Prolix Studienführer - Freiburg
Freitag, 23. Juni 2017 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle redaktionellen Inhalte der Printausgabe. Mit zusätzlichen Informationen und Links laden wir dazu ein, den Studienführer online ausgiebig durchzustöbern und sich über unsere Publikation hinaus aus zahlreichen anderen Quellen zu informieren.
 
Für Anregungen sind wir offen. Einfach per eMail mit uns Kontakt aufnehmen. Abonnieren Sie weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter, zu bestellen auf www.prolixletter.de.
 
Die aktuelle Printausgabe des Studienführer ist zu Semesterbeginn an vielen Auslagestellen in der Stadt und das ganze Jahr über bei der Zentralen Studienberatung (ZSB) in der Sedanstr. 6 zu finden. Die Onlineausgabe wird fortlaufend ergänzt und auf der Startseite finden Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungshinweise und Gewinnspiele.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

Driving home for Christmas – nicht für alle ausländischen Studierenden möglich

Gastfamilien aus Freiburg gesucht!

Viele Studierende aus dem Ausland bleiben über die Weihnachtstage in Freiburg. Zum einen, weil das Budget vielleicht eine teure Flugreise nicht zulässt, zum anderen, um einmal ein „typisch deutsches“ Weihnachtsfest zu erleben – und das am liebsten in einer Familie. Deshalb sucht das Studierendenwerk Freiburg Gastfamilien, die Lust haben, Studierende aus China, Brasilien, Bulgarien und anderen Ländern am Heiligen Abend oder an den Weihnachtsfeiertagen zu sich nach Hause einzuladen.
Nicht selten entsteht durch ein gemeinsames Weihnachtsfest eine freundschaftliche Verbindung. „Sicher werden wir weiterhin Kontakt halten, denn wir hatten gute Gespräche und Gemeinsamkeiten entdeckt,“ so eine Familie aus Freiburg, die einen türkischen Studenten eingeladen hatte.

Interessierte Familien können sich bis Freitag, 9. Dezember 2016 per Mail bei Karl-Heinz Hermle melden (hermle@swfr.de).





Veranstaltungen 

Theatertipp: Hinterwald

Theatertipp: Hinterwald
Ramos und Luna aus Hinterwald / Foto: Studierendenwerk Freiburg

„…ich glaube, wir sind nicht mehr im Schwarzwald…“

Die neue Musiktheaterproduktion der Mondo Musical Group

Die studentische Mondo Musical Group begeistert seit 10 Jahren das Freiburger Publikum. Originell und lustig, frisch und frech, bunt und schräg, sprühend vor Spielfreude und immer auf einem beeindruckend hohen gesanglichen und tänzerischen Niveau.

Die neue Musicalproduktion Hinterwald, aus der Feder der Regisseurin Stephanie Heine und des Komponisten Rafael Orth, handelt von einer Gruppe Freiburger Studierender, die auf einer Exkursion im Schwarzwald von einem Unwetter überrascht werden.
Vier von ihnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, suchen Schutz in einer Höhle. Als sie diese wieder verlassen, finden sie sich plötzlich in einem scheinbar ganz anderen Wald wieder, wo sie von märchenhaften und grotesken Gestalten als Auserwählte willkommen geheißen werden. Der Weg aus dieser anderen Welt, die sich Hinterwald nennt, ist mit seinen Prüfungen und Herausforderungen für die vier schließlich auch der Weg zu sich selbst…

Anhand exzellent bearbeiteter Arrangements von Songs aus Pop, Rock und Musical - u.a. aus diversen Disney-Filmen, aus Musicals wie Kiss of The Spider Woman, West Side Story oder Wicked, von Künstlern wie den Spice Girls, Manhattan Transfer, Queen oder Michael Jackson sowie eigener Kompositionen entspinnt sich eine mitreißende Geschichte über Gut und Böse, Richtig und Falsch, Körper und Geist und das Leben an sich, deren Ende die große Synthese birgt… oder eben auch nicht.

