Prolix Studienführer - Freiburg
Donnerstag, 23.März 2023 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger StudienfĂŒhrers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix StudienfĂŒhrer


Veranstaltungen 

Akademieprogramm 2023 startet

Akademieprogramm 2023 startet
Halbjahresprogramm 2023 (c) Katholische Akademie

Die Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg veröffentlicht ihr neues Veranstaltungsprogramm fĂŒr Januar bis Juli 2023 und rĂŒckt den Fokus auf das Thema „Verantwortung“.

Wer Verantwortung ĂŒbernimmt, tut dies aus freien StĂŒcken oder aus einer Verpflichtung heraus. Die Motivation dazu kann sehr unterschiedlich sein und schließt auch die religiöse Dimension mit ein – so ist der geographisch „Fernste“ in der globalisierten Welt nach christlicher Auffassung zugleich auch der oder die „NĂ€chste“. Allerdings ist der/die Einzelne nicht nur (Mit)Menschen gegenĂŒber in der Verantwortung, sondern auch fĂŒr die Schöpfung insgesamt und fĂŒr das Klima. Und auch ideelle Werte wie Freiheit und Demokratie ĂŒberleben nicht, wenn niemand Verantwortung ĂŒbernimmt. Dass dies persönlich wie gesellschaftlich nicht zum »Nulltarif« zu haben ist, wird an den Folgen, die der russische Angriff auf die Ukraine mit sich bringt, deutlich spĂŒrbar. All diese Dimensionen greift das Akademieprogramm 2023 mit dem Fokus „Verantwortung“ auf. Die Veranstaltungen finden in PrĂ€senz und/oder online statt.

Im Vortrag „One Health“ am 18. Januar geht es um einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung der Gesundheit von Menschen, Tieren, den Schutz der Umwelt sowie der PrĂ€vention zukĂŒnftiger Pandemien.

Mit Russlands Krieg gegen die Ukraine befassen sich Heinz-Gerhard Justenhoven vom Hamburger Institut fĂŒr Theologie und Frieden und Odilo Metzger von pax christi, Stuttgart, in Vortrag und GesprĂ€ch unter dem Titel „Auch eine friedensethische Zeitenwende?“ am 26. Januar.

Zum Thema Ethik in der Palliative Care in Altenpflegeeinrichtungen spricht am 24. Januar Annette Riedel, Professorin fĂŒr Pflegewissenschaft und Ethik, Esslingen, und Mitglied des Deutschen Ethikrates. Es folgen drei weitere Veranstaltungen in der Online-GesprĂ€chsreihe „Sorgekultur am Lebensende. Palliative Care in Pflegeheimen“.

Das kĂŒnstlerische Programm der Katholischen Akademie beginnt am 20. Januar mit der Vernissage „Wo die Zitronen blĂŒhn“. Dabei werden Werke der Freiburger KĂŒnstlerin Andrea Hess prĂ€sentiert, die ihre Italienliebe in ihren Kunstwerken weiterleben lĂ€sst. Am 1. Februar startet die Reihe „ArchĂ€ologie aktuell“ im ArchĂ€ologischen Museum Colombischlössle in Freiburg: Der erste GesprĂ€chsabend nimmt den Umbruch der Gesellschaft zu Beginn des FrĂŒhmittelalters in den Blick.

Das aktuelle Programm mit allen Veranstaltungen ist auf der Homepage der Katholischen Akademie Freiburg unter www.katholische-akademie-freiburg.de zu finden. Das gedruckte Programm ist erhÀltlich bei der Katholischen Akademie, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg, Tel. 0761 31918-0, mail@katholische-akademie-freiburg.de.

