Prolix Studienführer - Freiburg
Mittwoch, 15. August 2018 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

Europa-Park unterzeichnet „Charta der Vielfalt“

Europa-Park unterzeichnet „Charta der Vielfalt“
Foto: Europapark

Am 11. Juli 2018 unterzeichnete Europa-Park Inhaber Jürgen Mack die „Charta der Vielfalt“. Diese freiwillige Verpflichtung hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld frei von Vorurteilen zu schaffen. Zudem sollen die Mitarbeiter unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität gleichermaßen Wertschätzung erfahren. Mit 15 europäischen Themenbereichen und über 5,6 Millionen Besuchern ist Deutschlands größtem Freizeitpark ebenso vielfältig wie seine Mitarbeiterstruktur.

Aktuell beschäftigt der Europa-Park über 3.800 Mitarbeiter. Davon sind 57 Prozent aus Deutschland, 20 Prozent aus Frankreich und 23 Prozent aus Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Italien und 55 weiteren Nationen. Zudem kommen 40 Mitarbeiter aus Afrika, über 30 aus Südamerika und knapp 600 Mitarbeiter aus dem osteuropäischen Raum.

Aufgrund der rückläufigen Bewerberzahlen von Saisonkräften geht Deutschlands größter Freizeitpark zunehmend neue Wege. Beispielsweise verbringen aktuell Studenten aus Kirgisistan und Georgien ihren Semesterferien im Europa-Park. Bereits zum zweiten Mal findet das „European Summer Programm“ (ESP) statt. Daran nehmen 40 Studenten aus ganz Europa teil, um erste praktische Arbeitserfahrung zu sammeln. Begleitend dazu lernen sie die Region, Kultur und Sprache näher kennen. Zudem eröffnete der Europa-Park erst kürzlich im slowakischen Kezmarok ein Informationszentrum zur Rekrutierung im osteuropäischen Raum.

zum Bild oben:
Zusammen mit Jürgen Mack, Inhaber Europa-Park, und Matthias Kirch, Direktor Human Resources, lassen die Mitarbeiter ihre Wünsche in den Himmel steigen.

Mehr




SWR


Veranstaltungen 

Culture Slam

Culture Slam

Ein internationaler Clubabend mit Human Library am 12.7.

Wer zum Studierenden in ein neues Land kommt, erlebt viel Neues. Nicht immer läuft alles nach Plan, manches schockiert, anderes überrascht positiv. Über diese Erlebnisse wollen asiatische Studierende beim Culture Slam in der MensaBar berichten.

Gab es einen gewaltigen Kulturschock als sie in Freiburg ankamen? Was mögen sie am meisten an Deutschland und was ist ihnen völlig unverständlich? Was halten sie von deutschen Bräuchen und Traditionen und wo liegen Schnittpunkte mit der eigenen Kultur?

Diese Fragen werden am kommenden Donnerstag, den 12.7. fünf internationale Studierende auf humorvolle und ehrliche Weise beantworten. Zunächst tauschen sie sich auf der Bühne in Talk-Show-Format aus. Anschließend können sich die Besucher in der „Human-Library“ nochmal explizit mit den Erlebnissen der Studierenden beschäftigen und „nachhören“.

Beginn ist um 20.30 Uhr in der MensaBar.

Der Eintritt ist frei.

Mehr




Veranstaltungen 

36. Zelt-Musik-Festival

36. Zelt-Musik-Festival
ZMF in Freiburg, Foto: © Tourismus Baden-Württemberg GmbH 2003

Mundenhof Gelände Freiburg

Neben dem bunten und abwechslungsreichen Hauptprogramm kann der Festivalbesucher auf dem Gelände auch das kostenfreie Action-Programm genießen. Es bietet eine muntere Abwechslung von Rock, Pop, Jazz bis hin zu A-cappella, Comedy und Artistik. Hier kommt niemand zu kurz, denn für jeden ist etwas dabei – ob groß oder klein. Die Newcomer von Nah und Fern spielten sich so schon bis ins Hauptprogramm. So treten dieses Jahr die beiden Bands Malaka Hostel und The Trouble Notes in einem Double-Feature im Spiegelzelt auf.