Premiere von Hinterwald ist am Do, 12. Januar um 20 Uhr in der MensaBar, wo das Stück insgesamt achtmal aufgeführt wird.
Infos und Tickets gibt’s auf www.mondomusical.de
Karten sind auf reservix.de, beim BZ-Kartenservice und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mehr




Veranstaltungen 

„Monday Life Club“ im Gasthaus “Schiff”

„Monday Life Club“ im Gasthaus “Schiff”
Place de la Liberté / Foto: privat

am 28. Nov. 2016 mit der “Open Club Stage”

Wer will, der darf: Einmal im Monat lädt die Freiburger Blues Association e.V. (FBA) zur „Open Club Stage“ ins Gasthaus „Schiff“ in Freiburg-Waldsee. Am kommenden Montag ist es erneut soweit, und es werden interessante Künstler erwartet.

Angekündigt haben sich dieses Mal „Die Gitarren Gangster“ mit ihrem authentischen Surf-Sound der Sechzigerjahre sowie Gerd Neuman (3T4 Blues Band), Pia Zaschke (parasoul), Rainer Trendelenburg (Blue Funk) und Berthold Blau (parasoul). Es ist aber auch Platz und Zeit für spontane Jam-Sessions und Musikerkombinationen, die es nur für einen Abend geben wird. „Eine feste Band für die Open Club Stage gibt es nicht, dafür aber immer ein paar Überraschungen und natürlich kompetente Mitgliede der FBA, die so eine Session auch leiten“, so FBA-Vorstand Bernd Fahle. „Es lohnt sich also auch für jüngere Musiker, hinzugehen, mitzumachen und Spielpraxis zu sammeln!“

Konzertbeginn am 28. Nov. im „Schiff“ in der schwarzwaldstraße 82 in Freiburg ist um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, in der Konzertpause geht für die Musiker der Hut um.

Weitere Infos im Internet ...

Mehr




Verschiedenes 

„Jugend für die Umwelt“

Online-Wettbewerb für Schüler- und Jugendprojekte – Bewerbungsfrist bis zum 10. Januar 2017 verlängert

Die Online-Plattform „EnviroNetwork.eu“ bietet einen Wettbewerb für Schüler- und Jugendprojekte in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz. Hauptgewinn ist die kostenlose Teilnahme am viertägigen Internationalen Umweltkonvent in Freiburg vom 9. bis 12. März 2017. Aufgrund der Rückmeldung von einzelnen Teams, dass diese noch mehr Zeit für die Entwicklung ihrer Projekte und die anschließende Bewerbung benötigen, wurde die Bewerbungsfrist bis zum 10. Januar 2017 verlängert.

An dem Wettbewerb können Jugendliche zwischen 16 und 28 Jahren teilnehmen. Dazu stellen sie ihr Umweltschutz-Projekt auf der von der FWTM in Kooperation mit der Europäischen Umweltstiftung initiierten Online-Plattform „EnviroNetwork.eu“ ein. In einem anschließendem Voting auf der zugehörigen Facebookseite werden die Gewinner gekürt. Gewonnen hat das Projekt mit den meisten „likes“.

Ein attraktiver Gewinn wartet auf die Sieger:

- Kostenlose Teilnahme am Internationalen Umweltkonvent, der „International Convention of Environmenral Laureates“, in Freiburg vom 9. bis 12. März 2017. Am Umweltkonvent nehmen Preisträger der weltweit bedeutendsten Umweltpreise teil. Die Preisträger reisen aus mehr als 40 Ländern nach Freiburg an.

- Große Präsentation des eigenen Projekts am „Young Talents Day“ des Internationalen Umweltkonvents. Der „Young Talents Day“ bietet jungen Menschen die einmalige Gelegenheit, die internationalen Preisträger persönlich zu treffen und mit ihnen zu diskutieren.

- Teilnahme am Umweltunterricht des UWC Robert Bosch Colleges Freiburg, dem einzigen UWC College in Deutschland.

