Prolix Studienführer - Freiburg
Samstag, 03.Dezember 2022 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Mittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Ensemblekonzert: Hollywood Extra | Holst Sinfonietta

Ensemblekonzert: Hollywood Extra | Holst Sinfonietta
Holst Sinfonietta: Hollywood Extra (c) Veranstalter

Filmmusik von Arnold Schönberg, David Sawer und Arthur Honegger live zur Leinwand

Di 08.11. & Mi 09.11. | jew. 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Einführung jew. 19.15 Uhr mit Cornelius Bauer

Arnold Schönberg (1874-1951) :
Begleitmusik für eine Lichtspielszene op. 34 (1929-30) 9'
»Drohende Gefahr, Angst, Katastrophe«
Fassung für Kammerensemble von Johannes Schöllhorn
für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Trompete, Posaune, zwei Schlagzeuger, Akkordeon, Klavier, Streichquartett und Kontrabass

Film von Ann-Marie Najderek. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden | Uraufführung – Auftrag der Holst-Sinfonietta

David Sawer (*1961):
Hollywood Extra
Musik zum Stummfilm Life & Death of 9413 – A Hollywood Extra (1928)
für Klarinette, Fagott, Trompete, Posaune, Schlagzeug, Klavier, Violine und Kontrabass

Arthur Honegger (1892-1955):
L'Idée
Filmmusik zum Trickfilm von B. Bartosch (1934)
für Ondes Martenot Solo, Flöte, Klarinette, Altsaxophon, Fagott, Trompete, Posaune, Schlagzeug, Klavier und Streichquartett

Zum ersten Mal widmet die Holst-Sinfonietta der Filmmusik ein ganzes Projekt. Arnold Schönbergs Begleitmusik für eine Lichtspielszene war nicht für einen Film konzipiert. Das brachte uns auf die Idee, die junge Dresdner Künstlerin Ann-Marie Najderek mit einem Film zu beauftragen, zu dessen Uraufführung wir Schönbergs Musik live spielen werden.

Der englische Komponist D. Sawer schrieb eine packende Musik zu "Life & Death of 9413 – A Hollywood Extra", einem Stummfilm von 1928, der als satirische Kritik am Hollywoodfilmbusiness ein kühnes Experiment war. A. Honeggers Filmmusik zu "L’Idée", einem politischen und gesellschaftskritischen Trickfilm von 1934 in der Regie von B. Bartosch nach Holzschnitten von F. Masereel, zählt zu seinen besten Werken. Er schrieb eine Partitur für ein Kammerensemble von nur 14 Musikern mit solistischer Beteiligung der Ondes Martenot. Seine Musik bildet den Zeitgeist zwischen Jazz und Alltagsmusik der frühen Dreißiger Jahre perfekt ab. Wir haben die Französin Christine Ott als Ondes-Martenot-Solistin gewinnen können.

In Zusammenarbeit mit Hochschule für Bildende Künste Dresden und dem Kommunalen Kino Freiburg

MIT
Ann-Marie Najderek, Filmemacherin
Christine Ott, Ondes Martenot
Holst-Sinfonietta
Musikalische Leitung: Klaus Simon

Gefördert von der Stadt Freiburg, dem Regierungspräsidium und dem Ensembleprogramm des Deutschen Musikrat in Bonn

Eintritt: 20,00 € / 12,00 €





Verschiedenes 

Großer Andrang beim Infotag Bauausbildung im KOMZET Bau Bühl

Großer Andrang beim Infotag Bauausbildung im KOMZET Bau Bühl
Infotag (c) bfw-südbaden

Jugendliche erleben faszinierende Berufswelt Bau – Digitalisierung schreitet voran

Mauerziegel versetzen, Fliesen maßgerecht zuschneiden, einen Minibagger steuern oder sogar eine ferngesteuerte Grabenwalze. Voller Eifer haben zahlreiche Schüler beim diesjährigen Infotag Bauausbildung ihr handwerkliches Geschick getestet. Die Veranstaltung, die am 25. Oktober 2022 vom Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH im KOMZET Bau Bühl ausgerichtet wurde, nutzten erneut ca. 600 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern, um sich im Rahmen ihrer Berufsorientierung über die Bauberufe zu informieren. Für viele war es der erste Kontakt zu einer faszinierenden Berufswelt, die ein vielfältiges Tätigkeitsfeld bietet und von modernster Technik geprägt ist. Im Anschluss an einen Einführungsvortrag hatten die Schülerinnen und Schüler beim Gang durch die Werkhallen Gelegenheit, mit Auszubildenden und Ausbildungsmeistern ins Gespräch zu kommen und ihr Talent anhand kleiner praktischer Aufgaben zu erproben.

