Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 20.Mai 2024 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Nachmittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer



Kieser
 


 
Verschiedenes 

Studierendenwerke: Kein Platz für Antisemitismus auch in ihren Einrichtungen

Studenten- und Studierendenwerke bekennen sich zu ihrer Verantwortung, gegen jede Form von Antisemitismus vorzugehen

Resolution aller Studierendenwerke auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Studierendenwerks am 6. Dezember 2023 in Berlin

Berlin, 6. Dezember 2023. Die im Deutschen Studierendenwerk (DSW) organisierten 57 Studenten- und Studierendenwerke stellen sich klar gegen jede Form von Antisemitismus auch in ihren Einrichtungen wie Mensen, Wohnheimen, BAföG-Ämtern, Beratungsstellen oder Kitas. Auf der DSW-Mitgliederversammlung am 6. Dezember 2023 in Berlin verabschiedeten die Studierendenwerke einstimmig eine Resolution dazu. Darin heißt es: „An Deutschlands Hochschulen darf kein Platz sein für Antisemitismus. Dafür stehen auch die 57 Studierenden- und Studentenwerke in Deutschland und ihr Verband, das Deutsche Studierendenwerk. Wir stellen uns der Verantwortung, in unseren Einrichtungen – Mensen, Wohnheimen, BAföG-Ämtern, Beratungsstellen und Kitas – gegen jede Form des Antisemitismus vorzugehen.“

Die Resolution im Wortlaut:

„Der Terror-Angriff der Hamas vom 7. Oktober 2023 auf Israel ist ein Zivilisationsbruch. Die kaum zu fassenden Gräueltaten der Hamas sind durch nichts zu rechtfertigen. Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gilt den Opfern und den Geiseln sowie ihren Angehörigen. In Deutschland erleben wir derzeit Vorfälle, die wir nicht hinnehmen dürfen und wollen: Unverhohlene Drohungen gegen Jüdinnen und Juden, körperliche Gewalt, das Anbringen von antisemitischen Plakaten oder Graffiti sowie Kundgebungen, die den Terror der Hamas gutheißen und das Existenzrecht Israels in Frage stellen. Hier sind der Staat und alle Bürgerinnen und Bürger gefordert, sich diesem entgegenzustellen. Mit Erschrecken nehmen wir wahr, dass sich Jüdinnen und Juden auf dem Campus zunehmend unsicher fühlen.

An Deutschlands Hochschulen darf kein Platz sein für Antisemitismus. Dafür stehen auch die 57 Studierenden- und Studentenwerke in Deutschland und ihr Verband, das Deutsche Studierendenwerk. Wir stellen uns der Verantwortung, in unseren Einrichtungen – Mensen, Wohnheimen, BAföG-Ämtern, Beratungsstellen und Kitas – gegen jede Form des Antisemitismus vorzugehen. Gleichzeitig betonen die Studierendenwerke, dass sie auch das Leid der palästinensischen Zivilbevölkerung sehen. Für die Verzweiflung und Trauer unter den Palästinenserinnen und Palästinensern muss Raum sein in unserer Gesellschaft. Unsere Anteilnahme gilt allen zivilen Opfern. Auch antimuslimischem Rassismus treten wir entgegen. Wir rufen zu einem respektvollen Miteinander auf, damit sich alle Menschen auf dem Campus sicher fühlen können.“





Veranstaltungen 

Und trotzdem – Hoffnung auf Frieden?

Der Friedensforscher Heinz-Gerhard Justenhoven im Gespräch – auch im Livestream

„Und trotzdem – Hoffnung auf Frieden?“ – so lautet der Titel der Theologischen Soirée zum Advent am Donnerstag, 14. Dezember um 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Heinz-Gerhard Justenhoven vom Institut für Theologie und Frieden in Hamburg blickt auf drei Dekaden christlicher Friedensethik zurück.

Die christliche Botschaft ist eine Friedensbotschaft, die das Leben jedes*r Gläubigen wie auch die Welt verändert. Als Christ*innen sind wir trotz der Erfahrung von Kriegen und Konflikten davon überzeugt, dass Frieden möglich ist.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Teilnehmende bis 27 Jahre frei. Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Veranstaltungen 

25 Jahre »Washingtoner Erklärung«

25 Jahre »Washingtoner Erklärung«
© Staatsgalerie Stuttgart

Am 3. Dezember 2023 jährt sich die »Washingtoner Erklärung« zur Aufarbeitung von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut zum 25. Mal. Anlässlich dieses Jahrestags macht die Staatsgalerie Stuttgart alle Provenienzen der zwischen 1933 und 1945 erworbenen Gemälde und Plastiken in ihrem Bestand öffentlich – inklusive Quellenangaben und Provenienzlücken.

