Prolix Studienführer - Freiburg
Samstag, 03.Dezember 2022 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

Fortbildung in Freiburg - das Freiburger Kursbuch

Der Frühling ist da - Zeit für die persönliche und berufliche Weiterbildung. Zahlreiche Kursanbietende hierfür findet man im Internet unter freiburger-kursbuch.de.

Im größten Verzeichnis von Kursanbietenden in Freiburg findet sich alles was in Sachen Aus-, Fort- und Weiterbildung interessant ist. Hierbei werden die vielfältigsten Lebensbereiche von Arbeit, Beruf, Bildung über Sprachen, Gesundheit, Körper, Selbsterfahrung bis hin zu Kunst, Tanz und Theater abgedeckt. Jetzt beginnen wieder zahlreiche Kurse, die für das berufliche Fortkommen oder für die persönliche Entwicklung interessant sind.

In der Online-Ausgabe gibt es laufend aktualisierte Kursangebote, aktuelle Meldungen und moderne Internetfunktionen. Einfacher können Kurssuchende und Kursanbietende kaum zueinander finden.

Die handliche Printausgabe für das 2. Halbjahr 2022 erscheint Anfang Juli und wird kostenfrei an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet ausgelegt.

In den vergangenen 17 Jahren und 32 Halbjahresausgaben präsentierten sich bereits rund 1000 Kursanbietende mit unzähligen Kursangeboten.

Mehr




Verschiedenes 

Öffentliche Infrastrukturen

Die politische Gestaltung der vernetzten Gesellschaft

Neues Heft der LpB-Zeitschrift „Bürger & Staat“ erschienen

Mit der Bedeutung und Zugänglichkeit von öffentlichen Gütern setzt sich die neue Ausgabe der Zeitschrift „Bürger & Staat“ auseinander. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) liegt das Heft „Öffentliche Infrastrukturen. Die politische Gestaltung der vernetzten Gesellschaft“ jetzt vor.

Meist werden sie ganz selbstverständlich als Teil einer unverzichtbaren Grundversorgung angesehen: Verkehrswege, ärztliche und pflegerische Einrichtungen, Schulen, Post- und Telekommunikationswege und vieles mehr. Die dafür nötige öffentliche Infrastruktur ist jedoch nicht einfach gegeben, sie muss geschaffen und gewährleistet werden. Elf Aufsätze zeichnen politische und gesellschaftliche Konflikte und Aushandlungsprozesse um Planung, Bereitstellung und Nutzung von öffentlichen Infrastrukturen nach. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen Staat, Wirtschaft und Gesellschaft im Einzelnen? Der ländliche Raum findet mit gleich zwei Aufsätzen besondere Beachtung; dabei wird auch die oft brennende Frage der ambulanten Versorgung auf dem Land aufgegriffen. Eine Wohnungspolitik zwischen „Marktgläubigkeit und Vergesellschaftung“, der Wandel der digitalen Infrastruktur, Bildungslandschaften und zuletzt die Einrichtung öffentlicher Toiletten sind weitere Bereiche, die das Heft in je eigenen Beiträgen thematisiert.

Die LpB-Zeitschrift „Bürger & Staat“ bietet Bestandsaufnahmen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen. Sie erscheint dreimal jährlich und richtet sich an das Fachpublikum und gleichermaßen an die interessierte Öffentlichkeit.

Kostenlose Einzelhefte und Gruppensätze können im Webshop der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop. Ab einem Gewicht von 500 g werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.

Mehr




Veranstaltungen 

Veggienale Freiburg

Veggienale Freiburg


IST VEGAN UNSINN ODER WIE WIR MIT KONSUM DIE WELT RETTEN?

Re-Start der Nachhaltigkeitsmesse VEGGIENALE & FAIRGOODS am 14./15. Mai 2022 in Freiburg

Berlin/Freiburg. Nach gut zwei Jahren pandemiebedingter Pause planen die Veranstalter der Berliner Agentur ECOVENTA den Re-Start der VEGGIENALE & FAIRGOODS – Messe für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit im Breisgau. Das deutschlandweit einzigartige Konzept mit dem Motto „Öko + Vegan macht stark!“ gastiert damit zum zweiten Mal in Freiburg, konkret am Wochenende des 14. und 15. Mai 2022 in der Messehalle 1 des Messegeländes am Neuen Messplatz 1.

Das Spektrum reicht u.a. von Bio-Food, Upcycling, Ökostrom, Fairtrade, nachhaltigen Geldanlagen bis hin zu ethisch-korrekter Mode und Angeboten zur pflanzenbasierten, gesunden Ernährungs- und Lebensweise. „Information und Aufklärung stehen dabei im Vordergrund“, sagt Daniel Sechert vom Veranstalter ECOVENTA. Daher sind nicht nur „eingefleischte“ Veganer und „Ökos“ eingeladen, sondern auch die Menschen, die Nachhaltigkeit im Alltag bisher eher als nachteiligen Kompromiss sehen.

