Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 01.März 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger StudienfĂŒhrers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix StudienfĂŒhrer


Verschiedenes 

ÜberbrĂŒckungshilfe fĂŒr Studierende in akuter Notlage

etzt den Antrag fĂŒr September stellen!

Ab sofort können Studierende ihren Online-Antrag auf ÜberbrĂŒckungshilfe des Bundes fĂŒr den Monat September stellen.

Das Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF) unterstĂŒtzt Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Die Bedingungen fĂŒr den Erhalt einer UnterstĂŒtzung wurden vom BMBF vorgegeben und gelten einheitlich fĂŒr die gesamte Bundesrepublik. Die Studierendenwerke sind mit der Bearbeitung der AntrĂ€ge beauftragt. Die Entscheidungen ĂŒber die AntrĂ€ge orientieren sich ausschließlich an den vorgegebenen Kriterien.

Weitere Informationen und Online-Antrag:
www.swfr.de/geld/corona-nothilfe

BMBF-Hotline zur ÜberbrĂŒckungshilfe:
Telefon: 0800 26 23 003
E-Mail: ueberbrueckungshilfe-studierende@bmbf.bund.de

Mehr




Veranstaltungen 

Das CCFF bietet französische Kultur in Corona-Zeiten.

Das Veranstaltungsverbot hat uns einen schönen „Strich durch die Rechnung“ – bzw. durch unser FrĂŒhlingsprogramm gezogen. Trotz Unsicherheit und unĂŒbersichtliche Lage haben wir mit Optimismus, Anstrengung und Freude - und getreu dem Motto „klein aber fein“ - an einem Herbst-Winter-Programm gearbeitet. Wir freuen uns, Sie ganz bald mit Voranmeldung, Abstand und Maske, aber ganz herzlich bei uns begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen!

NatĂŒrlich werden bei unseren Veranstaltungen die gĂ€ngigen Hygienemaßnahmen beachtet: es gilt im ganzen Kornhaus Maskenpflicht, Desinfektionsmittel wird im CCFF zur VerfĂŒgung gestellt. Daher bitten wir fĂŒr Hausinterne Veranstaltungen grundsĂ€tzlich um Anmeldung (s.lefebvre@ccf-fr.de / 0761-20739-15).

Wir bitten ebenfalls um VerstĂ€ndnis dafĂŒr, dass alle Veranstaltungen nur unter Vorbehalt stattfinden. Bitte beachten Sie im Vorfeld unsere Internetseite (www.ccf-fr.de) oder informieren Sie sich vorab telefonisch (0761-20739-0)

Wir freuen uns auch sehr, unseren Besuchern ab jetzt neue, exklusive Angebote zu prĂ€sentieren: fĂŒr unsere Ausstellungen können Sie eine ganz persönliche FĂŒhrung zu Ihrem Wunschtermin (innerhalb unserer Öffnungszeiten) erhalten. Ob fĂŒr Familien, mit Freunden oder als Einzelperson, in der Mittagspause oder als Feierabendveranstaltung: im CCFF wird Maßgeschneidert. Melden Sie sich diesbezĂŒglich einfach bei uns!

Wir bemĂŒhen uns ebenfalls, neben dem analogen Angebot auch eine „digitale Variante“ der Veranstaltungen zu erstellen. Exklusiven Inhalt und Blicke hinter die Kulissen finden Sie zeitnah zu jeder Veranstaltung auf unseren Internet- und Facebookseiten, ĂŒber unseren Instagram-Account und Newsletter.

----------------------------------------------------------------

Canada now: The Maple Movies Festival Tour
Exklusive FilmvorfĂŒhrungen im Kommunalen Kino

Entre la mer et l‘eau douce | Drifting upstream
Michel Brault | Kanada 1967 | OmU
Samstag, 19. September, 20.30 Uhr
Wiederholung Sa 25.09., 19.30 Uhr

Les Rois Mongols | Cross my Heart
Luc Picard | Kanada 2017 | OmU
Sonntag, 20. September, 17.30 Uhr
Wiederholung Do 24.09., 19.30 Uhr

La disparition des lucioles | The Fireflies are gone
SĂ©bastian Pilote | 2018 1967 | OmU
Donnerstag, 01. Oktober, 19.30 Uhr

