Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 22. Oktober 2019 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

50 Jahre Psychotherapeutische Beratungsstelle in Freiburg

Die Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerks Freiburg feiert ihr 50jähriges Jubiläum.

Lernstörungen, Prüfungsangst, Depressionen und Beziehungsschwierigkeiten sind die häufigsten Probleme, mit denen Studierende zu kämpfen haben. Die PBS des Studierendenwerks hilft seit 50 Jahren Studentinnen und Studenten, die von diesen Schwierigkeiten betroffen sind. Auch Angehörige, Freunde oder Dozenten/Dozentinnen können sich an die PBS wenden.

Das Studierendenwerk Freiburg war eines der ersten Studierendenwerke in Deutschland, das psychotherapeutische Beratung speziell für Studierende anbot. Gegründet wurde die PBS im Januar 1968 von dem Psychoanalytiker Raimar Schilling. 50 Jahre später betreuen acht Therapeutinnen und Therapeuten in drei Vollzeitstellen die Studierenden in Freiburg. Zusätzlich bietet eine Honorarkraft Beratungen auf Chinesisch an.

Die Nachfrage unter den Studierenden nach psychotherapeutischer Beratung hat sich in den letzten 50 Jahren von 234 Studierenden im Jahr 1968 (von insgesamt rund 12.300 Studierenden in Freiburg) auf 861 Studierende im Jahr 2017 (von insgesamt 32.623 Freiburger Studierenden) erhöht.

Gestiegen ist auch der Anteil internationaler Studierender, die Kontakt zur PBS suchen, von 12% im Jahr 2008 auf mittlerweile über 20%, so dass immer häufiger Beratungen in Englisch stattfinden. Aber auch Gespräche in Französisch, Chinesisch und Slowenisch sind möglich.

Die Hauptprobleme der Studierenden, die die PBS aufsuchen, haben sich über die Jahre kaum verändert. An erster Stelle stehen Lernschwierigkeiten und Prüfungsangst, gefolgt von Beziehungs- und Kontaktschwierigkeiten, Depressionen, Selbstwertproblemen und Ängsten.

Jede/r Studierende kann bis zu vier kostenfreie Gespräche à 45 Minuten in Anspruch nehmen, danach wird ein Eigenbeitrag erhoben. Wenn zu einem späteren Zeitpunkt erneut Redebedarf besteht, können sich die Studierenden jederzeit wieder an die PBS wenden. Falls ein regelmäßiger Behandlungsbedarf besteht, werden sie an niedergelassene Therapeuten/Therapeutinnen oder Ärzte/Ärztinnen verwiesen. Studierende, die ohne vorherige Terminvereinbarung mit einer Beraterin oder einem Berater sprechen möchten, können die offene Sprechstunde nutzen. Beratungsmöglichkeiten gibt es auch an allen Hochschulen in der Region, die vom Studierendenwerk betreut werden.

Seit 18 Jahren bietet die PBS jedes Semester Seminare zu Themen wie „Prüfungsangst“, „Rhetorik“, „Stressbewältigung“, „Schreibblockaden“ oder „Zeitmanagement“ an. Zum 50jährigen Jubiläum kosten in diesem Wintersemester alle Seminare der PBS nur 5 Euro.

Der Leiter der Psychotherapeutischen Beratung, Jürgen Griesser, ist gerne bereit, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und auf Ihre Fragen zu antworten. Bei Interesse richten Sie Ihre Anfrage bitte an presse(at)swfr.de.

Weitere Informationen:
www.swfr.de > Beratung&Soziales > Psychotherapeutische Beratung

Mehr




Veranstaltungen 

Nico Santos beim Open Air im Park

Nico Santos beim Open Air im Park
Nico Santos / Foto: Studio-Maximilian-Koenig

Streets Of Gold - Live 2019

BAD KROZINGEN. Seit 2000 veranstaltet die Kur und Bäder GmbH im Sommer ihre Open Air Konzerte im Kurpark Bad Krozingen. Zahlreiche namenhafte Künstler wie die Spider Murphy Gang, Gianna Nannini, The Hooters, BAP, Bonnie Tyler und Hansi Hinterseer waren schon zu Gast. Mit Max Giesinger lud man 2017 zum ersten Mal einen jüngeren deutschen Popkünstler ein, um eine weitere Zielgruppe anzusprechen. Dies war das erste ausverkaufte Konzert in der Open Air-Geschichte. 2018 folgten Konzerte mit Yvonne Catterfeld und Vanessa Mai. Die Kur und Bäder GmbH freut sich darüber, den Newcomer Nico Santos für das Open Air im Park 2019 gewonnen zu haben. Dieser tritt am Freitag, den 19. Juli 2019 ab 20.00 Uhr im Kurpark Bad Krozingen auf.

