Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 01.März 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger StudienfĂŒhrers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix StudienfĂŒhrer


Veranstaltungen 

Die Reihe „Konturen der nĂ€chsten Gesellschaft“ geht online

Die VortrĂ€ge der Reihe „Konturen der nĂ€chsten Gesellschaft“ sind ab Donnerstag, 18. Juni einmal wöchentlich online zu hören. Die Professorin fĂŒr Politikwissenschaft in Gießen Nikita Dhawan beginnt die Online-Reihe mit ihrem Vortrag „Die AufklĂ€rung vor den EuropĂ€ern retten“ am 18. Juni um 19.30 Uhr. Ziel ihres Vortrages ist es, die widersprĂŒchlichen Konsequenzen der AufklĂ€rung zu verstehen ohne einen Anti-AufklĂ€rungs-Standpunkt einzunehmen.

Weitere Online-VortrĂ€ge in der Reihe „Konturen der nĂ€chsten Gesellschaft“ finden donnerstags um 19.30 Uhr online statt:
„Die postmigrantische Gesellschaft“ von Naika Foroutan, Professorin fĂŒr Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik, HU Berlin am 25. Juni;
„Theorie der digitalen Gesellschaft“ von Armin Nassehi, Professor fĂŒr Soziologie in MĂŒnchen am 2. Juli;„Plausible Klima-ZukĂŒnfte der Gesellschaft“ von Anita Engels, Professorin fĂŒr Soziologie, Hamburg am 9. Juli.
Die Online-Veranstaltungen der Katholischen Akademie Freiburg werden in Zusammenarbeit mit dem Studium generale der UniversitĂ€t Freiburg und dem Theater Freiburg ĂŒber das Video-Konferenz-System Zoom durchgefĂŒhrt.

Die Online-Veranstaltungen sind kostenfrei. Bitte melden Sie sich an unter www.katholische-akademie-freiburg.de oder mail@katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink. Anschließend sind die VortrĂ€ge zum Nachhören unter www.video-zukunft-gesellschaft.de abrufbar.

Mehr




Verschiedenes 

Stipendienvergabe des Studierendenwerks Frbg an sozial engagierte Studierende

Zum Wintersemester 2020/21 vergibt das Studierendenwerk Freiburg (SWFR) erneut vier Stipendien an Studierende, die sich durch ehrenamtliches soziales Engagement verdient gemacht haben. Zum Beispiel bei der UnterstĂŒtzung auslĂ€ndischer Studierender, bei der Mitarbeit in studentischen Gruppen oder Hochschulgremien, in der Vereins- und Jugendarbeit oder in der FlĂŒchtlings- oder Nachbarschaftshilfe. Die Stipendien sind mit jeweils 250 € monatlich dotiert und auf zwei Semester befristet. Die Stipendienvergabe erfolgt aufgrund von VorschlĂ€gen durch Hochschulen, Vereine, Privatpersonen oder sonstige Institutionen. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Vorgeschlagen werden können Personen, die an einer dem SWFR angeschlossenen Hochschule studieren. Die ehrenamtliche TĂ€tigkeit soll seit mindestens einem Jahr bestehen und wĂ€hrend des Bezugszeitraums des Stipendiums andauern. Das Engagement kann im Zusammenhang mit dem Studium stehen, sollte jedoch nicht Pflichtteil des Studiums ein. Bewerbungen werden noch bis 15. Juni 2020 entgegengenommen.

Alle Infos zum Stipendium und zum Bewerbungsverfahren finden Sie online ...

Mehr




Veranstaltungen 

Hubert von Goisern

ZMF am Mittwoch, 28.7.21 20:00 Uhr, Zirkuszelt

Zeiten & Zeichen Tour

Lang ist's her - das letzte Konzert von Hubert von Goisern ging am 26. Oktober 2016 in MĂŒnchen im Circus Krone ĂŒber die BĂŒhne. Danach hat er sich zurĂŒckgezogen, um zu schreiben. Herausgekommen ist ein Roman, gerade im Mai 2020 erschienen.

Seit der Fertigstellung arbeitete Hubert von Goisern wieder an neuer Musik. Die Veröffentlichung eines Studioalbums ist fĂŒr Sommer 2020 geplant, im April 2021 wird er damit auf Tour gehen.