Eintritt: €7 | €5
Karten: www.koki-freiburg.de

----------------------------------------------------------------

Donnerstag, 17. September | 19.30 Uhr
La chute de l’empire amĂ©ricain | der unverhoffte Charme des Geldes (Denys Arcand – Kanada 2018 – OmU)
CinĂ©-club | FilmvorfĂŒhrung

> Kommunales Kino Freiburg
Was passiert, wenn ein eingefleischter Kapitalismusgegner buchstĂ€blich an SĂ€cke voller Kohle kommt, zeigt DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES, der neue Film des Kanadiers Denys Arcand. Nach einigen anfĂ€nglichen, nicht ausschlagbaren Annehmlichkeiten stellt sich fĂŒr den Protagonisten Pierre-Paul bald die Frage: Wohin mit dem vielen Geld? Denn nicht nur die Mafia und das Finanzamt, sondern auch zwei gewiefte Polizisten haben ein verdĂ€chtig großes Interesse an seinem neuen Reichtum. Doch mithilfe eines gerade erst aus dem Knast entlassenen Finanzgenies, eines Offshore-Bankers und einer neuen, teuren Freundin gelingt es ihm, ein System auszutricksen, in dem alles nur auf Erfolg und Geld ausgerichtet ist.
Wie von Arcand gewohnt, verbindet auch DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES geschickt Gesellschaftskritik mit einer großen Portion Humor. Herausgekommen ist ein intelligentes Heist-Movie, das Spaß macht und am Ende auf berĂŒhrende Weise zeigt, welche Werte wirklich wichtig sind.

Eintritt: €7 | €5
Karten: www.koki-freiburg.de
Wiederholung : Fr, 18.09.

----------------------------------------------------------------

Freitag, 18. September
Transitions
CYRILLE WEINER, ANJA BOHNHOF, MELISSA DECAIRE, CAMILLE GHARBI, JEAN-BAPTISTE GURLIAT
PreistrÀger des Wettbewerbs Archifoto 2019
Ausstellungseröffnung
Im Rahmen der Architekturtage 2020

> CCFF
Eröffnung im Rahmen der nocturne der Freiburger KunstrĂ€ume mit FĂŒhrungen (D und F) durch Catherine Merckling, Co-Leiterin von La Chambre, Strasbourg, und Mitglied der Jury Archifoto, am Freitag, 18.09.2020, 18.00 – 22.00 Uhr
19 Uhr (Deutsch) ‱ 19.30 Uhr (Französisch) ‱ 20 Uhr (Deutsch) ‱ 20.30 Uhr (Deutsch)
Um Anmeldung wird bis 16.09. gebeten: volontariat@ccf-fr.de / 0761 20739-15

Archifoto ist eine Fotobiennale deren Ziel es ist, die Beziehung zwischen Photographie und Architektur sichtbar zu machen. Im Laufe der Zeit bildet sich so ein reprĂ€sentativer Korpus zeitgenössischer Architektur aus der Perspektive von KĂŒnstler. FĂŒnf Photographen wurden fĂŒr ihre originelle Sichtweise, das Thema „Haugemacht“ (Thema 2019) zu behandeln, ausgewĂ€hlt.
Das „Hausgemachte“ ist eine Tendenz, die unsere aktuelle Lebens- und Konsumweise in Frage stellt. Die Architektur, die zwar fĂŒr eine mehr oder weniger lange Zeit gebaut wird, ist dennoch nicht festgelegt. Sie kann sich rapide den Gesellschaftsbedingungen anpassen, kann spontan aufgrund von besonderen Ereignisse oder BedĂŒrfnisse entstehen, ist manchmal das Werk von Amateure und kann aus Recyclingmaterial bestehen.
Im Rahmen der trinationalen Architekturtage 2020 prĂ€sentiert das Centre Culturel Français Freiburg die Werke der fĂŒnf PreistrĂ€ger, sowie Werke der weiteren Teilnehmer am Wettbewerb.

