Prolix Studienführer - Freiburg
Mittwoch, 12. Dezember 2018 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Mittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

28. Freiburger Lesbenfilmtage, 09.–13. Mai 2018

28. Freiburger Lesbenfilmtage, 09.–13. Mai 2018
Filmscene aus PRINCESS CYD / Foto: Veranstalter

Vom 9.–13. Mai finden im Kommunalen Kino die 28. Freiburger Lesbenfilmtage statt. Gezeigt werden 25 Filme im lesbischen Kontext – internationale Produktionen aus 16 Ländern – drei davon sind in Freiburg als Deutschland premiere zu sehen. Das Publikum vergibt wieder zwei Preise, die „GOLDENEN TANNAs“, für den besten Langfilm und den besten Kurzfilm.

Zur Festivaleröffnung geht es kraftvoll los mit L’ANIMALE aus Österreich. Mati erlebt ein Spiel um Sein und Schein bis sie feststellt, dass es im Leben darum geht, die Angst zu überwinden, um wirklich frei zu sein. Der Film von Katharina Mückstein wurde bereits auf der Berlinale gefeiert und wir freuen uns sehr, dass die Regisseurin aus Wien zu uns kommt und ihren Film vorstellt. Als weiteren Berlinale-Import präsentieren wir LAS HEREDERAS aus Paraguay. Für die Rolle der Chela hat Ana Brun den Silbernen Bären gewonnen!

Zwei ganz unterschiedliche Filme widmen sich den Themen Geschlecht, Identität, Eigen- und Fremdwahrnehmung: Im Spielfilm AND THEN THERE WAS EVE, den wir als Deutschland premiere zeigen, vermisst Alyssa ihren Mann Kevin, der spurlos verschwunden ist. Wenig später tritt die geheimnisvolle Eve in ihr Leben… Und die Dokumentation A WOMB OF THEIR OWN bietet sehr persönliche Einblicke in den Alltag von männlich identifizierten Menschen, die schwanger werden und Kinder bekommen.

Als Abschlussfilm läuft die Deutschlandpremiere THE FEELS – eine turbulente Komödie über den weiblichen Orgasmus. Eine weitere Liebeskomödie ist VERRÜCKT NACH CÉCILE, in der die Heldin Océanerosemarie das Herz einer Fotografin erobert. Und von besonders schönen Bildern getragen wird LUFT, eine wunderbare Mischung aus Coming-of-Age- und Liebesdrama – ein filmisches Gedicht.

Hochkarätige Besetzung findet sich in der Romanverfilmung DISOBEDIENCE mit Rachel Weisz und Rachel McAdams als Liebespaar in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde und in der bissigen Komödie CATFIGHT gibt es ein Wiedersehen mit Anne Heche.

Zwei Filme beschäftigen sich mit besonders schwierigen Situationen von Menschen, die sich trauen, anders zu leben: Die Regisseurin des Spielfilms SATYAVATI möchte auf eine unsagbare Tradition im heutigen Indien aufmerksam machen und zeigt schonungslos offen, wie Familien versuchen, Frauen wieder gefügig zu machen. Diesen Film zeigen wir als Deutschlandpremiere in Kooperation mit Queer Amnesty. Und die Dokumentation UPON THE SHADOW begleitet die ehemalige tunesische Femen-Aktivistin Amina Sboui durch ihren nicht gewöhnlichen Alltag in einer queeren WG.

Außerdem sind zwei Kurzfilmprogramme zu sehen: „Ob blond ob schwarz ob braun …“ und „Familienbande“.

Dieses Jahr gibt es sogar zwei Partys während der Freiburger Lesbenfilmtage. Am Mittwoch startet die QUEER PASSAGE – Schwule Filmwoche meets Freiburger Lesbenfilmtage – in der Passage 46 am Theater Freiburg als Abschlussparty der Schwulen Filmwoche und Eröffnungsparty der Freiburger Lesbenfilmtage. Die große FRAUEN-PARTY steigt am Samstag, wieder in der Wodan Halle am Ganter Biergarten. Und am Freitag gibt es im Koki die traditionelle Mobile Cocktailbar.

--

PROGRAMMÜBERSICHT der 28. Freiburger Lesbenfilmtage

MITTWOCH 09.05.

