Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 01.März 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger StudienfĂŒhrers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix StudienfĂŒhrer


Veranstaltungen 

Edith Stein – eine Wahrheitssucherin

Ihre Bedeutung fĂŒr das jĂŒdisch-christliche GesprĂ€ch

Über das Leben von Edith Stein und ihre Bedeutung fĂŒr den christlich-jĂŒdischen Dialog spricht am Dienstag, 5. November um 18 Uhr die MĂŒnchner Religionsphilosophin Beate Beckmann-Zöller in der Katholischen Hochschulgemeinde Edith Stein, Lorettostraße 24, Freiburg. Die Philosophin, Lehrerin und Ordensfrau, die JĂŒdin und Christin Edith Stein war ihr Leben lang auf der Suche nach Wahrheit. Ihre Lebens- und Glaubensgeschichte, ihr Ringen um das rechte VerhĂ€ltnis von Glauben und Vernunft sind dabei sehr modern.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden in Zusammenarbeit mit der Beauftragten fĂŒr den christlich-jĂŒdischen Dialog im Erzbistum Freiburg und der Katholischen Hochschulgemeinde Edith Stein, Freiburg, statt. Um Anmeldung wird gebeten ĂŒber www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180. Der Eintritt ist frei.

Mehr




Verschiedenes 

Veranstaltungen von KIESER Training in Freiburg

"Warum schnelle Bewegungen unproduktiv und gefÀhrlich sind"

Fachvortrag im Kieser Training Freiburg
am Donnerstag, 7. November 2019, 18 bis 19 Uhr
mit Jonathan Jaeger, Kieser Training-Instruktor und BA-Student im Studiengang Fitnessökonomie

Schnelle Bewegungen gegen Widerstand machen mich schneller? Ein verbreiteter Irrtum. Und ein gefÀhrlicher dazu. Jonathan Jaeger erlÀutert, wie ein Training gesund und produktiv zu gestalten ist.

---------------

"Fit durch den Winter - Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)"

Fachvortrag im Kieser Training Freiburg
am Donnerstag, 14. November 2019, 19:30 bis 20:30 Uhr
mit Dr. med Hendyk Kuhlemann, Arzt, Naturheilverfahren und Akupunktur

Bei der TCM handelt es sich um eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen, die den Patienten ganz in ihrem Mittelpunkt stellt. Diese jahrtausendealte Heilkunst basiert auf dem Prinzip von Yin und Yang, die sich in einem ausgewogenen VerhÀltnis zueinander befinden sollen. Es wird gezeigt, wie in der kalten Jahreszeit mit der TCM vorbeugend oder therapeutisch gegen Atemwegserkrankungen angegangen werden kann.

--

"Der Beckenboden - Ihr Kraftzentrum"

Seminar im Kieser Training Freiburg
am Donnerstag, 16. November 2019, 10 bis 13 Uhr
mit Daniel Ochsenreiter, Physiotherapeut und Kieser Training-Instruktor

Gezielt trainiert sorgt der Beckenboden fĂŒr ein gutes KörpergefĂŒhl, wirkt sich positiv auf dass sexuelle Erleben aus, stĂ€rkt die Kontinenz und verbessert die Körperhaltung. Nur fĂŒr Mitglieder. Bitte Sportsachen mitbringen.

--

"Verabredung mit dem GlĂŒck"

Fachvortrag im Kieser Training Freiburg
am Donnerstag, 18. November 2019, 18:30 19:30 Uhr
mit Dr. Christian Firus, Chefarzt fĂŒr Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie, Traumatherapie und Systemische Therapie. Er leitet das Zentrum fĂŒr ambulante Psychosomatische Rehabilitation (Rehaklinik Glotterbad, auch als Drehort fĂŒr die Schwarzwaldklinik bekannt) und ist Autor mehrerer BĂŒcher.

Wer seine StÀrken und FÀhigkeiten pflegt und seine Ressourcen voll ausschöpft, kann auch schwierigen Erlebnissen etwas entgegensetzten und sogar daran wachsen.