NEU – FĂŒhrungen „à la carte“! Ob als Einzelperson, als Familie oder als Freundesgruppe, ob in der Mittagspause oder als „Feierabendtreff“*: im CCFF wird maßgeschneidert! Vereinbaren Sie Ihren ganz individuellen, exklusiven Termin fĂŒr eine FĂŒhrung durch unsere Ausstellung!
*innerhalb unserer Öffnungszeiten

Eintritt: frei
Anmeldung bis 16.09.: volontariat@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Dienstag, 22. September | 19.30 Uhr
Nachwuchsautorin Helene Bukowski zur Halbzeit ihrer Residenz
Literarisches GesprÀch mit Residenzmentorin Iris Wolff, Schriftstellerin

> CCFF
Das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-UniversitĂ€t Freiburg, das Literaturhaus Freiburg und das Centre Culturel Français Freiburg vergeben im Jahr 2020, anlĂ€sslich des StadtjubilĂ€ums „Freiburg 2020 – 900 Jahre jung“, einmalig zwei literarische Nachwuchsstipendien. Bewerben konnten sich deutschsprachige Autor_innen mit bis zu zwei Buchveröffentlichungen in einem Publikumsverlag und LiteraturĂŒbersetzer*innen aus dem Französischen ins Deutsche, die bereits erste Berufserfahrungen gesammelt haben.
Unter den eingegangenen Bewerbungen hat die Jury Mitte Februar eine Auswahl getroffen und eine Autorin und eine Übersetzerin als Stipendiatin ausgewĂ€hlt. Beide werden nun fĂŒr jeweils sechs Wochen das GĂ€stehaus der UniversitĂ€t in der Liefmannstraße beziehen, um dort an einem aktuellen Schreibprojekt zu arbeiten und sich vom Freiburger Umfeld inspirieren zu lassen.
Von Anfang September bis Mitte Oktober 2020 wird zunÀchst die Autorin Helene Bukowski in Freiburg residieren, um an ihrem zweiten Roman zu arbeiten. Begleitet wird sie von der in Freiburg lebenden Autorin Iris Wolff.
Zur Halbzeit ihrer Residenz spricht sie mit ihrer Mentorin im Centre Culturel Français Freiburg ĂŒber ihre Arbeit.

Eintritt: frei
Anmeldung: s.lefebvre@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Donnerstag, 24. September | 19.30 Uhr
Neukaledonien – PortrĂ€t(s) einer Gesellschaft im Umbruch
Vortrag mit Bildervorstellung

> CCFF
Das zu Frankreich gehörige Archipel Neukaledonien liegt im SĂŒdpazifik und ist in Deutschland wenig bekannt. Aufmerksamkeit erlangt es gelegentlich durch die Bestrebungen der autochthonen Bevölkerung, die vollstĂ€ndige politische UnabhĂ€ngigkeit zu erlangen. Der Fotograf und Geograf Sebastian Schröder-Esch bereiste das Land Ende 2019 wĂ€hrend mehrerer Wochen. Von vielfĂ€ltigen Begegnungen und Impressionen der neukaledonischen Gesellschaft wird er in Wort, Bild und Ton berichten. Im Mittelpunkt seiner PrĂ€sentation stehen besondere Menschen, die seinen Weg kreuzten. Durch ihre PortrĂ€ts wird ein Einblick in den Alltag und die Stimmungslage quer durch die Bevölkerung gegeben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der faszinierenden ethnisch-kulturellen Vielfalt der Bewohner Neukaledoniens - ein Ergebnis von mehr als zweihundert Jahren Einwanderung, Kolonialismus, Zwangsmigration, Globalisierung und nicht zuletzt Tourismus.
Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten, GesprÀchsfragmente auf französisch werden eingespielt. Zu seiner Pazifikreise hat Schröder-Esch einen Blog mit Kurzberichten und Fotos eingerichtet (https://mypacifictravel.blog).

Eintritt: frei
Anmeldung: s.lefebvre@ccf-fr.de

----------------------------------------------------------------

Vorschau Oktober

Donnerstag, 01. Oktober | 19.30 Uhr
Lindsey Tramuta, The New Parisienne: the women ans Ideas shaping Paris (2020)
Autorenlesung und GesprÀch

Freitag, 02. Oktober | 20.00 Uhr
La chute de l’empire amĂ©ricain | der unverhoffte Charme des Geldes (Denys Arcand – Kanada 2018 – OmU)
CinĂ©-club | FilmvorfĂŒhrung

Mittwoch, 14. Oktober | 19.30 Uhr
Belinda Cannone - Vom Rauschen und Rumoren der Welt
Autorenlesung und GesprĂ€ch mit dem Übersetzer Tobias Scheffel

Und vieles mehr!