18:45 Uhr – Galerieraum
FESTIVALERÖFFNUNG

19:30 Uhr
L’ANIMALE
Katharina Mückstein ǀ Österreich 2018 ǀ 97 min | dt. OF
Die Regisseurin wird anwesend sein

22:00 Uhr
VERRÜCKT NACH CÉCILE
Océane Michel, Cyprien Vial | Frankreich 2017 | 86 min | franz. OF mit dt. UT

Ab 22 Uhr – Passage 46, Theater Freiburg
QUEER PASSAGE – Schwule Filmwoche meets Freiburger Lesbenfilmtage
Abschlussparty der Schwulen Filmwoche &
Eröffnungsparty der Freiburger Lesbenfilmtage

DONNERSTAG 10.05.

15:00 Uhr
AND THEN THERE WAS EVE Deutschlandpremiere
Savannah Bloch | USA 2017 | 96 min | engl. OF mit dt. UT

17:00 Uhr
CHAVELA
Catherine Gund, Daresha Kyi | USA 2017 | 90 min | span. OF mit dt. UT

19:00 Uhr
KURZE FILME – OB BLOND OB SCHWARZ OB BRAUN …

21:15 Uhr
SNAPSHOT
Shine Louise Houston | USA 2016 | 67 min | engl. OF mit dt. UT | Ladies only

FREITAG 11.05.

17:30 Uhr
VERRÜCKT NACH CÉCILE
Océane Michel, Cyprien Vial | Frankreich 2017 | 86 min | franz. OF mit dt. UT

ab 18:00 Uhr
MOBILE COCKTAILBAR

19:15 Uhr
KURZE FILME – FAMILIENBANDE

21:00 Uhr
PRINCESS CYD
Stephen Cone | USA 2017 | 96 min | engl. OF mit dt. UT

SAMSTAG 12.05.

14:00 Uhr
A WOMB OF THEIR OWN
Cyn Lubow | USA 2016 | 85 min | engl. OF mit dt. UT

15:45 Uhr
SATYAVATI: AND WE CALL THIS LOVE Deutschlandpremiere
Deepthi Tadanki | Indien 2016 | 82 min | OF mit engl. UT

18:00 Uhr
CATFIGHT
Onur Tukel | USA 2016 | 96 min | dt. Synchronfassung

19:45 Uhr
LAS HEREDERAS
Marcelo Martinessi | Paraguay, Deutschland, Uruguay, Brasilien, Norwegen, Frankreich 2018 | 95 min | span. OF mit dt. UT

21:30 Uhr
A DATE FOR MAD MARY
Darren Thornton | Irland 2016 | 92 min | engl. OF mit dt. UT

Ab 22 Uhr – Wodan Halle
FRAUEN-PARTY der Freiburger Lesbenfilmtage

SONNTAG 13.05

14:30 Uhr
UPON THE SHADOW
Nada Mezni Hafaiedh | Tunesien 2017 | 80 min | OF mit dt. UT

16:15 Uhr
LUFT
Anatol Schuster | Deutschland 2017 | 90 min | dt. OF

18:00 Uhr
DISOBEDIENCE
Sebastián Lelio | USA, GB, Irland 2017 | 114 min | engl. OF mit dt. UT

20:15 Uhr
THE FEELS Deutschlandpremiere
Jenée LaMarque | USA 2017 | 90 min | engl. OF mit dt. UT

Anschließend werden zwei Publikumspreise verliehen: „Goldene Tanna . Bester Langfilm 2018“ und „Goldene Tanna . Bester Kurzfilm 2018“

Mehr




SWR


Gewinnspiele 

Freikarten für Enissa Amani „MAINBLICK“

Wir verlosen für einen Abend mit Enissa Amani „MAINBLICK“ am Freitag, 04.05.2018 um 20:00 Uhr im Paulussaal Freiburg 2x2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 30.4.2018 einschreiben. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

Mehr




Veranstaltungen 

Konzerttipp: 4T3 Blues Band

Konzerttipp: 4T3 Blues  Band
Gruppenbild / Foto: Veranstalter

Montag, 16. April 2018, Gasthaus Schiff, Schwarzwaldstraße 82, 79102 Freiburg
Beginn 20:00 Uhr. um einen freiwilligen Beitrag für die Musiker wird gebeten

Die „4T3 Blues Band“ verleiht dem Blues in Freiburg und Südbaden frische Impulse und hat sich dabei nicht nur dem klassischen Chicago-Blues á la Muddy Waters verschrieben. Die vier „Bluesbrüder“ loten den Blues vielmehr in allen seinen Spielarten aus. Rein akustisch gespielte Songs aus dem Mississippi-Delta gehören ebenso zum Repertoire wie moderne Interpretationen mit Rock- und Jazz-Elementen. Das stilistische Spektrum reicht von Robert Johnson bis Robben Ford, von Little Walter bis Lynyrd Skynyrd. Rhythmisch groovende Songs wechseln sich ab mit emotionalen Balladen, ausgefeilte Arrangements ergänzen sich mit spontaner Improvisation.