Aktuelle Informationen oder Änderungen finden Sie rechtzeitig auf der Website, auf Facebook und Instagram sowie ĂŒber den Newsletter der Katholischen Akademie Freiburg, den Sie abonnieren können ĂŒber: www.katholische-akademie-freiburg.de/newsletter

Etliche Veranstaltungen sind nachtrÀglich zu sehen und zu hören auf der Website: www.katholische-akademie-freiburg.de/video oder auf dem YouTube-Kanal der Akademie.

Mehr




Veranstaltungen 

Freitag der 13. : iz3w & Koki-Horrornacht

Freitag, 13. Januar | ab 19:00 Uhr | Koki Freiburg

Wovor fĂŒrchtet sich unsere Gesellschaft? Es ist immer auch eine politische Frage, der Horrorfilme nachgehen. Als kollektive AlbtrĂ€ume erzĂ€hlen sie von VerdrĂ€ngtem, von Tabus und auch von den Verdammten dieser Erde. Auf der Horrornacht von iz3w und Koki stehen drei solche internationale AlbtrĂ€ume auf dem Programm: THE UNTAMED aus Mexiko, GET OUT aus den USA und MEDUSA aus Brasilien. Dazu spendiert das iz3w einen blutigen Drink und es gibt die neue Ausgabe der Zeitschrift zwischen Nord und SĂŒd mit dem Themenschwerpunkt „Grauen ohne Grenzen. Horror in Film & Literatur“ zu erwerben. Frohes Gruseln & Monster aller LĂ€nder vereinigt euch!

- - -

THE UNTAMED

Alejandra und Ángel fĂŒhren eine unglĂŒckliche Ehe in einer Kleinstadt in Mexiko. In der Öffentlichkeit gibt sich Angel schwulenfeindlich, hat jedoch eine AffĂ€re mit Fabian, dem Bruder seiner Frau. Bald begegnet das Paar der mysteriösen VerĂłnica und einer aufregenden Kreatur, die in einer abgelegenen HĂŒtte im Wald haust. Ein Ausweg aus der Ehekrise?

Mexiko 2016 / OmeU / 100 Min.
Regie: Amat Escalante
Fr 13.01., 19:00 / EinfĂŒhrung: Fabian Lutz

- - -

GET OUT

Familienbesuch als Albtraum: Der afroamerikanische Fotograf Chris soll bei einem Wochenendbesuch die gutbĂŒrgerlichen Eltern seiner weißen Freundin Rose kennenlernen. Seine anfĂ€nglichen Bedenken schwinden, als er auf dem Anwesen von Dean und Missy herzlich empfangen wird. Im Lauf des Wochenendes macht Chris jedoch eine Reihe von beunruhigenden Entdeckungen. GET OUT wurde 2018 mit dem Oscar fĂŒr das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.

USA 2017 / DF / 114 Min.
Regie: Jordan Peele
Fr 13.01., 21:00 / EinfĂŒhrung: Katrin Dietrich

- - -

MEDUSA

Brasilien in einer dystopischen Zukunft: Die Kirche regiert das Land. Nachts ziehen Mariana und ihre Mitstreiterinnen durch die Stadt und jagen SĂŒnderinnen. Ihre Ideologie fußt auf einer Legende, wonach die SĂŒnderin Melissa zur Heiligen wurde, als ein Engel ihr das Gesicht verbrannte. Mariana begibt sich auf eine Spurensuche, die sie in eine ihr fremde Welt der menschlichen NĂ€he fĂŒhrt, die langsam auch sie zu verĂ€ndern beginnt.

Brasilien 2021 / OmeU / 90 Min.
Regie: Anita Rocha
Fr 13.01., 23:00 / EinfĂŒhrung: Niko Grimm

- - -

Eintritt pro Film jeweils: 8,00 € / 5,00 € ermĂ€ĂŸigt

Ausgezeichneter sĂŒdnordfunk | die iz3w-Magazinsendung hat den Alternativen Medienpreis 2022 gewonnen.