Vor genau 25 Jahren wurden auf der »Washingtoner Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust« die so genannten »Washingtoner Prinzipien« verabschiedet. In diesem völkerrechtlich nicht bindenden Papier bekräftigten 43 Staaten, darunter Deutschland, und 13 nichtstaatliche Organisationen eine »gerechte und faire Lösung« für den verfolgungsbedingten Entzug von Kunstwerken zu finden, der auf den staatlichen Terror der Nationalsozialisten zurückzuführen ist. Die Unterzeichnung der »Washingtoner Erklärung« am 3. Dezember 1998 gilt als zentraler Meilenstein in der Geschichte der Provenienzforschung in öffentlichen Museen und Sammlungen.

Die Staatsgalerie nimmt den Jahrestag dieses historischen Datums zum Anlass, die Ergebnisse der kritischen Befragung ihrer eigenen Erwerbungen zwischen 1933 und 1945 öffentlich zugänglich zu machen. Dies erfolgt durch den Eintrag der Provenienzangabe in der »Sammlung Digital«. Dabei handelt es sich um alle 272 Gemälde und 38 Plastiken, die in der NS-Zeit auf unterschiedlichen Wegen zunächst Eingang in den Bestand der Staatsgalerie fanden. Die Zugänge der Graphischen Sammlung vor 1945 sind durch herbe Aktenverluste durch die Kriegseinwirkung im Jahr 1944 nicht mehr vollständig zu rekonstruieren.

Eine Besonderheit stellt der konsequente Einsatz von Fußnoten dar, der es der internationalen Gemeinschaft ermöglicht, alle für die Klärung der früheren Besitzverhältnisse herangezogenen Quellen nachzuvollziehen. Hinzu kommt die klare Kennzeichnung von Provenienzlücken. Neben dem Gebot der Transparenz im Sinne der Washingtoner Erklärung erhofft sich die Staatsgalerie von dieser Maßnahme, Hinweise auf bislang unberücksichtigte Quellen zu erhalten, um Lücken in den Provenienzketten zu schließen.

Seit 2009 erforscht die Staatsgalerie die Erwerbungsgeschichte ihrer Sammlung, seit 2015 im Rahmen einer vom Land Baden-Württemberg finanzierten Dauerstelle. Der Fokus der Provenienzforschung liegt dabei auf Kunstwerken, die vor 1945 entstanden und nach 1933 in die Sammlung gelangt sind. Diese Kriterien treffen aktuell, einschließlich der Graphischen Sammlung, auf mehr als 7.000 Werke zu. Das Ergebnis von 14 Jahren Provenienzforschung sind derzeit rund 1.050 überprüfte Provenienzen und 17 restituierte Kunstwerke.

Da der Forschungsstand aufgrund täglich neuer Inhalte in Datenbanken, Publikationen und Archivbeständen relativ schnell veraltet, wurden die neu hinzugefügten Provenienzen vor ihrer Veröffentlichung nochmals geprüft. Von den 310 Provenienzen konnten bislang fünf Gemälde eindeutig als NS-verfolgungsbedingter Entzug identifiziert werden. Sie wurden wie üblich als Fundmeldung in die Lost-Art-Datenbank eingestellt. Bei drei Gemälden kann der Verdacht eines NS-verfolgungsbedingten Entzugs nach aktuellem Forschungsstand nicht ausgeschlossen werden. 152 Gemälde gelten nach dem jetzigen Stand als unbedenklich.