Mit dem Infotag soll Schülerinnen und Schülern in der Berufsorientierungsphase ein Bild von Ausbildung, Berufspraxis und Entwicklungsmöglichkeiten in der Baubranche aufgezeigt werden. Zu den Vorteilen der 19 Bauberufe zählt die Sicherheit der Arbeitsplätze: Durch den auch künftig hohen Baubedarf, z.B. im Wohnungsbau, im Umweltsektor, in der Gebäudesanierung oder im Verkehrswegebau, ist die Branche auf Jahre hinaus gut beschäftigt. Hinzu kommen sehr gute berufliche Entwicklungsmöglichkeiten: Aufgrund des steigenden Durchschnittsalters der Firmenbelegschaften bestehen für Nachwuchskräfte ausgezeichnete Aufstiegschancen. Auch die Ausbildungsvergütungen können sich sehen lassen: Sie liegen im ersten Lehrjahr bei 920,00 Euro brutto monatlich, im zweiten Jahr bei 1.230 Euro und im dritten Jahr bei 1.495 Euro.

Nicht zuletzt gehört die hohe Qualität der Ausbildung zu den Vorzügen einer Lehre am Bau. Denn über die betriebliche Ausbildung und den Unterricht in der Gewerbeschule hinaus bietet die Bauwirtschaft ihren Lehrlingen eine umfassende praktische Unterweisung in überbetrieblichen Ausbildungszentren. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jede zukünftige Fachkraft über ein breites Praxiswissen verfügt und so für den späteren Berufseinsatz bestens gerüstet ist.

Tatsache ist: Mit dem technischen Fortschritt sind die Anforderungen an die Fachkenntnisse der am Bau Beschäftigten deutlich gestiegen. Mehr denn je ist auf den Baustellen Wissen gefragt. Daher bieten die Bauberufe auch Frauen interessante Berufsperspektiven. Ein Muss ist für alle am Bau Tätigen das lebenslange Lernen durch kontinuierliche Weiterbildung.

Durchgreifend verändert wird die Arbeitswelt durch die Digitalisierung, die auch in der Baubranche immer wichtiger wird. Die Nutzung digitaler Unterrichtsmedien wie Tablets, das Arbeiten mit dreidimensionalen CAD-Modellen oder die Einbeziehung der Internetrecherche z.B. bei der Arbeitsvorbereitung ist Alltag. Erlernt wird gleichfalls der Umgang mit digitalen Vermessungsgeräten, die unter anderem mit Hilfe von Lasertechnik das Berechnen von Flächen und Volumina oder das Abstecken von Baustellen erheblich erleichtern. Neue Formen der Zusammenarbeit und der Selbstreflexion beim Lernen entstehen durch die Einrichtung digitaler Plattformen, auf denen Azubis ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und miteinander diskutieren können.

Nach Abschluss der Ausbildung eröffnet sich dem Bau-Nachwuchs zahlreiche Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg. Bei entsprechender Fortbildung können sie sich zum Vorarbeiter, Polier oder Meister qualifizieren. Mit entsprechenden Voraussetzungen ist ein Studium im Berufsfeld Bau möglich. Eine interessante Perspektive stellt der Schritt in die Selbständigkeit dar.

Mehr




Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine vom 27.10. - 3.11.2022

Donnerstag 27.10.2022 - 20:30 | € 4,00 / 2,00 MensaBar

Das Schwarzwälder Kirschtortenseminar

Die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte: Eine Köstlichkeit mit dunklem Biskuit, feiner Kirschfüllung und frischer Sahne. Sie schmeckt köstlich und ist wunderschön. Aber wie wird sie gemacht?
Die Seminarleiterin Helga Pavan zeigt uns, wie das geht und hinterher verdrücken wir natürlich gleich mal einen Schlag Schwarzwälder Kirschtorte mit einem Glas Wein, der perfekt dazu passt. Weitere Überraschungen sind geplant.

