Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 20. August 2019 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

ZMF 2019: mit Sophie Hunger, Käptn Peng, Kamasi Washington und vielen mehr

ZMF 2019: mit Sophie Hunger, Käptn Peng, Kamasi Washington und vielen mehr
ZMF 2018 (c) Klaus Polkowski

37. Zelt-Musik-Festival vom 17. Juli bis 04. August

„Zuhause – wenn du jeden Sommer wiederkommst“: unter diesem Leitgedanken steht das diesjährige Freiburger Zelt-Musik-Festival, das vom 17. Juli bis 04. August sein Publikum auf das Festivalgelände am Mundenhof lockt. Mit aufgefrischtem Design und jährlich wechselndem Motto und Motiv startet freut sich das Festival auf seinen neuen Außenauftritt. Auch die Webseite wurde überarbeitet und geht heute noch online.

Eröffnet wird das Festival im Zirkuszelt von Loreena McKennitt. Jazzliebhaber dürfen sich auf den 18.07. mit dem 22-fachen Grammy-Gewinner Chick Corea und seine Spanish Heart Band freuen. Max Herre steht dieses Jahr als Soloact und mit neuem Album am 19.07. auf der Zirkuszelt-Bühne. Am 20.07. lässt Metronomy mit Roosevelt die Herzen der Indietronic-Liebhaber höherschlagen. Am 21.07. findet die diesjährige Philharmonische ZMF-Gala „La Fiesta“ statt mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg, Ltg. Enrique Ugarte; Helge Schneider (ZMF Ehrenpreisträger 2019), Robert Neumann (Klavier, ZMF Preisträger 2019); Viva Voce (A-capella); Ro Kuijpers (perc.), Heim und Fluchtorchester Freiburg; Raphael Kofi (perc.), Pape Dieye (voc.); Werner Englert (sax.); Roberto Koch (b.); Frederik Heisler (dr.); Florian Favre (p.); Gerry Achee (perc.). Oldies Liebhaber kommen am 22.07. mit The Beach Boys auf ihren Geschmack. Der Australier Xavier Rudd kann mit einer spektakulären Live-Show am 23.07. beeindrucken. Kamasi Washington zeigt am 24.07. neue Welten des Jazz am Saxofon auf. Das Brass-Ensemble Moop Mama bläst am 25.07. ordentlich Wind ins Zelt. Samy Deluxe & das DLX Ensemble bringen ihre MTV Unplugged Show auf die Bühne im Zirkuszelt. Legendären Kölsch-Rock gibt es von Niedeckens BAP am 27.07. Dendemann ist live mit seinem neuen Album „Da nich für!“ am 28.07. auf der Bühne. Am 29.07. macht LEA auf ihrer „Zwischen meinen Zeilen“-Tour auch in Freiburg halt. Käptn Peng und die Tentakel von Delphi erweisen uns am 30.07. die Ehre. Nach ihrer jüngsten Album-Veröffentlichung bringen die Foals ihr Album am 31.07. auch nach Freiburg, wo sie die einzige Headline-Show im Süddeutschen Raum spielen. Frauenpower gibt es am 01.08. von Sophie Hunger und Mine. Die Punkrockband der Stunde Feine Sahne Fischfilet heizt am 02.08. ordentlich ein. Dieter Thomas Kuhn & Band dürfen natürlich auch in diesem Jahr nicht mit ihren Schlagerhits fehlen. Der Abschlussabend wird am 04.08. von Namika und Joris gestaltet.

