Prolix Studienführer - Freiburg
Samstag, 03.Dezember 2022 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Mittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Herausforderung Mystik

Tagung der Reihe „Hochfeldener Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie“

Christliche Spiritualität im Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie ist das Thema der Tagung „Herausforderung Mystik“ von Freitag, 11. November, 18 Uhr, bis Sonntag, 13. November, 13 Uhr, in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Die Dogmatikerin Christine Büchner, der Religionsphilosoph Sebastian Gäb, der Theologe Martin Breul sowie der Kirchenmusiker Meinrad Walter gehen diesen und weiteren Fragen nach: Was ist christliche Mystik heute, und welche Rolle spielt sie in der zeitgenössischen Spiritualität? Ist die spirituelle Erfahrung alternativ oder komplementär zu rationaler Erkenntnis? Dabei soll auch Raum für den persönlichen Austausch u.a. in Form von Workshops und einer Podiumsdiskussion sein.

Die Tagung in der Reihe „Hochfeldener Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie“ wird in Präsenz und online angeboten und findet in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Roncalli-Forum Karlsruhe statt.

Der Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro, ermäßigt 20 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung. Die Online-Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro, ermäßigt 15 Euro. Anmeldung bitte bis zum 2. November unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Der Einführungsvortrag zu Beginn dieser Tagung kann auch separat gebucht werden:

Die Würzburger Dogmatikerin und Theologieprofessorin Christine Büchner gibt am Freitag, 11. November um 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, eine Einführung in die Christliche Mystik. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Verschiedenes 

Filmtipp: BROS

Filmtipp: BROS
BROS Filmscene (c) Universal Pictures International Germany

USA 2022
Komödie, Liebesfilm
Regie: Nicholas Stoller
Schauspielere: Billy Eichner, Luke MacFarlane, Miss Lawrence

Wenn sich zwei Männer anziehend finden und es so richtig funkt, kann das manchmal durchaus auf direktem Wege ins Bett führen. Aber ab und an auch in Richtung Liebe. So wie in BROS, wo zwei Kerle vielleicht, womöglich, eventuell sogar füreinander bestimmt sind. Was aber natürlich noch gar nichts heißt, schließlich sind beide ziemlich beschäftigt – und Beziehungen bekanntlich alles andere als unkompliziert. BROS ist eine Komödie zum Verlieben: charmant, romantisch, smart und sexy. Doch der neue Film von Erfolgsregisseur Nicholas Stoller (Bad Neighbors, Nie wieder Sex mit der Ex) ist auch ein Meilenstein für Hollywood. Denn die herrlich komische Geschichte über die Suche nach „wahrer Liebe“ im 21. Jahrhundert ist die erste RomCom eines großen Studios über eine schwule Beziehung. Produziert haben Humor-Experte Judd Apatow (Dating Queen, The King of Staten Island) sowie Joshua Church (Stiefbrüder).

Kreativer Kopf hinter BROS ist Billy Eichner, der gemeinsam mit Stoller das Drehbuch schrieb und auch eine der Hauptrollen übernimmt. Der Rest des Ensembles liest sich nicht nur wie die Gästeliste zur lustigsten Dinner-Party aller Zeiten, sondern auch wie das Who’s who der queeren Schauspieler*innen Hollywoods: Mit dabei sind unter anderem Luke Macfarlane (Brothers & Sisters), Ts Madison (Zola), Guillermo Díaz (Scandal), Monica Raymund (Chicago Fire), Bowen Yang (Saturday Night Live) und Miss Lawrence (The United States vs. Billie Holiday) sowie Sitcom-Ikone Amanda Bearse (Eine schrecklich nette Familie), Oscar®-Gewinner Jim Rash (Community, Drehbuch-Autor von The Descendants), Broadway-Legende Harvey Fierstein (Independence Day) und „RuPaul’s Drag Race“-Gewinnerin Symone.