Christiane Lange, Direktorin der Staatsgalerie, sagt: »Die Staatsgalerie betrachtet Provenienzforschung als selbstverständlichen Bestandteil von Museumsarbeit. Obwohl einige Museen die Provenienzen ihrer Bestände in der Zwischenzeit veröffentlicht haben, verzichtet die Mehrheit noch immer auf die so wichtigen Quellenangaben. Hinzu kommt, dass wir aus Gründen der Vollständigkeit auch diejenigen Werke veröffentlichen, die physisch nicht mehr in der Staatsgalerie sind, auch wenn das Schaffen dieser Transparenz mühevoll ist. Es ist uns ein Anliegen, auch Auskunft geben zu können über die 1937 als »entartet« beschlagnahmten Werke, Kriegsverluste sowie weitere durch Rückgaben, Diebstähle oder Verkäufe nicht mehr zur Sammlung gehörigen Kunstwerke, die wieder Teil anderer Sammlungen werden.«

37 der 272 von 1933 bis 1945 erworbenen Gemälde befinden sich heute nicht mehr im Besitz der Staatsgalerie. Während elf dieser Werke als sicher gestohlen bzw. verschollen gelten und eines noch während der NS-Zeit als »entartet« beschlagnahmt wurde, handelt es sich bei vier Gemälden um Kriegsverluste, 21 Gemälde wurden deakzessioniert. 21 der 38 von 1933 bis 1945 erworbenen Plastiken gelten ebenfalls als Kriegsverluste.

Johanna Poltermann, seit 2018 Provenienzforscherin an der Staatsgalerie, sagt: »Ich freue mich sehr, dass die jahrelange Forschung zur Herkunft unserer Sammlung endlich sichtbar wird. Provenienzforschung ist Team-Arbeit. Ohne die reibungslose Zusammenarbeit aller Abteilungen wäre die Umsetzung dieses Projektes nicht möglich gewesen – ich bedanke mich herzlich beim gesamten Team der Staatsgalerie.«

Ein Jahr nach der Unterzeichnung der Washingtoner Erklärung veröffentlichten die Bundesregierung, die Länder und die kommunalen Spitzenverbände eine »Gemeinsame Erklärung« zur »Auffindung und Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz. « Eine international gut vernetzte Provenienzforschung sorgt ebenso wie ein transparenter Umgang mit Quellenangaben und Provenienzlücken dafür, dass diese Selbstverpflichtung auch vierundzwanzig 24 Jahre später kein Lippenbekenntnis ist.

Vermittlungsformate wie Führungen, Vorträge, Publikationen, eine VR-Anwendung und ein aktuell in Überarbeitung befindlicher Audioguide bringen neben der Veröffentlichung der Provenienzangaben in der »Sammlung Digital« diese Forschungstätigkeit der Staatsgalerie der Öffentlichkeit nahe.

- - -

Programm der Besuchererfahrung

Provenienzen online: Zoom-Vortrag über die Staatsgalerie im Nationalsozialismus anlässlich 25 Jahre Washingtoner Erklärung

Di. 19.12.2023 I 18.30 – 19.30 Uhr I Online-Vortrag über Zoom, kostenlos

Im kostenlosen Live-Vortrag über Zoom führt Provenienzforscherin Dr. Johanna Poltermann in das wichtige und spannende Forschungsfeld der Provenienz ein. Sie beleuchtet die Tätigkeit der Staatsgalerie im Nationalsozialismus und zeigt anhand ausgewählter Beispiele die Erwerbungspolitik des Museums genauer auf.

Neu: Kostenloses JUGEND BRAUCHT KUNST-Workshop-Angebot für Schulklassen: #Verfolgt, Diffamiert - Aufgeklärt! Kunst im Kontext von Machtmissbrauch

In diesem Workshop geht es um die zumeist leidvollen, auch abenteuerlichen Geschichten von Künstlerinnen und Künstlern zwischen 1933 und 1945 und wie das oft rätselhafte Verschwinden und Wiederauftauchen von Werken im Kunsthandel oder in Museen im Rahmen der sogenannten Provenienz-Forschung aufgeklärt werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten zunächst eine kurze historische Einführung in die Frage nach der Rolle der Kunst im Nationalsozialismus und die dazugehörigen Fach-Begriffe. Danach tauchen sie in einer spannenden Themenführung mit Arbeitsheft in die Sammlung der Staatsgalerie ein. Im Zentrum stehen Kunstwerke, deren Entstehung, Aussage und auch Verbleib im Zusammenhang mit den dunklen Jahren zwischen 1933 und 1945 der Nazi-Herrschaft in Deutschland stehen.