Auch das Spiegelzelt-Programm wartet mit grandiosen Künstlern auf. Hier eröffnet das australische John Butler Trio am 17.07. das Festival. Ehemaliger Olympiasieger Dieter Baumann läuft am 18.07. auch auf der Bühne und zeigt sich von seiner kabarettistischen Seite. Das deutsch-französische Duo Carrousel bringt chansoneske Melodien ins Zelt. Der Schweizer Zeal & Ardor weiß mit einer Mischung aus Metal und Gospel zu überzeugen. Der amerikanische Soul-Musiker Curtis Harding zeigt am 21.07. mit „Slop’n’Soul“ seinen ganz eigenen Stil. Laing ist mit Pop-Poesie auf Zucker – und mit Pfefferspray in der Handtasche wieder im Spiegelzelt zu Gast. Mit GReeeN und seinem „Rappae“ ist am 23.07. alles im grünen Bereich. Gardi Hutter weiß am 25.07. auch ohne Worte zu überzeugen. El Flecha Negra sind am 26.07. mit Latino-Vibes am Start. DJ-Kollektiv Jazzanova steht am 27.07. live auf der Bühne. Die Kölner Neofolk-band Bukahara heizt am 28.07. ein. Am 29.07. ist die Stuttgarter Folk-Rock-Polka-Band Hiss auf der Spiegelzelt-Bühne. Das flämische Quintett Balthazar am 30.07. hat nach drei Jahren Pause ihr brandneues Album im Gepäck. The Brothers feiern mit Tokunbo, Oli Meier, Sascha Bendiks und weiteren Gästen am 31.07. ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum auf dem ZMF. Brass Against geht am 01.08. gesellschaftskritisch mit gehöriger Bläsergewalt vor. Am 02.08. bringen die Neuseeländer The Black Seeds Reggae, Dub und Funk ins Spiegelzelt. Die achtköpfige Freiburger Formation FATCAT haben am 03.08. New-Funk Sound im Gepäck. Gisbert zu Knyphausen schließt das Festival am 04.08. im Spiegelzelt stimmungsvoll ab.

Auch dieses Jahr findet jeden Sonntag eine Klassik-Matinee statt. Am 21.07. mit Enrique Ugarte (Akk.), Robert Neumann (Klavier), Gerry Achee & Raphael Kofi & Ro Kuijpers (perc.), Viva Voce (A-cappella), Twiolins; special guest: Helge Schneider. Am 28.07. wird ZMF-Preisträger Robert Neumann ein Klavier-Programm aus Chopin, Haydn und Prokofiev präsentieren. Zur abschließenden Matinee wird Igor Andreev Liszt, Brahms, Chopin u.a. am Klavier spielen.

Das ZMF-Gelände am Mundenhof wird weiterhin eintrittsfrei zugänglich sein und das kostenfreie Actionprogramm bietet viele Shows mit Musik, Kleinkunst und Aktionen für Kinder und Jugendliche. Das Programm für kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche „Young Stars in Action“ mit Workshops und Mitmachaktionen, das u.a. in Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk Freiburg realisiert wird, jährt sich zum zehnten Mal. Es wird im Auftrag des Förderkreises Musikfestival e.V. mit der Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst veranstaltet.

Außerdem gibt es dieses Jahr großartige Sonderveranstaltungen mit langjährigen Sponsoren und Partnern. Am 16.07. gibt es einen Big Band Abend (Südwestmetall), zum 36. Mal startet der Bambinilauf am 19.07. (Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau), das Finale des Fürstenberg Lokal Derby wird am 20.07. ausgetragen (Fürstenberg) und am 28.07. findet der Familiensonntag der Erzbischof Hermann Stiftung statt, der mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet wird.

Der ZMF-Sommer steht vor der Tür, bald erwacht die Zeltlandschaft am Mundenhof wieder und lädt zahlreiche Besucher dazu ein, auf dem Gelände zu flanieren, kulinarische Spezialitäten zu genießen und zahlreichen Konzerten zu lauschen. Denn ZMF ist, „wenn du jeden Sommer wiederkommst“.

Tickets online ab sofort beim ZMF: www.zmf.de
In Freiburg beim BZ-Kartenservice vor Ort und telefonisch unter 0761/496 8888 sowie bei allen CTS Eventim VVK-Stellen.

