Prolix Studienführer - Freiburg
Mittwoch, 20.November 2019 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Dokumentarfilm in neuer Fassung

mit Podium in Universität:
"Im Abseits von Green City. Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen"

Am Montag 20. Mai 2019 20.00 Uhr wird der Freiburger Dokumentarfilm "Im Abseits von Green City. Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen" (51 min) in neuester Fassung gezeigt in der Universität, Kollegiengebäude 2, Platz der Alten Synagoge, Hörsaal 2006. Es folgt ein Film-, Podiums- und Publikumsgespräch mit dem Filmemacher und Sprechern des NABU-Freiburg e.V., der Bürgeraktion Rettet Dietenbach und der Landwirtschaft. Es laden ein das RegioBündnis pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen und der Akademische Filmclub an der Universität Freiburg e.V.. Der Eintritt beträgt 3,50 € für die verpflichtende Semestermitgliedschaft und 1,50 € für den Film.





Veranstaltungen 

Aufruf zur Teilnahme an Europawahl

Das Studierendenwerk Freiburg ruft die Studierenden der angeschlossenen Hochschulen zur Teilnahme an der Europawahl auf.

Um die Studierenden auf die Bedeutung der Europawahl hinzuweisen, plant das Studierendenwerk für die verbleibenden Tage bis zur Wahl mehrere Aktionen, zum Beispiel eine Social-Media Kampagne auf Facebook oder ganz konkretes Straßentheater: Am Mittwoch. 15.05 und 22.05. von 11:30 bis 14:00 Uhr werden vor der Mensa Rempartstraße zwei DarstellerInnen in Polizeiuniformen symbolisch daran erinnern, dass dank des Schengener Abkommens Grenzkontrollen innerhalb Europas ein Relikt vergangener Zeiten sind.

Mehr




Verschiedenes 

Fahrradverleihsystem Frelo

Fahrradverleihsystem Frelo
Leihräder Frelo / Foto: VAG

Erste Stationen stehen in den Startlöchern
Start am 17. Mai

Der Count Down läuft und die Vorarbeiten sind in vollem Gange, heute wurde die erste Station aufgebaut: Am 17. Mai startet Freiburgs neues Fahrradverleihsystem Frelo mit zunächst 40 über das gesamte Stadtgebiet verteilten Fahrradausleih-Stationen. Innerhalb der darauffolgenden Wochen wird das von der Freiburger Verkehrs AG (VAG) in Kooperation mit der Stadt Freiburg initiierte und vom Betreiber nextbike betriebene Angebot dann noch auf insgesamt 55 Stationen ausgebaut.

Frelo ist ein stationsbasiertes Verleihsystem. Die Räder können an einer Station ausgeliehen und an derselben oder einer anderen Frelo-Station wieder zurückgegeben werden. Eine Station besteht immer aus einem Terminal oder einer Stele, auf denen die Nutzung von Frelo erklärt wird, sowie Andockplätzen für die Frelos. Die Standorte wurden von den Planern des Garten- und Tiefbauamtes, der Freiburger Verkehrs AG sowie vom Betreiber nextbike so ausgewählt, dass diese möglichst in der Nähe von Bus- oder Stadtbahnhaltestellen, in bevölkerungsreichen Gebieten, nahe an vielen Arbeitsplätzen oder universitären Einrichtungen und im Bereich touristisch attraktiver Punkte liegen. Acht Standorte sollen in der Innenstadt Freiburgs liegen.

Wenn das Verleihsystem angelaufen ist, wird geprüft, ob und wo weitere Standorte sinnvoll und möglich wären. Auch die Anzahl der an den jeweiligen Stationen vorhandenen Räder kann dann entsprechend der tatsächlichen Bedürfnisse nachjustiert werden.

Die Ausleihe der Räder kann mittels Smartphone-App, Telefonhotline oder Kundenkarte sowie – an zehn ausgewählten Stationen – direkt vor Ort an einem Terminal erfolgen.

Übrigens: Studierende der Albert-Ludwigs-Universität und der Hochschule für Musik sowie Inhaber eines RVF-Abos können die erste halbe Stunde jeder Fahrt umsonst radeln.