Nico Santos ist mit seinen 25 Jahren bereits einer der erfolgreichsten deutschen Songwriter. 2016 schrieb er zusammen mit Mark Forster den EM-Song „Wir sind groß“. Zudem verfasste er den mit Platin in Deutschland und Australien ausgezeichneten Hit „Home“, den er gemeinsam mit Topic veröffentlichte. Der Track erreichte darüber hinaus Platz 1 der Deutschen Airplay Charts. Hinzu kommen die Mitwirkung am Soundtrack zu dem Mega-Blockbuster „Fack Ju Göhte 2“ und die Co-Produktion an Teilen des letzten Shindy-Albums „Dreams“. Neben weiteren, zahlreichen Gold- und Platin-Erfolgen arbeitete Nico Santos auch mit dem weltweit erfolgreichsten deutschen DJ Robin Schulz zusammen. Außerdem hat er Songs für Bushido, Lena Meyer-Landrut, Sarah Connor und den Hit „Achterbahn“ von Helene Fischer geschrieben.

Mit seiner ersten erfolgreichen Single „Rooftop“, die Sommerhymne des Jahres 2017, wendet sich Nico Santos seiner eigenen Karriere zu. Die Single erreichte Platz 2 in Deutschland und Österreich sowie Platz 5 in der Schweiz und wurde mittlerweile für über 100 Millionen GesamtStreams auf allen relevanten Portalen mit Gold- und Platin-Awards ausgezeichnet. Des Weiteren war „Rooftop“ in 2017 und 2018 einer der bislang meistgespielten Titel im Radio und erreichte in Deutschland Platz 2 sowie in der Schweiz und Österreich jeweils Platz 1 der Radiocharts. An diesen Erfolg schloss der Musiker mit seinem zweiten Song „Safe“ an. Dieser eroberte alle Playlists und rangierte 4 Wochen auf Platz 1 der Deutschen Airplay Charts.

Ende September veröffentlichte er seine dritte Single „Oh Hello“ und am 12. Oktober 2018 sein erstes Album „Streets Of Gold“. Brillant, facettenreich und kraftvoll produziert, befindet sich die Musik stilistisch zwischen R’n’B, Rock und Soul. Er selbst sieht das Album wie ein „in Musik gefasstes Tagebuch“.

Die gleichnamige Tour zum Album durch Deutschland, Österreich und die Schweiz startet im April 2019. Nico Santos, bekannt für seine Power und Leidenschaft, garantiert am 19. Juli 2019 ein tolles Konzert beim Open Air im Park in Bad Krozingen.

Der Vorverkauf läuft bereits. Auskünfte und Eintrittskarten sind bei der TouristInformation Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online unter www.open-air-im-park.de erhältlich.

Mehr




Veranstaltungen 

Stipendien-Infotag am 24. November in der Mensa Institutsviertel, Freiburg

Stipendien-Infotag am 24. November in der Mensa Institutsviertel, Freiburg

Das Studierendenwerk Freiburg veranstaltet am Samstag, den 24. November 2018 den jährlich stattfindenden Stipendien-Infotag. Ziel des Info-Tags ist es, Studierenden der Freiburger Hochschulen einen Überblick über die verschiedenen Stipendienarten und Stipendiengeber zu bieten. Viele Studierende sind kaum über das vielfältige Stipendienangebot informiert. Denn gute Studienleistungen sind längst nicht mehr das einzige Kriterium, nach denen Stipendien vergeben werden. Es gibt z.B. Stiftungen, die Stipendien an sozial engagierte Studierende vergeben oder an solche, die als erste aus ihrer Familie einen Hochschulabschluss anstreben.

In der Freiburger Mensa Institutsviertel stellen sich verschiedene Stiftungen und Förderungswerke vor und informieren über ihre Leistungen und Bedingungen.

Der Stipendien-Infotag beginnt um 12.30 Uhr mit einer zentralen Informations- und Auftaktveranstaltung, bei der Vertreter von der Universität Freiburg und vom Studierendenwerk über die Angebote beim InfoTag informieren. Ab 13.30 Uhr kann man sich dann an den Ständen der zahlreich vertretenen Stiftungen und Förderungswerke direkt informieren.

Stipendien Infotag
Samstag, 24. November 2017
12.30 – 16.00 Uhr
Mensa Institutsviertel
Eintritt frei!

Mehr




Verschiedenes 

Evangelisches Profil in Kitas stärken

Evangelisches Profil in Kitas stärken
Brigitte Eberle / Foto: Günter Hammer

Evangelische Kirche entwickelt in Kindertagesstätten religionspädagogische Schwerpunkte

Freiburg. Die Evangelische Kirche in der Stadt will das religionspädagogische Profil ihrer Kindergärten und Kindertagesstätten (Kitas) weiterentwickeln und stärken. Unterstützend hierfür soll das Programm „Stärkung des Evangelischen Profils in Kitas“ dienen, das die Badische Landeskirche vergangenes Jahr beschlossen hat. Die Laufzeit des Projektes beträgt vier Jahre. Für das Stadtgebiet ist jetzt die langjährige Kindergartenleiterin Brigitte Eberle mit der Umsetzung des Projekts beauftragt worden. Das religionspädagogische Arbeiten sei eines ihrer „Herzensbereiche“, sagt die Erzieherin. Am vergangenen Sonntag (11. Nov. 2018) wurde sie im Rahmen eines Gottesdienstes in der Freiburger Kreuzkirche in ihre neue Aufgabe von Schuldekan Christian Stahmann eingeführt und gesegnet.