Mehr




Veranstaltungen 

Kirche, Gerechtigkeit und Liebe: Fragen an das Neue Testament

In der Reihe „Kirchenvisionen“

Die kirchliche Beurteilung von SexualitĂ€t ist seit Jahren in der Diskussion. Dabei stĂŒtzt sich diese Beurteilung hĂ€ufig auf biblische Belegstellen, die aber nicht losgelöst von ihrem historischen sowie soziokulturellen Kontext verstanden werden können. Pater Ansgar Wucherpfennig wird in seinem Vortrag am Mittwoch, 6. November um 19:30 Uhr eine Neubewertung von SexualitĂ€t auf der Basis der biblischen Werte von Gerechtigkeit und Liebe vornehmen. Welche Folgen hat dies fĂŒr die kirchliche Lehre und Praxis? Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kirchenvisionen“ im Karl-Rahner-Haus, Habsburger Straße 107, statt.

Pater Ansgar Wucherpfennig SJ ist Jesuit, Neutestamentler und Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Im vergangenen Jahr war er bundesweit in den Schlagzeilen, da ihm aufgrund seiner Aussagen zur Bewertung der HomosexualitĂ€t das „Nihil Obstat“ des Vatikan zunĂ€chst vorenthalten wurde.

Um Anmeldung wird gebeten ĂŒber www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180. Der Eintritt ist frei.

Mehr




Veranstaltungen 

Lesung: 11 Freunde live

Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme
Sa 26.10. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

„Fußball ist nicht nur Ding! Fußball ist Ding Dang Dong!“ Schöner als Altmeister Trapattoni hat noch keiner formuliert, wie vielfĂ€ltig, bunt und lustig Fußball sein kann. Und niemand bringt die komischen Seiten dieses Sports so temporeich und humorvoll auf die BĂŒhne wie die Redakteure des preisgekrönten Fußballmagazins 11FREUNDE. Chefredakteur Philipp Köster und Chef vom Dienst Jens Kirschneck lesen die besten Texte aus dem Magazin, erzĂ€hlen aberwitzige Anekdoten aus der großen Fußballwelt und zeigen Filme von dreisten Schwalben und heillos versemmelten Interviews am Spielfeldrand. Das ist urkomisch und lĂ€sst die Presse urteilen: „Humorvoller Trip durch das KuriositĂ€tenkabinett dieses Sports, den das Publikum mit geradezu lustvollen Lachern begleitet.“ (OsnabrĂŒcker Zeitung). Und der Gießenener Anzeiger konstatiert: „Ein echtes Heimspiel! Mit ihrem Unterhaltungswert können nicht viele Bundesligapartien konkurrieren.” 2019 und 2020 sind die beiden mit brandneuem Programm unterwegs. Sie feiern 20 Jahre 11FREUNDE mit bisher ungezeigten Videos, neuen Texten und unglaublichen Geschichten aus der Bundesliga. Da haben wir, um es mit Andi Möller zu sagen, „vom Feeling her ein gutes GefĂŒhl“.

Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden. Journalist seit den frĂŒhen 1990ern, zuerst bei der Wochenzeitung Bielefelder StadtBlatt, spĂ€ter fĂŒr die SĂŒddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und andere. Parallel langjĂ€hrige Erfahrungen als LesebĂŒhnenautor. Seit 2005 bei 11FREUNDE in Berlin, seitdem als „11 Freunde Lesereise“ regelmĂ€ĂŸig mit Philipp Köster auf Tour.

Philipp Köster, geboren 1972 in Bobingen bei Augsburg. 1995 MitbegrĂŒnder des Arminia Bielefeld-Fanzines „Um halb vier war die Welt noch in Ordnung“, seit 2000 Chefredakteur des Fußballmagazins 11FREUNDE. Nebenher immer mal wieder Kolumnist, mal fĂŒr den Tagesspiegel, Spiegel Online, mal fĂŒr den RBB-Sender Radio Eins. Am 21. Dezember 2010 wurde Philipp Köster vom Medium Magazin zum „Sportjournalisten des Jahres 2010“ gewĂ€hlt.