- - -

zum Bild oben:
GemÀlde von Dolores Alcantena, inspiriert von einer Kurzgeschichte von Mariana Enriquez, inspiriert von einer Kurzgeschichte von Mariana Enriquez





Veranstaltungen 

Tanzperformance: HERTZ. Die Welt ist Schwingung

Tanzperformance: HERTZ. Die Welt ist Schwingung
HERTZ (c) Foto: Bernd Gurlt

Laura Heinecke & Company

PREMIERE: Do 19.01. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Fr 20.01. | Sa 21.01. | jeweils 20:00 Uhr | Saal

Töne, Farben, BerĂŒhrungen. Die Welt ist Schwingung. Man kann sie hören, sehen, spĂŒren. Schwingung kann gefallen, kann wehtun, kann wohltuend sein. Was machen Schwingungen mit einem?
Letztes Jahr forschte Laura Heinecke und ihr Team mit Wissenschaftler*innen und Körperpraktiker*innen ĂŒber mehrere Wochen im Studio. Experimentiert wurde auf visueller, akustischer und somatischer Ebene mit WellenlĂ€ngen, Tonhöhen, Vibrationen, IntensitĂ€ten und Rhythmus.

Tanz ist Schwingung.
Leben ist Schwingung. Jede Zelle vibriert in einem ihr eigenen spezifischen Rhythmus. Was wĂŒrde sich Ă€ndern, wenn wir uns mehr auf unsere eigenen Schwingungen beziehen wĂŒrden? Wenn wir mitschwingen wĂŒrden? Welcher Resonanzraum öffnet sich uns?

Mit freundlicher UnterstĂŒtzung des E-Werk Freiburg und der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms ‘Artist in Residence’.

MIT
KĂŒnstlerische Leitung & Choreografie: Laura Heinecke
Tanz & Choreografie: Aura Antikainen, Dagmar Ottmann, Sarantoula Sarantaki
Dramaturgische Begleitung: Jo Koppe
BĂŒhne: Clemens Kowalski
Licht & Musik: Ralf GrĂŒneberg
KostĂŒm: Angharad Matthews
Soundtechnik: Conrad Katzer
Produktion & Öffentlichkeitsarbeit: Frauke Niemann
Fotos: Jennifer Rohrbacher, Bernd Gurlt

StĂŒck-Dauer: ca. 50 Minuten

Gefördert vom Ministerium fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam.

Die vorran gegangenen Recherchen wurden gefördert vom Fonds Darstellende KĂŒnste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung fĂŒr Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, sowie vom Ministerium fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, dem Landesverband Freie Tanz-und Theaterschaffende Baden-WĂŒrttemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst

Eintritt: 20,00 € / 15,00 €

Mehr




Veranstaltungen 

InterdisziplinÀr: ArtŽs Birthday 2023

Sa 14.01. | 19:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

Es passierte vor mehr als einer Millionen Jahren, als ein Urahn einen trockenen Schwamm in ein GefĂ€ĂŸ voller Wasser fallen ließ: die Kunst war geboren! Der Art’s Birthday, vom Fluxus-KĂŒnstler Robert Filliou am 17. Januar 1963 ins Leben gerufen, wird seit seinem Tod 1987 in vielen StĂ€dten der Welt mit Konzerten und Kunstaktionen zelebriert. Das E-WERK Freiburg feiert am 14.01.2023 zum siebten Mal mit dem SWR und Deutschlandradio Kultur den Geburtstag der Kunst: Ein Fest der Kunst, ein Fest der Sinne!
Geboten werden Performances und Konzerte: Ein Mix aus Poesie, Kunstexperiment und Popkultur. Eingeladen sind die Musik- und Kunstszene der Oberrhein-Region und weitere GĂ€ste. Das ganze Haus wird in ein klingendes Gesamtkunstwerk verwandelt.