„Die Schätze in unseren Kitas gilt es zu heben“, sagt die 58-jährige Leiterin des Evangelischen Kindergartens in Freiburg-Tiengen, der auf dem Weg ist ein Familienzentrum zu werden. Mit der Anspielung auf diese besondere Schatzsuche zielt die Kindergartenleiterin auf das religionspädagogische Know How der Erzieherinnen und Erzieher. Denn es seien nicht nur die Gottesdienste oder das Erzählen biblischer Geschichten, in denen die religiöse Dimension zur Sprache komme. Vielmehr begleite die religionspädagogische Perspektive alle Tätigkeitsbereiche in den Kitas, wie beispielsweise auch das naturwissenschaftliche Betrachten von Käfern, Schnecken und Kleintieren in Lupengläsern: „Wenn in der Einrichtung als Regel gilt, dass diese Tiere anschließend wieder in den Garten gesetzt werden, dann hat das religionspädagogische Relevanz“, sagt die Erzieherin. Denn dadurch werde die Achtung vor dem Leben eines jeden Geschöpfes zum Ausdruck gebracht.

In den insgesamt 33 Kindertageseinrichtungen, die von verschiedenen Trägern von Kirche und Diakonie betrieben werden, werde schon lange gute pädagogische Arbeit gemacht, betont sie. Das landeskirchliche Projekt ergänze den hohen pädagogischen Standard um fünf Eckpunkte, mit denen das religionspädagogische Bewusstsein profiliert werden soll. In den kommenden vier Jahren wird die Referentin für Erzieherinnen und Erzieher in Kooperation mit dem Schuldekan Fortbildungen anbieten, die das eigene Handeln reflektieren und den gemeinsamen Austausch erleichtern sollen. „Wir wollen mit fachlich guter Qualität den Kindern christliche Orientierungsmöglichkeiten anbieten und freundliche Beziehungen pflegen“, sagt Brigitte Eberle. Auch auf gleiche Bildungschancen für Kinder aus unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft soll besonders geachtet und das Interesse an Begegnungen mit anderen Religionen gefördert, sowie die Zusammenarbeit mit der jeweiligen Predigtbezirk gestärkt werden. Diese Fortbildungsangebote werden so passgenau wie möglich auf die jeweilige Einrichtung und ihre Bedarfe ausgerichtet. Ebenfalls werden offene Angebote mit unterschiedlichsten Schwerpunkten entwickelt. Ein weiterer Aspekt des Projektes ist die Vernetzung aller Einrichtungen und Experten, die mit evangelischen Themen betraut sind und die Planung von Fachtagen. Ziel ist es im Laufe der vier Jahre ein „evangelisches Freiburger Profil“ zu entwickeln.





Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungsprogramm 21. – 27.11.18

Wir bieten während des Semesters ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für Studierende an. Kultur in der MensaBar, Reisen und Wanderungen mit den Studitours, Seminare für erfolgreiches Lernen, Sport- und Freizeitangebote und spezielle Angebote für internationale Studierende. Hier unsere Veranstaltungen im Zeitraum 21. – 27.11.18:

Kultur und Internationales

Mittwoch 21.11.2018 - 20:30 | Eintritt frei, MensaBar
Lied.Gut - Der Acoustic Slam
Der Musikwettstreit in der MensaBar u.a. mit Jacob Wiest, FAY, Pierre Schmuck und die Doop Down Drifters, Julius Hausmann
Die MensaBar Freiburg lädt Musiker und Musikliebhaber zum Acoustic Slam. Hier können Sänger, Musiker und Gruppen aller Stilrichtungen in jeweils 15 Minuten ihr Können unter Beweis stellen. Einzige Bedingungen: Es muss unplugged gespielt werden und der technische Aufwand für den Aufbau darf nicht länger als fünf Minuten dauern. Zu Beginn des Abends wird aus dem Zuschauerkreis eine Jury gewählt, die den Sieger des Abends auswählt. Dieser wird dann für ein bezahltes Konzert im MensaGarten gebucht. Wer Interesse hat bitte melden bei: Hardi Hänle, haenle@swfr.de

Donnerstag 22.11.2018 - 20:30 | € 2,00, MensaBar
Internationaler Club für Studierende
Länderabend Korea
Was wissen wir eigentlich über das kleine Land zwischen dem großen China und dem technisierten Japan? Trotz seiner geringen Größe hat Korea eine ganz eigene Kultur und viele Alleinstellungsmerkmale. Von dieser Kultur wollen Studierende aus Korea einen Eindruck vermitteln. Bei koreanischer Musik, Kultur-Beiträgen, typischen Snacks u.a. hat man beim Länderabend des Internationalen Clubs des Studierendenwerks die Möglichkeit, Korea näher kennen zu lernen.

