nahezu allen Bereichen der Kultur- und Eventszene. Die Palette reicht hier von klassischen Agenturen über alle Formen der Veranstaltungsorganisation bis zu Informationen über Software-Angebote, Künstlerwettbewerbe, Locations oder Requisiten und Künstlerbedarf.

SPECIAL-Veranstaltungen
Die sogenannten SPECIALS sind schon längstens ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Programms der Kulturbörse. Mit ihnen werden herausragende Produktionen, außergewöhnliche Themen, Deutschlandpremieren, wichtige und große Künstlerpersönlichkeiten und Vieles mehr präsentiert. Es handelt sich bei diesen Angeboten um vollständige Produktionen, so dass der Besucher die Möglichkeit hat, sich intensiv mit dem Gezeigten auseinanderzusetzen. Auf der 29. Internationalen Kulturbörse werden 14 SPECIALS zu sehen sein – auch das ein neuer Rekord.

Sonderschauen
Ähnlich wie bei den SPECIALS werden in den Sonderschauen die eher ungewöhnlichen Beiträge gezeigt – ob in Form einer klassischen Ausstellung, wie die vierte Folge eines Ausstellungszyklus des Deutschen Kabarettarchivs, als Performance, wie im Falle der Wahrsagung “Mathilda” im Stile der früheren Jahrmärkte, als interaktive Installation, wie bei der britischen Gruppe Artizani oder als konkrete Haar- und Bartschneidekunst des THE HERITAGE Barber Shop, der mit seinem umgebauten Militärkrankenwagen zeigt, was Mann alles mit seinen Haaren und seinem Bart machen kann. Acht solcher Sonderschauen sind es auf der 29. Fachmesse.

Wir stellen vor
Unter diesem Label stellt das internationale Branchentreffen u.a. Einrichtungen, Kulturangebote, Informationstools und Menschen vor, die mit dem Treiben vor, auf und hinter der Bühne zusammenhängen und darüber etwas Interessantes zu erzählen haben. Neun dieser Besonderheiten sind entweder direkt vor Ort und damit während der Fachveranstaltung zu sehen oder aber auf sie wird im Katalog ausführlich hingewiesen – wie z.B. auf die ganz außergewöhnliche Ausstellung “The Last Cabaret” der katalanischen Künstler- und Performanchegruppe KIKU MISTU.
(Eine vollständige Aufstellung aller SPECIAL-, Sonderschauund “Wir stellen vor”- Angebote findet man in Text und Bild unter www.kulturboerse.de).

Seminare & Workshops
Nicht fehlen darf auf der Fachmesse ein breitgefächertes Angebot an Seminaren und Workshops. Zehn Referentinnen und Referenten bieten für Besucher und Teilnehmer ein Seminarprogramm an, das über aktuelle Themen der Branche informiert. Im Focus stehen: Urheberrecht, Rentenversicherung, GEMA, Social Media-Tricks, Veranstaltungssicherheit, Bits und Bytes der Digitalisierung und anderes.

Publikumsveranstaltungen
Erweitert wird auf der 29. Kulturbörse nochmals das Angebot für das kulturinteressierte Publikum. Insgesamt bieten sieben Veranstaltungen für das Nicht-Fachpublikum die Möglichkeit, in den Genuss von hochkarätigen Aufführungen und Shows zu kommen – und dies zu sehr günstigen Preisen.
Eingerahmt von der Eröffnungs-Gala (So., 22.01.2017, 20.00 Uhr) und dem traditionellen Varieté-Abend (Mi., 25.01.2017, 20.00 Uhr) am letzten Tag der Fachmesse, kann das Publikum zwischen erstklassigen Angeboten wählen. Zur Auswahl stehen: Das Live-Filmkonzert METROPLIS (Mo., 23.01.2017, 21.00 Uhr), die italienische Gruppe eVenti Verticali mit einer atemberaubenden Vertical-Show (Mo., 23.01.2017, 21.00 Uhr), ein Poetry Slam-Wettkampf, mit vielen Preisträgern und Wortakrobaten (Di., 24.01.2017, 20.15 Uhr), ein international besetzter A Cappella Abend mit zwei Ensembles (Di., 24.01.2017, 20.30 Uhr) sowie das Bencha Theater, eine ausschließlich international besetzte Gruppe mit einer wilden Show aus Artistik, Tanz und Live-Musik (Di., 24.01.2017, 21.00 Uhr).
Tickets für all diese Veranstaltungen sind erhältlich unter www.kulturboerse.de und www.reservix.de. Bei den Tickets handelt es sich übrigens um sogenannte Kombi-Tickets, d.h. mit ihnen können die Besucher kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr nutzen und entspannt Fachmesse und alle Publikumsveranstaltungen besuchen. Ein Angebot, das zum ersten Mal für die internationale Fachmesse zum Tragen kommt!