Als einer der Top-Acts hat Matthew Herbert zugesagt. Matthew Herbert machte sich als britischer Produzent fĂŒr elektronische Musik einen Namen und veröffentlichte unter zahlreichen Pseudonymen in unterschiedlichen Genres der Avantgardemusik. Sein musikalisches Interesse schlĂ€gt sich auch in den Manifesten nieder, in denen Matthew Herbert teilweise Regelwerke fĂŒr seine Werke erstellt und beispielsweise nur Samples von KĂŒchengerĂ€ten verwendet. Der Performance-Charakter ist eines der zentrale Momente. WĂ€hrend Matthew Herbert unter seinem Nachnamen samplebasierten House veröffentlichte und als „Wishmountain“ experimentellen Techno, ist „The Matthew Herbert Big Band“ eine postmoderne, elektronische AnnĂ€herung an Orchester aus der Swing-Ära. Im E-WERK wird er mit jungen KĂŒnstler*innen aus dem Umfeld des „Radiophonic Institut“ zu spielen.

In Zusammenarbeit und mit freundlicher UnterstĂŒtzung mit Deutschlandradio Kultur und SWR2.

Eintritt frei





Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine 4.1. - 17.1.

Montag 09.01.2023 - 18:00 | € 0,00 / 0,00 CafĂ© Senkrecht, sowie am 16.01.2023 – 18:00 Uhr

Café Multilingua
Studierende aus aller Welt kommen im „CafĂ© Multilingua“ zusammen, um sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. An den Tischen finden sich verschiedene Sprachinseln- unter anderem fĂŒr Deutsch, Englisch, romanische oder asiatische Sprachen. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Themen schafft ein inspirierendes und lehrreiches Miteinander. Keine Anmeldung erforderlich. Kommt gerne einfach vorbei!

Kontakt IC Team: ic@swfr.de

- - -

Montag 09.01.2023 - 20:00 | € 0,00 / 0,00 MensaBar, sowie am 16.01.2023 – 20:00 - - -

Ping Pong Club
Ein Abend von Studierenden fĂŒr Studierende mit Tischtennisplatten fĂŒr Rundlauf oder Beerpong, super Mario Kart auf Großleinwand und vielen weiteren Spielen.

- - -

Mittwoch 11.01.2023 - 18:15 | € 42,00 / 40,00 MensaBar, Mensa Bistro

Join the Mensa-Singers!
A Cappella Worldwide - ein Semester lang Gesangsunterricht und Stimmtraining in kleiner Gruppe, wöchentliche Proben am Mittwochabend.

- - -

Mittwoch 11.01.2023 - 20:30 | € 5,00 / 3,00 MensaBar, MensaBar

Supreme
Das Podium fĂŒr SlamkĂŒnstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Performer, Dichter, Filmemacher, Schauspieler und Clowns.

www.slam-supreme.blogspot.de/

- - -

Sonntag 15.01.2023 - 17:00 | € 35,00 / 35,00 Tanzhalle Freiburg


Bachata-Tanzkurs "Einstieg", 4 Termine sonntags ab 15.01.2023
Die kleine Schwester vom Salsa aus der Dominikanischen Republik ist bei Salsa Partys momentan stark angesagt. Die Musik erinnert an Urlaub, Lebensfreude und Spaß. Der Tanz kennzeichnet sich durch wundervolle Schrittvariationen, karibische Körperbewegungen und schöne Figuren aus.

- - -

Sonntag 15.01.2023 - 18:00 | € 44,00 / 0,00 Tanzhalle Freiburg

Bachata-Tanzkurs "Medium", 4 Termine sonntags ab 15.01.2023





Veranstaltungen 

35. Internationale Kulturbörse Freiburg im Januar 2023 in der Messe Freiburg

35. Internationale Kulturbörse Freiburg im Januar 2023 in der Messe Freiburg
32. IKF 2020: Impressionen (c) Ellen Schmauss