Highlights im Rahmenprogramm sind die Top-Referate von Fach- und Kochbuch-Autor Niko Rittenau (Bestseller „Vegan Klischee Adé“ und „Vegan ist Unsinn“), der an beiden Messetagen live zu erleben ist und sich u.a. dem Thema „Vegane Ernährung in der Schwangerschaft, Stillzeit und im Kindesalter“ widmet. Zudem ist ein extra Kinderprogramm vorgesehen. Das (vorläufige) Messeprogramm ist online auf https://veggienale.de/besuchen/freiburg-2022 veröffentlicht. Alle Programmpunkte sind kostenfrei und im Eintrittspreis bereits enthalten. Der Eintritt kostet 10,00 EUR an den Tageskassen (8,00 EUR ermäßigt), im Online-Vorverkauf unter https://veggienale.de/tickets gibt es Tickets bereits ab 6,66 EUR. Kinder haben freien Eintritt.

Die Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr. Die jeweils ersten 333 Tagesgäste erhalten kostenfreie Goodiebags.
Alle weiteren Infos gibt es auf online.

Mehr




Veranstaltungen 

Filmmatinee Krieg und Frieden

Filmmatinee Krieg und Frieden
Foto: Veranstalter

Der Gemeinschaftsfilm „tun wir. tun wir. was dazu. Pazifisten, Widerständige, Visionäre – Freiburger*innen in Zeiten von Krieg und Frieden“ (88 min) von 11 freiwilligen Autoren aus 9 Freiburger Friedens-, Menschenrechts- sowie Umweltvereinigungen und dem Freiburger Filme­macher Stefan Ganter, ein Projekt zum Stadtjubiläum 900 Jahre Freiburg, wird in Anwesenheit der Autor*innen mit anschließendem Filmgespräch als letztmalige Matinee gezeigt am Sonntag 15. Mai 12.00 Uhr im Kino Harmonie, Grün­wälderstrasse 16-18, 79098 Freiburg. Eintrittskarten an der Kinokasse, Reservierungen 0761 -386 652 1, auf der Webseite des Kinos, kurzelinks.de/TUWAS

zum Bild oben:
12 Filmautoren aus 9 Freiburger Friedens, Menschenrechts- und Umweltvereinigungen und -Einrichtungen mit Filmemacher Stefan Ganter (Foto privat).

Das Autor*innen-Team:
Ludwig Brüggemann (Internationale Ärzt*innen für die Verhütung des Atomkrieges - Ärzt*innen in sozialer Verantwortung e.V., Regionalgruppe Freiburg)
Stefan Ganter (Ganter Film & Medien)
Dagmar Große (Eine Welt Forum Freiburg e.V.)
Max Heinke (DFG-VK – Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen, Regionalgruppe Freiburg)
Barbara Henze (Frömmigkeitsgeschichte und Kirchliche Landesgeschichte, Universität Freiburg)
Georg Löser (ECOtrinova e.V.)
Uta Pfefferle, Ulrike Schubert, Gabi Woywode (Freiburger Friedensforum)
Klaus Schittich (AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen & Weltbürger, Regionalgruppe Freiburg)
Markus Weber (pax christi - Internationale katholische Friedensbewegung, Diözesanverband Freiburg)

Mehr




Verschiedenes 

Vier weitere Fahrrad-Reparaturstationen

Sie sind äußerst robust, werden gerne genutzt und sie haben sich bewährt. Die Rede ist von den öffentlichen Reparaturstationen die alle notwendigen Werkzeuge und Hilfsmittel zur Reparatur und Wartung von Fahrrädern, Kinderwägen, Skateboards oder auch zum Aufpumpen von Rollstuhlreifen bereitstellen. Mit den vier neuen Standorten Gundelfinger Straße, Messe Freiburg, Hochdorf-Dorfplatz und Albertstraße/Institutsviertel erhöht sich die Zahl dieser von der Freiburger Verkehrs AG (VAG) bereitgestellten Servicestationen auf nunmehr 19 Stück im Stadtgebiet. Die VAG investierte je Station etwa 1.500 Euro in diesen weiteren – kleinen aber feinen - Baustein in der Palette ihrer multimodalen Angebote.