Hubert von Goisern hat nie das gemacht, was von ihm erwartet wurde, und war damit konsequent erfolgreich. Von den AnfĂ€ngen als Alpenrocker mit dem „Hiatamadl“ ĂŒber seine Expeditionen nach Tibet und Afrika, die Linz-Europa-Tour auf einem umgebauten Lastschiff bis zum bahnbrechenden Erfolg von „Brenna tuats guat“. Noch immer steckt Hubert von Goisern voller Ideen und Energie, er bleibt neugierig und fordert sein Publikum heraus. Jedes Mal aufs Neue. Das ist wahrhaftig. Das begeistert.

Mehr




Veranstaltungen 

ZMF-Termine 2021

Nachdem das Zelt-Musik-Festival aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste, können nun die Ersatztermine einiger Konzerte fĂŒr das ZMF 2021 bekanntgegeben werden.

FĂŒr 17 Shows wurde ein fester Termin auf dem ZMF 2021 in Zirkus- und Spiegelzelt gefunden. Aller dafĂŒr erworbenen Tickets behalten ihre GĂŒltigkeit.

Außerdem kommt ein neues Konzert hinzu: Hubert von Goisern macht auf seiner Zeiten & Zeichen Tour am 28.07.2021auch Halt in Freiburg. Tickets dafĂŒr sind ab heute ĂŒber die Webseite des KĂŒnstlers erhĂ€ltlich und ab 11.06.2020 unter www.zmf.de.

Weitere Nachholtermine werden in KĂŒrze bekanntgegeben.


Konzerte im Zirkuszelt:

22.07. Mnozil Brass verlegt vom 20.07.2020
23.07. Fettes Brot verlegt vom 01.08.2020
29.07. Bosse verlegt vom 30.07.2020
30.07. Helge Schneider verlegt vom 02.08.2020
31.07. Pixies verlegt vom 24.07.2020
01.08. Beth Hart verlegt vom 27.07.2020
04.08. Element Of Crime verlegt vom 16.07.2020
05.08. Martina Schwarzmann verlegt vom 29.07.2020
06.08. Dieter Thomas Kuhn & Band verlegt vom 17.07.2020
07.08. Meute verlegt vom 15.07.2020
08.08. Dieter Thomas Kuhn & Band verlegt vom 18.07.2020


Konzerte im Spiegelzelt:

21.07. Black Pumas verlegt vom 16.07.2020
22.07. Agnes Obel verlegt vom 29.07.2020
25.07. Saga verlegt vom 20.07.2020
30.07. Moka Efti Orchestra verlegt vom 18.07.2020
31.07. Äl Jawala verlegt vom 17.07.2020
05.08. Les Yeux D‘La TĂȘte verlegt vom 24.07.2020

Mehr




Veranstaltungen 

Freiburger Planetarium hat ab Samstag, 6. Juni, wieder geöffnet

Besucher und Besucherinnen mĂŒssen sich an Abstands- und Hygieneregeln halten; Kinderprogramm startet erst im Juli

Das Planetarium, Bismarckallee 7g, öffnet ab Samstag, 6. Juni, wieder seine Pforten. Besucher und Besucherinnen mĂŒssen sich an Abstands- und Hygieneregeln halten.

So mĂŒssen alle GĂ€ste bei ihrem Besuch den Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten. Im Foyer ist das Tragen eines Mund-NasenSchutzes Pflicht. WĂ€hrend der Vorstellung können die Besucher und Besucherinnen die Masken absetzen. Nebeneinander sitzen darf jedoch nur, wer aus einem Haushalt stammt. Daher finden im Kuppelsaal statt der ĂŒblichen 140, zurzeit nur etwa 40 Menschen Platz. Die ToilettenrĂ€ume dĂŒrfen jeweils nur von Personen aus einem Haushalt gleichzeitig aufgesucht werden.

ZunĂ€chst startet das Planetarium mit den Familien- und den Hauptprogrammen. Sobald sich der Betrieb mit den EinschrĂ€nkungen eingespielt hat, können im Juli auch Kinder ab fĂŒnf Jahren den Blick wieder in die Sterne richten. Derzeit gilt das Mindestalter von acht Jahren fĂŒr die Familienprogramme. FĂŒr die Hauptprogramme sollen die Besucher und Besucherinnen mindestens zwölf Jahre alt sein.