Samstag 24.11.2018 - 12:30 | Eintritt frei, Mensa Institutsviertel
Stipendien Info-Tag 2018
Stipendiengeber stellen sich vor
Am Samstag, 24. November 2018 organisiert das Studierendenwerk Freiburg erneut den „Stipendien Info-Tag“. Ziel des Info-Tags ist es, den Studierenden der Hochschulregion Freiburg einen Überblick über die verschiedenen Studienstiftungen zu bieten.
Viele Studierende sind nur unzureichend über das komplexe Stipendienangebot informiert. Der Info-Tag soll dazu beitragen, die unterschiedlichen Stiftungen und Förderungswerke bekannter und ihre Angebote transparenter zu machen.
An den Ständen der Studienstiftungen und anderer Institutionen kann man sich über deren Angebote informieren und seine Fragen rund um die unterschiedlichen Stipendien loswerden. Anwesend sind auch Stipendiatinnen und Stipendiaten der einzelnen Stiftungen, die aus ganz praktischer Sicht berichten.

Samstag 24.11.2018 - 13:00 | Teilnahme kostenlos, Studierendenwerk Freiburg, Schreiberstr. 12
Internationaler Club für Studierende
Walking Dialogues: Eine Stadtführung mit Kaufrausch
„Kaufrausch“- was ist das? Eine weitere Chance Deutsch zu üben und Freiburg kennenzulernen! Wir treffen uns im Studierendenwerk Freiburg (Schreiberstraße 12, 79098 Freiburg). Dort gibt es erstmal einen kostenlosen Mini-Sprachkurs. Diesmal ist das Thema „Kaufrausch“. Was kaufen die Freiburger? Was kann man in Freiburg gut kaufen? Was bedeutet bewusst einkaufen? Was kaufst Du am liebsten ein? Du lernst nicht nur neue Wörter und nette Menschen kennen, denn im Anschluss gehen wir gemeinsam in die Stadt. Dort gibt es eine Stadtführung vom Verein „KauFRausch“. Hier kannst du dann dein neues Vokabular anwenden!
Willst du daran teilnehmen? Schreib bis 22.11.2018 eine Mail an Yin Lin (lin@swfr.de)! Bitte gib bei der Anmeldung die folgenden Informationen an:
Wie heißt du?/ Woher kommst du?/ Wie sieht dein Deutschsprachniveau ungefähr aus (A2, B1 etc.)? / Bist du damit einverstanden, dass wir dir Newsletters für weitere Termine der Walking Dialogues zuschicken?

Samstag 24.11.2018 - 16:00 | € 12,00, MensaBar
SPH Band Contest
Von Musikern. Für Musiker.
Pre-Final Freiburg im Breisgau.
Der SPH Bandcontest ist der größte Bandwettbewerb in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Unseren Künstlern winken Preise im Gesamtwert von 250.000 €, z. B. Musikvideos, CD-Produktionen, Tourneen, Festivalauftritte, Workshops und Sachpreise unserer namhaften Partner (u.a. Thomann, Shure, Ibanez, Korg, Gitarre&Bass, Sticks, Sound&Recording, Musikmesse, TuneCore, Elixir, Vox Amps, Gravity, LD Systems, Palmer) sowie Best Artist Awards, bis zu 250 € Cash pro Show (Bandkassenbooster), ein Förderpaket im Wert von 500 € und vieles mehr!
Schenke den besten Bands des Abends deine Stimme und entscheide selbst, welche Künstler Du in der nächsten Runde wiedersehen willst. Das Gesamtergebnis setzt sich dabei aus 50% Jury- und 50% Publikumsstimmen zusammen.
Du hast Bock auf neue Musik? Du möchtest wissen, wer in deiner Stadt die neuen Local Heroes werden und vielleicht sogar die Stars von morgen entdecken? Du möchtest mitentscheiden, wer in die nächste Runde kommt?
Dann erlebe bei uns die besten Bands des Landes! Dich erwartet ein spannender Abend voller Live-Musik und sehenswerten Bands, die um den Einzug in die nächste Runde kämpfen.
Es spielen:
Admir
MadEra - Band
Musicum Theatrum
Pi
Saint Evil Street
Trash 'n' Fairytales
Uhrwerk
The Ikarus Effect
Call me Brutus
Teaching Phobia
PROGRAMM, FLYER UND WEITERE INFOS:
www.sph-bandcontest.de/shows/details/2317
Tickets zur Show:
www.sph-bandcontest.de/tickets
Du hast Lust, mit Deiner Band, als Duo oder Singer/Songwriter teilzunehmen? Meldet Euch jetzt an unter www.sph-bandcontest.de - bei uns sind alle Altersklassen, Formationen und Genres herzlich willkommen!