Zeit: Do. 27.10.2022 um 20:30 Uhr (Eintritt ab 20 Uhr)
Ort: MensaBar Rempartstraße
Ohne Anmeldung
Preis: € 4 / für IC-Mitglieder € 2 (Du kannst bei der Veranstaltung Mitglied werden im Internationalen Club. Der Mitglieds-Ausweis ist ein Semester lang gültig und kostet nur € 2)

Kontakt Internationaler Club: ic@swfr.de

***

Freitag 28.10.2022 - 11:00 | € 0,00 / 0,00 Mensa Littenweiler

Mensa Littenweiler - Ein Blick hinter die Kulissen

Schaut uns über die Schulter im laufenden Betrieb! Seit 1975 verpflegt die Mensa Littenweiler Studierende und MitarbeiterInnen der Pädagogischen Hochschule Freiburg. In den Mensen des Studierendenwerks werden keine gentechnisch veränderten Produkte verwendet und besonderer Wert wird auf Regionalität und Saisonalität der verwendeten Lebensmittel gelegt. Mehrere hundert Gäste essen täglich (von Mo-Fr) in der Mensa Littenweiler. Pro Jahr werden hier z.B. rund 11.500 kg Kartoffeln verarbeitet.
Wie sieht er aus, ein typischer Tag in der Mensa Littenweiler? Schaut uns über die Schulter und erhaltet exklusiv einen Einblick hinter die Kulissen bei laufendem Betrieb.

Anmeldung erforderlich per mail unter info@campuscatering.de

Die Führung ist kostenlos. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr am Café Cube. BITTE: wer sich angemeldet hat, dann aber doch verhindert ist, bitte sagt uns Bescheid. Die Nachrücker*innen von der Warteliste werden es Euch danken.

***

Samstag 29.10.2022 - 10:15 | € 2,00 / 0,00

FamilyTours: Alles was kreucht und fleucht - die wundersame Welt der Insekten

Waldspaziergang mit Insektenforscher Andre Grabs
Heute geht es in den Wald. Wir treffen uns an den Fahrradparkplätzen am Waldhaus. Der Insekten- und Schmetterlingsforscher Herr Grabs wird in ca. 90 Minuten versuchen, uns die Augen für die kleinsten Lebewesen in der Natur zu öffnen. Durch seine lebhaften Exkursionen wird die Wichtigkeit von Natur-und Artenschutz für Kinder spielend erlebbar gemacht. Unser kinderwagenfreundlicher Spaziergang endet am Waldspielplatz in Günterstal. Bei einem kleinen Picknick können sich die Eltern & Kinder über das Erlebte austauschen und vielleicht entsteht ja auch die ein oder andere neue Freundschaft.

Onlineanmeldung bis spätestens Sonntag, den 23.10.2022. Bitte eine Anmeldung pro Elternteil (Preis pro Elternteil 2€). Kinder müssen nicht angemeldet werden. Bezahlung via Überweisung bis 4 Tage nach Anmeldung
Treffpunkt: Sa, den 29.10.22 // 10.15 Uhr Fahhradparkplatz Waldhaus Freiburg

Zielgruppe: Studierende mit Kindern / für Kinder von 0-6 Jahren konzipiert, aber auch für ältere Kinder interessant
Essen& Trinken: Alle Teilnehmer*innen müssen selbst für Essen & Getränke sorgen.

***

Samstag 29.10.2022 - 16:00 | € 8,00 / 6,00 MensaBar

WassErLeben! Die Jubiläumsparty – 10 Jahre Viva con Agua Freiburg

Die Party für sauberes Trinkwasser!

Wir von der Viva con Agua Crew Freiburg werden 10! Das wollen wir mit euch feiern und die MensaBar rocken! Anlässlich unseres Jubiläums haben wir Bock, einen Tag mit euch und unseren liebsten lokalen Artists ganz VcA-like und mit jeder Menge Crewlove zu feiern. Nachmittags stehen Infostände und eine Spielwiese für Groß und Klein im Mensagarten (je nach Wetter). Im Anschluss starten wir in unseren Konzertabend mit Downbeat, Indie-Pop und Rap. Das bereitet den Boden für die Afterparty zum Abdancen – zu feinstem House und Techno. Feiert mit uns für sauberes Trinkwasser! Die Gewinne und Spenden der Veranstaltung gehen natürlich vollständig an den Viva con Agua e.V. Viva con Agua ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Wir sammeln Spenden und fördern damit Projekte aus den Themenbereichen Wasser, Sanitär und Hygiene (WASH). In WASH-Projekten, die wir unterstützen, stärkt das beispielsweise den nachhaltigen Umgang mit Wasserressourcen. Viva con Agua aktiviert Menschen, sich im Sinne des All-Profit-Gedankens mit Musik, Kunst und Sport mit freudvollem Engagement einzubringen. Wir als Crew sind meist auf kleinen und großen Festivals und Konzerten unterwegs und sammeln dort die Pfandbecher der Besucher*innen, aber veranstalten auch Infoveranstaltungen und Partys wie diese. Weitere Informationen: https://www.vivaconagua.org

Nachmittagsprogramm: Ab 16 Uhr starten wir zum Warm-up mit Spielen für Groß und Klein und Informationen über unsere Arbeit im Mensagarten (je nach Wetter). Alle, egal, ob sie uns schon kennen oder uns kennenlernen wollen, sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei.