Filmstart: 27.10.2022

Mehr




Veranstaltungen 

Musik: TOCOTRONIC

Musik: TOCOTRONIC
TOCOTRONIC (c) Gloria Endres de Oliveira

Nie wieder Krieg

Samstag, 26.11.22 | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

TOCOTRONIC, eine der erfolgreichsten und prägendsten deutschsprachigen Rockbands der letzten Jahrzehnte, sind zurück mit ihrem 13. Werk.

"Nie wieder Krieg" ist entwaffnend persönlich und wohl eines der schönsten Alben ihrer Karriere. Passend zur Zeit wollte die Band Lieder über allgemeine Verwundbarkeit, seelische Zerrissenheit und existenzielles Ausgeliefertsein schreiben, über Einsamkeit und Angst, aber auch über Träume und Liebe. „Nie Wieder Krieg“ ist ein großes Album, das uns Kraft und Trost leiht, ohne die Widrigkeiten jener Gegenwart kleinzureden, in der wir diese Kraft und diesen Trost brauchen. Tocotronic sind so romantisch und realistisch wie noch nie in ihrer langen Schaffensgeschichte.

„Nie wieder Krieg“ erscheint am 28.01.2022. Die große Tour zum neuen Album startet im März.

Präsentiert von Musikexpress, Rolling Stone und DIFFUS

Eintritt: 34,00 € zuzügl. VVK

- - -

Terminverschiebung Tocotronic:

Das Konzert von Tocotronic wird von Mittwoch, 26.10.22 auf Samstag, 26.11.22 im E-WERK Freiburg verschoben.
Alle bereits gekauften Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

Hier die Nachricht der Band:

Freaks*,
mit großem Bedauern müssen wir euch heute verkünden, daß wir unsere Oktober-Live-Termine verschieben müssen.
Wir wollen ganz ehrlich sein: Im Augenblick sind die Vorverkäufe zu schwach, als daß sich eine Durchführung der Tour für die Clubs, die örtlichen Veranstalter*innen, uns und unsere Crew gerechnet hätte.
Die Zeiten sind wohl nicht danach, viele Künstler*innen machen gerade ähnlich schmerzhafte Erfahrungen.
WICHTIG: Die Termine im November und Dezember finden ALLE statt.
Kommt alle, es lohnt sich, bis jetzt war jedes Konzert einzigartig und geil. Auch Dank euch!
Seid gegrüßt und bleibt gesund,
Eure
Tocs





Verschiedenes 

Immer noch: Zimmer für Studierende weiterhin dringend gesucht!

Ende September hatte das Studierendenwerk Freiburg (SWFR) seine alljährliche „Zimmer-Kampagne“ gestartet: Auf Plakaten in der Stadt rufen seither Freiburgs OB Martin Horn, Uni-Rektorin Prof. Kerstin Krieglstein und die Studentin Lara Quaas dazu auf, freie Zimmer und leerstehenden Wohnraum an Studierende zu vermieten. Die Medien berichteten.

Die Kampagne bescherte der Zimmervermittlung des SWFR kurzfristig viele neue Angebote. Mittlerweile steht das Wintersemester steht vor der Tür und Stand heute befinden sich gerade mal 5 WG-Zimmer und 2 Zimmer zur Untermiete im Angebot. Vor allem viele Erstsemester mit späterer Zulassung sowie internationale Studierende haben noch keine Bleibe gefunden.

In der Notunterkunft, die das SWFR jedes Jahr zum Wintersemester zur Verfügung stellt, sind bereits 53 Studierende untergebracht.

Deshalb bittet das Studierendenwerk Freiburg auch in diesem Jahr: Bitte vermieten Sie Ihren freien Wohnraum an Studierende! Willkommen sind auch nur vorübergehend zur Verfügung stehende Zimmer.
Denn erfahrungsgemäß entspannt sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt bereits wenige Monate nach Semesterbeginn.