Sonntag 25.11.2018 – 11:00 – 16:00 | Eintritt frei, Mensa Rempartstraße
21.Studiflohmarkt
Wollt ihr euren Trödel loswerden oder Schnäppchen jagen? Dann kommt am Sonntag, den 25.11.2018 von 11-16 Uhr in die Mensa Rempartstraße! Wir bieten keinen professionellen Flohmarkt, sondern einen Trödel "back to the roots", weshalb nur Studierende bzw. Amateur-Verkäufer zugelassen werden.
Besucher und Schnäppchenjäger sind herzlich willkommen!
Aktuelle Infos auf: www.facebook.com/Studi-Flohmarkt-im-Mensagarten-Rempartstr-246302502063356/

Sonntag 25.11.2018 - 20:00 | € 2,00, MensaBar
Tatort MensaBar
Kalte Morde - Heiße Suppe: Jeden Sonntagabend ist Krimi-Gucken in der MensaBar. Mit einem Teller heißer Suppe und Mörderquiz mit der Chance, das "Große Mensaglück" (€ 6 Gutschrift auf die Mensakarte/Unikarte) oder das "Kleine Mensaglück" (€ 3 Gutschrift auf die Mensakarte/Unikarte) zu gewinnen.

Montag 26.11.2018 - 18:00 | Eintritt frei, Café Senkrecht (im Uni-Innenhof)
Café Multilingua
Studierende aus aller Welt kommen im „Café Multilingua“ zusammen, um sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. An den Tischen finden sich verschiedene Sprachinseln- unter anderem für Deutsch, Englisch, romanische oder asiatische Sprachen. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Themen schafft ein inspirierendes und lehrreiches Miteinander.

Montag 26.11.2018 - 19:30 | € 0,00 / 0,00 MensaBar
Sicherheit in Freiburg
BZ-Podiums-Diskussion

Dienstag 27.11.2018 - 21:00 | Eintritt frei, MensaBar
PingPong Club
Jeden Dienstag im Semester ist in der MensaBar der PingPong Club. Es gibt drei Tischtennisplatten, an denen die Besucher Einzel-, Doppel- und "Rundlauf" spielen können. Aber auch für den Trendsport aus Amerika "Beerpong" steht eine Platte zur Verfügung. Hier können in original roten US-Bechern allerlei Varianten gespielt werden. Zudem können bis zu vier Personen an einer Nintendo 64 ihr Mario Kart Können unter Beweis stellen oder sich mit allerlei anderen Brettspielen, Looping Loui oder Tischkicker die Zeit vertreiben. Musik gibt's natürlich auch. Resident DJs sind gleichzeitig unsere Jungs an der Bar. Die smarten Getränkepreise der MensaBar sind ideal für den kleinen Geldbeutel. Der Eintritt ist frei! Schläger können geliehen werden.

Studitours

Sonntag 25.11.2018 - 08:50 | € 9,00 / 8,00
Anmeldeschluss: 20.11.18
Herzogenhorn - Wanderung auf den zweithöchsten Schwarzwaldberg mit herrlicher Aussicht
Aussichtsreiche Wanderung vom Feldberg über das Herzogenhorn zum Hasenhorn und spektakulärer Abschluss

Seminare

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Psychotherapeutischen Beratung im Studierendenwerk (PBS), die die Seminarreihe „Erfolgreich studieren!“ organisiert, kosten alle Seminare im Wintersemester 2018/19 5 € !

Samstag 24.11.2018 - 10:00 – 17:00 | € 5,00, Studierendenwerk Freiburg, Seminarraum 007
Anmeldeschluss: 19.11.18
Mediation
Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung, das die Interessen beider Konfliktparteien berücksichtigt. Ziel der Mediation ist es, in Streitfällen gemeinsam mit den Parteien eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung zu finden. Gerade in Auseinandersetzungen, in denen man keinen Ausweg mehr sieht, kann das Mediationsverfahren dazu beitragen, eine neue Sicht auf die Konflikte zu eröffnen und zukunftsorientierte Lösungen zu entwickeln. In dem Seminar lernen Sie die Prinzipien und den Ablauf der Mediation kennen und Sie bekommen Einblicke in die Methoden, die dem Verfahren zugrunde liegen, zum Beispiel das aktive Zuhören oder das Reframing. Anschließend wenden Sie diese Kenntnisse im Rollenspiel an.
Zielgruppe: Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg, die sich über das Mediationsverfahren und dessen Potential für eine konsensorientierte Konfliktlösung informieren möchten.
Leitung: Dipl. Päd. Renate Heyberger, Mediatorin


Alle Infos zu unserem Veranstaltungsprogramm gibt es auf www.swfr.de/kalender
Anmeldungen für Studitours, Seminare und Kurse direkt über unsere Website.