Auf einen Blick:

Internationaler Umweltkonvent und Young Talents Day
Seit 2012 findet unter der Schirmherrschaft von Professor Klaus Töpfer der Internationale Umweltkonvent, die „International Convention of Environmental Laureates“, in Freiburg statt. Über 100 Umweltpreisträgerinnen und Umweltpreisträger aus mehr als 40 Nationen nehmen jährlich an dieser weltweit einzigartigen Veranstaltung teil. Neben dem Young Talent Days und internen Programmpunkten und gibt es auch mehrere öffentliche Veranstaltungsangebote.
Der Young Talents Day wird in Kooperation mit der Universität Freiburg, dem Regierungspräsidium Freiburg und dem UWC Robert Bosch College Freiburg durchgeführt. Die jungen Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Vorbereitung. Am Young Talents Day wenden sie das erworbene Wissen in Diskussionen mit den Preisträgern aktiv an, lernen, globale Klima- und Umweltherausforderungen in ihren alltäglichen Kontext einzuordnen und werden durch die Vorbildrolle der Preisträger zu eigenem Umweltschutz-Engagement nachhaltig motiviert.

EnviroNetwork.eu
Das von der Deutschen Bundestiftung Umwelt DBU geförderte Projekt ermöglicht neben Umweltpreisträgern auch Unternehmen, NGOs, Umweltaktivisten, Schülern, Studierenden sowie Medien und Presse das digitale Netzwerken. Interessierte können sich auf der Seite informieren oder selbst Profile und Projekte erstellen. www.environetwork.eu

Europäische Umweltstiftung:
Die im Jahr 2011 gegründete Europäische Umweltstiftung hat das Ziel, den Dialog zwischen allen Disziplinen der Umweltpolitik auf einer globalen Ebene zu fördern. Der Fokus liegt hierbei auf Preisträgern renommierter internationaler Umweltpreise, deren Vernetzung und Unterstützung die Stiftung mit verschiedenen Projekten vorantreibt. Hauptprojekte sind der jährlich im Frühjahr stattfindende Internationalen Umweltkonvent und die neue Online-Plattform „EnviroNetwork.eu“.
Das Kuratorium der Stiftung bilden 17 namhafte Persönlichkeiten aus dem Bereich Umwelt- und Klimaschutz: Manuel CollaresPereira, Amalio de Marichalar, Monika Griefahn, Rainer Griesshammer, Peter W. Heller, Sigrid Jannsen, Gerhard Knies, Jeremy Leggett, Antonio Luque, Giovanna Melandri, Marcello Palazzi, Dieter Salomon, Virginia Sonntag-O’Brien, Simon Trace, Maritta R. von Bieberstein Koch-Weser, Paul Walker und Ernst Ulrich von Weizsäcker. Den Kuratoriumsvorsitz hat Prof. Dr. Eicke R. Weber, Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme, inne. Gründer und Vorstände der Stiftung sind Dr. Bernd Dallmann und Dipl.-Ing. Rolf Hiller.
www.european-environment-foundation.eu

Mehr




Verschiedenes 

Multivisionsvortrag Irland

Multivisionsvortrag Irland
Cliffs of Moher / Foto: Veranstalter

Bis ans Ende der Welt

BAD KROZINGEN. Die Reihe Abenteuer Reisen endet am Sonntag, den 27. November 2016 um 18.00 Uhr mit einem Multivisionsvortrag zu „Irland – Bis ans Ende der Welt“ von Hartmut Krinitz im Kurhaus Bad Krozingen.

Auf einer Küstenlänge von über 5.500 Kilometern erstrecken sich vom milden Südwesten über das Karstland des Burren, die Weiten Connemaras und bis hinauf in den rauen Donegal und zur Antrim Coast zahlreiche irische „Enden der Welt“ in den Nordatlantik.

In seiner Multivision „Irland - Bis ans Ende der Welt“ erzählt Hartmut Krinitz von Heimat und Exil, von grandiosen Landschaften und eigenwilligen Charakteren, von der Allpräsenz des Meeres und der irischen Musik und Literatur, die ihren Weg in die fernsten Winkel der Erde fanden. Er berichtet von Wallfahrten, Festen und Pferdemärkten, von Touren mit dem Kajütboot und zu Fuß in einer weiten Landschaft, erlebt die Auferstehung James Joyces´ in Dublin und zeigt den einzigen Ort in Irland, an dem es nie regnet.