Eintritt: VVK 16,00€/AK 19,00€





Veranstaltungen 

80. Jahrestag Elser-Attentat / Angebote der LpB

Veranstaltungen in Baden-WĂŒrttemberg, Publikationen und eine Ausstellung der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB) zu dem Königsbronner Hitler-AttentĂ€ter Georg Elser

„Ich wollte ja durch meine Tat noch grĂ¶ĂŸeres Blutvergießen verhindern.“

Erinnerung an den WiderstandskĂ€mpfer Georg Elser – 80 Jahre nach dem Attentat auf Adolf Hitler am 8. November 1939

Am 8. November 2019 jĂ€hrt sich das Attentat des Königsbronner WiderstandskĂ€mpfers Georg Elser im MĂŒnchener BĂŒrgerbrĂ€ukeller zum 80. Mal. Aus diesem Anlass finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die sich dem Leben und (Nach-)Wirken des Hitler-AttentĂ€ters widmen.

Die Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB) unterstĂŒtzt die Erinnerung an den Königsbronner Schreiner mit mehreren Angeboten. Dazu zĂ€hlen auch Publikationen und eine Ausstellung.

---

Publikationen der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB)


Aus der LpB-Reihe „MATERALIEN“
„Ich habe den Krieg verhindern wollen“
Der Hitler-Gegner Georg Elser und sein Attentat vom 8. November 1939 – die Motive, Vorbereitungen und Folgen.
Stuttgart, 2014, 66 Seiten, kostenlos. Ab einem Gewicht von 500 g werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.

Das Lese- und Arbeitsheft in der LpB-Reihe „MATERIALIEN“ gliedert sich in Texteinheiten und ArbeitsblĂ€tter mit Dokumenten, Quellentexten, Fotografien und Aufgaben. Die ArbeitsauftrĂ€ge geben Anregungen zum selbststĂ€ndigen Erkunden der Geschichte, zur Auseinandersetzung mit Elsers Tat sowie zur Reflexion ĂŒber Widerstand, Zivilcourage und Erinnerungskultur.


Georg Elser. Der Hitler-AttentÀter
Hrsg.: Peter Steinbach/Johannes Tuchel
Sonderausgabe der Zentralen fĂŒr politische Bildung
Berlin 2010 , 368 Seiten, 6,50 Euro zzgl. Versandkosten.

Die wissenschaftlichen Leiter der GedenkstÀtte Deutscher Widerstand in Berlin, Prof. Dr. Peter Steinbach und Prof. Dr. Johannes Tuchel, beschreiben Elsers Weg in den Widerstand, rekonstruieren die Vorbereitungen des Anschlags und dessen Folgen. Der Band enthÀlt zudem das vollstÀndige Protokoll des Gestapo-Verhörs vom 19. bis 23. November 1939 in Berlin sowie zahlreiche weitere Dokumente.


Georg Elser. Allein gegen Hitler
Ulrich Renz
Sonderausgabe der Zentralen fĂŒr politische Bildung
Stuttgart 2014, 116 Seiten, 6,50 Euro zzgl. Versandkosten.

Der Elser-Forscher Ulrich Renz, zugleich ehrenamtlicher Mitarbeiter der Georg Elser GedenkstÀtte Königsbronn, fasst in dieser Biografie die Lebensgeschichte des Hitler-AttentÀters und die Aufarbeitungsgeschichte im Nachkriegsdeutschland konzis zusammen und bezieht zugleich zahlreiche unterschiedliche Quellen ein.


Landeskundliches Faltblatt „Menschen aus dem Land“ (Nr. 15/2010)

Georg Elser (1903–1945)
Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg
Stuttgart 2010, kostenlos. Ab einem Gewicht von 500 g werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.

Die Publikationen sind erhÀltlich unter https://www.gedenkstaetten-bw.de/materialien_elser.html#c32818.