Konzert: Um 20:30 Uhr ist Einlass zu unserem Konzert- und Partyabend mit

Lisa Supertramp (Electronica, Downbeat)
Musik macht Lisa schon immer. Immer immer. Wirklich. Seit 2015 ist sie in Freiburg mit Gitarre, Loop Station und Geige unterwegs, ab 2020 zusätzlich mit Loop Station Nr. 2 und Groovebox. Singend. Im Jahr 2020 startete sie einen musikalischen Neuanfang: Während Lisa sich die Jahre zuvor im akustischen Indie-Folk verortet hatte, entsteht mittlerweile musikalisch live bei ihr auf der Bühne etwas zwischen Electronica und Downbeat.

https://soundcloud.com/lisasupertrampmusic
https://www.youtube.com/channel/UCP8gnludjuYqRMk-RIFoFAg
www.facebook.com/lisasupertrampmusic
www.instagram.com/lisasupertrampmusic

Redensart (Indie-Folk-Pop)
Rückblickend war alles eigentlich immer ganz einfach – die Zeit stand einfach nie still. Man kennt das. Man hat es schon tausend Mal gelesen. Die meiste Zeit wird auf Autobahnen verbracht, jede Show wird gespielt, sei sie noch so noch so weit weg. Geschlafen wird später. Die Geschichte der Band Redensart liest sich in großen Teilen wie die Geschichte manch anderer Indie-Band auch und ist doch anders. Nach der ersten, in Eigenregie veröffentlichten LP im Jahr 2014, ging es für die Band im Jahr darauf auf eine mehrwöchige Support Tour, u.a. mit Tonbandgerät und Von Wegen Lisbeth. Die Band nutzte die gesteigerte Aufmerksamkeit durch die Support-Konzerte und ging im Zuge der via Gunner Records und Goddamn Records veröffentlichten Nachfolge-EP 2015/2016 auf eine ausgedehnte Tour mit teilweise ausverkauften Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es folgten verschiedene Festivalauftritte (u.a.Campus Festival Leipzig und Konstanz), bis schließlich im Herbst 2016 das Stadttheater Konstanz auf die Band aufmerksam wurde. Zum ersten Mal seit Jahren befand man sich für mehrere Monate wieder an einem Ort und widmete sich ausschließlich der Live-Vertonung des Theaterstücks Superhero (Regie:Sascha Flocken). Nach zwei Jahren intensiven Tourens nutzte die Band die Zeit am Theater, um sich musikalisch neuen Ansätzen und Klangwelten zu öffnen. Nach einer weiteren Tour im Jahr 2017 entschied man sich schließlich dazu, den eigenen Sound neu zu denken und den am Theater erfahrenen Einflüssen Raum zu geben. Mit “Inmitten der Kulissen” ist bereits der erste der neuen Songs im Winter 2021/2022 erschienen, unterstützt durch ein Video des Filmemachers Simon Schneckenburger.

https://soundcloud.com/redensart
https://www.facebook.com/redensart
https://www.instagram.com/redensartband

Secret Act (Rap)
Wer sich hier die Ehre gibt, bleibt noch geheim. Aber er wird es sich nicht nehmen lassen, die MensaBar mit Rap Musik zum Beben zu bringen.

Afterparty
DJ Hagebuetti* (Melodic House)
Hagebuetti* versteht Tanzen als Akt des Loslassens und Freiseins. In ihren Sets zuckelt sie durch diverse Genres, wobei sich die meisten im Bereich von Melodic House bewegen. Von entspannt sphärisch zu geschmeidig tanzbar, lädt sie die Zuhörenden ein zum Wegträumen, abgehen und einfach gute Laune haben.

https://soundcloud.com/hagebuetti

Lenkrad (Techno, Tech House)
Wer die Stimmung einer Party hin zur Tanzekstase steuern will, braucht vor allem eins: ein Lenkrad mit Grip. Dass das Duo, bestehend aus Lena Hahner aka Leika und Konrad Dycke, sein Publikum im Griff hat, steht jedenfalls fest. Seit ihrem zwölfstündigen Debut auf einem kleinen Festival im Sommer 2019 spielen sie sich durch die Clubs und Parties vom Dreiländereck bis Norddeutschland. Sie schaffen es dabei mit regelmäßiger Zielsicherheit, ihr Publikum da abzuholen, wo es ist, und es dann in neue Sphären zu entführen. Deeper Techno mischt sich dann schonmal mit funky Minimal (Tech) House, zielt immer ins Herz und fährt garantiert in die Beine.