Irland ist für viele Reisende ein ewiges Sehnsuchtsland. Doch die Iren selbst verließen im Laufe der Jahrhunderte millionenfach ihre Heimat, weil die karge Krume nur einen Teil der Kinder ernährte. Sie zogen hinaus zu anderen Enden der Welt und blieben doch „Eire“ verbunden - durch ihr Heimweh und die Musik.

Nach über 25 Reisen und einem Gesamtaufenthalt von mehr als 3 Jahren versteht sich „Irland - Bis ans Ende der Welt“ als eine große Hommage an ein kleines Land und seine Bewohner, die mit ihrer heiteren Melancholie und der entschleunigten Lebensart oft wie ein Gegenentwurf zu dem auf Effizienz getrimmten Dasein unserer Tage wirken.

Hartmut Krinitz gilt als einer der profundesten Irlandkenner Deutschlands. Er bereist seit über 30 Jahren die Insel intensiv und mit großer Zuneigung.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder im Internet erhältlich.

Mehr




Veranstaltungen 

Erster deutscher Berufsverband für Moderatoren in Gründung

Auftakt am 10. Dezember in Berlin

Noch gibt es in Deutschland keinen Berufsverband, der die Interessen von Moderatoren in Fernsehen, Radio und auf der Bühne vertritt. Nach einer Initiative der Moderatoren Felix Heimberg und Ralf Schmitt soll ein solcher Berufsverband jetzt in Berlin gegründet werden. „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die bisher fehlende Informations- und Netzwerkplattform für Moderatoren in Deutschland zu schaffen“, so Ralf Schmitt, Moderator, Autor und Speaker in Hamburg. Er weiß aus eigener Erfahrung, dass die meisten Moderatoren Freiberufler sind und damit Einzelkämpfer: „Wer keine große Fernsehshow moderiert, muss um seine Bekanntheit – und damit auch um seine Aufträge kämpfen.“

Der Deutsche Moderatorenverband soll hier helfen. Er ist als unabhängige Institution von Moderatoren für Moderatoren gedacht, um Raum für einen lebendigen Austausch zu schaffen – egal, ob es um die Honorarstruktur, Weiterbildung oder Rechtsfragen geht.

Die Moderatorenschule Baden-Württemberg unterstützt die Initiative. Leiterin Nicole Krieger ist als Gründungsmitglied dabei: „Wir möchten unsere Expertise im Bereich Weiterbildung in den Verband einbringen. Da es in Deutschland keine geregelte Ausbildung für Moderatoren gibt, wissen viele nicht, welche Ausbildungsinhalte wichtig und welche Angebote gut sind. Wir wollen Orientierung bieten und auch Wissen in die Branche tragen.“

Zudem fehlten in der Branche jegliche Qualitätsstandards. Ein Punkt, der für die Verbandsarbeit auf der Agenda steht. „Was macht einen guten Moderator aus? Was muss er leisten? Wenn wir diese Fragen in unserer Branche einheitlich beantworten können, bekommen wir bessere Moderationen in Fernsehen, Radio und auf der Eventbühne“, erklärt Nicole Krieger.

„Der Verband soll keinen Profit einfahren“, so Initiator Schmitt, „aber er braucht natürlich den aktiven Input seiner Mitglieder.“ Um den Moderatoren Appetit auf eine aktive Mitarbeit zu machen, startet die Verbandsgründung am 10. Dezember in Berlin mit dem 1. Moderatorentag. Dort gibt es neben der Gelegenheit zum Netzwerken, Vorträge und verschiedene Workshopangebote, wie der von Nicole Krieger zum Thema „Erfolgreich moderieren mit der Gastgeber-Methode“.

Interessierte können sich im Internet anmelden ...

