Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 02.August 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

Amtsantritt von Joseph Wirth am 10. Mai vor 100 Jahren

Reichskanzler aus Freiburg gilt als Verfechter der Demokratie und der Weimarer Republik
Berühmte Reichstagsrede nach der Ermordung Walther Rathenaus: „Da steht der Feind, der sein Gift in die Wunden eines Volkes träufelt. (…) Dieser Feind steht rechts“
Oberbürgermeister Martin Horn und Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach gedenken des Politikers

Mit einer Kranzniederlegung erinnern die Stadt Freiburg und die Joseph-Wirth-Stiftung am 10. Mai an den Regierungsantritt des aus Freiburg stammenden Reichskanzlers Dr. Joseph Wirth vor 100 Jahren. Gemeinsam mit Vertretern der Stiftung werden Oberbürgermeister Martin Horn und der Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach Joseph Wirth gedenken.

Joseph Wirth war ein herausragender Politiker und Verfechter der Demokratie in der jungen Weimarer Republik. Ohne Vorbehalt hatte sich der 1879 in Freiburg geborene Zentrumspolitiker 1918 für die Abschaffung der Monarchie und dem Aufbau eines parlamentarischen Systems eingesetzt. Er wirkte in der Badischen und in der Weimarer Nationalversammlung an der Erarbeitung der Verfassungen für das Land Baden und für das Deutsche Reich mit.

Bis zu seiner Ernennung zum Reichskanzler am 10. Mai 1921 hatte Wirth, ehemals Gymnasialprofessor für Mathematik am Freiburger Realgymnasium, eine beachtliche politische Laufbahn hinter sich: Vor dem ersten Weltkrieg wurde er als Mitglied des Bürgerausschusses und Stadtverordneter in Freiburg gewählt, 1913-1914 war er Mitglied des Badischen Landtags, 1914-1918 Mitglied des Reichstags, 1918-1920 Badischer Finanzminister. 1920 berief ihn der ebenfalls aus Freiburg stammende Zentrumspolitiker Constantin Fehrenbach als Reichsfinanzministers in sein Kabinett. Am 10. Mai trat Wirth die Nachfolge Fehrenbachs als Reichskanzler an. Mit 41 Jahren war er der jüngste aller Reichskanzler.

Seine Amtszeit war von schweren politischen Verwerfungen und zugleich von mutigen Entscheidungen geprägt. Den Reparationsforderungen der Siegermächte setzte er eine klug kalkulierte „Erfüllungspolitik“ entgegen. Mit der Sowjetrepublik suchte er 1922 im Vertrag von Rapallo wechselseitige Anerkennung, politischen Ausgleich und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Die aktive Verteidigung der Demokratie hat er stets zum Credo seines politischen Handelns gemacht. Er forderte „in jeder Stunde Demokratie“, wie er es in seiner berühmten Reichstagsrede am 25. Juni 1922 formulierte, einen Tag nach der Ermordung seines Außenministers Walther Rathenau. Scharf prangerte er die Hetzkampagnen rechtsnationaler und militaristischer Kreise gegen das parlamentarische Regierungssystem und gegen demokratische Politiker an und verurteilte das System des politischen Mordes. In seiner politisch klugen und weitsichtigen Rede, die Geschichte geschrieben hat, rief er die Bürger zur Verteidigung der Republik auf und beschwor die Vision eines demokratischen und sozialen Staatswesens. Seine Rede gipfelte in dem Satz: „Da steht der Feind, der sein Gift in die Wunden eines Volkes träufelt. Da steht der Feind – und darüber ist kein Zweifel: dieser Feind steht rechts“.

Wirth blieb bis zu seinem Tod 1956 ein überzeugter Demokrat und Anhänger des Parlamentarismus. Seine politische Biografie liefert eine Reihe von Anlässen, die über den zeitgeschichtlichen Kontext hinausweisen bis in die Gegenwart.





Verschiedenes 

Warmes Mittagessen auch samstags

Ab Samstag, 8. Mai gibt es in der Mensa Rempartstraße auch samstags wieder ein warmes Mittagessen zum Mitnehmen.

Gleich zum Start gibt es unsere beliebten Spaghetti - wahlweise mit Bolognese oder Gemüse-Soja-Bolognese. Ein eigener Behälter kann gerne mitgebracht werden. Alternativ verkaufen wir Mehrwegboxen aus Glas.