Die Stationen finden sich an folgenden Orten:
VAG-Zentrum, Betzenhauser Torplatz, Haslach Bad, Studentendorf Vauban, Alter Wiehrebahnhof, Holzmarkt, Zähringer Straße/Tullastraße, Sandfangweg, Laßbergstraße, Killianstraße, Rathaus Opfingen, Maria-von-Rudloff-Platz, Rathaus im Stühlinger, Bugginger Straße, Moosweiher, Gundelfinger Straße, Messe Freiburg, Hochdorf-Dorfplatz und Albertstraße/Institutsviertel

Weiterhin gibt es auch öffentlich zugängliche Stationen, welche von der Uni Freiburg (Technische Fakultät und Institut für Biologie), der badenova (Betriebsgelände badenova IG Nord) und der Stadt Freiburg (Wiwilibrücke) betrieben werden.





Veranstaltungen 

Ein deutsch-französisches Theaterstück für Groß und Klein

Am Freitag, den 13. Mai um 15 Uhr wird im Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11, „Les cheveux de Dorothée / Dorothées Haare“, ein deutsch-französisches Theaterstück für die ganze Familie, aufgeführt. Dabei geht es um ein kleines Mädchen, das ihre Gefühle mittels ihrer Haare ausdrückt: diese ändern je nach Emotion ihre Farbe. Die Zuschauer werden dazu eingeladen, Dorothée in ihrem Alltag zu begleiten und ihre Schwierigkeiten nachzuvollziehen. Zur Veranstaltung anmelden kann man sich per Mail an kultur@ccf-fr.de oder telefonisch unter 0761-207 3915. Erwachsene zahlen € 5, Kinder € 3.





Veranstaltungen 

Die 31. Freiburger Lesbenfilmtage stehen vor der Tür!

Die 31. Freiburger Lesbenfilmtage stehen vor der Tür!
Ma Belle, My Beauty (c) Freiburger Lesbenfilmtage

Es ist wieder soweit: Die Freiburger Lesbenfilmtage laufen vom 25.–29. Mai 2022 mit ihrer 31. Auflage. In guter alter Tradition findet das Festival im und rund um das Kommunale Kino statt. Während im Inneren das Festival unter anderem mit einer Weltpremiere und zwei Deutschland-Premieren sowie Filmen aus 17 verschiedenen Ländern aus allen Kontinenten aufwarten kann, wird es vor dem Kommunalen Kino wieder die Möglichkeit geben, sich in Biergarten-Atmosphäre dem Festival-Spirit hinzugeben.

Eine Neuheit wird es bei der Prämierung der Filme geben. Bisher wurden die GOLDENE TANNAs für den besten Kurzfilm und den besten Langfilm vergeben. In diesem Jahr kommt eine weitere Ehrung dazu: Es gab so viele sehenswerte Dokumentationen, dass sich die Lesbenfilmtage kurzerhand entschlossen haben, eine weitere GOLDENE TANNA für die beste Dokumentation auszuloben. Welcher Film in den einzelnen Kategorien das Rennen macht, entscheidet das Publikum. „Wir sind sehr gespannt, wie die Auswahl unseres Programms in diesem Jahr beim Publikum ankommt“, kommentiert Antje Tirolf aus dem Orga-Team [das insgesamt fast 100 Filme im Vorfeld gesichtet hat]. Barbara Timm ergänzt: „Die Auswahl hat uns in diesem Jahr vor eine Herausforderung gestellt, da pandemiebedingt viele Filme jetzt erst herauskommen.“

Gleich zur Eröffnung des Festivals wird es mit dem kasachischen Spielfilm BALABAN eine Weltpremiere in Freiburg geben. Das Coming-of-Age-Drama ist von wahren Begebenheiten aus dem Jahr 2006 inspiriert, als in Kasachstan zahlreiche Kinder in öffentlichen Krankenhäusern durch verunreinigte Bluttransfusionen mit HIV infiziert wurden. Die Regisseurin Aysulu Onaran kommt auf Einladung der Freiburger Lesbenfilmtage aus Kasachstan, um ihren Debütfilm persönlich zu präsentieren und mit dem Publikum zu diskutieren. Frisch von der Berlinale kommt der berührende Dokumentarfilm NELLY UND NADINE von Magnus Gertten. Der Film erzählt die schier unglaubliche Geschichte einer Liebe in der NS-Zeit.
Die Dokumentation REBEL DYKES von Harri Shanahan und Siân A. Williams, eine sehr gelungene Mischung aus bisher unveröffentlichtem Archivmaterial und coolen Animationen, entführt die Zuschauer*innen in die Post Punk Ära der 80er-Jahre.
Und weil die Kurzfilmauswahl so groß war, haben sich die Organisatorinnen kurzerhand entschlossen, zwei Kurzfilmprogramme anzubieten.