Action Konzert-Tipps 2018

„Just dance like nobody’s watching” – so lautet der Titel der neuesten CD von Walter Subject. Der Name ist Programm und lässt müde Füße munter werden. Das Fünfergespann gewann so letztes Jahr den Fürstenberg Lokal Derby 2017 und ist nun am 20.7. auf dem ZMF zu Gast.

MAGDALENA GANTER sprang bevor sie stehen konnte, sang bevor sie sprechen konnte und spielt seither mit viel Seele und Eigensinn so manchen Streich. Am 21.7. gibt sie mit dem Chansonprogramm SELTSAME VÖGEL lauter bunte Lieder zwischen Froh- und Wahnsinn zum Besten.

Die Gewinnerin des RAMPE-Wettbewerbs 2018 Gina Été weiß mit ihrem Poetic Post Pop zu punkten. Mit ihrer melancholisch warmen Musik und dem Charme ihrer drei Musiker werden sie auch das Publikum am 24.7. verzaubern.

GROOMBRIDGE führt seine Zuhörerschaft auf eine Reise durch treibende Beats, elektronische Verworrenheiten und harte Gitarrenriffs. Mit ihrem rockigen Sound gespickt mit Effekten, Twists und Turns kreieren sie einen ganz eigenen Mix, den sie am 28.7. präsentieren.

Auf die spezielle Live Besetzung des Dimitri Monstein Ensembles darf man sich freuen, Jazztrio trifft auf Streichquartett, dazu Schlagzeug, Glockenspiel und Marimbaphon. Als „Wanderer zwischen den Welten“ vereint er in dem Programm „Landscape“ die beiden musikalischen Richtungen Jazz mit Klassik miteinander.

Die drei Musiker von The KURO experiment vermischen Klänge aus Jazz, elektronischer Musik und Pop und experimentieren mit Synths, die Ähnlichkeiten zu Flugzeugcockpits haben. Mal pulsierend, ruhig, melancholisch und tanzbar bringen sie den Zuschauer auf eine Reise, vorbei an großen Soundwänden und offenen Feldern.

Mira Wunder lassen keinen Zweifel daran, welches urbane Lebensgefühl sie in ihrer Musik verkörpern. Die fünf Stuttgarter schreiben junge Pop-Hymnen mit Raum und Ohrwurmgarantie und tänzeln dabei federleicht auf dem schmalen Grat zwischen Radiotauglichkeit und Live-Abräumer.

* * *
Live On Stage

Im Rahmen von YoungStars in Action, einem Projekt der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, im Auftrag des Förderkreises Freiburger Musikfestival e.V.:

Die Jugendkulturnacht ist auch dieses Jahr wieder mit von der Partie – am Eröffnungsabend, d. 18.7. bieten zahlreiche Jugendliche mit Tanz, Livemusik und vielem mehr ein buntes Programm. Schon in den vergangenen Jahren begeisterte das Programm bis zu 1.500 Zuschauer und auch diesen Sommer werden die Jugendlichen Jung und Alt in ihren Bann ziehen.

Die Kids von „Wir helfen Kindern e.V. – Eine Initiative von Alexander Bürkle“ sind am Donnerstag, d. 19.7., im Rahmen von Deine Bühne! wieder auf dem ZMF. Nach dem Erfolg von 2012, 2014 und 2016 wird Schirmherr Bürgermeister Ulrich von Kirchbach auch in diesem Jahr wieder zahlreichen Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Musik- und Aktionsgruppen aus Baden-Württemberg in Fürstenbergzelt begrüßen.

Die Band Boxitos aus Baselland ist ein integratives Projekt, das von Jugendlichen mit Behinderung und Musikern der Band Otto Normal gestaltet wird. Kernidee ist es, den teilnehmenden Jugendlichen das gemeinsame Musizieren zu ermöglichen. Dabei können sie ihrer Kreativität und Originalität freien Lauf lassen.

Junge Nachwuchsbands, die im Haus der Jugend proben, stehen am Sonntag, 29.7., im Rahmen von Rockwerkstatt On Stage auf der Bühne. Singer-Songwriter bis hin zu Heavy Metal – vom ersten Auftritt bis zum semiprofessionellen Auftreten – die Rockwerkstatt On Stage deckt ein breites Spektrum ab: Gute Laune beim Publikum ist garantiert!