Frontmann Chris Schaeffers ausdrucksstarke Stimme wird durch kontrastreiche Sounds der Band unterstützt, die gerne Slide-Gitarre, Mandoline, Lapsteel und Bluesharp einsetzt. „Wir haben alle lange Zeit in verschiedenen Bands eher rockige Musik gemacht, auch Soul, Jazz und Folk. Mit dem Blues kehren wir zu unseren Wurzeln zurück und haben jede Menge Spaß dabei. Den möchten wir unserem Publikum rüberbringen und dabei auch Menschen erreichen, die sonst vielleicht eher andere Musik hören“, sagt Chris Schaeffer.

4T3 Blues Band sind:
Chris Schaeffer (voc, git, mand).
Gerd Neumann (git, lapsteel, harm, voc),
Klaus Obert (bass, voc) und
Wolfgang Läufer (dr, perc).

Eine Veranstaltung der Freiburger Blues Association e.V.





Veranstaltungen 

(OB)-Zimmer frei

WG-Wahl-Casting
die Kandidaten zur Freiburger Oberbürgermeisterwahl stellen sich vor

Termin
Dienstag, 17. April 2018, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1010

Kandidaten
Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Bündnis`90/Die Grünen
Martin Horn, parteilos mit Unterstützung der SPD
Monika Stein, Kandidatin der Grünen Alternative Freiburg, Junges Freiburg, Linke Liste/Solidarische Stadt und Unabhängige Frauen
Manfred Kröber
Stephan Wermter
und ggf. weitere Kandidierende

Am 22. April 2018 sind die Freiburgerinnen und Freiburger zur Wahl ihres Oberbürgermeisters aufgerufen. Neben dem Amtsinhaber, Dr. Dieter Salomon (Bündnis `90/Die Grünen), stellen sich Martin Horn (SPD), Stadträtin Monika Stein (gemeinsame Kandidatin von Grüner Alternative Freiburg, Junges Freiburg, Linke Liste/Solidarische Stadt, Unabhängige Frauen) sowie der unabhängige Kandidat Manfred Kröber, der parteilose Stephan Wermter und N.N. (?) dem Votum der Wählerinnen und Wähler.

Der Wahlkampf geht in den Endspurt, die Kandidaten sind auf der Zielgeraden. In der letzten gemeinsamen Veranstaltung stellen sich die drei Bewerber fünf Tage vor der Wahl den Fragen von Studierenden und Bürgern: Wie wollen die Kandidaten die Zukunft Freiburgs gestalten? Welche politischen Schwerpunkte wollen sie in der achtjährigen Amtszeit setzen? Aber auch: welche Persönlichkeit steckt hinter der Fassade von inszenierten Auftritten und gestylten Kandidatenprospekten?

In einem fiktiven Bewerbungsverfahren werden die Kandidierenden zu ihren politischen Vorhaben, aber auch zu ihren persönlichen Einstellungen befragt. Kompetenz und Humor sind gefragt. Und natürlich müssen sie die Frage beantworten, warum sie gerade in diese „Freiburger WG“ einziehen möchten. Dabei gilt: keine Lächerlichkeiten und Beleidigungen und selbstverständlich ein thematischer Bezug zur Aufgabe als Oberbürgermeister.
Anschließend können die Kandidierenden im Gespräch auch noch in kleinerer Runde befragt werden.

Begrüßung
Dr. Michael Wehner
Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Freiburg

WG-Bewohner
Anna Lina Mangold, Jannik Bargen, Danny McClelland
Politikwissenschaftler und freie Mitarbeiter der Außenstelle Freiburg

LpB-Team
Annalena Zunftmeister, Vera Königsmann, Hannes Dieterle
Praktikanten und FSJler in der Außenstelle Freiburg

Ort
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I),
Hörsaal 1010 (330 Plätze), Platz der Universität 3, 79098 Freiburg





Verschiedenes 

Putin forever? - Rußland nach den Wahlen

Putin forever? - Rußland nach den Wahlen
https://pixabay.com/de/putin-der-russische-pr%C3%A4sident-297218

Im März wurde Wladimir Putin zum vierten Mal zum russischen Präsidenten gewählt. Am Ende seiner Amtszeit 2022 wird er Rußland als (Minister-)Präsident 23 Jahre lang regiert haben. Was bedeutet die autokratische Herrschaft Putins für das politische System Rußlands, vor allem auch für die russische Opposition und Zivilgesellschaft? Und wie ist es um das europäischrussische Verhältnis in Zeiten der weiter schwelenden Ukrainekrise bestellt?