https://soundcloud.com/lenkradofficial
https://instagram.com/len_krad

Kurzinfos: Ab 16 Uhr Spiele, Infos und Warmup im Mensagarten (Eintritt frei)
20:30 Einlass zur Party
Eintritt: 8€, 6€ ermäßigt
Spenden sind gerne willkommen

***

Montag 31.10.2022 - 18:00 | € 0,00 / 0,00 Café Senkrecht

Café Multilingua

Studierende aus aller Welt kommen im „Café Multilingua“ zusammen, um sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. An den Tischen finden sich verschiedene Sprachinseln- unter anderem für Deutsch, Englisch, romanische oder asiatische Sprachen. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Themen schafft ein inspirierendes und lehrreiches Miteinander.
Keine Anmeldung erforderlich. Kommt gerne einfach vorbei!
Kontakt IC Team: ic@swfr.de

***

Montag 31.10.2022 - 19:00 | € 14,00 / Seminarraum der Psychosomatik, Burgunderstr 5a, 2.OG; 79106 Freiburg

PBS-Univers-Workshop: MedOn
Workshop der Psychotherapeutischen Beratung des Studierendenwerks (PBS) mit 5 Terminen

Achtsamkeit, psychomentale Gesundheit, Stressbewältigung, Coping im Studierenden-Alltag - diese und andere Themen beschäftigen uns in der MedON! Gruppe in Form von Austausch, theoretischem Input und vielen, ganz praktischen Achtsamkeitsübungen. Wir treffen uns als feste Gruppe an fünf aufeinanderfolgenden Terminen einmal wöchentlich (siehe Termine) für 1,5h. Zwischendrin erhältst Du Übungsanregungen, um neue Impulse zu vertiefen und mehr und mehr in Deinen Alltag zu integrieren.

Zielgruppe:
Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg

Leitung:
Timo Luoma – Mitarbeiter des Teams Lehre der Psychosomatik der Universitätsklinik Freiburg. M.Sc. Psychologie. Psychologischer Psychotherapeut in Ausbildung.

Termine:
Mo. 31.10., Do. 10.11., Mo. 14.11., 21.11., 28.11. / Montags von 19:00-20:30 Uhr; Donnerstags von 19:30-21:00 Uhr.

Anmeldung online: www.swfr.de/veranstaltungen/workshops

***

Montag 31.10.2022 - 20:00 | € 125,00

Ausdruckstarkes Malen
Malkurs für Studierende in kleiner Gruppe, 8 Termine montags, 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr ab 31.10.2022. Die Kursgebühr beinhaltet das gesamte Material.

Individuell ausgerichtete Kurse für Studierende. Ziel ist es unter Anleitung eine Grundorientierung in gegenständlicher und abstrakter Malerei zu erarbeiten. Freies Malen oder Themenvorgabe sind möglich.
Es wird durch verschiedene Techniken begleitet: Acryl und Gouache-Technik, Malen mit Pigmenten sowie einfache Drucktechniken. Mit gezielten Übungen suchen wir Zugang zu individuellem Ausdruck.
Kursleitung: Karl Streicher, freischaffender Künstler in den Bereichen Malerei und Musik. Nähere Infos unter Kunst: Karl Streicher - home (karl-streicher.de)

Zeit und Ort: ab 31. Oktober 2022 bis 19.12.2022 montags, 20:00 - 22:00 Uhr im Atelier in der Bettackerstraße 10, 79115 Freiburg.

Anmeldung und Bezahlung: www.swfr.de/veranstaltungen

***

Montag 31.10.2022 - 21:00 | € 0,00 / 0,00 MensaBar

Ping Pong Club
Er ist wieder da! Der legendäre Ping Pong Club! Ein Abend von Studierenden für Studierende mit Tischtennisplatten für Rundlauf oder Beerpong, super Mario Kart auf Großleinwand und vielen weiteren Spielen...
Eintritt frei!

***

Mittwoch 02.11.2022 - 17:30 | € 50,00 / 0,00 Mensa Institutsviertel

Standard, Latin, Disco - Tanzkurs für Anfänger
Tanzkurs mit 7 Terminen für Paare und Singles

***

Mittwoch 02.11.2022 - 18:15 | € 42,00 / 40,00 MensaBar

Join the Mensa-Singers!

A Cappella Worldwide - ein Semester lang Gesangsunterricht und Stimmtraining in kleiner Gruppe, wöchentliche Proben am Mittwochabend.