Neues … und Bewährtes
Eine noch nie dagewesene Programmvielfalt zeichnet die Internationale Kulturbörse Freiburg 2017 aus. Neben dem Live-Filmkonzert METROPOLIS in einer modernen Live-Performance mit Antonio Bras gehört die britische Malerin Gina Southgate, der japanische Performance-Künstler SHIVA, die polnische Straßentheatergruppe The KTO Theatre, das katalanische Theaterensemble Ponten Pie sowie eine Vielzahl weiterer außergewöhnlicher Angebote und Aufführungen dazu.
Bereits zum 10. Mal wird der Kulturbörsenpreis die FREIBURGER LEITER in den Sparten Darstellenden Kunst, Musik und Straßentheater vergeben – ein wichtiger und bewährter Bestandteil der Fachmesse. Wieder haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, während der Fachmesse aus einem Kreis nominierter Künstler ihren Favoriten zu wählen. Noch während der Fachmesse werden die drei Gewinner bekannt gegeben.
Zum ersten Mal wird in großem Umfang live von der IKF berichtet werden. Möglich macht dies ein auf der 29. IKF errichtetes Studio, aus dem JOKE, das erste deutsche digitale Comedy Magazine, täglich vier Stunden live berichtet, Auftritte überträgt, mit Künstlerinnen und Künstlern spricht und umfassend informiert.

Katalog
Alle Informationen über Angebote und Möglichkeiten der internationalen Fachmesse können im 528 Seiten umfassenden Katalog nachgelesen werden. Das umfangreiche Kompendium erschien bereits Mitte Dezember 2016 und ermöglichte den Besuchern eine intensive und ausführliche Vorbereitung. Der Katalog kann über die Website der Kulturbörse bestellt sowie während der Fachmesse vor Ort an der Information im Messefoyer gekauft werden.

Mehr




Verschiedenes 

PETA begrüßt veganes Angebot in Mensa I

Mensa Rempartstraße belegt einen ersten Platz im PETA-Ranking der vegan-freundlichsten Mensen Deutschlands

Die Mensa Rempartstraße des Studierendenwerks Freiburg-Schwarzwald überzeugt erneut mit ihrem breit gefächerten veganen Angebot die Tierschutzorganisation PETA Deutschland. Schon 2014 und 2015 konnte sie zwei der Vegan-Sterne ergattern. Nun wurde sie - zusammen mit 21 weiteren Mensen – mit drei Sternen ausgezeichnet und gelangte so auf einen der ersten Plätze.

PETA beurteilt die Mensen unter anderem nach Aspekten wie dem Umfang des veganen Angebots und Details wie der Bereitstellung von Pflanzendrinks für den Kaffee oder veganen Kochkursen. Das Augenmerk lag vor allem auf Aktionstagen, regelmäßiger Werbung für vegane Gerichte und weiterführendem Engagement für eine vegane Ernährung, da dies die Nachfrage nach veganen Gerichten erfahrungsgemäß steigert.





Gewinnspiele 

Freikarten für Annett Louisan

Freikarten für Annett Louisan
Annett Louisan (c) Marie Isabel Mora

Für den Abend mit Annett Louisan am Montag, 13.03.2017 | 20.00 Uhr | Freiburg | Konzerthaus verlosen wir 1 x 2 Freikarten. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 6.3.2017. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

Annett Louisan LIVE 2017

Annett Louisan traut sich was während ihrer kommenden Konzertreise. Bevor am 28. Februar 2017 das Saallicht der Kölner Philharmonie erlischt und das Premierenkonzert beginnt, wird viel hinter ihr liegen. Wie immer bei der Chanteuse, die den Essenzen des Lebens auf der Spur ist. Alles bewegt sich, alles ist im Fluss. Auch wenn’s manchmal schmerzt. Das Finden der eigenen Mitte, das Ausbalancieren zwischen Abenteuerlust und Sehnsucht nach einem Zuhause ist ein Kraftakt. Und immer wieder reisen. Zu sich, zu ihrem Leben, ihren Wurzeln, ihren Sehnsüchten, zum Staunen, zu ihren eigenen Liedern und denen anderer Stimmen.