Termin
Donnerstag, 19. April 2018, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199

Referent
Dr. h.c. Gernot Erler, Staatsminister a. D., ehemaliger Koordinator der Bundesregierung für Russland, Zentralasien und die Länder der östlichen Partnerschaft

Ort
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I), Hörsaal 1199, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

Veranstalter
Landeszentrale für politsche Bildung, Außenstelle Freiburg, freiburg@lpb.bwl.de

Mehr




Veranstaltungen 

Filmtipp: LAYLA M.

Filmtipp: LAYLA M.
Filmscene / Foto: Veranstalter

Niederlande, Belgien, Deutschland 2017 | OmU | 100 Min.
Regie: Mijke de Jong | mit: mit Nora El Koussour, Ilias Addab u. a.

Layla ist 18 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Amsterdam. Sie hat ein enormes Gespür für Gerechtigkeit, kann Autoritäten nicht tolerieren und sucht die Konfrontation. Ihre marokkanische Herkunft sorgt in ihrer Heimatstadt Amsterdam immer wieder für Ausgrenzung und Misstrauen. Die anwachsende Frustration und Diskriminierungserfahrungen stärken ihren Glauben, im Zuge dessen tritt sie einer muslimischen Gruppe bei, die sich gegen die Ungerechtigkeit, die ihren »Brüdern und Schwestern« angetan wird, wehrt. Layla hat das Gefühl, sich für eine gute Sache einzusetzen.

Sie entfremdet sich zunehmend ihrer säkular eingestellten Familie, die ein Studium für sie vorgesehen hat. Als sie nach einer Teilnahme an einer Demonstration verhaftet wird, läuft sie von zuhause weg und heiratet einen überzeugten Islamisten, dem sie in den Mittleren Osten folgt. Dort angekommen muss sie aber feststellen, dass die vermeintliche Freiheit und Gerechtigkeit, die sie suchte, gar keine ist, sondern nur eine Vielzahl an strengen Regeln und Verboten mit sich bringt.

Der preisgekrönte Spielfilm Layla M. erzählt mitreißend und differenziert zugleich von einer Reise einer willensstarken jungen Frau und beleuchtet die jugendspezifischen Aspekte des Phänomens: »Seit einer langen Zeit spiele ich schon mit der Idee, einen Film über ein Mädchen zu machen, welches sich radikalisiert und sich dabei – zumindest in Teilen – außerhalb der Gesellschaft platziert. Viele Muster aus meiner eigenen Jugend habe ich in Laylas Geschichte wiederentdeckt: die Leidenschaft, die Verpflichtung gegenüber sozialer Ungerechtigkeit, die Schwarz-Weiß-Denkweise sowie die Anziehungskraft von Wir-gegen-den-Rest-der-Welt.« (Regisseurin Mijke de Jong)

Kommunales Kino Freiburg
Mittwoch, 11.04.2018 19:30 und Donnerstag, 12.04.2018 21:30
Freitag, 13.04.2018 21:30 und Samstag, 14.04.2018 21:30
Sonntag, 15.04.2018 19:30

Mehr




Verschiedenes 

Tschetschenien: Maas muss auf Aufklärung von Folter und Mord an Schwulen drängen

Neue Berichte über anhaltende Inhaftierung und Folter

Anlässlich des Jahrestags des Bekanntwerdens einer brutalen staatlich organisierten Verfolgungswelle gegen Homosexuelle in Tschetschenien gab das russische LGBT-Network eine Pressekonferenz und informierte über die derzeitige Situation. Dazu erklärt Axel Hochrein, Mitglied im Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

"Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) fordert vom neuen Außenminister Maas und der Bundesregierung weiter Druck auf die tschetschenischen und russischen Behörden für eine lückenlose Aufklärung der Vorkommnisse und Strafverfolgung für die Täter. Die deutsche Politik muss zudem den neuen Berichten über außergesetzliche Haft und Folter gegen lesbische und transgeschlechtliche Frauen sofort nachgehen und alle Anstrengungen unternehmen, um das Leben von homosexuellen und transgeschlechtlichen Menschen in Tschetschenien zu schützen. Der LSVD begrüßt, dass bisher auch Deutschland humanitäre Visa an tschetschenische Opfer vergeben und so die Ausreise ermöglicht hat. Diese Maßnahme muss aufrecht erhalten bleiben.

Die eingeleiteten aber schleppend verlaufenden Ermittlungen der förderalen Staatsanwaltschaft in Russland müssen endlich zu Ergebnissen kommen und Konsequenzen haben. Die Verletzung grundlegender Menschenrechte wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die Missachtung der auch von Russland unterzeichneten Antifolterkonvention durch staatliche Milizen muss bestraft werden.

