Prolix Studienführer - Freiburg
Samstag, 03.Dezember 2022 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

70 Jahre Baden-Württemberg – anders als man denkt

70 Jahre Baden-Württemberg – anders als man denkt
Baden-Württemberg Flagge. Foto: Adobe Stock | Jens Hilberger | 14757363

Politik zum Hören, auch in Leichter Sprache, bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB):

Zum 70. Geburtstag von Baden-Württemberg ist in einer neuen Podcast-Folge der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) viel über die Besonderheiten des „Ländles“ zu erfahren. Bianca Braun spricht mit Professor Dr. Reinhold Weber, dem stellvertretenden Direktor der LpB, und Dr. Maike Hausen, Chefredakteurin der LpB-Zeitschrift „Bürger & Staat“. Beide sind Mitherausgeber des soeben erschienenen Fotobandes „Menschen. Geschichten. Ereignisse. Baden-Württemberg in Bildern 1952–2022“.

Viele verbinden mit Baden-Württemberg Spätzle, Maultaschen, bekannte Autobauer und auch Menschen, die gerne tüfteln, sparen und eher gern für sich sind. Zur 70-jährigen Geschichte des drittgrößten Bundeslandes mit seinen rund 11 Millionen Menschen gehören – wie der Podcast zeigt – ebenso jedoch vielfältige Protestbewegungen, ein großes freiwilliges Engagement und sehr offene Menschen.

Beim LpB-Podcast kommen regelmäßig gesellschaftliche, politische oder historische Themen oder Kontroversen zur Sprache – bearbeitet mit den Handwerkszeugen der politischen Bildung. Die Hörerinnen und Hörer erfahren mehr über wissenswerte Fakten, über das Für und Wider von Argumenten, gesellschaftliche Hintergründe und die Bedeutung demokratischer Werte. Mit dem Podcast sollen Gedanken angestoßen und zur eigenen Meinungsbildung angeregt werden – auch um für einen themenbezogenen Konflikt gewappnet zu sein.

Der LpB-Podcast „POLITISCH BILDET“ kann über die Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg unter www.lpb-bw.de/lpb_podcast.html und die Version in Leichter Sprache unter https://www.lpb-bw.de/leichte-sprache-podcast gehört werden. Zudem gibt es ihn bei Spotify, SoundCloud, podcast.de und auch bei i-Tunes.

zum Bild oben:
Baden-Württemberg Flagge. Foto: Adobe Stock | Jens Hilberger | 14757363

Mehr




Veranstaltungen 

Deutsch-Französische Kulturgespräche finden wieder statt

Thema: Die Stadt von morgen

Zahlreiche Veranstaltungen vom 12. bis zum 14. Mai

Endlich wieder live mit Publikum: Nachdem die 12. Deutsch-Französischen Kulturgespräche Freiburg 2020 wegen der Coronapandemie abgesagt werden mussten, können sie in diesem Frühling vom 12. bis zum 14. Mai über die Bühne gehen. Unter der Überschrift „Die Stadt von morgen“ stehen Vorträge, Diskussionen, eine ARTE-Filmreihe, eine Exkursion, eine Foto-Ausstellung und Kurzfilme von Studierenden auf dem Programm.

Das Thema der diesjährigen Kulturgespräche ist aktueller denn je: Coronapandemie, Klimawandel, Flucht vor Krieg oder Armut sind globale Aufgaben, die auch vor Ort – also in den Städten – gelöst werden müssen. Hinzu kommt: Freiburg ist eine wachsende Stadt, Wohnraum ist knapp und teuer, neue Stadtteile sind in Planung. Aus diesen Gründen steht bei den Kulturgesprächen die Rolle der Stadt für gesellschaftliche Entwicklungen im Mittelpunkt. Wie funktioniert nachhaltig und klimagerecht? Welche Rolle spielt der öffentliche Raum? Was passiert mit den Innenstädten? Wie „smart“ sollen Städte werden? Das sind nur einige der Fragen, um die sich die Veranstaltungen drehen.

Vor Ort sind internationale Fachleute aus Architektur und Städtebau, Kommunen, Wissenschaft, Kultur und Medien. Ausgehend von einer deutsch-französischen Perspektive, ohne auf diese beschränkt zu sein, wollen sie die gegenwärtige Situation analysieren, Bezüge zu früheren Zeiten herstellen und über künftige Entwicklungen diskutieren.