Mehr




SWR


Veranstaltungen 

„Wir in Europa“

Podiumsdiskussion
am Mittwoch, 3. April, in Uni-Hörsaal 1010
mit Moderator Michael Antwerpes

Das Europe-Direct-Informationszentrum der Stadt Freiburg lädt ein zur Podiumsdiskussion „Wir in Europa – Stimmen aus BadenWürttemberg“ am Mittwoch, 3. April, um 19 Uhr in der AlbertLudwigs-Universität im Hörsaal 1010 (KG I), Platz der Universität 3.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai sind von enormer Bedeutung für die Zukunft der EU. Aber was hat Europa mit uns in Baden-Württemberg zu tun? Warum zählt unsere Stimme bei der Europawahl? Darüber diskutieren auf dem Podium Christian Jäger, Leiter des EU-Büros der Universität Freiburg, Peter Carp, Indendant des Theaters Freiburg, und Felix und Till Neumann, bekannt als HipHop-Duo Zweierpasch. Durch den Abend führt Michael Antwerpes, Moderator bei ARD, ZDF und SWR.

Welchen beruflichen und persönlichen Bezug haben unsere Gäste zu Europa? Wie schätzen sie die Bedeutung der Europäischen Union ein? Was wünschen sie sich für Europas Zukunft? Aus verschiedenen Blickwinkeln geht es an diesem Abend um künftige Herausforderungen der EU und darüber, was die Menschen in Baden-Württemberg sich von ihr erhoffen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Landesministerium der Justiz und für Europa und mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg statt. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Martin Horn, die Prorektorin für Studium und Lehre, Juliane Besters-Dilger, spricht das Grußwort der Universität.

Der Eintritt ist frei.





Veranstaltungen 

Theatertipp: AUF DIE PLÄTZE. GEDANKEN. LOS!

Theatertipp: AUF DIE PLÄTZE. GEDANKEN. LOS!
Bloemer/Tillack-Kabarett / Foto: Smilla Dankert

Kabarett mit Blömer // Tillack

Die Welt steht Kopf. Am besten erst einmal hinsetzen und sich ein paar Gedanken machen. Neues Denken.

Nur was ist, wenn man sich die falschen Gedanken macht. Also besser gedankenlos bleiben? Der Welt unbedacht ihren Lauf lassen? Lieber schöne Gedanken machen, mit Realitätsverlust.
Sie treiben sich herum auf Fußball- und Raststädten, Notsitzplätzen, den Brennpunkten des öffentlichen Lebens, königlichen Plätzen und auf den gedanklichen Spielplätzen bedeutender Persönlichkeiten.

Blömer // Tillack lassen ihren Gedanken freien Lauf, gehen keinem Wortgefecht aus dem Wege, drehen sich mit Musik im Kreis, und legen schließlich eine gedankliche Punktlandung hin. Komische Momente, die Hand und Fuss haben. Kabarett mit Musik und vollem Körpereinsatz.

Kleinkunstbühne SCHLOSS RIMSINGEN
Freitag 05.04.2019, 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
Eintritt VVK 18 € zzgl. Gebühr, Abendkasse 21€
Vorverkauf: www.reservix.de, alle BZ-Geschäftsstellen
Info: www.buehne-schlossrimsingen.de | 0761-5901566
Bundesstrasse 44, Eingang Christophorusweg 4, 79206 Breisach-Oberrimsingen

Mehr




Veranstaltungen 

FAZI – Indiemusik aus China am 11. April in der MensaBar

Am 11. April startet eine neue Konzertreihe in der MensaBar. Zusammen mit Jochen Schultz, Vorstand des China Forum Freiburg, dem Konfuzius Institut Freiburg und dem Internationalen Club bringt das Studierendenwerk chinesische Bands aus Pop/Indiekultur nach Freiburg. Den Auftakt bildet die Band Fazi.

Gegründet 2010 in Xi'an, war bereits ihr erstes Album ein beeindruckendes Debüt, das in ganz China Aufmerksamkeit fand. Seitdem hat die junge Band zwei Studioalben veröffentlicht und war in China, Europa und den USA unterwegs. FAZI selbst bezeichnen ihre Musik als Dark Wave Post Punk. Sie strotzt vor Vitalität. Auf der Bühne agieren sie wie eine „Dauerbewegungsmaschine“, die unermüdlich kraftvolle Klänge erzeugt und das Publikum von innen berührt. Ihre Texte legen sich wie mehrfach überschriebene Schriftrollen über die schwelenden Sounds. Durch ihre Musik suchen FAZI unermüdlich nach einer eigenen Version des "Ostens“.