»Berlin, Kapstadt, Prag«, ihr aktuelles Album, ist Zeugnis ihres vielen Unterwegsseins. 10 Lieder, die bei ihr zu Ruhm gelangten, nahm sie in 10 Tagen auf. Lieder, die ihr etwas bedeuten. Von Kraftwerk, Marteria, Rammstein, David Bowie und anderen Helden, die ihren Songs Eigenleben gestatten. Anders als beim Erfüllen von Erwartungen, hatte sie ein künstlerisches Anliegen. Das Loslassen vom Chateau Louisan war die treibende Kraft. Der Blick auf das eigene musikalische Zuhause wurde in den Klang- und Wort-Schlössern anderer Musikschaffender, die sie kurz und intensiv besuchte, schärfer.
Ihr Bauchgefühl ist Annett Louisans Kompass, wenn sie sich zwischen Ende Februar und Spätsommer 2017 auf großer Tour befindet. Ihr Wunsch nach Wahrhaftigkeit schlägt auch heute noch, nach knapp anderthalb Jahrzehnten Bühnenerfahrung, die Routine in den Wind. Es ist ihr wichtig, etwas zu wagen, mit ihrem Sujet zu spielen

Vorhang auf für Annett Louisan Live 2017. Ganz bewusst ohne neues Album. Das entsteht. Dem augenscheinlich notwendigen Zyklus Album-Tour begegnet sie mit einem Weg aus gutem Holz, wie sie verrät:
„Etliche Lieder des neuen Albums existieren bereits. Aber ich möchte ihnen diesmal die Chance geben, ihre Veredelungen in der Live-Umsetzung zu erfahren. Dadurch gewinnen sie an Dynamik und Energie. Ich werde ein paar Cover-Songs aus der Sendung singen und natürlich ausgewählte Stücke meines eigenen Lieder-Katalogs spielen. Aber zusätzlich wird es diesmal eben auch Überraschungsmomente in Form neuer Stücke geben“,

Annett Louisan Live 2017 wird spannend. Kommt sie nach dem Ausflug ins Songtausch-Programm »Sing meinen Song« als Chanteuse zurück? Lässt sie weiter staunen, mit den vielen Fragen, die sie in ihren Liedern stellt? Alles ist möglich, wenn sie diesmal die Bühnen betritt. Von Schlussstrich und folgerichtig notwendigem Neuanfang zu sprechen, wäre vermessen. Für Annett Louisan ist Musik ein einziges, langes Kontinuum. Sie, die ewige Musikreisende, ist auf dem Weg zu neuen Anknüpfungspunkten. Und sie nimmt ihr Publikum diesmal auf einen Ausflug voller Momente des Staunens mit. Sie traut sich was...

Mehr




Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine Februar 2017

Mi. 01.02.17 - 20:30 | Eintritt frei | MensaBar
Lied.Gut - Der Acoustic Slam
Der Musikwettstreit in der MensaBar u.a. mit Toni Hoffmann, Ajosha Konter, Haiducken, Coleen und Fox & Major
Die MensaBar Freiburg lädt Musiker und Musikliebhaber zum Acoustic Slam. Hier können Sänger, Musiker und Gruppen aller Stilrichtungen in jeweils 15 Minuten ihr Können unter Beweis stellen. Einzige Bedingungen: Es muss unplugged gespielt werden und der technische Aufwand für den Aufbau darf nicht länger als fünf Minuten dauern.
Zu Beginn des Abends wird aus dem Zuschauerkreis eine Jury gewählt, die den Sieger des Abends auswählt. Dieser wird dann für ein bezahltes Konzert im MensaGarten gebucht.
Wer Interesse hat bitte melden bei: Hardi Hänle , haenle@swfr.de, Tel. 0761 2101-205

Do. 02.02.17 - 20:30 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Das Schwarzwälder Kirschtorten - Seminar
Die berühmte Torte - zum Selbermachen

Sa. 04.02.17 - 22:00 | MensaBar
Pink Party
legendär und unverbraucht
Bei der traditionellen Mischung aus Electro, Pop und Rock geht die beliebte Szene-Party des Regenbogen-Referats in die nächste Runde. Für schwule, lesbische, bisexuelle und alle anderen Menschen!