In besonderer Weise wird die Situation von mehrfach diskriminierten Künstlerinnen und Künstler thematisiert. Im Entdecken, Betrachten und Vergleichen werden die Schülerinnen und Schüler für den Unterschied zwischen affirmativer, gefälliger Kunst einerseits und eigenwilliger, freier und kritischer Kunst in damals oft neuer, unverstandener Bildsprache andererseits sensibilisiert. Im Anschluss werden schließlich Fragen nach verschiedenen Möglichkeiten von Wiedergutmachung und Versöhnung behandelt und das damit verbundene Forschungsfeld der Provenienz kennengelernt. Nachvollziehbar werden so die Wege, die die Kunst nach 1945 in der Abstrakten Kunst als Weltsprache eingeschlagen hat.

Dauer: 120 min

Teilnehmerzahl: max. 25 Teilnehmende

Ziele: Historisches Wissen anhand von Kunst vertiefen, Kontexte von Kunst kennenlernen, Sehschule der anderen Art, Forschungsfragen kennenlernen, Demokratie-Bildung.

Information und Buchung beim Führungsservice: 0711 470 40-0 oder per Mail an fuehrungsservice.bwl.de

Im Rahmen von JUGEND BRAUCHT KUNST, gefördert von den Freunden der Staatsgalerie.

Während des Kalenderjahres finden zudem regelmäßig Führungen oder KUNST TRIFFT GESCHICHTE zum Thema Kunst im Kontext von Machtmissbrauch statt.

Mehr




Veranstaltungen 

Open Air im Park 2024

Open Air im Park 2024
The Hooters (c) Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

BAD KROZINGEN. Von Samstag, den 13. Juli bis einschließlich Freitag, den 02. August 2024 findet das Open Air im Park in Bad Krozingen statt. Mitten im idyllischen Kurpark bietet der Veranstalter, die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen, ein abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm.

Zum Auftakt des Open Airs im Park findet am Samstag, den 13. Juli und am Sonntag, den 14. Juli 2024 das traditionelle Lichterfest im Kurpark statt. Musik, Tanz und jede Menge Unterhaltung stehen auf dem Programm und sorgen zwei Tage lang für Stimmung bei Jung und Alt. Unzählige Kerzen, Lampions und Bambuslaternen lassen den Kurpark am Samstag, den 13. Juli bei Einbruch der Dunkelheit in romantischem Licht erstrahlen. Am Sonntag, den 14. Juli wird den Besuchern im Kurpark den ganzen Tag ein buntes Unterhaltungs- und Familienprogramm geboten.

Am Mittwoch, den 17. Juli 2024 tritt das Freiburger Barockorchester im Kurpark von Bad Krozingen auf. Seit über 30 Jahren prägt das Freiburger Barockorchester die historisch informierte Aufführungspraxis und zählt zu den führenden Ensembles weltweit. Gegründet von ehemaligen Studenten in Freiburg, gastiert das Freiburger Barockorchester regelmäßig in renommierten Konzertsälen und ist für seine musikalische Vielfalt, besonders im Barock und der Klassik, bekannt. Mit herausragenden Künstlern und zahlreichen Auszeichnungen hat das Orchester einen festen Platz in der internationalen Musikszene.

Am Donnerstag, den 18. Juli 2024 findet ein Konzert mit dem Wolfgang Haffner Trio statt. Der renommierte deutsche Schlagzeuger und mehrfache ECHO-Jazz-Preisträger präsentiert mit dem Wolfgang Haffner Trio eine einzigartige Formation. Begleitet von Simon Oslender an den Keys und Thomas Stieger am Bass erschaffen sie eine faszinierende Klangwelt. Ein Trio, das Haffners Vielseitigkeit und Virtuosität als Musiker eindrucksvoll zur Geltung bringt.

Am Donnerstag, den 25. Juli 2024 folgt die Schlager-Gala mit Beatrice Egli & Band und Reiner Kirsten. Seit fast 10 Jahren zählt Beatrice Egli zu den beliebtesten und erfolgreichsten Künstlerinnen innerhalb des deutschsprachigen Pop-Schlagers. Bekannt wurde sie durch die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“, die sie 2013 gewann. Mit ihrem mitreißenden Power-Mix aus modernen Sounds, zeitgemäßen Texten und ihrem besonderen Schweizer Charme hat Beatrice Egli maßgeblich dazu beigetragen, das Schlager-Genre gründlich zu entstauben und ein neues, junges Publikum zu begeistern. Seit vielen Jahren hat Reiner Kirsten seinen eigenen festen Platz in der Szene des volkstümlichen Schlagers. Mit seiner ausdrucksstarken Stimme, seinem umwerfenden Charme und melodiösen Titeln wie „Träumer wie Du“ begeistert er sein Publikum.