Bitte beachten Sie, dass das Essen nicht vor Ort verzehrt werden darf, und achten Sie bei der Abholung weiterhin auf alle erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln. Ein Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden.

Mehr




Veranstaltungen 

Mirais & Yins Tandemkochen

Mirais & Yins Tandemkochen
Dumplings zubereiten (c) SWFR

So liefen die Kochabende bisher

Während der Corona-Pandemie ist vieles anders, so auch der Studienalltag von Studierenden in Freiburg und Umgebung. Anstatt sich gemeinsam zum Kochen zu treffen, zum Feiern oder ins Kino zu gehen, sitzen die Studierenden überwiegend alleine zuhause. Besonders für internationale Studierende ist es da nicht einfach, neue Freunde kennenzulernen oder sich mit anderen Studierenden auszutauschen.

Dem möchte der Internationale Club (IC) des Studierendenwerks Freiburg entgegen wirken. Zwei Mal im Monat veranstalten Mirai aus Japan und Yin aus China darum einen Online-Kochabend. Seit Mitte Februar haben die beiden bereits verschiedene traditionelle Gerichte aus Japan und China mit den teilnehmenden Studierenden gekocht, darunter Tofu und Aubergine auf chinesische Art, japanischer Kartoffelsalat, Sushi und die beliebten Teigtaschen.

„Der erste Teigtaschen-Kochabend war sofort ausgebucht“, sagt Yin Lin, die im Internationalen Club arbeitet und die regelmäßigen Kochabende leitet, „darum haben wir gleich einen zweiten Termin für die Teigtaschen angeboten.“ Um mit allen Teilnehmenden ins Gespräch kommen zu können, lassen Mirai und Yin maximal zehn Kameras zu. Dabei können die Studierenden entweder alleine mitkochen oder sich zu zweit oder mit der gesamten WG am Kochabend beteiligen. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten alle eine Einkaufsliste, damit es zum Tandemkochen direkt mit den Zubereitungen der Speisen losgehen kann.

Ursprünglich war die Idee, Studierenden auch während der vorlesungsfreien Zeit eine Möglichkeit zu bieten, sich untereinander auszutauschen und unter Kontaktbeschränkungen an einem gemeinsamen Kochabend teilnehmen zu können. „Das Angebot kam so gut an, dass wir die Kochabende jetzt auch während der gesamten Vorlesungszeit des Sommersemesters anbieten“, sagt Yin. Bis Juli haben sie und Mirai bereits alle Kochabende geplant.

Viele der Teilnehmenden machen an mehreren Abenden mit. Den geselligen Kochkurs empfehlen sie gerne weiter. „Für Studierende ist es manchmal aus Kostengründen nicht möglich, immer Essen to-go zu bestellen, darum gefällt ihnen unser Angebot, japanische und chinesische Gerichte ganz einfach zuhause zu kochen, sehr gut. Die Studierenden sind auch immer auf der Suche nach neuen Ideen und Inspiration für ihre eigene Küche und während des Kochabends können sie sich zudem mit uns und mit anderen Studierenden über Verschiedenes austauschen. Damit schaffen wir eine Möglichkeit für Kulturaustausch und Vernetzung unter den Studierenden, auch wenn die Kontaktbeschränkung aufgrund der Pandemie-Lage immer noch sehr präsent ist“, sagt Yin vom IC.

Sehr erfreut ist sie zudem darüber, dass sie mit dem Tandemkochen auch Studierende der Hochschulen aus Villingen-Schwenningen oder Furtwangen erreichen. „In den Semesterferien kam es auch schon vor, dass die Studierenden von ihren Eltern aus teilgenommen haben“, so Yin. Für den Sommer hofft sie darauf, dass die Kochkurse in kleiner Gruppe auch wieder in Präsenz stattfinden können. Bis dahin laden sie und Mirai weiterhin Studierende online ein, mit ihnen gemeinsam traditionelle Gerichte der asiatischen Küche zu kochen und nebenbei mehr über die japanische und chinesische Kultur zu erfahren.

Alle Termine und Infos zur Veranstaltung gibt es im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks online ...