* * *
Im Rahmen unseres Action-Programms haben wir auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Mitmachaktionen im Angebot:

Kunstrasen
An insgesamt fünf Terminen (18. / 24. / 29. / 31.7. / 5.8.) präsentiert das Jugendbildungswerk wieder seinen beliebten „Kunstrasen“. Die ganze Familie kann hier an acht Malstaffeleien künstlerisch aktiv werden. Die fertigen Bilder können gleich mitgenommen oder im Haus der Jugend abgeholt werden.

Tree of Messages Schreibwerkstatt
Das Streetart- / Lyrikprojekt Tree of Messages wurde in den vergangenen Jahren begeistert von den ZMF-Besuchern angenommen. Daher freuen wir uns sehr, dass das Projekt dieses Jahr wieder dabei ist. Am 22., 25. und 29.7. werden offene Schreibwerkstätten zum Gedichteschreiben und Gestalten von eigener kreativer Flaschenpost angeboten.

Trommelkreis
Am Sonntag, d. 22.7. besteht für Groß und Klein die Möglichkeit, bei einem Trommelkreis gemeinsam auf 100 Trommeln zu musizieren: Ein Rhythmusspaß für Groß und Klein mit Meeresrauschen, Donnergrollen, prasselnden Regentropfen und stampfenden Elefanten.

Kunst und Handwerk
Am Sonntag, d. 29.7., bietet der Spieldrachen mehrere Ateliers an, bei denen die Jüngsten ihre Geschicklichkeit beim Basteln und Werkeln ausprobieren können, sei es in der Seil-, Hut- oder Holzwerkstatt.

Kleine Füße, große Töne
Am Sonntag, d. 29.7., bietet die Musikerin Antje Hecker-Heisler rhythmische Mitmachspiele für Kinder von 3 bis 6 Jahren an. Vorkenntnisse werden nicht benötigt.

Darüber hinaus gibt es auch wieder einige Workshops.

Instrumentenkarussell
Am Sonntag, 22.7., 15-16.30 Uhr können Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren ohne musikalische Vorkenntnisse unter fachkundiger Leitung der Musikschule Musikwerk erste Erfahrungen mit verschiedensten Instrumenten machen. Es dient als ein musikalisches Orientierungsprogramm, das dabei helfen soll, für jeden das passende Instrument zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Konzertfotografie
Das Jugendbildungswerk (JBW) bietet auch in diesem Jahr wieder einen Workshop für junge Nachwuchsfotografen zum Thema Konzertfotografie an. Im Vorfeld des Festivals wird eine Band live bei Bühnenlicht fotografiert, bevor dann mit zusätzlichem Know-How während des ZMF fotografiert wird. Im Nachgang werden die Bilder gesichtet und bearbeitet.

Radio-Workshop
In Kooperation mit der Jugendredaktion „Freistunde FM“ von Radio Dreyeckland können Jugendliche mit und ohne Radioerfahrung vom ZMF berichten. Die Redaktion soll vielfältig sein. Perfektes Deutsch ist keine Voraussetzung. Die Jugendlichen werden dabei unterstützt, in Teams vor Ort Interviews zu führen und redaktionelle Beiträge zu erstellen, die später auf Radio Dreyeckland gesendet werden.

Tontechnik-Workshop
Ein erfahrener Tontechniker wird Jugendlichen grundsätzliche Tipps und Tricks zum Thema Tontechnik näherbringen. Die Idee des Workshops besteht darin, mit Freiburger Schulen zusammenzuarbeiten und den Schülern eine Hilfestellung zu geben, die sich im Rahmen von Schulveranstaltungen um die Technik kümmern.

Mehr




Veranstaltungen 

Sommerakademie im E-WERK

Sommerakademie im E-WERK
Foto: © PiotrIwicki

vom 3. – 7. September 2018
zeichnen | malen | modellieren | tanzen | erkunden | erforschen

Sinnlichkeit und Ästhetik sind Errungenschaften unserer Kultur, die unsere individuelle Lebensqualität enorm steigern können. Mit der Sommerakademie existiert im E-WERK Freiburg ein Sommerprojekt zur künstlerisch kulturellen Bildung, das der verbreiteten „sinnlichen Unterernährung“ Paroli bietet. Die Kurse dauern jeweils eine Woche und vermitteln in kleinen Gruppen grundlegende ästhetische Erfahrungen. Alle Dozenten sind langjährige und in der Kunstpädagogik erfahrene Künstler mit reger Beteiligung an Ausstellungen und Projekten im In- und Ausland.
Die Sommerakademie endet am Freitag, 7. September um 17 Uhr mit einer Finissage.
Anmeldeschluss: Mi 15.08.2018
Buchung und Info: Dr. Markus Meyrahn | e-mail: sommerakademie@ewerk-freiburg.de