Die Sängerin Leony tritt am Freitag, den 26. Juli 2024 auf der Freilichtbühne im Bad Krozinger Kurpark auf. Leony, eine der gefragtesten Künstlerinnen Deutschlands, erlangte mit Hits wie "Faded Love" und "Remedy" internationale Anerkennung. Neben zahlreichen Auszeichnungen für ihre Singles, darunter Gold und Platin, ist sie auch Songwriterin für erfolgreiche Stücke wie "Never Let Me Down" von VIZE & Tom Gregory. Die 25-jährige Singer-Songwriterin präsentiert mit "Somewhere In Between" ihre ehrlichste Single, die den Auftakt zu ihrem gleichnamigen Debütalbum am 24.03.2023 bildet. Ihre Erfolge und Vielseitigkeit machen Leony zu einer herausragenden Persönlichkeit in der Musikszene.

The Hooters, bekannt seit ihrem Debüt 1980, treten am Samstag, den 27. Juli 2024, im Rahmen des Open Airs im Park 2024 auf. Die Band, angeführt von Rob Hyman und Eric Bazilian, erlangte mit Hits wie "All You Zombies" und "And We Danced" weltweite Anerkennung. Nach einer beeindruckenden Karriere, darunter Auftritte beim LIVE AID-Konzert und Hits wie "Johnny B" und "Satellite", kehrten sie 2001 zurück und touren seither erfolgreich. Ein musikalisches Highlight erwartet die Zuschauer beim Open Air im Park 2024.

Am Freitag, den 02. August 2024 kommt die Tribute Westernhagen in den Kurpark Bad Krozingen. Gänsehautmomente sind garantiert, wenn die neunköpfige Band mit dem charismatischen Frontmann Dr. Timo Werner die großen Hits des deutschen Superstars zelebrieren. „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz “, „Willenlos“, „Mit 18“, „Es geht mir gut“, „Weil ich dich liebe “, „Johnny Walker“, „Sexy“– die Liste an mitsingbaren Gassenhauern von der Musiklegende Marius Müller‐Westernhagen ist groß. Die Unterländer Band Willenlos Sexy bietet eine authentische Westernhagen‐Performance und beeindruckt mit einem dreiköpfigen Bläsersatz. Im Jahr 2021 wurde die Band auch Preisträger des Deutschen Rock‐Pop Preises.

Auskünfte und Eintrittskarten für alle Open Air Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online unter www.open-air-im-park.de

Mehr




Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine Di, 05.12. - Mi,13.12.

Dienstag 05.12.2023 - 17:00 | € 19,00 / 0,00 Studierendenwerk Freiburg, Raum 001
Kurzworkshop: Stressregulation und Entspannung (für Studentinnen) - in Kooperation mit dem FMGZ
Bei diesem Workshop lernen Studierende Übungen zur Entspannung und Stressregulation kennen. Sie sind hilfreich bei Panikattacken, Angstzuständen, Wut, Trauer und anderen hohen Aktivierungszuständen. Hohe Aktivierungszustände unseres Nervensystems finden auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene statt und brauchen daher auch auf all diesen Ebenen eine Antwort. Die im Workshop gelernten Übungen unterstützen das Nervensystem in der Selbstregulation.
Zielgruppe: Studentinnen aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg. Da dieses Angebot ein Kooperationsangebot mit dem Frauen- und Mädchengesundheitszentrum ist, wendet sich dieser Workshop explizit an Frauen* (* Cis, Trans und Nonbinär).
Leitung: Selma Gestrich, Gesundheitspädagogin, Heilpraktikerin, Frauen- und Mädchen-Gesundheitszentrum Freiburg e.V.

Dienstag 05.12.2023 - 20:00 | € 0,00 / MensaBar
UNSICHTBARE FRAUEN - Theaterszenen über Frauenschicksale
Zwei Frauen, zwei Länder, zwei Schicksale, zwei Szenen. Die Verbindung? Was ihnen widerfuhr hat ihr Leben und das ihrer Kinder maßgeblich beeinflusst. Unterstützung? Fehlanzeige. Gewalt erfahren manche Frauen täglich.
Veranstaltet von: Interkulturelles Theater Freiburg e.V. mit Publikumsgespräch, in Kooperation mit dem Eine Welt Forum
Kontakt: post@interkulturelles-theater.de www.interkulturelles-theater.de

Mittwoch 06.12.2023 - 18:00 | € 55,00 / Mensa Institutsviertel
Standard, Latin, Disco - Tanzkurs für Anfänger und Fortgeschrittene
Tanzkurs mit 10 Terminen für Paare und Singles.