---

Wanderausstellung

„Ich habe den Krieg verhindern wollen – Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“

Die Wanderausstellung ist ein Angebot der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg, der GedenkstĂ€tte Deutscher Widerstand, realisiert mit Förderung durch die Baden-WĂŒrttemberg Stiftung. Sie zeigt die politisch-moralische Motivation Elsers und seinen aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Insgesamt 29 Ausstellungsfahnen stellen sein Leben, die HintergrĂŒnde zum Bombenanschlag sowie die anschließenden Vernehmungen durch die Gestapo dar.

Die Ausstellung ist derzeit bis zum 30. November 2019 im Hauptzollamt in Singen zu sehen.

NĂ€here Informationen, Termine und Stationen unter https://www.gedenkstaetten-bw.de/termine_elser.html

---

Veranstaltungen in Baden-WĂŒrttemberg

Auch an zahlreichen Orten in Baden-WĂŒrttemberg ist der Jahrestag des Attentats Anlass fĂŒr Veranstaltungen. Unter anderem die Georg Elser GedenkstĂ€tte in Königsbronn und das Hotel Silber in Stuttgart bieten in Kooperation mit der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung ein vielfĂ€ltiges Veranstaltungsprogramm.

---

Szenische Lesung mit Musik von “freywolf“

Georg Elser – Allein gegen Hitler

8. November, 19.00 Uhr, Landratsamt Konstanz

In der szenischen Lesung kommt Georg Elser selber zu Wort. In verblĂŒffender Einfachheit wird anhand des Protokolls sein Leben von der Kindheit ĂŒber den Beruf bis zu jener kritischen Zeit dargestellt, in der er den Anschlag auf Hitlers Leben am 8. November 1939 im MĂŒnchner „BĂŒrgerbrĂ€ukeller“ vorbereitete und ausfĂŒhrte. Sehr prĂ€zise, mit Beispielen aus dem Alltag der Menschen, begrĂŒndete er seine Motive. Er sah die Abschaffung der BĂŒrgerrechte und den heraufziehenden gnadenlosen Krieg. In einer Zeit, in der sich Millionen von der Propaganda steuern ließen und dachten, man könne nichts tun, handelte der 36jĂ€hrige Schreiner aus Königsbronn.

Die Gruppe „freywolf“ vertieft und illustriert die szenische Lesung mit bewegenden Liedern aus dem Widerstand. Auch eindrucksvolle Eigenkompositionen wie „Schorsch was machsch‘“, „Nur ein kleiner Finger fehlt“ oder „Ein Koffer erzĂ€hlt“ verdeutlichen eindrucksvoll die Zeit und die Person Georg Elser.
Link: Elser in Konstanz: www.georg-elser-gedenkstaette.de/aktuelles/termine/

---

Podiumsdiskussion

Georg Elser und seine Wirkung – Ein PodiumsgesprĂ€ch mit Franz Hirth

13. November, 19.00 Uhr, Foyer Hotel Silber, Stuttgart

Nach dem Attentat Georg Elsers auf Hitler ermittelte die Gestapo auch in Stuttgart, wo Elsers Schwester Maria und sein Schwager Karl Hirth lebten. Sie wurden am 13. November 1939 verhaftet. An diesem Tag kam auch der zehnjĂ€hrige Franz zusammen mit seinem Vater in das „Hotel Silber“. Hier musste er viele Stunden warten, ehe er zunĂ€chst in ein Waisenhaus und einige Zeit spĂ€ter zu seiner Großmutter nach Königsbronn gebracht wurde. Seine Eltern sah er erst im MĂ€rz 1940 wieder.