Alle Kurse auf einen Blick:

Einführung in die Ölmalerei | Mit Martin Kasper:
Der Kurs bietet dem Teilnehmer eine Einführung in die Ölmalerei. In experimenteller Form soll der Umgang mit dem Material Farbe und deren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten spielerisch erforscht werden. Als thematischer Aufhänger dient die Darstellung von Raum im Bild, wobei Wert darauf gelegt wird, dass jeder Teilnehmer sein Bildsujet ganz individuell entwickelt.
Mo – Fr, immer 9 -12.30 Uhr & 14 – 17.30 Uhr | Ort: Vorraum Galerie 2 | Kosten: 250 €

Akt- und Portrait Modellieren | Mit Stephan Hasslinger:
Die Schönheit des Flüchtigen | Skizzenhaftes Modellieren von Akt und Portrait
Gezeichnet ist ein Modell manchmal mit wenigen Strichen, aber modelliert? Sicher, da ist die dritte Dimension, aber in diesem Kurs werdet ihr erfahren, wie man auch im Dreidimensionalen die Spontanität des Augenblicks erfassen kann. Nach dem Modellieren mit Modell bleibt noch Zeit zum eigenen freien Arbeiten. Die Objekte können später im E-Werk gebrannt werden.
Mo – Fr, immer 9 -14 Uhr | Ort: Galerie 1 | Kosten 250 €

Die große Tusche | Mit Cristina Ohlmer:
Im Garten des Zeichners
Erkundung vom feinen zum wilden Strich, der begrenzenden und fließenden Linie, der Form als Kern oder Hülle, dem Licht und Schatten mit China Tusche. Äste, Blüten, Gräser, Früchte und mehr sind Anschauungsmodelle für grafische Studien. Wir üben das Sehen mit Feder, Stift und Pinsel auf Papier.
Mo – Fr, immer 9 -14 Uhr | Ort: Konferenzraum 1.OG | Kosten 220 €

Experimentelle Malerei | Mit Hening Grießbach:
Henning Grießbach bietet einen Kurs für experimentelle Malerei an. Mit Materialien wie Acrylfarbe, Gouache, Kreide, Kohle und Papier als Malgrund möchte er die Teilnehmer zum Erforschen des Bildraumes animieren. Wie entsteht ein Motiv, welche Möglichkeiten bietet Farbe. Welche kompositorischen und gestalterischen Methoden habe ich zur Bildfindung. Spielerisch und fantasievoll werden dabei die Ideen der Kursteilnehmer umgesetzt und eine eigene kreative Handschrift entwickelt.
Mo – Fr, immer 9.30- 12.30 Uhr & 13.30 – 15.30 Uhr | Ort: Bildhauerhalle | Kosten 220 €

Zeitgenössischer Tanz | Mit Karolin Stächele:
Zeitgenössischer Tanz für Jugendliche (15 – 25J.)
Über das tägliche Aufwärmen kommen die Jugendlichen in ihrem Körper an und erlernen Rhythmus und Koordination anhand von einfachen Übungen. Durch das ständige Wiederholen sammeln sie ein Bewegungsrepertoire an aus dem sie beim Schaffen von eigenen Tanzabfolgen schöpfen. Unsere Motivation ist, kleine individuelle Choreografien zu kreieren und einfache Mittel wie Drehungen, Sprünge und Bodensequenzen unter professioneller Anleitung einzubauen und schließlich den MittänzerInnen beizubringen, sodass am Ende eine Tanzperformance entsteht. Musik ist dabei unser stetiger Begleiter.
Bitte bequeme Kleidung mitbringen. Keine Vorkenntnisse notwendig, allerdings Freude am Tanzen und an Musik!
Mo – Fr, immer 10 -15 Uhr | Ort: Kammertheater | Kosten 190 €





Verschiedenes 

ÖKO-TEST: Vanilleeis - Kalt erwischt

ÖKO-TEST: Vanilleeis - Kalt erwischt
Vanilleeis / Foto: Öko-Test

Vanilleeis besteht klassischerweise aus Sahne, Milch, Zucker, Ei und Vanille. Doch Industrieeis hat oft wenig mit dieser Rezeptur gemein. Das zeigt die neue Untersuchung des ÖKO-TEST-Magazins. Viele Hersteller nutzen Tricks, um das Eis möglichst billig zu machen.