Veranstaltungen 

Wettbewerb „Jugend testet“

Jetzt zur neuen Runde anmelden

Ab sofort heißt es: Nachwuchstester gesucht! Beim Wettbewerb „Jugend testet“ können alle mitmachen, die zwischen 12 und 19 Jahren alt sind und eine Schule in Deutschland besuchen. Ob Stundenplan-Apps, Streamingdienste, BambuszahnbĂŒrsten oder TiefkĂŒhlpizzen – die Jugendlichen können alles testen, was sie interessiert. FĂŒr die besten Tests winken Geldpreise im Gesamtwert von 12.000 Euro und Reisen nach Berlin.

Freie Testauswahl
Welche Thermosflasche hĂ€lt das GetrĂ€nk am lĂ€ngsten warm? Welche Bluetooth-Kopfhörer bringen den besten Sound? Und was muss eine Fitness-App leisten, wenn sie wirklich fit machen soll? Fragen wie diese können Jugendliche beim Wettbewerb „Jugend testet“ untersuchen. Das Thema muss nur in eine der beiden Wettbewerbskategorien passen: Produkttests oder Dienstleistungstests. Was und wie sie testen wollen, können die SchĂŒler frei entscheiden.

Alleine oder im Team teilnehmen
Ob sie alleine, in kleinen Teams oder als gesamte Klasse antreten – auch das können sich die Jugendlichen selbst aussuchen. Wichtig ist: Eine Lehrkraft muss das Team unter ï»żwww.jugend-testet.de anmelden.

Danach heißt es: PrĂŒfkriterien entwickeln, Tests durchfĂŒhren, Ergebnisse auswerten, alles nachvollziehbar dokumentieren und einreichen. Eine neunköpfige Jury wĂ€hlt dann die besten Arbeiten aus.

Viele Preise zu gewinnen
Zu gewinnen gibt es neben Reisen nach Berlin und zahlreichen Sonderpreisen in jeder Wettbewerbskategorie fĂŒr den 1. Preis 2.500 Euro, fĂŒr den 2. Preis 2.000 Euro und den 3. Preis 1.500.

Unter jugend-testet.de kann man sich ab sofort bis zum 30. November 2020 anmelden.

Mehr




Verschiedenes 

Herbst-Programm der Katholischen Akademie startet trotz Corona

Das Herbstprogramm der Katholischen Akademie Freiburg startet im September mit PrĂ€senz- und Onlineveranstaltungen. Im Fokus dieses Jahres steht das Thema „Zusammenhalt“, das in der Corona-Krise ganz neue Dimensionen erhalten hat. Wir alle sind herausgefordert in einer Weise, die niemand vorhergesehen hat, als einzelne, als hĂ€usliche Gemeinschaften, als Gesellschaft, als Religionen, durch Sorgen, Leid und Tod. Die Katholische Akademie greift daher in diesem Programm die vielfĂ€ltigen und nicht nur neuen Fragen des gesellschaftlichen und kirchlichen Zusammenhalts auf und bietet Veranstaltungen zu theologischen, religiösen, ethischen, soziologischen, kulturellen Themen an.

Konkret beginnt das Herbstprogramm am 10. September mit einer Doodlesession, bei der die Teilnehmenden A5-Kunstwerke fĂŒr einen guten Zweck zeichnen. Der Abend findet in Kooperation mit dem Projekt „1000 Drawings Freiburg“ auf der Dachterrasse der Katholischen Akademie statt. Vom 14. September bis 23. Oktober ist die Poster-Ausstellung „100 Jahre Freiburg – 100 Jahre Engagement“ in der Katholischen Akademie zu sehen. AnlĂ€sslich des JubilĂ€ums 900 Jahre Freiburg prĂ€sentiert die Ausstellung Themen und Ereignisse der letzten einhundert Jahre, an denen Benediktinerinnen von St. Lioba beteiligt waren. Zum Fokusthema „Zusammenhalt“ findet am 26. September ein Aktionstag statt unter dem Titel „Einfach miteinander reden. Zu den GesprĂ€chs(un)kulturen in unserer Gesellschaft“.