Mehr




Veranstaltungen 

Multivisionsvortrag Südamerika

Multivisionsvortrag Südamerika
Südamerika / Foto: Veranstalter

100.000 Kilometer - 3.5 Jahre - Menschen, Augenblicke, Abenteuer

BAD KROZINGEN. Am Freitag, den 16. November 2018 um 19.30 Uhr hält Martin Leonhardt zum Thema „Südamerika – 100.000 Kilometer - 3,5 Jahre - Menschen, Augenblicke, Abenteuer“ einen Multivisionsvortrag im Rahmen der Reihe Abenteuer Reisen im Kurhaus Bad Krozingen.

Keine Auszeit auf Zeit, 100 % unbegrenzte Freiheit und pures Leben. Eine große Reise ohne zeitlichen Horizont und ohne festes Ziel, das war die Motivation für Martin Leonhardt, im Oktober 2013 sein kleines Heimatdorf Illenschwang bei Dinkelsbühl zu verlassen. Er kündigte seinen Job, verkaufte all sein Hab und Gut und verabschiedete sich von Familie und Freunden. Er lässt nichts zurück und startet mit seinem Motorrad alias Katze einen neuen Lebensabschnitt.

Seine Fahrt durch Lateinamerika ist geprägt von spannenden Abenteuern, hunderten Nächten in freier Natur, zufälligen Begegnungen und der stetigen Neugier, fremde Länder und seine Menschen zu verstehen. Angetrieben von Spontanität führt ihn seine Reise durch spektakuläre Landschaften. Er durchquert die traumhaften Wüsten der Atacama, das schwindelerregende Altiplano Boliviens, das weite Patagonien, den feuchten Pantanal und das hitzige Amazonasbecken. Die endlose Gran Sabana in Venezuela und der trockene Nordosten Brasiliens bringen sowohl Martin Leonhardt als auch Katze an ihre Grenzen.

Vom Atlantik zum Pazifik, von 0 auf 6.000 Meter, von eiskalt bis tropisch heiß. Im verrückten Zickzackkurs verstreichen die Jahre. Kurz vor dem Ziel, Südamerika zu verlassen, zwingen ihn verschlossene Grenzen auf einen 10.000 Kilometer langen Umweg durch die grüne Hölle. Die hohen Berge Perus, die Vulkane Ecuadors und die Vielfalt Kolumbiens heißen Martin auf ein Neues willkommen. Der Fotograf und Abenteurer sucht stetig engen Kontakt zu den Menschen, er besucht ärmste Dörfer, Schulen und durchstreift die unbekanntesten Städte. Er nimmt am Leben teil, um auf unglaubliche und bewegende Geschichten zu stoßen. Mit einem alten Segelschiff führt die Reise am Ende weiter nach Kuba und schlussendlich nach Mittelamerika.

Trauer und Freude – im Wechselkurs der Emotionen stellt sich Martin auch vielen persönlichen Herausforderungen. Und das alles nur, um nach 100.000 Kilometern und 3,5 Jahren festzustellen, dass die große Reise eigentlich erst begonnen hat.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder online erhältlich ...

Mehr




Verschiedenes 

Die Qualität der Stille

Die Qualität der Stille
Stadtpfarrerin Gabriele Hartlieb bei der Eröffnungsveranstaltung (c) Günter Hamm

Viele Menschen und Kooperationspartner beteiligten sich an der Woche der Stille

Freiburg. Die Woche der Stille in Freiburg zieht immer weitere Kreise. Das ist die Bilanz des Initiativteams der am Sonntag zu Ende gegangenen Woche. So habe sich in Kirchzarten eine Praxisgemeinschaft der Freiburger Woche mit eigenen Veranstaltungen angeschlossen, berichtet das Team. Auch zum zentralen Abend der Woche im Freiburger Münster kamen mehr Menschen. Im Mittelpunkt dieses Abends mit Texten und Musik aus den Religionen dieser Welt stand die Stille. Mehrere Male herrschte unter den mehr als 500 Menschen in dem Gotteshaus minutenlange absolute Ruhe. Die Texte aus dem Hinduismus, dem Buddhismus, dem Islam, dem Judentum und dem Christentum stellten heraus, was den Religionen gemeinsam ist: die tiefe Sehnsucht nach Frieden. Der ExtraChor der Stimmwerkstadt Oberkirch unter der Leitung von Peter Erdrich unterstrich diese Botschaft mit entsprechender Musik aus diesen Religionen.