ÖKO-TEST hat 19 Vorratspackungen Vanilleeis in den großen Supermärkten, Discountern und Bio-Märkten eingekauft und ins Labor geschickt. Das Verbrauchermagazin wollte wissen, ob genug Vanille im Eis steckt oder ob die Hersteller den Geschmack mit Aromen aufpeppen. Im Fokus stand auch, wie viel Luft die Hersteller in die Packungen pumpen und wie zuckrig das Eis ist. Außerdem prüften die Tester, ob es Schadstoffe enthält.

Es zeigte sich, dass die getesteten Produkte mit der verklärten Sahne-Milch-Zucker-Ei-Vanille-Romantik wenig gemein haben. Da Vanille derzeit zu den teuersten Gewürzen der Welt zählt, gehen manche Anbieter, darunter auch Markenhersteller, sparsam mit den schwarzen Schoten um. Zwei peppen ihr Produkt mit Aromastoffen auf. Positiv fallen jedoch die günstigen Discounterprodukte auf, die mit recht hohen Vanillegehalten punkten.

Großzügig zeigen sich die Hersteller dagegen bei der billigen Zutat Zucker: Umgerechnet bis zu acht Stück Würfelzucker stecken in einer einzigen Portion Eis von 100 Gramm. Damit nehmen etwa Erwachsene mit einer Portion fast so viel auf, wie die WHO für den ganzen Tag empfiehlt.

Ein weiterer Trick: In den meisten Produkten steckt ein Luftaufschlag von mehr als 100 Prozent. Das bedeutet, dass mehr Luft als Eis in den Packungen steckt. Durch die Luft steigt das Volumen, und aus 500 Gramm werden schnell 1.000 Milliliter. Viel Luft macht das Eis zwar cremig – ÖKO-TEST kritisiert aber, wenn die Hersteller versuchen, mit der Luft zu tricksen. So geben einige die Nährwerte wie Zucker und Fett pro 100 Milliliter an. Diese Angaben können die Verbraucher nicht nachmessen. Und weil 100 Milliliter oft nicht mehr als 50 Gramm sind, wirken die Kalorien-, Fett- und Zuckergehalte viel geringer als sie tatsächlich sind. Auch preislich erscheinen Sorten mit viel Luft günstiger.

Welche Vanilleeismarken überzeugten, lesen Sie unter http://www.oekotest.de/essen-trinken/19-Vanilleeis-im-Test_111230_1.html und im aktuellen ÖKO-TEST-Magazin. Das ÖKO-TEST-Magazin Juli 2018 gibt es seit dem 28. Juni 2018 im Zeitschriftenhandel.

Mehr




Veranstaltungen 

Walking Dialogues

Dieses Mal: Waldbaden im Schwarzwald

Am kommenden Sonntag, den 8. Juli, stehen die „Walking Dialogues“ das kommunikative Sprachlernkonzept des Studierendenwerks, ganz unter dem Motto: Sommer, Sonne, Schwarzwald. Bei einem gemeinsamen Sommertag mitten im Schwarzwald geht es für die Teilnehmenden waldbaden. Waldbaden ist ein neuer Trend, der aus Japan kommt („Shinrin Yoku“) und Wellness mit der Natur verbindet.
Gemeinsam wird ein Fachwortschatz zur Thematik des Waldes erarbeitet. Nach der sprachlichen Vorbereitung steht ein Ausflug in den Stadtwald Freiburg an. Dort wird auch ein Lehrpfad begangen, der etwas über die Bäume als pflanzliche Heiler und den Wald als große Apotheke erzählt. Anschließend bleibt genügend Zeit den Wald auf sich wirken zu lassen und Körper, Geist und Seele beim Waldbaden zu entspannen. Hier kann auch für die kommende Prüfungsphase neue Kraft getankt werden.