Wegen Corona sind alle PrĂ€senzveranstaltungen auf max. 40 Personen begrenzt, einige PrĂ€senzveranstaltungen finden mit VideoĂŒbertragung statt, andere Veranstaltungen als reine Online-Angebote. Eine Anmeldung fĂŒr alle Veranstaltungen ist daher zwingend erforderlich. Aktuelle Informationen und Entwicklungen rund um unsere Veranstaltungen und das Tagungshaus im Zusammenhang der Pandemie erhalten Sie rechtzeitig auf der Website, auf Facebook und Instagram sowie ĂŒber den Newsletter der Katholischen Akademie Freiburg, den Sie abonnieren können ĂŒber: www.katholische-akademie-freiburg.de/newsletter

Das Herbst-Programm ist auf der Homepage der Katholischen Akademie Freiburg unter www.katholische-akademie-freiburg.de zu finden. Das gedruckte Programm ist erhÀltlich bei der Katholischen Akademie, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg, Tel. 0761 31918-0, mail@katholische-akademie-freiburg.de.

Mehr




Verschiedenes 

Geldanlage fĂŒr AnfĂ€nger: Alles, was Finanzneulinge wissen mĂŒssen

Eigenheim, sichere Rente oder eine berufliche Auszeit: Materielle TrĂ€ume können sehr unterschiedlich sein. Der Weg dahin ist die richtige Geldanlage. Ob Aktien, ETF oder Festgeldtreppe. In ihrem neuen Ratgeber ï»żGeldanlage fĂŒr AnfĂ€nger gibt die Stiftung Warentest wertvolle Tipps und liefert spannende Hintergrundinformationen, die dabei helfen, eine individuelle Anlagestrategie zu entwickeln.

Es geht darum eine kleine oder große Summe sinnvoll anzulegen, damit spĂ€ter eine eigene Immobilie, eine Traumreise oder das Studium der Kinder finanziert werden kann.

Der ï»żRatgeber fĂŒhrt auch ohne Vorwissen zu einer funktionierenden und vor allem Erfolg versprechenden Geldanlage. Dabei werden alle wichtigen Begriffe wie Aktie, Depot, ETF und Co. verstĂ€ndlich erklĂ€rt und verschiedene Strategien der Geldanlage in Bezug auf Risiko, Zusammensetzung und Ausrichtung vorgestellt. Die Leser, die schon etwas mehr wissen, können das eigene Depot mit den Tipps aus diesem Ratgeber individuell anpassen – je nach Schwerpunkt auf maximale Sicherheit, Nachhaltigkeit oder auf andere spezielle Anlageoptionen.

Der erste Sparplan, das erste Depot, der erste Fonds: Mit diesem Ratgeber kommen Berufseinsteiger und Finanzneulinge Schritt fĂŒr Schritt zum eigenen Depot. Außerdem liefert er individuelle Portfolio-Strategien fĂŒr jeden Anlage-Typ.

Die Autoren Stefanie und Markus KĂŒhn sind ausgewiesene Finanzexperten: Honorarberater und Finanzfachwirte. Beide haben bereits mehrere BĂŒcher zum Thema Geldanlage fĂŒr die Stiftung Warentest veröffentlicht, z. B. das Handbuch Geldanlage.

Geldanlage fĂŒr AnfĂ€nger hat 176 Seiten und ist fĂŒr 19,90 Euro im Handel erhĂ€ltlich oder kann online bestellt werden unter ï»żwww.test.de/geldanlage-anfaenger

Mehr




Verschiedenes 

Asphalt Sessions: Bier GARDEN

Skulpturale Intervention von JĂŒrgen Oschwald & kĂŒnstlerische „Blind Dates“ zur Blauen Stunde
bis 12. September | Mi – Sa jew. 18:00-22:00 Uhr | Parkplatz E-WERK Freiburg

Ein Platz fĂŒr Menschen – nicht fĂŒr Autos 
 Der „Bier GARDEN“ auf dem Parkplatz des E-WERKs macht bis Mitte September einen neuen Ort im StĂŒhlinger auf – Freunde und Familie treffen, chillen und Musik genießen. Der neu geschaffene „Bier GARDEN“ ist von dem bildenden KĂŒnstler JĂŒrgen Oschwald als skulpturale Intervention konzipiert und wird gastronomisch vom Fluxus-Team betreut. Der Bier GARDEN ist bei gutem Wetter bis in den September hinein geöffnet, spontane Sessions und Kunstaktionen finden als „Blind Date“ von jeweils 19 bis 20 Uhr statt.