***

Mittwoch 02.11.2022 - 19:00 | € 50,00 / 50,00 Mensa Institutsviertel

Standard, Latin, Disco - Tanzkurs für Fortgeschrittene
Tanzkurs mit 7 Terminen für Paare und Singles

Mehr




Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm

Studierendenwerk Freiburg bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm
Acoustic Slam MensaBar (c) SWFR

Nach der Corona-Pause startet das Studierendenwerk mit einem bunten Freizeitangebot ins Wintersemester. Ob Chorgesang und Stimmtraining bei den „Mensa-Singers“, ob backen lernen beim Schwarzwälder Kirschtorten-Seminar, ob Aqua-Boxing oder Ausdrucksstarkes Malen – das Angebot für Studierende ist riesig. Und in der Mensa Institutsviertel wird abends wieder getanzt: Gleich vier verschiedene Tanzkurse gibt es im Wintersemester, von Salsa über Standard bis zu Lindy Hop. Aber auch Kurse für Eltern & Kind, Selbstverteidigung für Frauen oder Yoga finden sich im Programm.

Unter dem Motto „Besser studieren, besser leben!“ werden Workshops angeboten zu Themen wie Selbstorganisation oder Zeitmanagement. Oder zu Entspannungstechniken, etwa um Prüfungsangst zu überwinden. Auch Techniken zum schnelleren Lesen oder zum freien Sprechen können geübt werden. Neben den Angeboten der Psychotherapeutischen Beratung im Studierendenwerk (PBS) finden sich auch neue Workshops wie z.B. „Stressfrei durch perfekte Atmung“, „Schlagfertig im Alltag“ oder „Benimm ist immer noch in“.

Beim beliebten „Studitours“-Programm ist ebenfalls einiges geboten: Städtetrips nach Zürich und Luzern, nach Paris, Strasbourg und Basel oder zur Fête des Lumières nach Lyon. Außerdem natürlich viele schöne Ausflüge und Wanderungen im Schwarzwald und erstmals auch Family-Touren für Studierende mit Kindern. Und last but not least: auch die MensaBar in der Rempartstraße legt wieder los mit altbekannten Lieblingen wie dem Acoustic Slam Lied.Gut, dem Ping Pong Club immer Montagabends und dem Slam-Format Supreme. Dazu natürlich Konzerte, Parties, Filmvorführungen, Diskussionsabende sowie ein vielfältiges Programmangebot des Internationalen Clubs für Studierende (IC) mit Kultur- und Partyabenden, dem Café Multilingua und zahlreichen Kursen rund um die internationale Küche.

Alle Infos und auch die Anmeldung zum Veranstaltungsprogramm des Studierendenwerk Freiburg findet man auf www.swfr.de -> VERANSTALTUNGEN

Mehr




Veranstaltungen 

Das Ende des Geldes, wie wir es kannten?

Über Kryptowährungen und ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen

Der Studientag „Das Ende des Geldes, wie wir es kannten? Über Kryptowährungen und ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen“ findet am Donnerstag, 17. November um 14.30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, statt. Die Frankfurter Soziologin Barbara Brandl, der leitende Redakteur der Süddeutschen Zeitung für Wirtschaftspolitik Alexander Hagelüken und der Hamburger Wirtschaftssoziologe Aaron Sahr beschreiben das Phänomen der Kryptowährungen und diskutieren die politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen dieser neuen Finanzinstrumente.

Zum Abschluss des Studientages analysiert der Hamburger Wirtschaftssoziologe, Leiter der Forschungsgruppe Monetäre Souveränität und Autor des Buches „Die monetäre Maschine“ Aaron Sahr in einem Vortrag seine Perspektive auf „Die Zukunft des Geldes“.

Der Studientag in Präsenz und online findet in Zusammenarbeit mit der Thales-Akademie für Wirtschaft und Philosophie Freiburg statt.

Der Teilnahmegebühr beträgt 24 Euro, zzgl. Übernachtung und Verpflegung, ermäßigt 8 Euro. Die Online-Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro, ermäßigt 5 Euro. Anmeldung bitte bis zum 1. November unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Veranstaltungen 

„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“ (GG Art. 3)

Kann die Strafjustiz dieses Versprechen einlösen?

Sind wirklich alle Menschen vor dem Gesetz gleich? Mit dieser Frage befasst sich der Münchner Jurist und Autor Ronen Steinke in seinem Vortrag am Dienstag, 8. November um 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. In seinem Buch „Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich“ richtet Steinke den Blick auf systematische Ungerechtigkeiten im deutschen Strafsystem.