Mittwoch 06.12.2023 - 18:15 | € 42,00 / 40,00 Mensa Rempartstraße, Pavillon
Join the Mensa-Singers!
A Cappella Worldwide - ein Semester lang Gesangsunterricht und Stimmtraining in kleiner Gruppe, wöchentliche Proben am Mittwochabend.

Mittwoch 06.12.2023 - 19:00 | € 8,00 / 6,00 Studierendenwerk Freiburg
Indisch Kochen mit Evam - Paneer makhani
Wir beginnen den Dezember mit einer Reise in den Osten. Dieses Mal werden Studierende eines der fünf meistbestellten Essen in Indien kennenlernen. Paneer makhani, ein aus Neu-Delhi stammendes indisches Paneer-Gericht. Evam wird zeigen, wie dieses Gericht in seiner Heimatstadt richtig gekocht wird. Danach wird gemeinsam gegessen.
Studierende können bei der Veranstaltung Mitglied werden im Internationalen Club. Der Mitglieds-Ausweis ist ein Semester lang gültig und kostet nur € 2.

Mittwoch 06.12.2023 - 20:30 | € 5,00 / 3,00 MensaBar
Supreme
Das Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Tänzer, Dichter, Filmemacher, Schauspieler und Clowns. Slam Supreme steht für Text, Musik, Theater und Film; Performances und Akrobatik; Geschichten und Lyrik, Satire und Trauerspiel; Trauriges, Bissiges, Komisches; Hochkultur und Gassenhauer
Wer Lust auf einen kurzweiligen, bunten Abend verspührt, findet hier genau das Richtige!

Donnerstag 07.12.2023 - 20:30 | € 4,00 / 2,00 MensaBar
Schweizer Käsefondue bei Kerzenlicht
Das Nationalgericht der Schweiz: Käsefondue -- bei Kerzenlicht. Wir verwandeln die MensaBar zusammen mit dem International Office der Uni Freiburg in ein „internationales“ Fondue-Restaurant. Im Eintritt inklusive bekommen alle Gäste eine Portion Käse-Fondue so lange der Vorrat reicht mit leckerem Weißbrot. Dazu wird der Abend musikalisch untermalt. Diese Veranstaltung ist freundlich unterstützt Eucor – The European Campus
Studierende können bei der Veranstaltung Mitglied werden im Internationalen Club. Der Mitglieds-Ausweis ist ein Semester lang gültig und kostet nur € 2.

Freitag 08.12.2023 - 15:00 | € 0,00 / 0,00 Studierendenwerk Freiburg
Walking Dialogues - Glühweinduft und Lichterglanz auf dem Weihnachtsmarkt
Habt ihr Lust auf den Weihnachtsmarkt? Ihr wollt eure Deutschkenntnisse verbessern, neue Wörter lernen und die Sprache anwenden? Und dabei auch noch Spaß haben und neue Leute kennenlernen?
In einem interaktiven Workshop lernt ihr neue Wörter rund um die Adventszeit und den Weihnachtsmarkt und danach gehen wir zusammen auf den Freiburger Weihnachtsmarkt. Dort könnt ihr entspannt Deutsch üben bei einem warmen Glühwein und Weihnachtsgebäck wie gebrannte Mandeln probieren.
Los geht´s ab 15 Uhr im Studierendenwerk, Basler Straße 2.

Freitag 08.12.2023 - 23:00 | € 5,00 / 4,00 MensaBar, MensaBar
Pink Party - legendär und unverbraucht
der Parykracher in der MensaBar für die schwulen, lesbischen, bisexuellen, a_sexuellen, trans, inter, poly, queeren und all die anderen toleranten Leute in der Stadt.