Zum Auftakt am Donnerstag, 12. Mai, spricht die international renommierte Soziologin Saskia Sassen um 19.30 Uhr in der Aula der Universität. Sie geht der Frage nach, wie komplexe Systeme unsere Städte verändern. In drei Gesprächsrunden im Literaturhaus wird das Themenfeld am Freitag und Samstag, 13. und 14. Mai, weiter aufgefächert und vertieft. Im Anschluss an das erste Forum – am 13. Mai von 16 bis 18 Uhr zur Frage „Wem gehört die Stadt?“ – stellen Planer und Stadtentwickler ab 18.30 Uhr zwei kommunale Großbauprojekte in Strasbourg und Freiburg vor. „Strasbourg Deux-Rives und Freiburg Dietenbach: Stadtteile von morgen?“ lautet die Fragestellung für das offene Gespräch mit dem Publikum.

Eine Exkursion ins Freiburger Stadtviertel Vauban am 13. Mai von 13 bis 15 Uhr bietet konkrete Einblicke in die Freiburger Stadtentwicklung. Dafür ist eine Anmeldung bis zum 5. Mai unter frankreich-zentrum@mail.uni-freiburg.de erforderlich. Abgerundet wird das Programm durch eine ARTE-Filmreihe im Kommunalen Kino und ausgewählte Kurzfilme von Studierenden des Frankreich-Zentrums (11. bis 14. Mai). Auch für die Filmreihe ist eine Reservierung notwendig unter www.koki-freiburg.de oder 0761-4598000. Im Centre Culturel Français Freiburg richtet die Foto-Ausstellung „Check it out“ von Justine Siret den Blick auf den Wandel und die Vergänglichkeit der Stadt (6. Mai bis 3. Juni).

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei. Ein gedrucktes Programmheft ist beim Kulturamt erhältlich (0761/2012101) und wird mit dieser Pressemitteilung verschickt. Alle Informationen im Netz: www.freiburg.de/korrespondenzen

Sprachen: Deutsch und Französisch, Eröffnungsvortrag von Saskia Sassen auf Englisch – jeweils mit Simultanübersetzung. Veranstalter: Kulturamt der Stadt Freiburg und FrankreichZentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit: ARTE, Architekturforum Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg, Kommunales Kino Freiburg, Literaturhaus Freiburg und S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel

Mehr




Veranstaltungen 

Tag des Heilbades Bad Krozingen

Tag des Heilbades Bad Krozingen
(c) Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

auf der Landesgartenschau Neuenburg
am Sonntag, den 8. Mai 2022

BAD KROZINGEN. Auf der Landesgartenschau Neuenburg vom 22. April bis 3. Oktober 2022 präsentiert sich Bad Krozingen gemeinsam mit Badenweiler, Bad Bellingen und der Fa. Fautz mit dem Stand "Thermen und Parks im Markgräflerland". Ein Pavillon, tolle Bäume und Bepflanzungen sowie der kleine Blumenpfau vom Kurpark (der anschließend wieder auf seinen "alten" Platz zurückkommt) machen den Auftritt zu einer runden Sache.

Zum „Tag des Heilbades Bad Krozingen“ auf der Landesgartenschau am Sonntag, den 8. Mai
erwartet die Besucher vor Ort folgendes Programm:

• 11.30 bis ca. 12.45 Uhr: Frühkonzert „Johann-Strauß-Ensemble“

• 13.00 bis 14.45 Uhr: Mittagskonzert Gemeindekapelle Bad Krozingen
zwischendurch 15 Min. Vorstellung Gesundheitsstadt, Heilbad, Wohlfühlort Bad Krozingen durch Bürgermeister Volker Kieber und Peter Ritzel

• 14.45 bis 16.00 Uhr: Mittagskonzert Handharmonika- und Akkordeonverein Bad Krozingen
zwischendurch Vorstellung DiscGolf durch Verein HeadsUp Freiburg inkl. praktischer Übungen

• 16.00 bis 17.15 Uhr: Nachmittagskonzert Chor „QuerBeat“
zwischendurch Vorstellung Buch „Bäume - Faszination Kurpark Bad Krozingen“.