Von Sonntag, 22. Januar bis Mittwoch, 25. Januar 2023 bringt die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) mit der 35. Auflage der Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF) wieder die nationale und internationale Kultur- und Eventbranche in die Messe Freiburg. Als zentrale Fachmesse im deutschsprachigen Raum ist die IKF ein wichtiger Treffpunkt und Austauschplattform fĂŒr KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler, Ausstellerinnen und Aussteller sowie Fachbesucherinnen und -besucher und somit ein „Schaufenster“ der Branche. Mit knapp 60 Live-Auftritten in zwei TheatersĂ€len im Bereich Darstellende Kunst, 35 Auftritten auf der MusikbĂŒhne und 35 Auftritten auf der StraßentheaterbĂŒhne sowie „Walk-Acts“ wird an drei Tagen ein vielfĂ€ltiges Programm geboten. Die Freiburger-Leiter, der IKF-Preis, wird allen drei Kategorien verliehen. In der Halle 2 werden mehr als 300 Ausstellerinnen und Aussteller aus 20 LĂ€ndern vertreten sein und die ganze Vielfalt der Branche prĂ€sentieren. Im Forum Wissen erwarten die Besucherinnen und Besucher spannende VortrĂ€ge zu aktuellen Themen. Im Anschluss an die Opening-Gala am Sonntag hat die IKF von Montag, 23. Januar bis Mittwoch, 25. Januar jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

„Nach wie vor ist die IKF in ihrer Grundkonzeption einzigartig: Sie ist Ort der Information, des Austausches, der Kommunikation und ermöglicht es dem Fachpublikum, an wenigen Tagen einen umfassenden Einblick in neue Produktionen und Angebote zu geben“, sagt FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Daniel Strowitzki. „FĂŒr KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler ist sie die ideale Plattform, um eine Karriere zu starten und den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen.“

Eröffnet wird die 35. internationale Fachmesse wie gewohnt mit der Opening-Gala am Sonntag, 22. Januar 2023, 20:00 Uhr, Saaleinlass ist bereits ab 18:30 Uhr. Das Zentralfoyer öffnet bereits um 18:30 Uhr. Teil der Gala werden KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler wie die Klavierkabarettistin Anne Folger, im Bereich visuelle Comedy das Duo Mimikry oder der Slam-Poet und Kabarettist Philipp Scharrenberg sein. Auch Maria Mazotta aus Italien oder Mikail Karahan mit seiner Comedy-Cyr-Wheel-Performance werden die Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern. Die Regie wird von Urs JĂ€ckle und Karl-Heinz Helmschroth ĂŒbernommen, der auch als Moderator durch das Programm fĂŒhren wird.

Im Bereich Darstellende Kunst (Kabarett, Comedy, Figurentheater, Artistik, Cirque, VarietĂ©, Musikkabarett, Poetry Slam) zeigen Fee Brembeck, Eleni Ana, Circus, Franziska Wanninger, Özgur Cebe, Okan Seese, Elias Oechsner, Max und Julian Blum sowie Free Vivaldi AuszĂŒge aus ihren aktuellen Programmen. Ein weiteres Highlight ist der Auftritt von Manuel Druminski, ehemaliger Konzertmeister der Freiburger Philharmoniker.

In der Kategorie Straßentheater treten unter anderem STILLIFE StreeTTheater, Sandra Hanschitz (Freiburgerin) und Felice & Cortes auf. Auf der MusikbĂŒhne werden Bands sowie Musikerinnen und Musiker aus den Genres Rock, Pop, Chanson, Jazz und Weltmusik zu hören sein. Dazu gehören beispielsweise Svara Knutur, Alessandro D’Alessandro, CARROUSEL, Holler My Dear, Quintense oder Anna Mabo.

Tickets fĂŒr den Besuch der 35. IKF können online unter www.kulturboerse-freiburg.de/de/service/tickets erworben werden.