Samstag 09.12.2023 - 12:40 | € 34,00 / 31,00
FamilyTours: Eisenbahnmuseum & Besuch vom Nikolaus in der „Sauschwänzlebahn“
Erlebt mit uns einen weihnachtlichen Ausflug mit einem ganz besonderen Überraschungsgast!
Gegen 13 Uhr machen wir uns mit einem Reisebus auf den Weg nach Blumberg-Zollhaus im Schwarzwald. Hier werden wir zunächst im Eisenbahnmuseum verweilen. Das Blumberger Eisenbahnmuseum, im ehemaligen Güterschuppen des Bahnhofes Blumberg-Zollhaus untergebracht, führt durch die Entstehungsgeschichte der „Sauschwänzlebahn“ und zeigt viele nostalgische Erinnerungsstücke aus der vergangenen Dampfeisenbahnzeit. Im Anschluss startet unsere Fahrt mit der historischen Sauschwänzlebahn im nostalgisches Flair, bei welcher wir die stressige Vorweihnachtszeit erst mal hinter uns lassen können. Angekommen am Bahnhof Fützen ist es dann endlich so weit – der Nikolaus höchstpersönlich wird sicherlich mit seiner Überraschung die Kinderaugen zum Strahlen bringen. Nach einem kurzen Aufenthalt fährt uns die Sauschwänzlebahn wieder zurück nach Blumberg, wo wir mit unserem Reisebus die Heimfahrt antreten werden.
Reisepreis inklusive Busfahrt, Eintritt ins Eisenbahnmuseum, Fahrt mit der Sauschwänzlebahn, Überraschung vom Nikolaus für jedes Kind sowie Studitour Guide.
Die Tour ist für alle Altersklassen geeignet.

Samstag 09.12.2023 - 20:00 | € 10,00 / 7,00 MensaBar
In Daeira, Seven Empires, Aeon Crypt
Metal, Hardrock, Rock n´Roll: Old school!

Sonntag 10.12.2023 - 10:00 | € 15,00 / 14,00
Glühweinwanderung in Hinterzarten
Für unsere Glühweinwanderung werden wir die Thermosflaschen ordentlich füllen mit heißer süßer (alkoholhaltigen) Flüssigkeit und mit dem Zug mittags aufbrechen nach Hinterzarten. Wenn wir Glück haben, liegt dort eine kleine Wanderung in wunderschön winterlicher Schneelandschaft vor uns. Besonders schöne Stellen werden wir dann mit einem warmen Schluck genießen, um unseren kalten Körper von innen zu wärmen. Zum Abschluss kehren wir dann noch ein und es besteht die Möglichkeit badische Köstlichkeit zu genießen, bevor wir den Zug zurück nach Freiburg nehmen.
Schwierigkeit: einfach | Länge: ca. 7 km | Dauer: ca. 6 h
Teilnahmebetrag inklusive Glühwein/Punsch und /Wanderung mit einem Studitour Guide.

Montag 11.12.2023 - 18:00 | € 0,00 / 0,00 Café Senkrecht
Café Multilingua
Studierende aus aller Welt kommen im „Café Multilingua“ zusammen, um sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. An den Tischen finden sich verschiedene Sprachinseln- unter Anderem für Deutsch, Englisch, romanische oder asiatische Sprachen. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Themen schafft ein inspirierendes und lehrreiches Miteinander. Keine Anmeldung erforderlich. Kommt gerne einfach vorbei!

Montag 11.12.2023 - 20:00 | € 0,00 / 0,00 MensaBar
Mensa Mania
Dein Nachschlag zum Wochenende!
Noch nicht satt vom Wochenende? Dann holt euch bei uns den Nachschlag ab!
Wir verwandeln die MensaBar jeden Montag zum größten Studi-Wohnzimmer Freiburgs mit Tischtennisplatten, Pokertisch, Beerpong, Super Mario Kart auf Großleinwand, Darts, Tischkicker und vielen weiteren Spielen... natürlich zu feinst ausgewählter Musik.
Eintritt ist frei!

Dienstag 12.12.2023 - 17:00 | € 19,00 / Studierendenwerk Freiburg, Raum 001
Kurzworkshop: Stressfrei durch die bewusste Atmung mit Nik Linder
Wie kann ich mithilfe der Atmung mein Befinden steuern? In diesem 90-Minütigen Workshop werden auf kurzweilige Art, theoretische Hintergründe mit passenden Atemübungen aus dem Apnoesport, dem Atem-Yoga, der Atemtherapie und der Achtsamkeit verknüpft. Das Ziel des Kurses ist es, einfache und nachvollziehbare Übungen kennenzulernen um sich auch in einem stressigen Alltag die eine oder andere Atempause zu ermöglichen. Wer bewusst atmet, lebt besser und gesünder.
Zielgruppe: Studierende aller Fachrichtungen der Hochschulregion Freiburg. Der Kurs richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene, die Interesse haben, über die Atmung mehr Bewußtsein für die eigene Lebendigkeit und Stressreduktion zu entwickeln.
Leitung: Nikolay Linder, deutscher Apnoetaucher & mehrfacher Weltrekordhalter