Am 13. November 2019 im „Hotel Silber“ berichtet er von seinen Erinnerungen und schildert, wie das Attentat seines Onkels sein Leben verĂ€nderte. Gemeinsam mit Joachim Ziller (Leiter der Georg Elser GedenkstĂ€tte Königsbronn), Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger (Direktorin des Hauses der Geschichte Baden-WĂŒrttemberg) und SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern aus Stuttgart, die sich im Vorfeld mit der Geschichte des Attentats beschĂ€ftigten, spricht er darĂŒber, weshalb es heute wichtig ist, an Georg Elser zu erinnern: Welche Bedeutung hat die Auseinandersetzung mit Georg Elser und dem Widerstand fĂŒr heute und die Zukunft? Moderiert wird das GesprĂ€ch von Andreas Schulz (LpB).
Link: Elser im Foyer Hotel Silber: www.hdgbw.de/veranstaltungen/detail/news/georg-elser-und-seine-wirkung/

---

GesprĂ€chsreihe des Landtags von Baden-WĂŒrttemberg

Wertsachen – Was uns zusammenhĂ€lt

20. November 2019, 18.30 Uhr, Kulturhalle Hammerschmiede, Königsbronn

Artikel 20 des Grundgesetzes sagt unter anderem, dass BĂŒrgerinnen und BĂŒrger das Recht zum Widerstand haben. Es richtet sich gegen Versuche, die verfassungsmĂ€ĂŸige Ordnung unseres Landes umzustĂŒrzen – „wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“.

Der Artikel wurde 1968 in die Verfassung aufgenommen. Seine Bedeutung soll am Heimatort des Hitler-AttentĂ€ters Georg Elser behandelt werden. Artikel 20 Absatz 4 ist ein Appell an jede Einzelne, an jeden Einzelnen, so zu handeln, dass wir ihn niemals brauchen. Demokratie lebt vom Engagement: In diesem Sinne sind alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger VerfassungsschĂŒtzerinnen und VerfassungsschĂŒtzer. Was jede Einzelne und jeden Einzelnen motiviert, sich einzusetzen fĂŒr die Werte des Grundgesetzes – darĂŒber diskutieren an diesem Abend der wissenschaftliche Leiter der GedenkstĂ€tte Deutscher Widerstand, Prof. Dr. Peter Steinbach, die Drehbuchautorin LĂ©onie-Claire Breinersdorfer und die Zweite Vorsitzende des Vereins GedenkstĂ€tte Bisingen, Dr. Ines Mayer, mit dem Publikum.

Programm (Download als PDF): www.lpb-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/veranstaltungen/wertsachen__8_einladung.pdf

Mehr




Veranstaltungen 

Macht!? Was sie ist und wie sie gut gebraucht wird

Philosophische, soziologische, rechtliche und geistliche Perspektiven

Das Thema Macht ist in der katholischen Kirche gerade sehr relevant. Machtmissbrauch kann nur verhindert werden, wenn der richtige Gebrauch von Macht bewusst eingeĂŒbt worden ist. Daher setzt sich die Tagung „Macht!? Was sie ist und wie sie gut gebraucht wird“ am Freitag, 8. November und Samstag, 9. November mit dem PhĂ€nomen Macht aus philosophischer, soziologischer, rechtlicher und geistlicher Perspektive auseinander. Prominente Redner sind der ehemalige Abtprimas der Benediktiner Notker Wolf und der Jenaer Soziologe Hartmut Rosa. Die Tagung in Zusammenarbeit mit der Bernhard-Welte-Gesellschaft beginnt am 8. November um 14 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Die TagungsgebĂŒhr betrĂ€gt 30,00 €, ermĂ€ĂŸigt 15,00 € ohne Übernachtung und Verpflegung. Um Anmeldung bis zum 30. Oktober wird gebeten auf www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180.

Mehr




Veranstaltungen 

Theater/Performance: Hundeherz

Versuch einer Wiederbelebung

Do 31.10. | Fr 01.11. | Sa 02.11. | jew. 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Eine Figurentheatercollage inspiriert durch den Film „HEART OF A DOG“ von Laurie Anderson

„Warum sind wir hier?“ Die Frau auf der BĂŒhne war immer „die mit dem Hund“. Jetzt fehlt der Hund. Der Hund ist tot. „Lebt der Hund in mir weiter?“ Es beginnt eine theatrale, persönliche Reise ins Innere des Hundeherzens, das doch kein anderes ist als das eigene. Die Frau durchstreift seine RĂ€ume und stĂ¶ĂŸt dabei – wie könnte es anders sein? – auf die ganze Welt.