Angebote nimmt die Zimmervermittlung des SWFR telefonisch unter 0761 – 2101 204 und per E-Mail unter zimmer@swfr.de entgegen. Zimmerangebote können auch selbst online auf der Website des Studierendenwerks eingestellt werden: www.swfr.de/freierwohnungsmarkt

Mehr




Verschiedenes 

► Kämpferisches Kino

Mit Filmen die Welt verändern

Mit Filmen gegen Ungerechtigkeiten, soziale Missstände und menschenverachtende Verbrechen anzukämpfen ist ein gängiges Mittel für Filmschaffende aus dem Globalen Süden, denn den Wenigsten ist es möglich, die realen Umstände auf direktem Wege zu verändern. Möglicherweise gelingt das auch am Ende nicht durch die Filme, doch Kunst und Kultur machen zumindest Luft, erregen Aufmerksamkeit und sensibilisieren für Probleme weltweit. Dokumentarfilme im Besonderen können dabei sehr plastisch darstellen, wie die Verhältnisse sind und somit die Zuschauenden berühren – im besten Fall motivieren, sich selbst politisch zu engagieren. Und der Film gibt den Subjekten, die leider allzuoft auch zu Objekten werden, Stimme und Gesicht. Sie sind dadurch in der Welt; hörbar und sichtbar.

Mehr




Veranstaltungen 

Freiburger Start-up Jobmesse

UNTERNEHMENSLUST - Finde deinen Job im Freiburger Start-up!

Am Donnerstag 27.10.2022 um 19 Uhr stellen sich bei UNTERNEHMENSLUST im Kreativpark Lokhalle (Paul-Ehrlich-Str. 7) spannende Freiburger Start-ups jungen motivierten Menschen vor.

UNTERNEHMENSLUST ist eine Jobmesse der anderen Art, bei der junge Menschen aller Fachrichtungen spannende Freiburger Start-ups persönlich kennenlernen und Job-, Praktikum- oder Co-Founder Stellen und Bachelor-/ Masterarbeits-Partner finden können.

Start-ups sind nur was für "Techies"? „Überhaupt nicht!”, sagt Marina Fitzner vom FoundersClub Freiburg e.V., „Freiburg hat die drittmeisten Gründungen pro 100.000 Einwohner in Deutschland und bietet eine sehr weite Bandbreite an Start-ups verschiedenster Branchen mit offenen Stellen, wo unterschiedlichste fachliche und soziale Kompetenzen gesucht werden.” Von beispielsweise einem Start-Up das mit der NASA Messgeräte auf die ISS geschickt hat, über ein kürzlich gegründetes Ernährungs-Start-up bis zu einer Plattform, die Nachhaltigkeitsinitiativen vernetzt - für jede*n ist etwas dabei!

Für kostenlose Snacks und Getränke haben die Veranstalter FoundersClub Freiburg und Grünhof Freiburg gesorgt.

Mehr




Veranstaltungen 

Freiburg Blues Festival kehrt mit vollem Programm für seine 9. Ausgabe zurück

Freiburg Blues Festival kehrt mit vollem Programm für seine 9. Ausgabe zurück
Bluesbones am 4. Nov., 20 Uhr, Markthalle Freiburg, Eintritt frei (c) Lola Reyna

Museum für Neue Kunst in Freiburg wird neue Festival-Spielstätte
Acht Festival-Abende vom 4. Bis 11. November versprechen Einblicke alle Spielarten des Blues in Freiburg

Der gestiegene Gaspreis sorgt für kältere Temperaturen, aber das Freiburg Blues Festival heizt weiter ein: Für die 9. Ausgabe des Festivals stehen nicht nur erstmals acht Konzertabende in Freiburg, Breisach und Kandern auf dem Programm. Mit dem Museum für Neue Kunst in Freiburg wird auch eine neue Spielstätte für das Festival mit neuen, intimen Konzertmöglichkeiten erschlossen. Und die Markthalle in Freiburg, das Hotel Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen und das Birkenmeier Forum in Breisach-Niederrimsingen kehren nach der Corona-Pause zurück in den Kreis der Spielstätten des Festivals. Zudem wird es auch wieder zwei nichtöffentliche Gastspiele mit Künstlern des Festivals an einer Freiburger Schule („Blues In The Schools“) und in der Tagesstätte für psychisch kranke Erwachsene der Diakonie in Breisach auf dem Festival-Programm geben.