Die Woche der Stille, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand, war an einem ungewöhnlichen Ort eröffnet worden. Im neuen Rathaus im Stühlinger, dort wo an Werktagen Autos zugelassen oder Personalausweise beantragt und abgeholt werden, mitten Bürgerservicezentrum also, spielte der Dialogmusiker und Multiinstrumentalist, Matthias Graf, auf einem Gong oder einer Klangschale und anderen Instrumenten und sorgte so auch hier für meditative Stimmung. „Vom Nichtstun – Einladung zur Muße“ lautete der Titel dieser Stunde am frühen Sonntagabend (4. 11. 2028) und brachte eine eigene Qualität in diesen Raum.
Zum täglichen Rahmenprogramm der Woche gehörte erstmals auch ein Raum der Stille. Der war von Montag bis Samstag öffentlich zugänglich und wurde immer wieder von einzelnen Personen besucht. 40 Stunden lang wurde in diesem Raum, der in einem Dachgeschoss bei E+F Beziehung leben zu finden war, meditiert – mal allein, zu dritt oder fünft, mal mit einer ganzen Schulklasse.

Bei Vorträgen von Pater Martin Werlen aus Kloster Einsiedeln und von Professor Stefan Schmidt vom Sonderforschungsbereich „Muße“ der Universität Freiburg wurde über die Notwendigkeit und den gesellschaftlichen Wert von Stille nachgedacht. Dieses Nachdenken soll im kommenden Jahr weiter gehen, wenn es wieder eine Woche der Stille gibt. Dann werden sicher auch wieder viele Kooperationspartner an der Woche der Stille mit eigenen Angeboten beteiligen. In diesem Jahr wurden auf der Web-Side www.stille-in-freiburg.de über 100 Veranstaltungen eingetragen. So gab es Angebote in der Stadtbibliothek, in der Volkshochschule und auf Friedhöfen aber ich in Praxen und in der freien Natur. Veranstalter der Woche sind die Katholische und Evangelische Kirche in Freiburg sowie Privatpersonen.

zum Bild oben:
Woche der Stille im Rathaus im Stühlinger, hier Stadtpfarrerin Gabriele Hartlieb bei der Eröffnungsveranstaltung (Foto: Günter Hammer)

Mehr




Veranstaltungen 

5. Internationales Greenmotions Filmfestival

5. Internationales Greenmotions Filmfestival
Das stille Leuchten (c) Filmstill

Freiburg im Breisgau, 15. – 18. November 2018

* Vier Tage regionale und internationale Dokumentationen und Kurzfilme unter dem Motto „Über Nachhaltigkeit Hinaus“

* Programmhöhepunkte: Kurzfilmwettbewerb; Sonderpreis „Millennials in Motion“; Fahrraddisko und Fahrradkino

Unter dem Motto „Über Nachhaltigkeit Hinaus“ findet vom 15. – 18. November 2018 das fünfte internationale Greenmotions Filmfestival im Kommunalen Kino im alten Wiehrebahnhof, Urachstrasse 40 statt. In diesem Rahmen zeigt der Verein Greenmotions e. V. regionale und internationale Filme, die sich lösungsorientiert, jenseits Fragen der Nachhaltigkeit, mit der Regeneration und dem Wiederaufbau zerstörter Ökosysteme auseinandersetzen. Am Donnerstag beginnen die Vorführungen ab 18 Uhr, am Freitag ab 17 Uhr und am Samstag ab 13 Uhr. Am Sonntag startet das Programm um 11 Uhr zunächst in der katholischen Akademie, Wintererstrasse 1. Im “Fahrradkino” angetrieben von Fahrrädern wird der Film “The End of Meat - Eine Welt ohne Fleisch” vorgeführt. Um 13 Uhr wird das Programm im kommunalen Kino fortgesetzt. Der 52-minütige Stummfilm “Kamtchatka Bears.Life begins” um 16 Uhr eignet sich auch für Kinder.

Das Finale des Festivals bildet am Sonntag ab 19.00 Uhr der internationale Kurzfilmwettbewerb und die anschließende Preisverleihung. Geehrt werden die schönsten Kurzfilme und die besten Dokumentationen in den Kategorien “Publikumsliebling”, “Millenials in Motion” sowie “Jurypreis für Langfilme” .

Insgesamt werden vierzehn Dokumentationen und zehn Kurzfilme zu sehen sein, die sich vielseitigen Themen wie solidarische Landwirtschaft, Bedingungslosem Grundeinkommen, zivilem Ungehorsam, fleischloser Ernährung, Klimagerechtigkeit, Bildung und Achtsamkeit sowie innovativer Energieversorgung widmen. Im Anschluß an die Filmvorführungen finden Gespräche mit den Filmschaffenden statt.

Das Gesamtprogramm kann online unter www.greenmotions-filmfestival.de eingesehen oder als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://greenmotions-filmfestival.de/wp-content/uploads/2018/10/Greenmotions_Progr ammflyer_2018.pdf

Es wird empfohlen Plätze zu reservieren unter www.koki-freiburg.de. Die BesucherInnen entscheiden nach den Filmen selbst, wieviel sie bezahlen möchten.