Die Vorband Das Blanke Extrem kommt aus Freiburg. Die uniformierte Monotonie zwischen Glitzer im Gesicht und inhaltslosem Wippen endlos großer Massen hat zwar ihre Daseinsberechtigung, da Ausdruck auferlegter Freude und vermeintlicher Freiheit (auch Hedonismus) unserer Zeit, benötigt jedoch stets ihren Gegenpol in Form von Stromgitarren-Musik zu bedeutungsschwangeren Texten. Hier knüpft Das Blanke Extrem an und schafft bewusste Atempausen vom inflationären Abspielen elektronischer Tanzmusik, vom Aufbäumen der Angstgesellschaft oder auch von immer wiederkehrenden Erzählungen aus guten, alten Zeiten die es in Wahrheit niemals gegeben hat. Kurzum: Fröhliche Musik aus einer fröhlichen Welt.

Donnerstag, 11. April 2019, MensaBar, Einlass 20.00 Uhr, Beginn 20.30, Abendkasse 8 Euro/Studierende 6 Euro

Unterstützer der Veranstaltung:
Konfuzius-Instituts, Internationaler Club für Studierende, China Forum Freiburg e.V., Popsupport Freiburg

Mehr




Veranstaltungen 

SWR BIG BAND & GÖTZ ALSMANN

SWR BIG BAND & GÖTZ ALSMANN
SWR Big Band & Götz Alsmann (c) Lena Semmelroggen

am 22.01.2020 im Konzerthaus FREIBURG
und am 23.01.2020 im Graf-Zeppelin-Haus FRIEDRICHSHAFEN

Es bleibt dabei, besser kann das Jahr nicht starten! Nach der nahezu ausverkauften 10-jährigen Jubiläumstour geben sich Götz Alsmann und die SWR Big Band zu Beginn des Jahres 2020 wieder die Ehre und garantieren vergnügliche Unterhaltung und mitreißende Musik. Auch in der elften Saison wird es wieder spannend sein, welche Schätze der König des deutschen Jazzschlagers und die SWR Big Band wieder ins verdiente Rampenlicht bringen. Und wie schon auf dem aktuellen Live-Album „Eventuell“ werden diese Schlager mit größter Passion arrangiert und zum Dahinschmelzen präsentiert. Offen ist noch, wer als Gast dabei sein wird und sich in der Reihe der illustren Gäste einreiht, zu denen bisher Max Mutzke, Pe Werner, Bill Ramsey, Helen Schneider, Klaus Hoffmann, Placido Domingo Jr. oder auch Fola Dada, Ella Endlich und Caroline Kiesewetter gehören. Sicher dabei ist, dass dieser Abend herrlich gegen den Zeitgeist gebürstet ist – in diesem Sinne vortrefflich von der SWR Big Band serviert und vom Jazz-Echo-Preisträger und Trippel-Platin Sänger Prof. Dr. Götz Alsmann wortreich garniert.

Es war wie Liebe auf den ersten Blick bei der Begegnung zwischen dem Entertainer und der SWR Big Band. „Ich kann mir nicht helfen, da muss ich einfach immer grinsen“, sagt Alsmann. Das ist es auch, was diese Abende auszeichnet. Alle Beteiligten haben sicht- und hörbar Spaß miteinander, weshalb stehende Ovationen am Konzertende wie selbstverständlich dazugehören. Nach der umjubelten Jubiläums-Tour 2019 dürfen wir uns nun also auf ein Wiedersehen der Extraklasse mit Götz Alsmann und der SWR Big Band freuen!

CD: „Eventuell“ – Götz Alsmann & die SWR Big Band

MI 22.01.2020, 20:00 Uhr | Freiburg, Konzerthaus
DO 23.01.2020, 20:00 Uhr | Friedrichshafen, Graf-Zeppelin-Haus

Der Karten-Vorverkauf für die Konzerte mit der SWR BIG BAND & GÖTZ ALSMANN läuft. Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online ...