Anlässlich des Tags des Heilbades hat die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen am Sonntag, den 8. Mai eine Bustour nach Neuenburg organisiert. Abfahrt um 9.30 Uhr auf dem Busparkplatz der Vita Classica Therme, Thürachstr. 4, 79189 Bad Krozingen.

Der Preis pro Person inklusive Hin- und Rückfahrt mit dem Bus sowie Tagesticket für die Landesgartenschau beträgt € 29,00 (zzgl. VVK-Gebühr). € 2,00 Ermäßigung für Inhaber der Gästekarte, Kundenkarte, BZCard.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-164 sowie online unter www.bad-krozingen.info erhältlich.

zum Bild oben:
Pavillon_Thermen & Parks im Markgräflerland (c) Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

Mehr




Veranstaltungen 

Veranstaltungstermine des Studierendenwerks Freiburg

Donnerstag 28.04.2022 - 20:30 | € 2,00 / 0,00 Mensa Rempartstraße

Internationaler Tandemabend

Tandembörse, Tandem Bingo und vieles mehr! Sprachen lernen macht Spaß und Sprachkenntnisse sind zentrale Schlüsselqualifikationen. Auf unserer Tandemparty könnt ihr Tandempartner*innen zum Sprachenlernen finden. Wir bieten euch eine Tandembörse, das spaßige Tandem Bingo und vieles mehr! Dazu läuft natürlich coole Musik.

Eintritt € 2, IC-Mitglieder Eintritt frei. Bei der Veranstaltung kann man Mitglied im Internationalen Club werden. Der Mitglieds-Ausweis ist ein Semester lang gültig und kostet nur € 2.

Ohne Anmeldung. Kommt einfach vorbei!

Kontakt IC Team: ic@swfr.de

- - -

Freitag 29.04.2022 - 18:00 | € 0,00 / 0,00 Mensa Rempartstraße

#SWFR100 Finale Jubiläumsfestwoche: Podiumsdiskussion zum Thema Chancengleichheit an Hochschulen // Live- Musik und Umtrunk

100 Jahre Studierendenwerk Freiburg: Jubiläums-Abschluss-Event

Bei einer prominent besetzten Podiumsdiskussion zum Thema Chancengleichheit an Hochschulen soll intensiv der Blick in die nächsten 100 Jahre geworden werden. Denn im internationalen Vergleich ist der Bildungserfolg von Kindern in Deutschland immer noch stark vom Bildungsstand der Eltern abhängig. Von 100 Kindern aus nichtakademischen Familien studieren nur 23, bei Akademikerkindern sind es mehr als drei Mal so viele. Dennoch studieren so viele wie nie zuvor! Also braucht alles einfach nur seine Zeit? Einen Moment inne zu halten und den Blick auf Chancengleichheit zu richten, soll gemeinsam mit Prominenten den Raum bieten, kontrovers zu diskutieren und gemeinsam Zukunftserwartungen zu entwerfen.

Gäste:

Katja Urbatsch (Gründerin und hauptamtliche Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation www.ArbeiterKind.de )
Georg Restle (Leiter und Moderator des Politmagazins Monitor im Fernsehprogramm Das Erste, ehemaliger Student aus Freiburg)
Nadyne Saint-Cast (MdL, Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Freiburg II. (Direktmandat) , Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst)
Eberhard Fugmann, Präsident des SC Freiburgs und ehemaliger Direktor des Rotteck-Gymnasiums
Gabi Rolland (MdL, Landtagsabgeordnete im Wahlkreis Freiburg II. (Zweitmandat), Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst)
Moderation: Maria-Xenia Hardt

Im Anschluss Live-Musik mit Umtrunk und Häppchen

Einlass so lange der Vorrat an Sitzplätzen reicht.