Wie kommt es dazu, dass einkommens- und vermögenslose Menschen in Haft überrepräsentiert sind? Stehen allen Menschen unabhängig von ihren finanziellen Mitteln dieselben Möglichkeiten zur Verfügung, sich vor dem Gesetz zu verteidigen? Um diese und weitere Fragen sowie um die Konsequenzen, die zu ziehen wären, geht es bei dem Vortrag und der anschließenden Diskussion.

Die Veranstaltung der Katholischen Akademie Freiburg findet im Rahmen der „Aktionstage Gefängnis“ in Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe und dem Deutschen Caritasverband statt.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Verschiedenes 

25 Changemaker*innen schließen Slow Food Youth Akademie erfolgreich ab

25 Changemaker*innen schließen Slow Food Youth Akademie erfolgreich ab
Abschluss SFYA © Carla Ulrich

24.10.2022 – Am vergangenen Wochenende trafen sich die 25 Teilnehmenden der diesjährigen Slow Food Youth Akademie zum Abschluss ihres Weiterbildungsjahres in Passau. Ihr letztes Modul stand im Zeichen nachhaltiger Gastronomie. Wie können Restaurants, Gaststätten und Cafés Verbraucher*innen für Ernährungsweisen inspirieren, die gesund für Mensch und Planet sind? Wie gelingt der Gastronomie trotz steigender Kosten und Personalknappheit eine sozial und ökologisch faire sowie genussvolle Küche? Das erforschten die Teilnehmenden gemeinsam mit Expert*innen.

2016 rief Slow Food Deutschland die Slow Food Youth Akademie (SFYA) ins Leben. Das Ziel: Räume zu schaffen, in denen sich neue Perspektiven und qualifizierte Nachwuchskräfte entfalten – für Tätigkeiten in Landwirtschaft und Lebensmittelhandwerk, Wissenschaft und Forschung, sowie Wirtschaft und Politik. Jährlich kommt seither eine heterogene Gruppe von 25 jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren zusammen. Sie schlagen die Brücke zwischen verschiedenen Berufen, Ausbildungen und Studiengängen, um die Ernährungswelt positiv zu gestalten. Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen der Lebensmittelwertschöpfung begleiten sie und geben ihnen einen fundierten Überblick über Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln sowie über Ernährungspolitik und -wirtschaft. Die Akademie ist beispielhaft für die Slow-Food-Methode des handlungsorientierten Lernens: Der Besuch bei Leichtturmprojekten der Lebensmittelerzeugung und das praktische Lernen in Workshops spielt eine entscheidende Rolle, ebenso die Auseinandersetzung mit verschiedenen Akteur*innen und das Austarieren ihrer Positionen.

Unter dem Motto „Neue Gastronomie“ widmete sich der diesjährige Jahrgang vom 21. bis 23. Oktober den Potentialen der Gastronomie, um Verbraucher*innen Lust zu machen, „gut, sauber, fair“ zu genießen. Denn die Gastronomie ist ein entscheidendes Bindeglied zwischen Herstellung, Handwerk und Gast. Die Teilnehmenden lernten in Passau die vielfältigen Arbeitsaufgaben und Handlungsfelder einer sozial und ökologisch fairen sowie genussvollen Küche besser kennen. Sie verstanden, was es für Köch*innen und Betreibende in der Außer-Haus-Verpflegung heißt, sich für ihre Mitarbeitenden sowie die Wertschöpfung in der Region einzusetzen.

Für die Teilnehmenden ist die SFYA der Weg zu neuen beruflichen Qualifizierungen. Neben Fachwissen erweitern sie ihre Soft Skills. Beides fließt in ihre Beratungsprojekte ein, für die sie von verschiedenen Auftraggeber*innen der Lebensmittelerzeugung zu Beginn eines Akademiejahres beauftragt werden und innovative Lösungen für real bestehende Herausforderungen des Unternehmens erarbeiten. Das Alumni-Netzwerk der Akademie zählt inzwischen 130 Absolvent*innen. Dazu Elia Carceller, Koordinatorin der Akademie: „Das gemeinsame Jahr hinterlässt beruflich wie privat tiefgreifende Spuren bei den Teilnehmenden. Für die meisten hat sich das Leben verändert. Inzwischen inspirieren und begleiten sich die Jahrgänge sogar untereinander, was dazu beiträgt, dass sich Wissen nachhaltig etabliert.“ Gastgeber dieses Wochenendes war Josef Piwowasky. Er ist Gastronom und selbst Akademie-Alumni.