So. 05.02.17 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Di. 07.02.17 - 21:00 |Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Do. 09.02.17 - 20:30 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Internationaler Club
Mahlzeit: Das Kochduell
Afrika : Arabien
Beim Kochduell treten zwei studentische Teams gegeneinander an: auf der MensaBar-Bühne muss jedes Team aus festgelegten Zutaten ein 3-Gänge-Menü zaubern – auf einem 2-Platten-Herd. Heute kochen Studierende aus Afrika gegen ihre arabischen Komillitonen an.
Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@swfr.de

So. 12.02.17 - 20:00 | € 2, Mitglieder Int. Club frei | MensaBar
Tatort MensaBar
Jeden Sonntag: Tatort gucken mit heißer Suppe und Mörderquiz

Di. 14.02.17 - 21:00 |Eintritt frei | MensaBar
PingPong Club Valentines Special
Tischtennis für alle!
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben.
Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Do. 16.02.17 - 20:30 | Eintritt frei | Peterhofkeller (Niemensstr.)
Internationaler Club
Kamerun: Tag der Jugend

Sa. 25.02.17 - 21:00 | VVK € 13,50 / € 10, AK € 17 / € 14 | Mensa Rempartstraße
21. Ball VerQueer
One Night in Bangkok - Asian adventures
Es ist wieder soweit: Der 21. Ball VerQueer steht vor der Tür, auch dieses Mal wieder in der Mensa Rempartstraße! Das ist die Gelegenheit, Fasnet auf eine andere Art zu feiern! Asien ist der größte Kontinent der Welt und bietet eine große Vielfalt: Von Bollywood in Indien zu Geisha und Samurai, Drachen und asiatischen Mythen. Das Motto ermöglicht viele verschiedene Kostümideen. Mit großartigen Outfits habt ihr alle Chancen auf einen der begehrten Kostümprämierungspreise!
Liebhaber*innen des queeren Balls – wir freuen uns auf bunte, schrille, schräge, erotische, einfach überwältigende und rundum überraschende Auftritte. Für richtig gute Musik ist auf zwei Floors gesorgt.
DJ Phonix und DJ Robert Sun bieten a...uf dem supergroßen Mainfloor gemischte Sounds und zusätzlich präsentieren wir einen baden.fm-Floor, wo Euch DJane Conny und La Breeze mit coolen 70er,80er und 90er Sounds beglücken werden.
Moderiert wird der Abend von Julica Goldschmidt (baden.fm) und Anna-Lena Gröner (Journalistin), Jury-Präsidentin für die Kostümprämierung ist die wunderbare Betty BBQ.
Eine Benefizveranstaltung der Aids-Hilfe Freiburg e.V., powered by baden.fm
KARTEN über Reservix, BZ-Ticket oder an der Abendkasse

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für ABBAMANIA THE SHOW

Freikarten für ABBAMANIA THE SHOW

Für den Abend mit ABBAMANIA THE SHOW am Montag, 13.02.2017 | 20.00 Uhr | Freiburg | Rothaus Arena verlosen wir 2 x 2 Freikarten. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 6.2.2017. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

Mehr




Veranstaltungen 

Filmtipp: Yallah! Underground

Filmtipp: Yallah! Underground
Filmausschnitt / Foto: Veranstalter

Tschechien 2009-2015 | OmU | 84 Min.
Regie: Farid Eslam

Yallah! Underground folgt einigen der einflussreichsten und progressivsten Künstler der heutigen arabischen Underground-Kultur von 2009 bis 2013 - vor, während und nach dem Arabischen Frühling -, und dokumentiert ihre Arbeiten, Hoffnungen und Ängste in einer Zeit großer Veränderungen innerhalb der arabischen Welt. Im Mittleren Osten, einer Region voller Spannungen, kämpfen junge arabische Künstler seit Jahren darum, sich frei ausdrücken zu können und liberale Ansichten innerhalb ihrer Gesellschaften zu vertreten. Während des Arabischen Frühlings hatten lokale Künstler, ebenso wie viele andere dieser jungen arabischen Generation, große Erwartungen an die Zukunft und nahmen aktiv an den Protesten teil. Doch nach Jahren der Unruhen und Instabilität sind sie nun sowohl mit alten als auch neuen Problemen konfrontiert, zerrissen zwischen Gefühlen der Enttäuschung und einer vagen Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Kommunales Kino Freiburg
Reihe: resonance: KUNST UND REBELLION
am Samstag, 21.01.2017 21:30 und Donnerstag, 26.01.2017 21:30





Veranstaltungen 

Theatertipp: Böses zur guten Nacht

Theatertipp: Böses zur guten Nacht
Benjamin Hille / Foto: Veranstalter

Montag, 16. Januar 2017, 20 Uhr
Gastspiel im Wallgrabentheater Freiburg

Der „Kontrabass“-Schauspieler Benjamin Hille mit seinem neuen musikalisch-literarischszenischen, Abgründe erforschenden Grusel-Programm - passend zur dunklen Jahreszeit: Kafka und Poe, Hörspiele und Balladen, Chopin und Pop, Schiller und Thriller in einer erfrischend unheimlich skurrilen Mischung.