- - -

Samstag 30.04.2022 - 08:45 | € 37,00 / 35,00

Straßbourg -LaBelle Européenne

Für alle Wanderfreunde haben Studitours einige spannende Angebote im Programm: Am Samstag, 30.04 geht es nach Straßburg, der „La Belle Européenne“. Die Stadt hat eine lange Geschichte: Sie wurde im Jahre 16 n.Chr. gegründet und trug den Namen Argentoratum. Als fast unabhängige, wirtschaftlich mächtige und privilegierte Stadtrepublik gehörte Straßburg um 1500 zu den größten Städten des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation". Heute hat Strasbourg mehr als 280.000 Einwohner*innen, besitzt drei Universitäten und ist Sitz zahlreicher europäischer Institutionen.
Nach Ankunft wird durch das ehemalige Gerberviertel "La Petite France" mit den "Gedeckten Brücken" und den malerischen Fachwerkhäusern spaziert. Man läuft an zahlreichen kleinen Cafés und Bäckereien vorbei, wo je nach Wunsch französische Croissants, Éclairs und vieles mehr probiert werden können. Danach geht es zum Straßburger Münster, das mit einer Höhe von 142 Metern und seiner berühmten Astronomischen Uhr einen Besuch wert ist. Geplant ist eine längere Mittagspause, in der man in Ruhe die Kathedrale besichtigen, in der Altstadt herumschlendern oder in einer Vinstub einen Flammekueche und ein Glas Riesling genießen kann. Am Nachmittag begibt man sich auf eine Bootstour, die einmal um die Innenstadt herum und anschließend am europäischen Parlament vorbeiführt. Voraussichtlich um 19 Uhr soll die Gruppe zurück in Freiburg sein.
Teilnehmerbeitrag: mit Semesterticket 37 € / für Mitglieder des "Internationalen Clubs" 35€ (inklusive Zugfahrt, Bootstour und Reiseleitung)
Anmeldung bis Sonntag, den 24.04.2022 über unser Online-Serviceportal.
Samstag 30.04.2022 - 10:00 | € 40,00 / 0,00
PBS-Präsenz-Seminar Yoga am Samstag - 1x monatlich, 6 Termine

Yoga ist ein Weg, Energie zu wecken und das innere Gleichgewicht zu fördern. Durch Körper-, Atem- und Konzentrationsübungen können Spannungen aufgelöst werden. Die Yoga-Praxis fördert Achtsamkeit und Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und anderen. Sie trägt dazu bei, das eigene Entwicklungspotential zu entdecken und schafft dadurch im Alltag neue Handlungsspielräume. Die Zielgruppe sind Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg. Der Kurs richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene, die Interesse haben, über Bewegung und Atem mehr Bewusstsein für die eigene Lebendigkeit zu entwickeln.

Leitung: Frau Heidemarie Albert, Yoga- und Meditationslehrerin

Termine: Ab 05.05.2022 6x, donnerstags ab 20.00 Uhr

Ort: Heinrich-Hansjakob-Haus, Talstraße 29

Seminargebühr: 40,00 €. Bitte bar im Infoladen des Studierendenwerks bezahlen und den Beleg aufbewahren.

Anmeldung bis 28.04.2022 über unser Online-Serviceportal.

- - -

Sonntag 01.05.2022 - 09:55 | € 10,00 / 9,00

Maiwanderung über den "Vierburgenweg" mit Besuch des Feuerwehrhocks auf der Hochburg

Für alle Wanderfreunde haben Studitours einige spannende Angebote im Programm: Gleich zu Beginn des neuen Monats findet eine Maiwanderung über den Vierburgenweg statt. Vom Startpunkt Bahnhof Waldkirch geht es zunächst hinauf zur Kastelburg, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Der Weg danach führt durch den Wald zum „Haseneckle“ und weiter über Reichenbächle, Sexau und dann am Brettenbach entlang zur Hochburg hinauf. Auf der Hochburg, die größte Burgruine im Breisgau, findet heute ein Feuerwehrhock statt. Dort legt die Gruppe eine längere Rast ein, denn dort gibt es am 1. Mai ein Burgfest mit Getränke- und Imbissständen.

Gut gestärkt geht es dann zum Eichbergturm weiter, dem höchsten Aussichtsturm Deutschlands. Von der Aussichtskanzel, die sich 43 Meter über dem Waldboden liegt, bietet sich ein großartiger Rundblick über Freiamt, den Rohrhardsberg, den Kandel, den gesamten Schwarzwaldkamm bis zum Isteiner Klotz, den Schweizer Jura, die Vogesenkette und den Kaiserstuhl. Zusammen wandert man nach Emmendingen hinunter, wo die Möglichkeit zu einem kleinen Stadtbummel und zum Besuch eines Eiscafés besteht. Mit dem Zug geht es dann nach Freiburg zurück.