„Mehr Festival war nie“, freut sich Vereinsvorsitzender Hermann Sumser vom Bluesfreunde Freiburg e.V., der das Festival in seiner Regie hat. „Wir trotzen der allgemeinen Krisenstimmung und setzen darauf, dass unser qualitativ hochwertiges, internationales Programm einmal mehr Blues-Fans aus der Region und aus ganz Deutschland anziehen wird!“ Nach zwei abgespeckten „Corona-Festivals“ in 2020 und 2021 kehrt das Festival nun endlich wieder vollumfänglich zurück auf die Bühne. „Wir haben gut gewirtschaftet“, so Vorstandsmitglied Bernd Fahle. „Das hat dem Festival etwas Handlungsspielraum eröffnet, um auch den bisher spielfreien Sonntag im Programm neu zu gestalten.“

Beim Festival-Programm haben die beiden Programmmacher Harald Brückel und Ralf Deckert auf mehr Vielfalt denn je gesetzt: „Wir haben einige der heißesten jungen europäischen Bands am Start, aber auch ein paar große Namen der US-Szene verpflichten können!“ Der Sonntagabend im Museum für Neue Kunst wird mit einer Kombi aus Buchvorstellung und Konzert neue Wege gehen. „Als die Bluesfreunde mit dieser Idee an mich herangetreten sind, gab es kein großes Nachdenken: Der Blues-Abend im Treppenhaus unseres Museums wird sicher eine ganz besonders gelungene Sache werden“, so Museumsleiterin Christine Litz. Für Blues-Fans mit längerer Anreise wird es im Hotel Schloss Reinach als Festival Hotel wieder Sonderkonditionen geben.

Mehr




Veranstaltungen 

Dekolonisierung. Postimperiale Perspektiven einer globalisierten Welt

Tagung – auch online

„Dekolonisierung. Postimperiale Perspektiven einer globalisierten Welt“ ist das Thema einer Tagung am Freitag, 21. Oktober von 17 Uhr bis Samstag, 22. Oktober 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr.1, zu der prominente Gäste wie der Historiker Götz Aly und die Europapolitikerin Rebecca Harms nach Freiburg kommen. Die aktuell laufenden Ausstellungen „Freiburg und Kolonialismus: Gestern? Heute!“ und „Handle with care“ bilden den Hintergrund der zweitägigen Veranstaltung.

Die Tagung will einen Perspektivenwechsel einnehmen: zunächst mit dem Publizisten Bartholomäus Grill aus Kapstadt, der aus seinem Buch „Wir Herrenmenschen“ liest und anschließend mit Mahret Ifeoma Kupka (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland ISD) und Prof. Albert Guaffo (Kamerun) die afrikanische Perspektive auf das Thema diskutiert. Einen neuen Umgang mit unserem kulturellen Erbe beleuchten die Direktorin des Lindenmuseums in Stuttgart Inès de Castro sowie der Berliner Historiker und Publizist Götz Aly („Das Prachtboot“) mit dem Freiburger Historiker Heiko Wegmann (Freiburg postkolonial). Einen neuen Schwerpunkt auf das Thema „Dekolonisierung“ legt die Tagung mit einem Blick auf die postimperiale Situation der Länder Mittel- und Osteuropas. Die Freiburger Soziologin Manuela Boatcă und die in Osteuropa besonders engagierte Europapolitikerin von Bündnis 90/Die Grünen Rebecca Harms diskutieren die aktuelle Situation u.a. mit der ukrainischen Aktivistin Natalya Pryhornytska.

Die Tagung der Katholischen Akademie und der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg ist eine Zusammenarbeit mit dem Africa Centre for Transregionla Research (ACT), dem Arnold-Bergstraesser-Institut für kulturwissenschaftliche Forschung (ABI) und dem Institut für Soziologie der Universität Freiburg.

Der Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro, zzgl. Übernachtung und Verpflegung, ermäßigt 15 Euro.

Eine Online-Besuch der Tagung ist über einen Livestream möglich. Die Online-Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro, ermäßigt 5 Euro. Anmeldung bitte bis zum 14. Oktober unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25