Gänsehaut und Zwerchfellschauer von Schubert bis Conchita Wurst

Graf Hille ist zurück! Jahrelang hatte sich der alte Dandy auf seine geheimnisumwitterte Hüpfburg nahe der Wolfsschlucht zurückgezogen. Dort widmete er sich mit Hingabe musikalisch-genetischen Experimenten und vertiefte sich unter Einfluss allerlei halluzinogener Substanzen in seine phantastische Bibliothek. Als Graf von Welt behält er die Ergebnisse seiner Forschungen nicht für sich: bizarre Tierwelten, abwegig komische Arten der Liebe, ein furioses Instrumenten-Massaker und viele wunderlich vertonte Geschichten von der herrlich dunklen Seite des Daseins erwarten seine Zuschauer. Seltsam, aber so steht es geschrieben...

Textauswahl, Konzeption, Regie: Benjamin Hille





Veranstaltungen 

Filmtipp: IXCANUL - Träume am Fuß des Vulkans

Filmtipp: IXCANUL - Träume am Fuß des Vulkans
Scenenausschnitt aus IXCANUL / Foto: Veranstalter

Guatemala, Frankreich 2015 | OmU | 91 Min.
Regie: Jayro Bustamante

Die 17-jährige Kakchiquel-Maya María lebt mit ihrer Familie auf einer Kaffeeplantage am Fuße des aktiven Vulkans Ixcanul. Ihre Eltern wollen sie mit Ignacio, dem Vorarbeiter der Farm, verheiraten, um der armen Familie wirtschaftliche Sicherheit zu gewährleisten. Doch das Mädchen träumt davon, die Welt jenseits des Vulkans kennenzulernen, von der sie keine Vorstellung hat. Sie möchte mit dem Kaffeepflücker Pepe, ihrer heimlichen Liebe, in die USA fliehen. Als dieser sie alleine zurücklässt, entdeckt María ihre eigene Welt und Kultur noch einmal neu. Die Handlung nimmt den Rhythmus eines Lebens auf, das vom Glauben und den Traditionen der Vorfahren bestimmt ist. Ixcanul ist kein Film über indigene Kultur, sondern entstand aus ihr heraus. Jayro Bustamante, aufgewachsen in der Region der Kakchiquel, schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Maya-Frauen.

"Vor dem Hintergrund einer gewaltigen, aber nie ausgestellten Natur erzählen Bustamantes meisterlich kadrierte Cinemascopebilder auch eine andere Geschichte. Sie beginnt mit der Mutter, die ihre Tochter im Bretterverschlag des häuslichen Dampfbades liebevoll umarmt, als sie deren angeschwollenen Bauch entdeckt. Sie wird fortgesetzt von Opferritualen am Fuße des Vulkans, die die Götter gnädig stimmen sollen. Sie handelt von Eltern, die ihre Tochter mit Zärtlichkeit umgeben. Von einer uralten Spiritualität, die angenehm fern vom spanisch-kolonialen Konzept der Sünde und der Schande ist. Und sie gipfelt in dem gemeinsamen Entschluss, das Kind zu behalten, egal, was das bedeuten mag.
Dass sich all dies auf so selbstverständliche Weise zusammenfügt, dass man die tiefe Verbindung dieses Films mit seinen Figuren spürt, liegt an der Besonderheit seiner Entstehung. Der Regisseur Jayro Bustamante wuchs als Sohn einer Ärztin in der Region der Cakchiquel-Maya auf und kehrte für Ixcanul dorthin zurück. Er erkundete die Geschichten der Maya, ihre Rituale, Mythen, Lebensbedingungen, ihr Verhältnis zu ihren Vorfahren. Er fand drei großartige Darsteller, die in seinem Film quasi aus ihrem eigenen Leben heraus spielen." (Katja Nicodemus, DIE ZEIT)

Preise:
Berlinale – Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis, Cartagena
Film Festival – Best Picture Award, Toulouse’s Cinelatino Film
Festival – Audience and Critics Awards.

Kommunales Kino Freiburg
am Freitag, 23.12.2016 19:30 und Montag, 26.12.2016 17:30

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25