Die „Walking Dialogues“ werden einmal im Monat veranstaltet und bestehen immer aus zwei Teilen: Zunächst findet eine theoretische Sprachübung statt. Anschließend wird das Erlernte dann selbst an verschiedenen Orten in Freiburg ausprobiert. Jede Veranstaltung setzt sich mit einem bestimmten sprachlichen und kulturellen Themenfeld auseinander. Im letzten Monat standen beispielsweise die Fußball-Weltmeisterschaft und typische Vokabeln hierzu auf dem Programm.

Bei schlechtem Wetter – wovon wir nicht ausgehen – ist der Besuch einer interaktiven Ausstellung rund um den Wald geplant. Die Veranstaltung richtet sich an internationale Studierende. Der Eintritt ist frei. Anmelden kann man sich noch bis zum 5.7. bei Yin Lin (lin@swfr.de).

Mehr




Verschiedenes 

Vielfalt feiern!

Vielfalt feiern!
Foto: SWFR

Das Fest der Kulturen als Höhepunkt des Sommerfests im MensaGarten

Das Studierendenwerk Freiburg steht für kulturelle Vielfalt, denn in kaum einem anderen Bereich wird Internationalität so sehr geschätzt wie in und an den Hochschulen. Passend dazu hat der Internationale Club des Studierendenwerks am vergangenen Donnerstag beim großen Sommerfest im MensaGarten einen Abend zum Thema KulTourPur veranstaltet.

Verschiedene Trommel-, Tanz- und Gesangsgruppen aus verschiedenen Ländern boten den rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauern authentische Einblicke in ihre Kultur. Neben dem bunten Rahmenprogramm stellten sich auch Studierendeninitiativen und Ländergruppen an interaktiven Infoständen vor. Die Veranstaltung war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg: Viele tolle Eindrücke, ausgelassene Stimmung bei bestem Wetter im schönen MensaGarten und wunderbare, offene und herzliche Menschen aus aller Welt.

zum Bild oben:
Den Auftakt für das Sommerfest gaben die Trommlerinnen der Akaishi Daiko-Trommelgruppe KODOMOKAI. Auf traditionellen japanischen Trommeln spielten sie japanische Lieder / Foto: SWFR

Eine große Bildgalerie und weitere Informationen zum Programm gibt es online ...

Mehr




Veranstaltungen 

„Die professionelle Finanz- und Unternehmensplanung ...

... – unverzichtbar für Ihre Gründung“

Seminar am Donnerstag, 19. Juli 2018

Neben einem aussagefähigen Businessplan ist die Unternehmensplanung zentraler Bestandteil Ihres Geschäftskonzeptes. Die Kapitalgeber erwarten eine nachvollziehbare Aufstellung der Investitionen sowie einen detaillierten Rentabilitäts- und Liquiditätsplan. Aus diesen muss hervorgehen, auf welcher Basis Sie Ihre Umsätze planen und wie sich die einzelnen Kostenpositionen entwickeln. Ziel ist die jederzeitige Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit gerade in der Gründungsphase.
Das präsentierte Excel-Tool ermöglicht professionelle Ergebnisse und ist individuell anpassbar. Sie erfahren Schritt für Schritt den Aufbau einer integrierten Finanzplanung und die Präsentation für den Finanzierungspartner.
Der Referent Dirk Alfare, Diplom-Betriebswirt (FH) ist selbständiger Berater für Unternehmensfinanzierungen mit und ohne Bank. Neben der Beratung von Gründern, jungen und mittelständischen Unternehmen konzipiert und begleitet er Kampagnen im Bereich der Crowdfinanzierung. Für Beratungen können staatliche Zuschüsse beantragt werden.
www.unternehmen-finanzieren.eu / www.blackforest-crowd.com

Wann? Donnerstag, 19.7.2018, 18 bis 21 Uhr
Wo? Gründerbüro der Universität Freiburg, Zentralstelle für Technologietransfer, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg, Seminarraum, 1. Obergeschoss
Kosten: Studierende 15 Euro; alle anderen 30 Euro (darunter fallen auch Doktorandinnen und Doktoranden). Die Bezahlung erfolgt an der Abendkasse in bar, bei Studierenden unter Vorlage des Studierendenausweises.

Anmeldung online ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25