Über die IKF:
Die IKF fand erstmals im Jahr 1989 im BĂŒrgerhaus im Seepark statt, seit dem Jahr 2001 ist die Fachmesse in der Messe Freiburg zu Hause. Die Grundidee: Veranstalter_innen, Produzenten_innen und Kultur- und Event-Fachleute erhalten innerhalb weniger Tage die Gelegenheit, in konzentrierter Form zahlreiche unterschiedliche Produktionen und KĂŒnstler_innen live zu erleben. Parallel dazu haben die KĂŒnstler_innen oder die sie vertretenden Agenturen die Möglichkeit, sich unabhĂ€ngig von einem Live-Auftritt an einem Stand in der Messe Freiburg zu prĂ€sentieren.

Mehr




Verschiedenes 

Studienstartstipendium des Studierendenwerk Freiburg

Die Bewerbungsphase fĂŒr das Sommersemester 2023 beginnt

Studierende, die trotz persönlicher, biographischer oder gesundheitlicher HĂŒrden ihr Studium aufnehmen und dabei besondere Leistungen bringen, können sich fĂŒr finanzielle UnterstĂŒtzung an das Studierendenwerk (SWFR) wenden.

Das Studienstartstipendium richtet sich an StudienanfĂ€nger:innen (erstes oder zweites Bachelor-Semester oder erstes Master-Semester), die an einer dem SWFR angeschlossenen Hochschule studieren. Die Hilfe ist ein ÜberbrĂŒckungskonzept fĂŒr den Start, das bedeutet, es muss ein langfristiges Finanzierungskonzept vorliegen. Bewerbungsschluss ist am 12. Februar 2023.

Weitere Informationen online

Mehr




Verschiedenes 

75 Jahre Ausbildung und duales Studium bei der VAG

Seit 75 Jahren ermöglicht es die Freiburger Verkehrs AG (VAG) jungen Menschen, eine Ausbildung zu erlangen. Dabei hat sich das Spektrum der ausgebildeten Berufe im Laufe der Zeit erheblich erweitert. Was 1947 mit der Lehre zum Metallhandwerker (m/w/d) begann, hat sich 75 Jahre spĂ€ter sehr vielfĂ€ltig entwickelt. Nicht nur die Zahl der jĂ€hrlichen Auszubildenden ist stark gestiegen, sondern auch die Anzahl der angebotenen Ausbildungsberufe und dualen StudiengĂ€nge: vom Mechatroniker (m/w/d) ĂŒber den Fachinformatiker (m/w/d) bis hin zum dualen Studium oder zum Berufskraftfahrer (m/w/d).

Im Laufe der vergangenen 75 Jahre wurden und werden bei der VAG mehr als 300 Jugendliche in technischen Berufen ausgebildet. Hinzu kommen 30 FachkrÀfte im Fahrbetrieb, 14 Köchinnen und Köche, zwei Fachinformatiker, ein Bauzeichner und zehn dual Studierende.

Aktuell absolvieren 34 Auszubildende und dual Studierende bei der VAG ihre Ausbildung/ ihr duales Studium.

„Ausbildung ist fĂŒr die VAG zu einer der SchlĂŒsselfunktionen geworden, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern,“ sagt VAG Vorstand Oliver Benz. „In Zeiten des FachkrĂ€ftemangels und des demographischen Wandels ist ein breitgefĂ€chertes Portfolio von verschiedenen Ausbildungsberufen eine solide Basis zur Gewinnung der NachwuchskrĂ€fte fĂŒr unser Unternehmen.“

Sein Vorstandskollege Stephan Bartosch fĂŒhrt weiter aus: „Die jungen Leute erleben hier ein sehr gutes Arbeitsklima und entwickeln sehr oft eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen. Allein im laufenden Jahr konnten wir auf diese Weise bei acht Absolventen sieben qualifizierte Mitarbeitende gewinnen. Und diese motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen glĂ€nzten zudem mit einem ĂŒberdurchschnittlichen sehr guten Berufsschulnotenschnitt „