Eröffnungsfest am 17. Mai

Der Start des Verleihsystems wird am 17. Mai von 14 bis 17 Uhr mit einem Frelo-Fest auf dem Platz der Alten Synagoge gefeiert.

Mehr




Verschiedenes 

Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes

Themenheft der Zeitschrift „Bürger & Staat“ bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) erschienen

70 Jahre Grundgesetz – ein neues Themenheft der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) bietet aus diesem Anlass einen Streifzug entlang wichtiger Aspekte zur Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Als aktuelle Ausgabe der LpB-Zeitschrift „Bürger & Staat“ ist das Heft jetzt erhältlich. Neun fachkundige Beiträge beschäftigen sich darin u. a. mit der Entstehungsgeschichte des bewusst als „Provisorium“ erarbeiteten Grundgesetzes, den verfassungspolitischen Weichenstellungen und der Entwicklung zentraler Verfassungsprinzipien: dem Föderalismus, dem Rechts- und dem Sozialstaatsprinzip. Wie hat sich das Grundgesetz über die Jahrzehnte gewandelt? Zu diesen und weiteren Fragen nehmen die Aufsätze Stellung – so zu den Grundrechten, zur Bedeutung von Werten oder zur Rolle, die dem Bundesverfassungsgericht zukommt.

Die Zeitschrift „Bürger & Staat“ richtet sich an das Fachpublikum, insbesondere an Lehrkräfte der politischen Bildung in Schulen, Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen. Gleichermaßen ist die interessierte Öffentlichkeit angesprochen. Die Zeitschrift erscheint dreimal jährlich. Kostenlose Einzelhefte und Gruppensätze können im Webshop der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop. Ab einem Gewicht von 500 g werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.

Mehr




Verschiedenes 

Aktion gegen zugeparkte Blindenleitsysteme

Aktion gegen zugeparkte Blindenleitsysteme
Rad auf Leitstreifen / Mischa Knebel (Blinden- und Sehbehindertenverein) (c) VAG

Abgestellte Fahrräder in Haltestellenbereichen beeinträchtigen Fahrgäste und seheingeschränkte Personen

Immer wieder werden Fahrräder in Haltestellenbereichen unbedacht abgestellt und beeinträchtigen das Zu-und Aussteigen in und von Straßenbahnen oder gefährden gelegentlich sogar die Sicherheit. Dabei ist oftmals auch das im Boden befindliche Leitsystem für Blinde und Seheingeschränkte durch Fahrräder zugeparkt, wie beispielhaft an der Haltestelle „Stadttheater“ zu sehen ist. Hier hatte die Freiburger Verkehrs AG (VAG) vor einem Jahr taktile Streifen eingebaut. Bei einem Vororttermin appellierten jetzt die VAG Vorstände Stephan Bartosch und Oliver Benz, der Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung (AföO), Dr. Rene Funk, sowie Mischa Knebel, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenvereins Südbaden e.V. an alle Fahrradfahrenden, beim Abstellen ihres Zweirades künftig besser auf Haltestellenbereiche und insbesondere auf Blindenleiteinrichtungen zu achten.

In einer gemeinsamen Aktion von VAG und AföO erhalten derart abgestellte Fahrräder nun eine Banderole, die beispielsweise auf Sinn und Funktion der weißen, geriffelten oder genoppten Pflastersteine hinweist. Wird ein Fahrrad dann mindestens vier Wochen nicht von dieser Stelle bewegt, wird es vom Gemeindevollzugsdienst entfernt.

VAG Vorstand Stephan Bartosch betonte, dass an Verkehrsschildern oder Bäumen abgestellte Fahrräder im Haltestellenbereich nicht nur zu Einschränkungen führen, sondern auch im regen Haltestellenbetrieb zu Verletzungen führen können. „Gerade auch die taktilen Leitstreifen, wie sie auch im Netz der VAG an den Haltestellen eingebaut sind, und mittlerweile zum VAG Baustandard gehören, wie man wenige Schritte entfernt auch bei den neuen Haltstellen der Rottecklinie sehen kann, sollten von Fahrrädern freigehalten werden“, so der VAG Vorstand.