Teilnehmerbeitrag: mit Semesterticket 10,00 € / Mitglieder des Internationalen Clubs 9,00 €. Wer kein Semesterticket/keine Regiokarte hat, muss das kostenlose 19Uhr Ticket lösen.

Anmeldung bis Sonntag, 24.04.2022 über unser Online-Serviceportal.

- - -

Montag 02.05.2022 - 18:00 | € 0,00 / 0,00 Café Senkrecht

Café Multilingua

Studierende aus aller Welt kommen im „Café Multilingua“ zusammen, um sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. An den Tischen finden sich verschiedene Sprachinseln, unter anderem für Deutsch, Englisch, romanische oder asiatische Sprachen. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Themen schafft ein inspirierendes und lehrreiches Miteinander.

Keine Anmeldung erforderlich. Kommt gerne einfach vorbei!

Kontakt IC Team: ic@swfr.de

- - -

Dienstag 03.05.2022 - 11:00 | € 0,00 / 0,00 Mensa Rempartstraße

Mensaführung: Mensa Rempartstraße

Schau hinter die Kulissen Deiner Mensa!

Glas, Stahl, Beton: Anfang der 1960er Jahre gebaut, steht die Mensa Rempartstraße als typisches Bauwerk der Nach-Bauhaus-Architektur unter Denkmalschutz. Pro Jahr essen hier etwa 1,2 Mio. Gäste rund 222 t Gemüse und Salat, 55 t Nudeln, 55 t Milchprodukte und 44 t Fleisch. Dabei verwenden wir keine gentechnisch veränderten Produkte und legen besonderen Wert auf Regionalität und Saisonalität der verwendeten Lebensmittel.

Wie sieht ein typische Tag in der Mensa Rempartstraße aus? Schaut uns über die Schulter und erhaltet exklusiv einen Einblick hinter die Kulissen bei laufendem Betrieb.

Anmeldung bis Montag, 02.05.2022 über unser Online-Serviceportal

Die Führung ist kostenlos. Bitte meldet Euch über unser Online-Serviceportal. Wir teilen Euch dann den Treffpunkt mit. Wer sich angemeldet hat, dann aber doch verhindert ist, bitte sagt uns Bescheid. Die Nachrücker von der Warteliste werden es Euch danken.

- - -

Dienstag 03.05.2022 - 18:15 | € 26,00 / 0,00 Studierendenwerk Freiburg, Seminarraum Günterstalstraße

PBS-Präsenz-Seminar: Stressbewältigung durch Achtsamkeit - 1 Seminar mit 4 Terminen

Das Seminar ist eine Einladung an Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg, die effektiver und bewusster mit Stress umgehen wollen. Zur Ruhe zu kommen, den Stress des Alltags hinter sich lassen zu können, ist dabei erste Voraussetzung. Achtsamkeitsübungen, die dabei helfen, die Signale des Körpers zu erkennen und gewohnheitsmäßige Verhaltensmuster zu identifizieren, stehen im Mittelpunkt des Seminars. Im Wechsel von angeleiteten Meditationsphasen und Übungen für den Alltag werden verschiedene Schwerpunktthemen wie die Verbesserung der Kommunikation oder die Entwicklung von Selbstakzeptanz behandelt mit dem Ziel, den Anforderungen des studentischen Alltags gelassener zu begegnen, leichter zu entspannen und auch in Stress-Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Leitung: Frau Susanne Steinhusen, Dipl. Psych. Achtsamkeit – Psychotherapie

Termine: 03.,10.,17.+ 24.05.2022, Dienstag 18.15-20.45 Uhr

Ort: Basler Str. 2 – Seminar-Raum Günterstalstraße 6-8

Seminargebühr: 26,00 €. Bitte bar im Infoladen des Studierendenwerks bezahlen und den Beleg aufbewahren.

Anmeldung bis Dienstag, 26.04.2022 um 11 Uhr über unser Online-Serviceportal.