Inspiriert wurde diese Inszenierung durch den Film „HEART OF A DOG“ der amerikanischen Performance-KĂŒnstlerin, Musikerin und Filmregisseurin Laurie Anderson, in dem sie biografische Geschichten mit Musik, gezeichneten Animationen und bearbeiteten 8mm-Filmen zu einem ungewöhnlichen und witzigen Essay verwebt.

MIT:
Idee, Spiel, Ausstattung, Produktion: Vanessa Valk
Regie: Frank Soehnle
Musik: Johannes Frisch
Video: Tine Beutel
Technik und Lichtdesign: Christian Glötzner
Figurenbau: Vanessa Valk und Arne Bustorff

Herzlichen Dank an Dorothea GĂ€deke fĂŒr Textcoaching, Alice GartenschlĂ€ger fĂŒr choreografische Mitarbeit und an Enno Krebs.

Hundeherz ist eine Koproduktion mit dem FITZ – Theater animierter Formen Stuttgart, dem Theater Tuchlaube Aarau (CH) und dem E-WERK Freiburg.

Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-WĂŒrttemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-WĂŒrttemberg, vom Fonds Darstellende KĂŒnste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung fĂŒr Kultur und Medien, dem Kulturamt der Stadt Freiburg und der Stiftung LB BW.

Pressestimmen:

»Eine aberwitzige, höchst amĂŒsante Reise, die Vanessa Valk in ihrer Solo-Performance unternimmt. Gemeinsam mit dem Regisseur Frank Soehnle, der VideokĂŒnstlerin Tine Beutel, dem Musiker Johannes Frisch sowie fantastischen Figuren aus der Werkstatt von Vanessa Valk und Arne Bustorff werden reale RĂ€ume ins Surreale durchstoßen.« (Brigitte JĂ€hnigen, Stuttgarter Zeitung)

»Ein spannendes, großartig inszeniertes Spiel, sowohl technisch brillant als auch emotional packend.« (Arnim Bauer, Ludwigsburger Kreiszeitung)

Eintritt: 18,00€/12,00€





Veranstaltungen 

INOAH

Bruno BeltrĂŁo / Grupo de Rua (Brasilien)

Internationales Gastspiel // Fokus Hip-Hop

Sonntag, 20. Oktober 2019 // Freiburger Theater, Großes Haus // 18.00 Uhr (Embodied Introduction 17.15 Uhr) // Anschließend Artist Talk mit Bruno Beltrão

Durch blitzschnelle Wechsel in der Dynamik, hohe SprĂŒnge, Headspins, Kicks und Saltos spiegeln zehn ĂŒberwĂ€ltigende Hip-Hop-TĂ€nzer ein urbanes Leben zwischen Konfrontation, Begegnung, Wut und Gemeinschaft wieder. Der Starchoreograf Bruno BeltrĂŁo verwebt urbane Stile mit Prinzipien zeitgenössischen Tanzes und gilt – so wie einst William Forsythe – international als TanzrevolutionĂ€r. INOAH verhandelt die heutige Gesellschaften prĂ€genden unlösbaren Konflikte und sozialen WidersprĂŒche mit pulsierender Energie, unheimlicher körperlicher PrĂ€senz und hochakrobatischer VirtuositĂ€t.

KĂŒnstlerische Leitung Bruno BeltrĂŁo
Licht Renato Machado
Musik Felipe Storino
KostĂŒm Marcelo Sommer

Mit Alci Junior, Bruno Duarte, Eduardo Hermanson, Douglas Felizardo, Guilherme Ferreira, JoĂŁo Chataignier, Leandro Rodrigues, Leonardo Ciriaco, Ronielson AraĂșjo „Kapu“, Sid Yon

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25