Neben den Filmen bilden zwei weitere Highlights den Rahmen des Festivals. Der Eröffnungstag der Freiburger Lesbenfilmtage ist der Abschlusstag der Schwulen Filmwoche, also gleich zwei Gründe für eine richtig große Party. Gemeinsam laden die beiden Filmfestivals die queere Community in die Wodanhalle ein, wo drei DJ*anes die alte Ganterbrauerei zum Beben zu bringen.
Freitagabend wird vor dem Kommunalen Kino wieder die beliebte Cocktailbar aufgebaut sein. Dann heißt es lachen, flirten, genießen und dabei leckere Cocktails schlürfen!

Tickets gibt es in diesem Jahr online über die Plattform des Kommunalen Kinos. Für alle, die nicht persönlich am Festival teilnehmen können, werden einige der Filme auch als Online-Streaming angeboten.

Alle Infos unter http://freiburger-lesbenfilmtage.de

Veranstaltungsort:
KOMMUNALES KINO
Urachstraße 40, D-79102 Freiburg im Breisgau
Ticketpreis: 8 Euro
Ticket für Online-Stream: 6 Euro

- - -

Programm der 31. Freiburger Lesbenfilmtage 25.–29. Mai 2022

MITTWOCH 25.5.

18:45 Uhr
FESTIVALERÖFFNUNG

19:30 Uhr
BALABAN [Weltpremiere]
Aysulu Onaran | Kasachstan 2022 | 101 Minuten | OF mit dt. UT
Die Regisseurin wird anwesend sein

ab 21:30 Uhr
QUEERE-FILMPARTY – Wodanhalle
der Freiburger Lesbenfilmtage und der Schwulen Filmwoche

DONNERSTAG 26.5.

14:15 Uhr
TWO
Astar Elkayam | Israel 2021 | 81 min | OF mit dt. UT

16:00 Uhr
HOW THE ROOM FELT
Ketevan Kapanadze | Georgien 2021 | 75 min | OF mit dt. UT

18:00 Uhr
KURZFILME 1

20:00 Uhr
WET SAND
Elene Naveriani | Georgien, Schweiz 2021 | 115 min | OF mit dt. UT

FREITAG 27.5.

17:00 Uhr
MY FIONA [Deutschlandpremiere]
Kelly Walker | USA 2020 | 86 min | engl. OF mit dt. UT

19:00 Uhr
KURZFILME 2

21:00 Uhr
NELLY & NADINE
Magnus Gertten | Schweden, Belgien, Norwegen 2022 | 92 min | OF mit dt. UT

Ab 18 Uhr
MOBILE COCKTAILBAR

SAMSTAG 28.5.

15:30 Uhr
THE FIRST DEATH OF JOANA
Cristiane Oliveira | Brasilien, Frankreich 2021 | 91 min | brasil. OF mit dt. UT

17:30 Uhr
ELLIE UND ABBIE
Monica Zanetti | Australien 2020 | 84 min | engl. OF mit dt. UT

19:30 Uhr
ILSE FUSKOVÁ [Deutschlandpremiere]
Liliana Furió & Lucas Santa Ana | Argentinien 2021 | 89 min | OF mit dt. UT

21:15 Uhr
MA BELLE, MY BEAUTY
Marion Hill | USA, Frankreich 2021 | 95 min | engl. OF mit dt. UT

SONNTAG 29.5.

15:30 Uhr
REBEL DYKES
Harri Shanahan, Siân A. Williams | GB 2021 | 91 min | engl. OF mit dt. UT

17:30 Uhr
BENEDETTA
Paul Verhoeven | Frankreich 2021 | 131 min | OF mit dt. UT

20:00 Uhr
BESTIES
Marion Desseigne Ravel | Frankreich 2021 | 80 min | franz. OF mit dt. UT

Anschließend werden drei Publikumspreise verliehen:
„Goldene Tanna . Bester Spielfilm 2022“,
„Goldene Tanna . Beste Dokumentation 2022“ und
„Goldene Tanna . Bester Kurzfilm 2022“

Mehr




Verschiedenes 

► Bildkritik: Baerbock-Einsatz in Mali – mehr als nur Inszenierung?

Annalena Baerbock lachend inmitten von Schwarzen Frauen...

... mit Kopftüchern. Annalena Baerbock beim Versuch, Melonen auf dem Rücken zu tragen. Diese Bilder von der Reise der deutschen Außenministerin Mitte April in Mali fanden viele Medien toll. In den Sozialen Medien sind nicht alle begeistert. Auf Twitter kommentieren einige User*innen, die Bilder seien reine PR und bedienten koloniale Stereotype. Wir haben uns im südnordfunk einige Bilder genauer angeschaut, gemeinsam mit der Bildwissenschaftlerin Heike Kanter und dem Fotografen Tahir Della von der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25