- - -

Dienstag 03.05.2022 - 18:30 | € 26,00 / 0,00 Studierendenwerk Freiburg

PBS-Präsenz- oder Online-Seminar: Feldenkrais - 1 Seminar mit 6 Terminen

Wahrnehmung-Koordination-Effektivität

Entwickelt von dem israelischen Verhaltensphysiologen Moshé Feldenkrais (1904-1984) strebt diese Form des Lernens eine Neuorganisation der Bewegungsmuster an. Muskeln werden nicht trainiert, sondern koordiniert. Der Mensch lernt, sich sinnvoll und dadurch kraftvoll zu bewegen. Das Seminar richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg, die Interessen haben, ihren Körper sinnvoll für die Erfordernisse des studentischen Alltags einzusetzen.

Das könnt ihr erwarten: Erhöhte Lernfähigkeit und Präsenz - verbesserte Beweglichkeit - Abbau von Stress und Verspannungen - funktionelle Verbesserung von Bewegungseinschränkungen - bessere Haltung und Koordination - erhöhte Lernfähigkeit und Präsenz - auch in Stress-Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Leitung: Barbara Noé, Feldenkrais - Lehrerin und Physiotherapeutin am Zentrum für Musikermedizin in Freiburg

Termine: Ab 03.05.2022, 6x dienstags 18.30-20.00 Uhr

Ort: Studierendenwerk Freiburg oder online (richtet sich nach den dann aktuellen Corona-Vorgaben)

Seminargebühr: 26,00 €. Bitte bar im Infoladen des Studierendenwerks bezahlen und den Beleg aufbewahren.

- - -

Dienstag 03.05.2022 - 19:00 | € 26,00 / 0,00 Online

PBS-Online-Seminar: Stress- und Zeitmanagement mit 7 Terminen

Tatsächlich ist es nicht notwendig, sich tagein und tagaus zu stressen. Wenn wir beginnen, unsere Gedankenwelt zu strukturieren, werden wir viel bessere Ergebnisse produzieren und dabei entspannter sein. In dieser Seminarreihe sind Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg eingeladen, sich Zeit zum Entspannen zu nehmen und die eigene Gedankenwelt auf das ausrichten, was sie erreichen möchten. Man lernt, das Stresslevel zu verringern und die eigene Zeit besser einzuteilen.

Schwerpunkte sind: Entspannungsreisen, Hypnose zur Entspannung und praktische Anleitungen, wie man den Alltag effizienter und mit einer positiveren Einstellung gestalten kann.

Jeder Kursabend ist eine abgeschlossene Einheit für sich.

Leitung: Judith Asal, Ausbilderin NLP Coaching und Hypnose

Termine: Ab 03.05.2022, 7x dienstags 19.00-20.00 Uhr

Ort: Das Seminar findet online statt. Der Zugangslink wird am 29.04.2022 versandt.

Seminargebühr: 26,00 €. Bitte bar im Infoladen des Studierendenwerks bezahlen und den Beleg aufbewahren.

- - -

Mittwoch 04.05.2022 - 11:00 | € 0,00 / 0,00 Mensa Institutsviertel

Mensaführung: Mensa Institutsviertel

Schau hinter die Kulissen Deiner Mensa!

1971 eröffnete die Mensa Institutsviertel als zweite Mensa in Freiburg. Sie liegt mitten auf dem naturwissenschaftlichen Campus und ist umgeben von viel Grün. Rasenflächen und ein kleiner Bach laden zum Relaxen ein. 2008 wurde sie umgebaut und gründlich modernisiert.

In den Mensen des Studierendenwerks werden keine gentechnisch veränderten Produkte verwendet und besonderer Wert wird auf Regionalität und Saisonalität der verwendeten Lebensmittel gelegt.

Mehrere tausend Gäste essen täglich von Montag bis Freitag in der Mensa Institutsviertel. Pro Jahr werden hier zum Beispiel rund 50.000 kg Kartoffeln verarbeitet.

Wie sieht ein typischer Tag in der Mensa Institutsvierte aus? Schaut uns über die Schulter und erhaltet exklusiv einen Einblick hinter die Kulissen bei laufendem Betrieb.

Anmeldung bis Dienstag, 03.05.2022 über unser Online-Serviceportal

Die Führung ist kostenlos. Bitte meldet Euch über unser Online-Serviceportal. Wir teilen Euch dann den Treffpunkt mit. Wer sich angemeldet hat, dann aber doch verhindert ist, bitte sagt uns Bescheid. Die Nachrücker von der Warteliste werden es Euch danken.