Immer um 15 Uhr starten die Familienprogramme. Sie bieten ganz unterschiedliche Blickweisen auf den Kosmos. Ein Thema, das dabei nicht fehlen darf ist die erste Mondlandung von Menschen vor 50 Jahren. Immer mittwochs geht es bei „Der Mond – unser Nachbar im All“ um Mondphasen, Finsternisse und das RĂ€tsel, warum der Mond nicht vom Himmel fĂ€llt. Die GĂ€ste reisen auf den Spuren der Apollo-Astronauten zum Mond, erkunden die Landschaft und ihre Entstehung. Außerdem zeigt das Planetarium samstags die „Reise durch die Nacht“. Sonntags und in den Pfingstferien donnerstags geht es um „Schwarze Löcher“.

Im Hauptprogramm bietet das Planetarium jeden Dienstag die „Zeitreise – Vom Urknall zum Menschen“. Freitags gibt es eine Vorstellung zum Thema „Einsteins Universum“ und samstags dreht sich alles um die Frage, wer oder was außer uns noch im All lebt. Der Veranstaltungstitel lautet „EXO – Sind wir allein im All?“. Den Sternenhimmel des Monats können Erwachsene und Jugendliche am Montag, 8. Juni, bestaunen. Alle Veranstaltungen im Hauptprogramm finden um 19.30 Uhr statt.

Das Planetarium ist barrierefrei. Derzeit gibt es allerdings wegen der Abstandsregeln nur zwei RollstuhlplÀtze. Daher sollen Rollstuhlfahrende unbedingt vorher anrufen.

Platzreservierungen sind online (info@planetarium-freiburg.de) und telefonisch 0761-38906-30 (Mo bis Fr: 9 bis 12 Uhr) möglich. Reservierte Karten mĂŒssen spĂ€testens 15 Minuten vor Beginn einer Veranstaltung abgeholt werden. Bis dahin nicht abgeholte Karten gehen in den freien Verkauf. Die Kasse öffnet 30 Minuten vor Beginn einer Veranstaltung. Der Eintritt ins Planetarium Freiburg kostet fĂŒr Kinder 5 Euro, fĂŒr Erwachsene 7,50 Euro. Familienkarten sind ab 8 Euro (ein Erw./ein Kind) bzw. ab 12 Euro (zwei Erw./ein Kind) erhĂ€ltlich.

Den genauen Veranstaltungsplan gibt es im Internet

Mehr




Verschiedenes 

Landesmittel fĂŒr Studierende in finanziellen Notlagen

Mit dem Notfallfonds in Höhe von einer Million Euro unterstĂŒtzt das Land Baden-WĂŒrttemberg Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Nebenjobs verloren haben und damit in eine finanzielle Notlage geraten sind. Im Juni können Studierende noch einen Antrag beim Studierendenwerk stellen.

Mit dem Nothilfefonds stellt das Land zinslose Darlehen in Höhe von bis zu 450 Euro pro Monat fĂŒr Studierende zur VerfĂŒgung, wenn sie nachweisen, dass ihr Verdienst aus dem Nebenjob aufgrund der Corona-Pandemie entfallen ist. Das Darlehen kann fĂŒr zwei bis drei Monate beantragt werden. Die Höhe des Darlehens richtet sich individuell nach den EinkĂŒnften, die die betroffenen Studierenden im MĂ€rz 2020 hatten.

Antragsberechtigt sind immatrikulierte Studierende der Mitgliedshochschulen der Studierendenwerke Baden-WĂŒrttembergs, die keine anderen ausreichenden Leistungen, wie zum Beispiel BAföG oder Stipendien, beziehen.

Weitere Informationen und das Antragsformular gibt es online ...

Mehr




Verschiedenes 

Freiburger Kleinkunstpreis fĂŒr Studierende 2020

Das Studierendenwerk Freiburg und das Freiburger Vorderhaus loben zum siebten Mal den „Freiburger Kleinkunstpreis fĂŒr Studierende“ aus. Der Preis bietet Studentinnen und Studenten, die kleinkĂŒnstlerisch tĂ€tig sind, die Möglichkeit, sich im Wettbewerb mit ihrem Können zu profilieren, sich einem neuen Publikumskreis vorzustellen und - nicht zuletzt - Preisgelder bis zu € 500 zu gewinnen.
Bewerbungen nimmt das Studierendenwerk ab sofort entgegen. Von Comedy ĂŒber Musikkabarett bis hin zu A Cappella, Artistik, Wortkunst und Zauberei ist ein breites Spektrum erlaubt. Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind Bands, Gruppen mit mehr als 5 Personen und Studierende ĂŒber 30 Jahre. Detaillierte Infos zu Ausschreibung und Bewerbung gibt es auf der Website des Studierendenwerks www.swfr.de/veranstaltungen/kultur/kleinkunst/

Bewerbungsschluss ist der 25. September 2020.