Mehr




Verschiedenes 

Hörspieltipp: Zur Zeit - live

Eine O-Ton Collage von Hermann Kretzschmar
Komposition und Realisation: Hermann Kretzschmar
(Produktion: HR 2001)

"Zur Zeit" ist der Versuch einer Standortbestimmung auf der Grundlage autobiographisch-dokumentarischen Klangmaterials: Chicagoer Straßenschluchten, ein Fahrstuhl in Japan, die Stimme John Cages oder das Deck eines Schiffs in der italienischen Adria werden weniger nach chronologischen als nach musikalischen Aspekten neu strukturiert und auf ihre akustischen Korrespondenzen untersucht. Dabei bearbeitet Kretzschmar, Komponist und als Pianist Mitglied des Ensemble Modern, die Originaltöne live mit den Möglichkeiten des Mischpults, das wie ein Live-Instrument genutzt wird.

Donnerstag, 28.03.2019, 22:03 Uhr, 56´00 Min.
SWR2 Hörspiel-Studio

Die ursprünglich geplante Sendung "In Stanniolpapier" wird zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.





Verschiedenes 

„Gemeinsam finden wir die ideale Stelle“

„Gemeinsam finden wir die ideale Stelle“
Foto: (c) Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Interview mit der Koordinatorin für FSJ und BFD beim Caritasverband Freiburg-Stadt e. V.

Freiburg. Jährlich machen über 150 junge Menschen ihr Freiwilliges Soziales Jahr oder ihren Bundesfreiwilligendienst – kurz FSJ und BFD – beim Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. Im Interview erzählt Silvija Honer, die die Koordination der Freiwilligendienste in unserem Verband leitet, von ihren Erfahrungen.

Wo überall kann man beim Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. einen Freiwilligendienst machen?

Silvija Honer: Weil zu unserem Verband an die 70 Dienste und Einrichtungen gehören, gibt es zahlreiche Einsatzgebiete: Kindertagesstätten, Wohnhäuser oder Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Einrichtungen für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung, Begegnungszentren für Senioren und Familien, eine Einrichtung für wohnungslose Menschen und noch mehr. Die Einsatzorte liegen in Freiburg und in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen.

Wie werden die jungen Leute darauf aufmerksam, dass man bei Ihrem Verband Freiwilligendienste machen kann?

Silvija Honer: Meine Kolleginnen und ich treffen Interessierte auf Berufsorientierungstagen und Jobbörsen. Dort können wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen direkt sprechen. Viele erfahren auch durch Freundinnen und Freunde, was sie alles bei uns machen können. Seit einigen Jahren kommen immer mehr über die sozialen Medien oder über unsere Internetseite zu uns und bewerben sich dann gleich online.

Von wo kommen die jungen Menschen zum FSJ bei Ihrem Verband?

Silvija Honer: Zunächst einmal aus Freiburg und aus der Region. Durch Infos, die wir auf Facebook streuen, kommen die Freiwilligen zunehmend auch aus dem Ausland. Sie haben die Chance, hier ihre Deutschkenntnisse auszubauen und eine Zeitlang mit der Sicherheit von Job und Unterkunft Erfahrungen zu sammeln.

Haben die jungen Menschen bei ihrer Bewerbung konkrete Vorstellungen von ihrer Einsatzstelle?

Silvija Honer: Oft wissen sie schon, mit welchen Menschen sie tätig werden möchten: z. B. mit Kindern, Jugendlichen, Menschen mit Behinderung oder mit psychischen Beeinträchtigungen, mit älteren Menschen, Wohnungslosen oder Arbeitslosen. Da unser Verband so vielfältige Angebote hat, finden wir dann mit den Bewerberinnen und Bewerbern die passende Einsatzstelle. Manchmal kennen sie schon eine bestimmte Einrichtung, beispielsweise eine Kita, in der sie arbeiten möchten. Egal ob sie mit oder ohne eine konkrete Vorstellung kommen: Im Beratungsgespräch finden wir gemeinsam die ideale Stelle.

Wenn jemand einen Dienst hier machen möchte, aber nicht in oder um Freiburg wohnt, kann der enge Wohnungsmarkt Schwierigkeiten bringen.