Veranstaltungen 

Performance/Interdisziplinär: HARA

Performance/Interdisziplinär: HARA
HARA (c) Dieter Hartwick

Harald Kimmig

Fr 06.05. & Sa 07.05. | jew. 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

„Playing the violin is a complicated physical action and resembles dancing.“ (John Cage)

HARA ist eine etwa 40-minütige Improvisation für einen sich bewegenden Violinisten. Nach einer mehrmonatigen Explorationsphase, in der Harald Kimmig eines seiner zentralen künstlerischen Themen – die Verbindung von Musik und Bewegung – einer Vertiefung und Neubewertung unterworfen hat, arbeitet er mit den Klänge der akustischen und der elektrischen Violine in Bezug zum eigenen Körper und zum ihn umgebenden Raum. Wo geht der Klang in Bewegung über und wo die Bewegung in die Musik? Wo verläuft die Trennlinie?

HARA wurde im Juni 2021 beim soundance festival berlin erfolgreich uraufgeführt und feiert jetzt seine Freiburg-Premiere. Harald Kimmig ist improvisierender Musiker, Performer und Komponist. In seinen Arbeiten geht es um die Erforschung von Klängen und Formen mittels Improvisation und deren interdisziplinäre Wechselwirkungen mit anderen Künsten. In seinen Ensembles spielt er improvisierte Musik. Er spielt(e) u.a. mit Lilo Stahl, Hideto Heshiki, Anzu Furukawa, Michael Schumacher, Cecil Taylor, John Tchicai, Peter Kowald, und zur Zeit im Ensemble Kimmig-Studer-Zimmerlin, im Duo mit eriKm mit Ephraim Wegner u.a.

„Kimmig is not just exploring a spectrum of ways to use the instrument as an extension of his body, but also turning it into a performative agent itself. When he starts moving two violins around in the air as though they are extensions of his arms, sound is created directly from movement.“ (Tanzschreiber Berlin)

Gefördert vom Musikfonds e.V. Berlin

Eintritt: 17,00 €/13,00 €





Veranstaltungen 

Welterschöpfungstag 2022, Deutschland

Schwerpunkt: Ernährung und Landwirtschaft

Zum deutschen „Welterschöpfungstag“ bzw. „Erdüberlastungstag“ 2022 veranstaltet die Katholische Akademie am Montag, 2. Mai von 10 bis 17 Uhr einen Online-Studientag. Anlass ist eine dramatische Entwicklung: Die Menschheit verbraucht mehr natürliche Ressourcen, als die Erde produzieren bzw. erneuern kann. Würden alle Menschen so leben wie wir in Deutschland, wären die Ressourcen derzeit bereits Anfang Mai „erschöpft“.

Der Online-Studientag, der mit dem Vortrag „Imperiale Lebensweisen – Bedrohung für das gemeinsame Haus“ des Hauptgeschäftsführers von MISEREOR Pirmin Spiegel beginnt, diskutiert das Spannungsfeld zwischen den theologischen und ökologischen Begriffen der Schöpfung bzw. Erschöpfung und nimmt insbesondere die Themen Ernährung und Landwirtschaft in den Blick: Was muss und was kann sich ändern an unserem Lebensstil? Und wo steht die Erzdiözese Freiburg auf dem Weg zu ihrem Ziel der Klimaneutralität bis 2030? Diese Fragen werden mittels einer Podiumsdiskussion facettenreich beleuchtet und am Nachmittag in Gesprächsrunden mit unterschiedlichen Fokusthemen vertieft.

Die Katholische Akademie Freiburg veranstaltet den Aktionstag gemeinsam mit der Diözesanstelle für Schöpfung und Umwelt des Erzbischöflichen Ordinariats Freiburg und der Musella-Stiftung für eine sozial-ökologische Zukunft.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de.