Mehr




Veranstaltungen 

Über Moral in Zeiten der Klimakrise

Online-Vortrag im Rahmen des Studientages „Welterschöpfungstag 2021, Deutschland“

Anlässlich des deutschen Welterschöpfungstages 2021 spricht die Göttinger Politikwissenschaftlerin Tine Stein in ihrem Online-Vortrag am Montag, 3. Mai um 10 Uhr „Über Moral in Zeiten der Klimakrise“. Nach Einschätzung des Global Footprint Network haben inzwischen die Menschen in Deutschland mit ihrem durchschnittlichen Konsumverhalten bereits Anfang Mai die jährliche Biokapazität Deutschlands verbraucht. Diese Entwicklung birgt eine ungerechte Pointe: Die ökologischen Folgen unseres Lebensstils treffen vor allem diejenigen, die global gesehen bislang am wenigsten zum Ausstoß klimarelevanter Gase beigetragen haben. Tine Stein fragt in ihrem Vortrag, auf welcher Basis wir zu allgemeinverbindlichen Regeln kommen können, die geeignet sind, dem Ziel einer klimaneutralen Produktion und Konsumtion näher zu kommen.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.

Mehr




Veranstaltungen 

Tipps zum Umgang mit Stresssituationen im Studium

... diese bekommen Studierende im Online-Seminar „Stress- und Zeitmanagement“ des Studierendenwerks

Das vergangene Jahr hat Studierende vor große Herausforderungen gestellt. Statt eines sozialen Miteinanders, regem Austausch während und zwischen den Vorlesungen und privaten Unternehmungen mit Freunden müssen sich die Studierenden während der reinen Online-Semester stark einschränken. Die Psychotherapeutische Beratungsstelle des Studierendenwerks-Freiburg (PBS) bietet darum verschiedene Online-Seminare für Studierende an, die Hilfe im Umgang mit der Pandemie suchen oder Tipps gegen Stress oder Motivationsprobleme im Studienalltag oder während Klausurenphasen brauchen.

Im Seminar "Stress- und Zeitmanagement", das am Mittwoch, 5. Mai beginnt, lernen Studierende, wie sie besser mit Stresssituationen umgehen können und sich ihre Zeit in Vorbereitung auf Klausuren besser einteilen können. Das Seminar findet insgesamt an vier Abenden statt (05./11./18. und 25. Mai). Dabei werden zwei Einheiten behandelt: Im ersten Teil lernen die Studierenden verschiedene Entspannungstechniken, im zweiten Teil geht es dann vermehrt um effektive Kommunikation und Sprache: Wie benutze ich Sprache bewusst? Wie kann ich besser mit anderen kommunizieren?

Das Seminar findet jeweils online von 18:30 bis 20:00 Uhr statt, den Zugangslink erhalten die Teilnehmenden nach erfolgreicher Anmeldung vorab per E-Mail. Das Seminar gibt es im Jubiläumsjahr des Studierendenwerks zum Jubiläumspreis von zehn Euro. Anmelden können sich Studierende noch bis Mittwoch, 5. Mai,11:00 Uhr.

Alle Infos zur Veranstaltung gibt es im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks.

Mehr




Veranstaltungen 

Tanz/Performance: My Blue is Your Green

Tanz/Performance: My Blue is Your Green
© Loida De Vargas

VAYA Art of Human Movement (Halford/Martinez)

PREMIERE: Do 29.04. | 20:00 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Fr 30.05. - S0 02.05. | jew. 20:00 Uhr
Live-Stream am 02.05. um 20:00 Uhr über #infreiburgzuhause.de:
https://www.infreiburgzuhause.de/my-blue-is-your-green/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der gesetzlichen Corona-Bestimmungen statt. Sie kommt also nur zur Aufführung, wenn die Inzidenzwerte dies erlauben. Den Vorverkauf öffnen wir dementsprechend kurzfristig!

Wer kennt das nicht? Man ist neugierig, fühlt sich angezogen, möchten sich kennenlernen. Doch, ohne dass man es merkt, werden plötzlich Grenzen ausgelotet: der eigene StandPUNKT wird verteidigt, man will haben, was der andere hat, sein wo der andere ist, sich messen, angreifen, sich wehren, weglaufen oder einfach nur Recht behalten.