Mehr




Veranstaltungen 

Multivisionsvortrag 20 Jahre Abenteuer - extrem

Multivisionsvortrag 20 Jahre Abenteuer - extrem
Radeln am Strand / Foto: Veranstalter

BAD KROZINGEN. Am Freitag, den 25. November 2016 um 19.30 Uhr präsentieren Axel Brümmer und Peter Glöckner „20 Jahre Abenteuer - extrem“ im Rahmen der Reihe Abenteuer Reisen im Kurhaus Bad Krozingen.

Bereits als Schuljungen bereisten Axel Brümmer und Peter Glöckner mit Rucksack und Fahrrad den Osten Europas – bis hin zu illegalen Bergsteigerexpeditionen im Kaukasus oder den Weiten Sibiriens.

Mit dem Fall der Berliner Mauer änderte sich für die Beiden alles: Sie brachen auf, die Welt per Fahrrad zu umrunden. Da sich die DDR-Mark nirgendwo umtauschen ließ, starteten sie ohne einen Pfennig und mussten unterwegs in vielen Ländern arbeiten: als Cowboys, Holzfäller, Anstreicher, Filmstatisten oder in Fabriken. Während dieser fünfjährigen Reise verloren die beiden Freunde ihre heimatlichen Wurzeln und bereisten deshalb auch in den späteren Jahren immer wieder weitgehend unbekannte Gebiete unserer Erde.

Nach ihrer fünfjährigen Weltumradlung sind die Abenteurer selten länger als drei Monate pro Jahr in Deutschland. Während sie diesen Heimaturlaub nutzen, um Vorträge zu halten oder Bücher zu schreiben, zieht es sie anschließend immer wieder hinaus in die unbekannten, spannenden Gegenden unserer Erde.

In ihrem neuem Vortrag und Buch erzählen sie von bisher unveröffentlichten Erlebnissen und Abenteuern. Egal ob mit dem Rad im wegen Bürgerkrieg geschlossenen Nordosten Indiens, auf einem Traditionssegler quer über den Atlantik, im klapprigen Faltboot auf einem bisher unbefahrenen Amazonasnebenfluss oder beim weltweiten Klettern – Grenzerfahrungen erleben sie überall. Auf den Spuren berühmter Entdecker reisten sie in Afrikas Westen zu einheimischen Königen und Voodoozauberern, gingen im Indischen Ozean tauchen und durchquerten sämtliche Wüsten Australiens mit dem Fahrrad. Sie erlebten einen Goldrausch in Amazonien und wilde Andenpisten in eisiger Höhe. Sie lassen sich von Tempelruinen in Kambodscha genauso faszinieren, wie vom undurchdringlichen Dschungel Borneos oder der gemütlichen MateTeerunde mit argentinischen Gauchos. Sie erlebten arabische Wüsten ebenso hautnahe, wie gefährliche Schusswechsel in Südamerika oder einen dramatischen Schiffsuntergang mitten im Ozean.

Im Amazonasbecken fühlen sie sich mittlerweile heimisch, wo sie alleine schon mehr als fünf Jahre paddelnd auf über zwanzig Flüssen verbrachten.

Doch bei all dem verlieren sie nie ihre humorvolle Art, wenn sie von ihren Extremsituationen und Abenteuern berichten.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder unter im Internet erhältlich.

Mehr




Veranstaltungen 

Theologie in der Kneipe

Freiburg. In der Enzyklika "Laudato si" von 2015 ruft Papst Franziskus die Verantwortung für das gemeinsame Haus der Erde ins Bewusstsein. Was seither geschehen ist und wie es weiter gehen soll: "Theologie in der Kneipe" macht das zum Thema, am Di, 29.11. ab 20.30 Uhr im Café Capri, Gerberau 30. Veranstalter ist der ökumenische C-Punkt und zum letzten Mal ist Stadtpfarrerin Irene Leicht dabei. Der Eintritt ist frei.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 
 
// var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://www.prolix-verlag.de/stat/" : "http://www.prolix-verlag.de/stat/"); // document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); // try { // var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 2); // piwikTracker.trackPageView(); // piwikTracker.enableLinkTracking(); // } catch( err ) {} -->