Sein Kollege, Oliver Benz, verwies auf die enge Abstimmung mit dem Amt für öffentliche Ordnung: „Vielen Menschen ist die Behinderung durch abgestellte Fahrräder und der Sinn der weißen Reliefsteine vielleicht gar nicht bewusst. Deshalb haben wir uns entschlossen, zusammen mit dem AföO diese kleine Aufklärungskampagne zu starten.“

Mischa Knebel, erläutert: „Derartige Leitsysteme erleichtern Seheingeschränkten und Blinden die Orientierung in der Stadt ganz entscheidend. Durch einen klaren Hell-Dunkel-Kontrast können sich Seheingeschränkte im Haltestellenbereich besser zurechtfinden. Für Blinde geben unterschiedliche Oberflächenstrukturen die notwendigen Informationen. Um diese Zwecke zu erfüllen ist es jedoch zwingend notwendig, dass an diesen Leitsystemen keinerlei Gegenstände abgestellt werden.“

Dazu ergänzte Dr. Rene Funk: „Unsere Außendienstmitarbeitenden sind täglich mehrmals in diesem Bereich unterwegs und werden wie gewohnt im Dialog versuchen, die angetroffenen Radfahrenden auf die Freihaltung dieser wichtigen Leitsysteme hinweisen. Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme die Situation gerade hier an diesem viel benutzten Knotenpunkt für die Blinden und sehbehinderten Personen kurzfristig verbessern können.“





Veranstaltungen 

Rassismus im Namen der Frauenrechte? OHNE UNS!

Freiburg | ArTik | 18. Mai 2019 von 10:00-16:30 Uhr

Immer wieder werden Frauenrechtsthemen instrumentalisiert, um Rassismus zu schüren. In aktuellen gesellschaftlichen Diskursen wird das Thema Gewalt an Frauen verkürzt dargestellt und undifferenziert mit der Flüchtlings- und Migrationspolitik verknüpft.

Was steckt hinter der Verschränkung von Sexismus und Rassismus? Wie können wir der Vereinnahmung feministischer Argumente für rechte Positionen entgegen wirken?

Die Tagung bietet Raum für Diskussion und Austausch durch Vorträge von Dr. Natasha A. Kelly und Furat Abdulle sowie für Workshops durch Freiburger Organisationen - auf der Suche nach einem rassismuskritischen Feminismus!

Eine Veranstaltung der Evangelischen Frauen in Baden & dem Netzwerk für eine Interkulturelle Öffnung der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

Kosten: 15 €, Student*innen und Schüler*innen 10 €, Verpflegung inklusive

Weitere Infos und Anmeldung online ...

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für GReeeN

Freikarten für GReeeN
GReeeN / Foto: Veranstalter

Wir verlosen für ein Konzert mit GReeeN am Dienstag, 23.07.2019, um 20:30 Uhr im Spiegelzelt beim ZMF Freiburg 1x2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 15.07.2019 einschreiben. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

GReeeN

ZMF Freiburg, DI 23.7.19 20:30 Uhr, Spiegelzelt

Wenn du gestresst vom Alltag bist, dein Kopf permanent redet und sich die negativen Gedanken in Endlosschleife befinden, dann ist es allerhöchste Zeit, den Mittelfinger hochzuheben und zu sagen: „Fick dich Negativität! Einfach mal die Fresse halten, lieber Kopf! Ich bin der Chef.“

Ab in die Natur, all die Action zur Seite schieben und sich darüber klar werden, dass die ganze Jagd nach Geld und Status in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, wenn man sie mit der Schönheit der Natur und dem Wunder schlichten Seins vergleicht. Einatmen, ausatmen. Manchmal muss man diesen Schritt zurück machen, um den Blick fürs Ganze zu schärfen – dann sieht der Berg auch nicht mehr so groß aus.

Und wenn selbst das nicht hilft, dann hilft nur noch eins: GReeeN.

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass der geneigte Leser beim ersten Anblick des Namens GReeeN die Augen verdreht und „noch ein Berliner Kiffer“ in die Welt stoßseufzt.