Verschiedenes 

ÜberbrĂŒckungshilfe fĂŒr Studierende in akuter Notlage

Jetzt den Antrag fĂŒr August stellen!

Ab sofort können Studierende ihren Online-Antrag auf ÜberbrĂŒckungshilfe des Bundes fĂŒr den Monat August stellen.

Das Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF) unterstĂŒtzt Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Die Bedingungen fĂŒr den Erhalt einer UnterstĂŒtzung wurden vom BMBF vorgegeben und gelten einheitlich fĂŒr die gesamte Bundesrepublik. Die Studierendenwerke sind mit der Bearbeitung der AntrĂ€ge beauftragt. Die Entscheidungen ĂŒber die AntrĂ€ge orientieren sich ausschließlich an den vorgegebenen Kriterien.

Weitere Informationen und Online-Antrag:
www.swfr.de/geld/corona-nothilfe

BMBF-Hotline zur ÜberbrĂŒckungshilfe:
Telefon: 0800 26 23 003
E-Mail: ueberbrueckungshilfe-studierende@bmbf.bund.de

Mehr




Veranstaltungen 

Weitere ZMF-Konzerte fĂŒr 2021

Das Programm fĂŒr das ZMF 2021 wĂ€chst weiter – nun können Ersatztermine weiterer Konzerte fĂŒr das ZMF 2021 bekanntgegeben werden.

FĂŒr die Konzerte mit GrossstadtgeflĂŒster, Sarah Lesch und fĂŒr die A-cappella-Nacht mit The Real Group und TwĂ€ng! wurden Ersatztermine gefunden. Alle dafĂŒr erworbenen Tickets behalten ihre GĂŒltigkeit.

Die Konzerte mit Al Di Meola, SĂłley und 47SOUL werden ersatzlos abgesagt. Die Tickets können bei der Vorverkaufsstelle zurĂŒckgegeben werden, an der sie gekauft wurden.

Zwei weitere Konzert sind ab sofort neu im Vorverkauf: The Robert Cray Band ist erstmals seit 1995 wieder auf dem ZMF zu Gast. Außerdem: Sascha Bendiks & Simon Höneß mit in „Teufels KĂŒche – Teil 2“. Tickets dafĂŒr sind ab sofort erhĂ€ltlich unter www.zmf.de.

Konzerttermine:

22.07.2021 The Robert Cray Band NEU! (Spiegelzelt)

24.07.2021 GrossstadtgeflĂŒster verlegt vom 25.07.2020 (Spiegelzelt)

25.07.2021 Sascha Bendiks & Simon Höneß NEU! (Spiegelzelt)

28.07.2021 Sarah Lesch verlegt vom 28.07.2020 (Spiegelzelt)

03.08.2021 A-cappella-Nacht mit The Real Group und TwÀng! verlegt vom 28.07.2020 (Zirkuszelt)

- - -

The Robert Cray Band
FR 23.7.21 20:30 Uhr, Spiegelzelt

Selbst nach ĂŒber 40 Jahren BĂŒhnenkarriere und Studioerfahrung gelingt es Robert Cray, Brillanz und Bandbreite zu kombinieren, was der Mittsechziger nun mit einem brandneuen Album eindrucksvoll beweist. Mit „That's What I Heard“ meldet sich das Gitarren- und Gesangsgenie zurĂŒck. Wie auf frĂŒheren Meisterwerken zelebriert Cray auf dem Griffbrett und am Mikrofon seinen sensationellen Sound zwischen Soul, Blues, Rock und Gospel, der begeistert und berĂŒhrt. NatĂŒrlich mĂŒssen die neuen Songs auch auf die BĂŒhne, um leben und atmen zu können. Dazu gibt es im Juli 2021 in Deutschland gleich sieben Mal die Gelegenheit!