Unterstützt wird die Akademie von ihren Referenten, Gastgeberinnen, Förderern und Alumnis. Die Lighthouse Foundation gehört seit zu den Förderern. Jens Ambsdorf, Vorsitzender der Stiftung erklärt: „Die Akademie fasziniert mich, weil genau diese Initiativen die Bewegung derer, die das Lebensmittel- und Ernährungssystem wandeln möchten, lebendig hält und Zuversicht schenkt. Da erwachsen frische Ideen in klugen Köpfen. Das möchten wir unterstützen.“

Alle Informationen zur Slow Food Youth Akademie online.

Mehr




Veranstaltungen 

Fachkongress „CannaB.“ am 6. und 7. Dezember in Freiburg

Erste Veranstaltung nach Veröffentlichung von Eckpunkten zur Lega lisierung von Cannabis in Deutschland

Nach Bekanntgabe erster Inhalte des Eckpunktepapiers des Bundesgesundheits ministeriums werden die Vorbereitungen für die kontrollierte Legalisierung von Cannabis in Deutschland jetzt konkret. Als erster Veranstalter in Deutschland wird die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) dieses ak tuelle Thema aufgreifen und noch in diesem Jahr einen Fachkongress dazu ver anstalten. Mit der „CannaB.“ findet am 6. und 7. Dezember in der Messe Freiburg der Auftakt für ein neues Veranstaltungsformat statt, das den gesamten Prozess der Legalisierung begleiten wird. Die CannaB. bietet zum einen eine Plattform für Fachleute und Unternehmen aus Landwirtschaft, Pharmazie, Handel und Wirt schaft, für die die geplante Legalisierung ein vielfältiges und enormes Potenzial bietet. Zum anderen wird Justiz, Behörden und Institutionen die Möglichkeit gebo ten, sich aktuell zu informieren, auf die entstehenden Herausforderungen vorzu bereiten und von den Erfahrungen anderer Länder zu profitieren.

„Mit Spannung haben wir in den vergangenen Wochen die Berichterstattung zur Legalisierung von Cannabis verfolgt. Nun hat sich gezeigt, dass wir das richtige Gespür hatten, in dem wir bereits nach Bekanntwerden des Wahlversprechens der Ampelkoalition ein Kongressformat entwickelt haben, das so noch nie da gewesen ist“, sagt FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Wir freuen uns sehr, dass wir in der Messe Freiburg die deutschlandweit erste Veranstaltung zu dieser höchst aktuellen und gesellschaftlich kontrovers diskutierten Thematik durchführen wer den.“

Auf der ersten CannaB. wird das angekündigte Eckpunktepapier mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft diskutiert. Insgesamt rund 20 teilnehmende Keynote-Speaker werden auf dieser Basis die aktuellen Rahmen bedingungen sowie mögliche Maßnahmen kritisch unter die Lupe nehmen und ei nen Einblick in eine mögliche Ausgestaltung der Legalisierung mit konkreten An sätzen für die unterschiedlichen Beteiligten geben. Zu den renommierten Spea kern gehören unter anderem Burkhard Blienert, Beauftragter der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Albrecht, erimitier ter Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in Freiburg und Kai-Friedrich Niermann, der als Wirtschafts- und Unter nehmensjurist den Blog „canna-biz-legal“ betreibt. Mit den vier hochkarätig besetz ten Schwerpunktthemen „Rechtliche Aspekte“, „Best Practice im Ausland“, „Anbau versus Import“ und „Regularien für den Verkauf an Endkunden“ werden die unter schiedlichen Besonderheiten, Auswirkungen und Herausforderungen der nationa len Legalisierung beleuchtet. Es ist der FWTM gelungen, den Bereich Anbaus ver sus Import fachlich mit der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) zu be setzen.

Die CannaB. wird während des gesamten Prozesses der Legalisierung bis zur Im plementierung und darüber hinaus ein begleitendes Fachformat sowie eine Aus tauschplattform bieten. Behörden, Landwirtschaft oder Unternehmen erhalten so die Möglichkeit, mit der Politik in die Diskussion zu gehen und sich mit Herausfor derungen, Auswirkungen und Erfahrungen auseinanderzusetzen. Ergänzt werden die Fachvorträge und Podiumsdiskussionen durch eine begleitende Ausstellung sowie großzügige Flächen für das Networking, um Gespräche zwischen Vertrete rinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nicht nur zu ermög lichen, sondern zu fördern und mit Antworten auf gezielte Fragen einen Mehr wert für die Kongressbesucherinnen und Kongressbesucher zu bieten.

Tickets für die Teilnahme an dem zweitägigen Fachkongress inklusive informati ven Austausch sind ab sofort online zum Preis von 499 Euro pro Person erhältlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Webseite der CannaB. online

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25