Aber das wäre falsch.

Falsch, was den Hintergrund und die Herkunft von GReeeN angeht, falsch, was die Bedeutung des Namens angeht und falsch, weil man konditionierungsbedingten Vorurteilen nicht nachgeben sollte. Check your head.

Für den 29-jährigen Mannheimer Pasquale Denefleh, der sich hinter dem Pseudonym GReeeN verbirgt, stecken viel alteingesessenere Dinge hinter der Namensgebung. Grüne Ampeln zum Beispiel. Oder Dinge im grünen Bereich. Grün ist die Farbe der Hoffnung, in der Lehre der Farbtherapien ist Grün die reine Beruhigung. Grün steht für die Natur – und nein, da geht es nicht immer um Ott/Weed/Mary Jane, sondern auch um Bäume und relativ unrauchbare Wiesen. GReeeN geht es unterm Strich um ein viel einfacheres High: Das High des Seins an sich. Die Konzentration auf das Wesentliche in einer wahnsinnig schnellen konsum- und statusorientierten Welt. Das vermittelt er dann auch gekonnt in seiner Musik:

Positive Vibes und eingängige Flows, Balsam für die gestresste Seele, verpackt in das Beste aus Reggae und Rap. Eben Rappae.

GReeeN erinnert dich daran, wer du eigentlich bist. Nämlich der König über dein eigenes Königreich namens: Leben.

Warte auf keine Rettung, denn die Rettung bist du selbst!

“Ach du grüne Neune” Tour 2018

Nachdem auch die 4. Tour restlos ausverkauft war, dachte sich der energiegeladene GReeeN: „Und nochmal!“ Aus diesem Grund ging unsere Lieblingsfarbe im Herbst 2018 wieder auf Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Diesmal spielte er in Sage und Schreibe 30 Städten! Jetzt im Sommer 2019 ist er wieder unterwegs.

„Ach du grüne Neune“ fällt einem dazu ein.

Und genau so heißt auch seine kommende EP mit 9 brandneuen Tracks, auf der auch sein böser Bruder "Grinch Hill” mit hartem Battle-Rap versucht die Massen auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen.

Zum Glück ist GReeeN zur Stelle und weiß das mit seiner guten Laune und lichtdurchtränkter Musik zu verhindern.

Über die Jahre hinweg entwickelte GReeeN seine eigene Musikrichtung, die er selbst "Rappae" nennt, eine Mischung aus Rap und Reggae.

Den Gästen wird auf der “Ach du grüne Neune” Tour 2018 eine abwechslungsreiche Show geboten, das dem Prinzip "Schatten und Licht", "Yin und Yang" "Harte und weiche Texte", unterliegt. Eben Grinch Hill und GReeeN.

Mehr




Veranstaltungen 

Politik & Pizza zur Kommunalwahl

Achtzehn Listen bewerben sich um Sitze im neu zu wählenden Gemeinderat der Stadt. Welche Ziele verfolgen sie? Wie unterscheiden sie sich voneinander? Welche Politik ist von ihnen zu erwarten? Fragen wir sie doch einfach! Bei knuspriger Pizza und kalten Getränken können Freiburger Jugendliche - egal ob sie schon wahlberechtigt sind oder noch nicht - am Samstag, 18. Mai von 15.00 bis 18.00 Uhr beim Kinder- und Jugendzentrum Weingarten (Bugginger Str. 42) mit Kandidierenden aller 18 Listen ins Gespräch kommen. Organisiert wird der Nachmittag unter dem Motto "Politik & Pizza" vom Jugendbüro Freiburg, der Landeszentrale für politische Bildung, dem Jugi Weingarten und der Mobilen Jugendarbeit Weingarten-Ost. Sie versprechen: Keine Langeweile. Keine Vorträge. Kein Eintritt. Aber lockere Gespräche, eine schicke Deko und gute Musik! VertreterInnen aller 18 Listen haben ihr Kommen zugesagt. Pizza und Getränke gibt es gratis, weitere Infos zur Kommunalwahl ab 16 Jahren online ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25