Mehr




Veranstaltungen 

Öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Chancengleichheit an Hochschulen

29. April in der Mensa Rempartstraße

„Du studierst, wir machen den Rest!“ Unter diesem Motto berät und unterstützt das Studierendenwerk Freiburg (und seine Vorgängerinstitutionen) seit 100 Jahren Studierende darin, ein optimales Studienumfeld vorzufinden. Zum Ausklang des Jubiläums findet am Freitag, den 29. April in der Mensa Rempartstraße eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Chancengleichheit an Hochschulen“ statt. Die Freiburger Landtagsabgeordneten Gabi Rolland und Nadyne Saint-Cast, SC-Präsident und langjähriger Schulleiter Eberhard Fugmann, ARD-Politikjournalist Georg Restle und die Gründerin der Organisation „Arbeiterkind.de“, Katja Urbatsch, sprechen über Bildungsgerechtigkeit an Hochschulen und wagen einen Ausblick in die nächsten 100 Jahre. Denn im internationalen Vergleich ist der Bildungserfolg von jungen Menschen in Deutschland immer noch stark vom Bildungsstand der Eltern abhängig. Von 100 Kindern aus nichtakademischen Familien studieren nur 23, bei Akademikerkindern sind es mehr als drei Mal so viele. Dennoch gibt es so viele Studierende wie nie zuvor. Also braucht alles einfach nur seine Zeit? Wir möchten an diesem Abend den Blick auf Chancengleichheit richten und gemeinsam mit Prominenten kontrovers diskutieren und Zukunftserwartungen entwerfen. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von der Journalistin Maria-Xenia Hardt. Im Anschluss an die Diskussion hat man bei Häppchen, Sekt und Live-Musik die Gelegenheit, die Jubiläums-Ausstellung „100 Jahre Studierendenwerk Freiburg“ zu besichtigen.

Einlass ab 17.30, Beginn ab 18.15 Uhr

ab 20.00 Live Musik “Black Forest Jazz Messengers”, Umtrunk & Häppchen und Ausstellung „100 Jahre Studierendenwerk Freiburg“

Der Eintritt ist frei





Veranstaltungen 

Comedy: Senay Duzcu

Comedy: Senay Duzcu
Senay Duzcu / Foto: Nadien Targiel

Drama Türkin!

Do 05.05. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWEREK Freiburg

Ein „Drama“ – das ist für die rebellisch erfrischende und tiefgehende Comedy-Türkin Senay Duzcu dass sie keine typische Türkin ist. Für ihre Gesellschaft ist das ein Drama!

Doch jeder Versuch, ihr den herkömmlichen Stempel aufzudrücken, scheitert: Als Deutsch-Türkin ist sie den Ewiggestrigen „zu modern“, den Jüngeren „zu traditionsgebunden“, den Männern als selbstständige Frau „zu emanzipiert“. In ihrem Programm erzählt sie auch, dass es für ihre Familie ein Drama war, dass sie keine typische Türkin geworden ist. Die Eltern hätten es gerne gesehen, dass sie eine ordentliche Hausfrau wird und einen türkischen Mann heiratet. Weil sie das alles als Frau nicht erfüllen konnte, war sie immer das schwarze Schaf der Verwandtschaft. All ihre Erfahrungen brachten ihr extrem lustige Situationen, die sie auf der Bühne erzählt und über die sie lacht.

Sie ist eine explosive Mischung und sprengt als Tochter einer klassischen Gastarbeiterfamilie jeden Rahmen. Erst als Sonderschülerin mit Legasthenie und schließlich als Stipendiatin für Hochbegabte, zieht Duzcu mit 19 Jahren von zu Hause aus. Nach Zwischenstopps in London und Berkeley/USA kehrt sie als einzige Akademikerin in der Familie mit einem Diplom in Architektur zurück.

2007 erhält Duzcu den Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis im Bereich Kultur und gehört seit vielen Jahren zu den besten Comedy-Migrantinnen des Landes.

Ihre sehr ungewöhnlichen Geschichten schreibt ihr eigenes reales Leben. Duzcu macht Comedy mit Tiefgang. In ihrem neusten Programm erzählt sie von ihren Erfahrungen im Alltag und setzt dem Ganzen mit Lebendigkeit das Sahnehäubchen auf. Sie nimmt nicht nur „typische Migrantenthemen“ ins Visier, sondern greift so ziemlich alle Themen auf, die die Frauenwelt und ganz sicher auch den einen oder anderen Herren der Schöpfung bewegen.

Wer neugierig ist, kann Senay Duzcu in verschiedenen Formaten sehen: Satiregipfel, Ladies Night, Cosmo TV, in den Shows „Kabarett am Minarett“ und bei „EINSWEITERgefragt" mit Oliver Schmitz.

Eintritt: 20,00 €/16,00 €







Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25