Das Russian LGBT Network unterstützt geflohene Tschetschenen, die der Verfolgung entkommen und nach Moskau oder St. Petersburg fliehen konnten. Diese Arbeit muss finanziell unterstützt werden. Spenden können über die Homepage der ILGA Europa getätigt werden."

Hintergrund

Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung heißt es: „Wir treten weiterhin konsequent ein für die Abschaffung der Todesstrafe und das Verbot von Folter, die Stärkung der Rechte von Frauen insbesondere in gewaltsamen Konflikten, den Schutz und die Stärkung von Kinderrechten, für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Gewerkschaftsrechte. Wir kämpfen gegen Menschenhandel, illegalen Organhandel sowie Ausgrenzung und Gewalt aufgrund sexueller Orientierung.“

Anfang April 2017 berichtete die russische Zeitung Nowaja Gaseta erstmalig von einer brutalen Verfolgungswelle durch staatliche Milizen gegen schwule und bisexuelle Männer in Tschetschenien. Mehr als 100 Männer wurden in Geheimgefängnisse verschleppt und gefoltert. Bislang weiß man von vier namentlich bekannten ermordeten Männern. Tschetschenische und russische Regierungsbehörden dementieren bis heute die Berichte und verhöhnen die Opfer.

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für MOGLI

Freikarten für MOGLI
Mogli / Foto: Veranstalter

Wir verlosen für einen Abend mit MOGLI am Montag, 23.04.2018 um 20:00 Uhr im Waldsee Freiburg 2x2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 16.04.2018 einschreiben (klicke unten auf "mehr" bzw "Weitere Informationen"). Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

--


MOGLI
T h e C r y p t i c E u r o p e T o u r

Nachdem ihre erste Tour bereits Monate im Vorfeld ausverkauft war ist MOGLI zurück mit einer Europa Tour 2018 und News, dass sie die Arbeit an ihrer neuen EP begonnen hat. "Wanderer" ihr aktuelles Album stieg ohne ein Label im Hintergrund in die deutschen Album Charts ein und garantierte der aufstrebenden Newcomerin einen Platz in der Indie Musik Welt. Die Inspiration dafür kam auf Gletschern in Alaska und im Dschungel Mexikos, auf den höchsten Gipfeln und in der Wüste.

Die 24 Jährige Sängerin brach 2016 in ein Abenteuer auf: "Expedition Happiness". Gemeinsam mit ihrem Partner, Filmemacher Felix Starck, baute sie einen Schulbus zu einem Wohnmobil um und reist ein Jahr durch Nordamerika. Sie führte Regie bei der Doku, die daraus entstand und war für den Soundtrack des Kinoerfolgs verantwortlich für den sie 12 ihrer Songs beisteuerte.

Dass sie Klavier und Gitarre dabei hat ermöglicht es ihr mitten im Nirgendwo das Erlebte in Songs zu verarbeiten. Das Ergebnis ist eindringlich und besonders. Einige Lieder fangen die epische Weite und Tiefe der Natur ein, während andere wie ein Fenster zu ihrem Inneren sind. Ihre melancholischen Songs sind oft mit mutigen Drums, Paukensounds und Chören arrangiert, manchmal brauchen die folkigen Melodien aber auch nur die Intimität eines Flügels.

Mit einer Stimme die mal zart und brüchig und im nächsten Moment packend ist nimmt MOGLI uns mit an ferne Orte.

Support: Tuvaband

TUVABAND aus Oslo ist die Kreation der norwegischen Singer/Songwriterin Tuva Hellum Marschhäuser. In ihren LoFi Produktionen verschmelzen hallende Gitarrenklängen mit ihrer eingängigen Stimme. Ihr fesselnder Sound mutet wie eine Hommage an Bon Iver und Laura Marling an.
Der einschlägige Erfolg der Debut-Single ‚Unknown“ überrascht nicht, die Single wurde von Phil Taggart auf BBC Radio 1 ausgestrahlt, woraufhin der Guardian sie unter ‚Ones to Watch‘ listete. Auf Spotify erreichte der Song mehr als 11 Millionen Streams, darauf folgte dann ein atemberaubendes Set bei SXSW. Im Herbst 2017 erschien die Debut-EP ‚Mess‘ mit einer von den Kritikern gefeierten Performance auf dem Mirrors Festival in London.

Tickets erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 01806 570 070* oder auf www.vaddi-concerts.de

*Bestell-Hotline der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA (0,20€ / Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60€ / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25