In der neuen Tanztheater-Produktion »My Blue is your Green« der Freiburger Company VAYA laden zwei Tänzerinnen ihr Publikum ein, einer sich entwickelnden zwischenmenschlichen Beziehung beizuwohnen, oszillierend zwischen Neugierde, Konflikt, Erschöpfung und Hoffnung. Welche Rollen und Machtverhältnisse ergeben sich aus dieser Begegnung? Die gewohnt energiegeladene Performance von VAYA zeigt das spannende Aufeinandertreffen zweier Frauen, die Freundinnen, Familie oder ein Paar sein könnten, begleitet von der eigens für dieses Stück komponierten Musik von Adele Madau.

In Kooperation mit dem E-WERK Freiburg

MIT
Tina Halford (Choreographie, Tanz) | Raúl Martínez (Choreographie) | Agnes Sales Martin (Tanz) | Adele Madau (Musikalische Komposition) | Stefanie Wyen & Bianka Heck (Kostüm), Steffen Melch (Licht) | Vitalis Neufeld (Foto) | Marc Costa (Video) |

www.vayamovement.com

Gefördert von Kulturamt der Stadt Freiburg, Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg, Reha Fitness, Yoiki, Kari Tanzhaus (Kempten) und Studio ProArte (Merzhausen).

Eintritt: 15,00€/11,00€
Beitrag für das Onlineformat (freiwillig):
5€ Standard-Beitrag
10€ Gönner-Beitrag
20€ Premium-Beitrag

Mehr




Veranstaltungen 

Demokratie – verunsichert

Gregor Gysi spricht am Donnerstag, 29. April um 19.30 Uhr über aktuelle politische Fragen unserer demokratischen Grundordnung und deren Infragestellung. Viele bisherige Gewissheiten der deutschen Gesellschaftsordnung scheinen angesichts von neuen autoritären und populistischen Strömungen, einer zunehmenden sozialen Spaltung und hasserfüllten politischen Debatten fraglich geworden zu sein. Ein diffuses Gefühl der Verunsicherung ist in unserer demokratischen Gesellschaft entstanden. Darüber sprechen Karsten Kreutzer und Julia Söhne in der Online-Veranstaltung „Demokratie – verunsichert“ mit dem streitbaren Linken-Politiker Gysi.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.

Mehr




Veranstaltungen 

Veranstaltungen des Studierendenwerks vom 26. bis 30. April

Immer dienstags findet das beliebte Sprachcafé Café Multilingua @Online über den Discord-Server des Internationalen Clubs statt. Das Online-Café wird in Kooperation mit dem Erasmus Student Network Freiburg (ESN) veranstaltet und bietet Studierenden aus aller Welt die Möglichkeit, sich über verschiedene Kulturen und Themen auf unterschiedlichen Sprachen zu unterhalten. Dafür erhält jede Sprache einen eigenen virtuellen „Tisch“. Jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr können sich Interessierte online anmelden und sich an den verschiedenen Sprachinseln austauschen.

Wer sich für asiatische Küche interessiert, ist bei „Mirai & Yins Tandemkochabend“ genau richtig. Am Donnerstag, 29. April, zeigen Mirai aus Japan und Yin aus China von 18:00 bis 20:00 Uhr per Online-Meeting, wie man angebratene Teigtaschen ganz einfach zuhause zubereiten kann. Nach einer Anmeldung per E-Mail an lin@swfr.de erhalten die Teilnehmenden eine Einkaufsliste und den Link zum Live-Workshop. Der Workshop findet auf Deutsch mit bis zu zehn Personen statt, damit Mirai und Yin mit allen Teilnehmenden ins Gespräch kommen können.

Wer lieber an der frischen Luft unterwegs ist kann sich bei „Tours4Two“ Ausflugsziele in Freiburg und der Umgebung über unsere Website herunterladen (swfr.de/veranstaltungen/tour-for-two). Zudem vermittelt das Studierendenwerk eine Ausflugspartnerin oder einen Ausflugspartner. Die neueste Tour ist als Picknickrunde durch den Freiburger Westen angelegt, denn auch der Freiburger Westen hat spannende Orte vorzuweisen, die es zu erkunden gilt. Dort kann man an der Dreisam oder am Moosweiher die Picknickdecke ausbreiten und ins kühle Nass abtauchen.

Infos zu allen Angeboten und Anmeldungen gibt es auf der Website des Studierendenwerks ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25