Silvija Honer: Nicht so bei unserem Verband: Wir bieten den Freiwilligen, die von woanders herziehen wollen, eine Unterkunft an, beispielsweise ein WG-Zimmer.

Wie lange dauert ein FSJ bei Ihrem Verband?

Silvija Honer: In der Regel beginnt das FSJ nach den Sommerferien und endet im nächsten Sommer. Man kann in Einzelfällen einen anderen Beginn oder eine andere Dauer ausmachen. Es ist uns am liebsten, wenn die Freiwilligen mindestens ein Jahr bleiben, weil sie bei ihrer Arbeit mit Menschen Beziehungen aufbauen und weil Kontinuität beim Umgang z. B. mit Kindern sehr wichtig ist.

Welche Leistungen bekommen die Freiwilligen?

Silvija Honer: Sie erhalten ein Taschengeld, und denen, die extra hierher umziehen, bieten wir wie gesagt eine Unterkunft an. Außerdem können sie kostenlos an Kursen teilnehmen, die unser Verband anbietet. Das geht von Yoga über Aquafitness bis hin zu Kochkursen. Auch berufliche Fortbildungen und Vorträge können sie besuchen: Dann lernen sie z. B. Gesprächsführung, machen ein Fahrsicherheitstraining oder Ähnliches.

Viele, besonders die Jüngeren, kommen ja direkt aus dem Elternhaus …

Silvija Honer: Ja, für diese und für alle anderen sind wir die ganze Einsatzzeit hindurch da. Jeweils ein Mitarbeiter der Einrichtung und wir sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Freiwilligendienst. Auch die Kontakte der jungen Menschen untereinander unterstützen wir sehr, denn die helfen, um schnell anzukommen und sich zurechtzufinden. Sie können sich über Facebook oder persönlich austauschen: Da trifft man sich beispielsweise bei unserer Young Caritas Party oder einer anderen Veranstaltung, die wir für die Freiwilligen organisieren.

Ihr Fazit: Was spricht aus Ihrer Sicht generell für ein FSJ oder einen BFD?

Silvija Honer: Die jungen Leute können viel Neues kennen lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen das ganze Leben bleiben. Außerdem gibt ihnen das FSJ Zeit, um sich in Ruhe über den weiteren beruflichen Weg klar zu werden.

Und was spricht für einen Dienst gerade beim Caritasverband Freiburg-Stadt?

Bei uns als Träger vieler Dienste und Einrichtungen gibt es zahlreiche Angebote und unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten. Die Freiwilligen haben die Chance, andere junge Menschen aus aller Welt zu treffen und in einen sinnvollen Berufszweig einzusteigen. Etlichen öffnet sich dabei die Tür zu ihrem zukünftigen langjährigen Arbeitgeber.





Veranstaltungen 

Vortragsveranstaltung mit der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth

Thema: „Unteilbar, universell, unveräußerlich“. Plädoyer für die Menschenrechte und den Zusammenhalt auf unserem einen Planeten.

Hörsaal 1010, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I), Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
am Freitag, 29. März 2019, 19.00 bis 21.00 Uhr
Eintritt frei

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“.

Dieser erste Satz der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sichert allen Menschen weltweit - unabhängig von Herkunft, von Geschlecht, von Religion und politischer Anschauung, von ethnischer und sozialer Herkunft – die gleichen Rechte und Freiheiten zu. Die Menschenrechte bilden damit den politisch-moralischen Imperativ schlechthin und sollten auch als völkerrechtliche Verpflichtung Richtschnur einer jeden Politik sein. Doch 70 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte muss der Schutz der Menschenrechte weltweit neu eingefordert, wiederbelebt und erkämpft werden. Besonders die Rechte von Menschen, die auf Grund von Gewalt, Perspektivlosigkeit oder der Klimakrise gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen, werden all zu oft ignoriert oder bewusst nicht gewährt. In Europa und Deutschland wähnen sich Kräfte im Aufwind, die gegen geflüchtete Menschen hetzen und gezielt Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit befeuern. Zugleich stellen sich vielerorts Menschen gegen diesen Angriff auf den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und treten für die Einhaltung der Menschenrechte aller und für eine offene und pluralistische Gesellschaft ein.







Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25