NEUE THEMEN und PROGRAMM - HIGHLIGHTS:

>>> individueller und gesellschaftlicher Wandel

Unter dem Motto “Going beyond Sustainability - Über Nachhaltigkeit hinaus” präsentiert das Festival vier Filme zu individuellem und gesellschaftlichem Wandel. Den Auftakt des Festivals am Donnerstag, 15. November um 18 Uhr bildet Kurt Langbeins Film “Zeit für Utopien“, in dem Menschen und Initiativen mit Gemeinschaftssinn Alternativen zum kapitalistischen Profitstreben und Wegwerfgesellschaften aufzeigen. In dem anschließenden Film “Free Lunch Society” geht Christian Tod der Frage nach, wie eine Gesellschaft mit Bedingungslosem Grundeinkommen funktionieren kann.

In der Dokumentation “Das stille Leuchten - Die Wiedereroberung der Gegenwart” am Freitag um 20.30 Uhr untersucht Anja Krug Metzinger wie Kinder durch mentales Training nachhaltig gestärkt werden können. Der Film ist für den Sonderpreis “Millenials in Motion” nominiert.

In “Living the Change“ präsentieren Antoinette Wilson und Jordan Osmond Menschen, die eine nachhaltige und regenerative Lebensweise umsetzen und so als Teil des Ganzen Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

>>> friedlicher Aktivismus

Am Freitag, 16. November stehen ab 17 Uhr die für den diesjährigen Sonderpreis „Millenials in Motion“ nominierten Kurzfilme und Dokumentationen auf dem Programm. Dieser Filmpreis richtet sich an die Jugend und ihren Aktionismus in Bezug auf den Klimawandel. Die Protagonisten der Filme machen sich stark für eine zukunftsfähigere Gesellschaft.

Ziviler Ungehorsam ist die treibende Kraft des Umweltschützers Ken Ward der in dem Film “The Reluctant Radical” von Lindsey Grazel am Samstag, 17. November um 21 Uhr portraitiert wird. Der Film feiert auf dem Festival seine Deutschlandpremiere.

>>> Energie und Landwirtschaft

Die diesjährige Programmauswahl macht deutlich, dass an den Themen Energie und Landwirtschaft nach wie vor ein ungebremstes Interesse herrscht. Am Samstag, 17 November um 13 Uhr widmet sich das Programm mit dem Film “Saving the Dark” von Sriram Murali dem Thema Lichtverschmutzung. Die anschließenden Filme „SunGanges“ von Valli Bindana und „Energy Pioneers“ von Samuel Stefan diskutieren alternative Energiekonzepte. Der Film “Klimakiller Holzkohle” von Vivien Pieper und Johannes Bünger am Sonntag, 18 November um 17.30 klärt über die Auswirkungen der Holzkohleproduktion auf den Klimawandel auf.

Am Sonntag, 18 November um 13 Uhr setzten sich die Filmemacher Bodo Kaiser und Georg Löser in dem Film „Im Abseits von Green City: Die Bauern vom Dietenbach“ mit dem regionalen Konflikt zwischen Stadtplanung, Landwirtschaft und Naturschutz auseinander. Um 14.30 Uhr werden zwei Kurzfilme zum Thema solidarische Landwirtschaft gezeigt: “Ernten was man sät” von Christian Beyer und “60 seasons” von Jeanette Breward.

>>> Fahrradkino und Fahrraddisko

Die Afterparty des Filmfestivals findet am Freitag, 16. November ab 22:00 Uhr im Anschluß an die Filmvorführungen als Fahrraddisko im Freizeichen/ArTik e.V., Haslacherstr. 25, statt: Radfahrende Partygäste liefern die elektrische Energie für die Soundanlage aus eigener Muskelkraft zur Musik der Kopfkino Crew.

Am Sonntag, 18. November ab 11 Uhr können die Zuschauer*innen im Fahrradkino den Strom für den Film „The End of Meat“ von Marc Pierschel in der katholischen Akademie, Wintererstraße 1, selbst erzeugen.

Beim Sonderteil des Festivals für Freiburger Schulen findet am Freitag, 9. November im Goethe Gymnasium und am Montag, 12. November im Evangelischen Montessori Schulhaus in Zusammenarbeit mit dem Verein Solare Zukunft e.V. Fahrradkino-Vorstellungen statt. Die Schülerinnen und Schüler produzieren den Strom für den Filmprojektor mit Hilfe von Fahrrädern selbst. Die Schülerinnen und Schüler sehen ausgewählte Kurzfilme aus dem internationalen Wettbewerb.

Veranstalter des Greenmotions Filmfestivals, das 2014 von Studierenden der Universität Freiburg i.Br. gegründet wurde, ist der gemeinnützige in Freiburg ansässige Verein Greenmotions e.V.

Mehr Informationen zum Greenmotions Filmfestival online ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25