Der Wettbewerb mit anschließender Preisverleihung findet am Sonntag, 13. Dezember 2020 um 19.00 Uhr im Vorderhaus statt. Die Teilnehmenden haben am Abend des Wettbewerbs 10 Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum mit einem Kurzauftritt fĂŒr sich zu gewinnen. OriginalitĂ€t, authentische Darbietung und Unterhaltung stehen bei der Bewertung im Vordergrund.
Eine Jury entscheidet ĂŒber die Vergabe der Preise. Die drei Erstplatzierten können sich neben Geldpreisen - 500 € fĂŒr den 1. Platz (gestiftet vom Alumni Freiburg e.V., dem Förderverein der UniversitĂ€t), 300 € fĂŒr den 2. Platz (gestiftet vom Studierendenwerk Freiburg) und 200 € fĂŒr den 3. Platz (gestiftet vom Vorderhaus) – auf Folgeauftritte in der MensaBar in der Rempartstraße freuen. ZusĂ€tzlich wird ein Wettbewerbsteilnehmer vom Publikum auserkoren und bekommt den Publikumspreis (Überraschung) verliehen.

Mehr




Verschiedenes 

Demokratie in der Krise?

„Deutschland & Europa“ – Zeitschrift fĂŒr Gemeinschaftskunde, Geschichte und Wirtschaft mit neuer Ausgabe

Mit Bedrohungen der liberalen Demokratien setzt sich die Neuausgabe der Zeitschrift „Deutschland & Europa“ auseinander. Bei der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB) liegt das Heft „Demokratie in der Krise?“ nun vor. Der einfĂŒhrende Beitrag befasst sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf freiheitliche Gesellschaften. Gegen die EinschrĂ€nkungen der Grundrechte, die vor der Ausbreitung des Virus schĂŒtzen sollen, formiert sich breiter Protest.

Weitere acht AufsĂ€tze spannen einen weiten Bogen. Gefragt wird, wie gefĂ€hrdet liberale Demokratien sind – angesichts vieler Stimmen, die von ihrem „Niedergang“, dem „Zerfall“ oder gar dem „Ende“ kĂŒnden. Ein vergleichender Überblick analysiert die Unterschiede zwischen Demokratien und Autokratien. Ein weiterer Beitrag nimmt die westlichen Demokratien „zwischen Partizipation und Wohlstand“ in den Blick. Und die GefĂ€hrdungen der deutschen Demokratie? Handelt es sich um „Krise oder Alarmismus?“ Das Heft setzt sich mit Populismus, sozialen Bewegungen von rechts und links, politisch motivierter Gewalt sowie antidemokratischen und rechtsextremen Einstellungen auseinander.

ZusĂ€tzlich zu den FachbeitrĂ€gen stellt die Zeitschrift jeweils einen Abschnitt mit Materialien zur VerfĂŒgung. Die Schaubilder, Karikaturen oder AuszĂŒge aus der QualitĂ€tspresse ermöglichen es, europĂ€ische Fragenstellungen im Unterricht kontrovers darzustellen und sachlich zu diskutieren. Mit „Deutschland & Europa“, der Zeitschrift fĂŒr Gemeinschaftskunde, Geschichte und Wirtschaft, unterstĂŒtzt die Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg den europapolitischen Unterricht. Die zweimal jĂ€hrlich erscheinenden Ausgaben richten sich an Lehrerinnen und Lehrer der weiterfĂŒhrenden Schulen in Baden-WĂŒrttemberg, insbesondere an die der Klassen- und Kursstufen 10 bis 12/13.

Das D&E-Heft 79-2020 „Demokratie in der Krise“ umfasst 92 Seiten und ist kostenlos. Es kann (auch als Klassensatz) online bei der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop oder www.deutschlandundeuropa.de. Die Versandkosten werden in Rechnung gestellt.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25