Mit seiner bewĂ€hrten Band, bestehend aus Terence F. Clark (Drums), Richard Cousins (Bass) und Dover Weinberg (Keyboards) zelebriert der Meister natĂŒrlich auch weitere Klassiker wie „Smokin’ Gun“, „I Was Warned“, „Right Next Door (Because Of Me)“ oder „I Guess I Showed Her“. Konzerte der Robert Cray Band sind dabei nicht nur musikalisch hochwertig und harmonisch, sie sind auch spontan und voller Überraschungen. Cray dazu vor einiger Zeit in einem Interview: „Wir haben einen Grundstock von ca. 50 Songs und da kommen immer welche hinzu. Aber glaube mir, bis kurz vor der Show wissen wir noch nicht, womit wir anfangen. Wenn wir dann kurz vor der BĂŒhne sind, sage ich den Jungs welchen Song wir als Erstes spielen werden, oder ich frage unseren Bassisten Richard.“ Mal laut und mal leise, meist beseelt soulig und gelegentlich funky und jazzig geht es zur Sache, wenn das Quartett die Szenerie betritt.

Über 40 Jahre BĂŒhnenexpertise, fĂŒnf Grammy Awards, 15 Nominierungen und mehr als 20 Studioalben sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Robert Cray ist einer der grĂ¶ĂŸten Gitarristen seiner Generation und hat einen Sound geschaffen, der so tief in der amerikanischen Tradition verwurzelt ist, aber dennoch stets frisch wirkt. Stilistisch und dem Spiel auf seiner geliebten Fender Stratocaster nach ist er definitiv durch und durch ein Bluesman. Aber er ließ und lĂ€sst eben immer auch andere Elemente und somit neuen Wind in seiner Kunst zu. So hat Cray natĂŒrlich mit Genrelegenden wie John Lee Hooker und BB. King gearbeitet. Daneben hat er durch Kollaboration mit Artists wie Tina Turner gerne auch ĂŒber den Soundtellerrand des Blues hinausgeblickt.

Die Gelegenheit, die Gitarren- und Gesangslegende live zu erleben, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, denn es steht ganz großes Saitenkönnen auf dem Programm. Cray und seinen souligen Blues mit Vintage-Flair und Gegenwartsanspruch muss man als echter Musikliebhaber einfach gesehen und natĂŒrlich gehört haben.

Seit seinem DebĂŒtalbum „Who's Been Talking“ aus dem Jahr 1980 schreibt der am 1. August 1953 in Columbus, Georgia geborene KĂŒnstler Geschichte. Nicht zu vergessen das mit dem Grammy ausgezeichnete „Strong Persuader“. Mit dem aktuellen Werk und den anstehenden Konzerten kommen nun weitere Kapitel im großen Buch der amerikanischen Musikgeschichte dazu.

Nicht umsonst ist das Ausnahmetalent seit 2011 Mitglied in der „Blues Hall of Fame“ der Blues Foundation.

- - -

Sascha Bendiks & Simon Höneß
SO 25.7.21 20:30 Uhr, Spiegelzelt

Bendiks & Höneß beweisen abermals wie himmlisch „Teufelsmusik“ sein kann, wenn man ihr die Stromgitarre wegnimmt. Politisch Ă€ußerst unkorrekt sezieren sie vor aller Augen und Ohren die grĂ¶ĂŸten Kracher der Rockgeschichte und setzen sie neu zusammen— das ist irrwitzig komisch, mitunter berauschend schön und immer
in höchstem Maße musikalisch.

In Teil 2 darf Herr Höneß nun auch ein paar seiner Jugendhits auf die BĂŒhne bringen. Herr Bendiks is not amused. Die zwei Teufelskerle nehmen sich die wirklich großen Themen zur Brust:
Hat Bob Dylan den Nobelpreis wirklich fĂŒr Bohemian Rhapsody erhalten? Was hat die zurecht völlig unbekannte Katharina Maier-Gluck mit Van Halen zu tun?
Wie passen Heavy Metal und Disco unter einen Hut? Auch diesmal wieder mit dabei: AC/DC, Kiss, Led Zeppelin, Deep Purple, Metallica 
 und Bob Dylan 
 und (leider auch) Baccara.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25