Die VAG VorstĂ€nde machen aber auch deutlich, dass sich nicht nur die Rekrutierung von FachkrĂ€ften oft schwierig gestaltet. Auch die Besetzung der angebotenen AusbildungsplĂ€tze gestaltet sich schwierig. So konnten in diesem Jahr zum Ausbildungs-/Studienstart nur 13 AusbildungsplĂ€tze besetzt werden. Dem versucht das Unternehmen jetzt mit einer neuen Arbeitgebermarke unter dem Motto „Generation V“ entgegenzuwirken, wobei das V fĂŒr Verkehrswende, Verantwortung und natĂŒrlich auch fĂŒr VAG steht.

Die Geschichte der Ausbildung bei der VAG

Als „offizieller“ Start der Ausbildung bei der VAG gilt der 1. August 1947. An diesem Tag begann im Betriebshof SĂŒd in der Urachstraße die erste gewerbliche Ausbildung fĂŒr Metallhandwerker.

Der Start der Ausbildung liegt nicht zufĂ€llig in den frĂŒhen Nachkriegsjahren: Gut ausgebildete junge Leute waren rar. Da lag der Gedanke nahe, sich das eigene Fachpersonal selbst heranzuziehen.

Die erste Ausbildungswerksatt war zunĂ€chst in sehr beengten VerhĂ€ltnissen auf einer FlĂ€che von nur 40 Quadratmetern im Betriebshof SĂŒd angesiedelt mit - knappem Platz fĂŒr sieben bis acht Lehrlinge.

Im Jahr 1954 wechselte die Lehrwerkstatt ihren Standort und zog in den Raum bei der Schmiede im Betriebshof SĂŒd. Diese rĂ€umliche VerĂ€nderung ermöglichte es damals, auf 14 AusbildungsplĂ€tze zu erweitern.

1994 schließlich zog die Ausbildungswerkstatt in die heutigen RĂ€umlichkeiten im VAG Zentrum mit einer eigenen Lehrwerkstatt. Heute stehen fĂŒr die Ausbildung der technischen Berufe bei der VAG eine 450 Quadratmeter große, modern eingerichtete Ausbildungswerkstatt, deren Maschinen und ArbeitsgerĂ€te auf dem Stand der Technik sind, zur VerfĂŒgung.

In den vergangenen Jahren hat sich das Spektrum der AusbildungsplĂ€tze ĂŒber die rein technischen Berufe hinaus erheblich erweitert.

Heute leiten fast 40 Ausbildungsbeauftragte,10 Fachausbilderinnen und –Fachausbilder sowie 4 Hauptausbilderinnen und Hauptausbilder die Auszubildenden und die Studierenden an. Zudem bestehen Kooperationen mit der Gewerbeschule Breisach, der Walter-Eucken-Berufsschule, der Walther-Rathenau-und Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule, der Gewerblichen Schule Ehingen sowie den DHBW in Karlsruhe, Mannheim, Mosbach, Ravensburg und Stuttgart.

Die derzeitigen Ausbildungsberufe bei der Freiburger Verkehrs AG:

Industriemechanik; Fachrichtung Instandhaltung
Elektronik; Fachrichtung Betriebstechnik
Kraftfahrzeugmechatronik; Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik
Fachkraft im Fahrbetrieb
Berufskraftfahrer; Fachrichtung Personenverkehr
Fachkraft fĂŒr Lagerlogistik
Fachinformatik; Fachrichtung Systemintegration

Die derzeitigen dualen StudiengÀnge bei der Freiburger Verkehrs AG:

Betriebswirtschaftslehre B.A.; Fachrichtung Dienstleistungsmanagement
Elektrotechnik B.Eng.
Bauingenieurwesen B.Eng.
Informatik B.Sc.

WeiterfĂŒhrende Informationen zur Ausbildung und dem dualen Studium bei der VAG gibt es im Internet

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25