Dienstag 12.12.2023 - 19:00 | € 6,00 / 4,00 Studierendenwerk Freiburg
Badisch Backen mit Regina - Hildabrötle
Um das Jahr auf einer hohen Note zu beenden, bieten wir euch eine zweite Ausgabe des badischen Kochens! Um in die Weihnachtsstimmung zu kommen, werden wir Hildabrötle backen! Sie stammen ursprünglich aus dem süddeutschen Raum und sind nach der Großherzogin Hilda von Nassau benannt, der letzten Großherzogin von Baden. Hildabrötle sind auch als „Linzer Plätzchen“ oder „Spitzbuben“ bekannt. Regina wird uns zeigen, wie das gebacken wird.
Im Anschluss werden wir gemeinsam essen und den Abend ausklingen lassen. Wenn ihr was trinken wollt, könnt ihr gerne was mitbringen. Sprudelwasser und Wasser ist vorhanden!

Dienstag 12.12.2023 - 19:15 | € 19,00 / Studierendenwerk Freiburg, Raum 001
Short Workshop: Stress free with conscious breathing - A workshop with Nik Linder
How to control your state of mind with the help of breathing.
In this 90-minute workshop, theoretical backgrounds are combined in an entertaining way with appropriate breathing exercises from apnea sports, breathing yoga, breathing therapy and mindfulness. The goal of the workshop is to get to know simple and comprehensible exercises in order to enable oneself to take a break from breathing even in a stressful everyday life. Those who breathe consciously live better and healthier.
Target group: Students of all disciplines in the university region of Freiburg.
The course is aimed at beginners and advanced students who are interested in developing more awareness of their own aliveness and stress reduction through breathing.
Direction: Nikolay Linder, German apnoea diver & multiple world record holder

Weitere Infos zu den Veranstaltungen und zur Anmeldung unter www.swfr.de/veranstaltungen/kalender

Mehr




Veranstaltungen 

Grüne Zeltlandschaft wird zu Kaulitz-Hills

Grüne Zeltlandschaft wird zu Kaulitz-Hills
Tokio Hotel © mxmphoto

Tokio Hotel spielt beim 40. ZMF 2024!

Das Zelt-Musik-Festival Freiburg bestätigt: Tokio Hotel, die Boyband, die 2005 ganz Deutschland in Aufregung versetzte und eines der größten deutschen Musikphänomene darstellt, spielt am 23. Juli 2024 auf der Zirkuszelt-Bühne.

Tokio Hotel hat im Laufe der letzten 20 Jahre mehrere Alben veröffentlicht, darunter „Zimmer 483“, „Humanoid“ und „Kings of Suburbia“. Jedes Album zeigte eine Weiterentwicklung des Sounds und der kreativen Vision der Band. Tokio Hotel hat es geschafft, sich immer wieder neu zu erfinden und ihre Musik an die aktuellen Trends anzupassen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren.

Die Entwicklung von Tokio Hotel wird besonders deutlich, wenn man die erste Single der Band und Kult-Hit von 2005 mit der neu interpretierten Version von 2020 vergleicht. „Damit hat sich ein Kreis geschlossen“, sagt Tom Kaulitz. „Wir haben darauf zurückgeschaut, wo wir eigentlich herkommen und was seitdem passiert ist.“

Den Humor, die sympathisch ehrliche Art und die Nähe zum Publikum haben die vier Musiker nie verloren. Aber gerade in der Musik sind sie wandelbar, experimentierfreudig und bedienen sich an unterschiedlichen Genres.

Tokio Hotel haben sich nie auf ihrem ersten großen Erfolgen ausgeruht, sondern die Idee von sich selbst immer wieder weiterentwickelt. Und zwar auf internationalem Niveau, das bis heute in beispielloser Weise besteht. Das extrovertierte Selbstverständnis eines Frontmanns wie Bill, das musikalische Nerdtum eines Produzenten wie Tom, das stoische Tempo von Gustav und die alles zusammenhaltenden Souveränität von Georg – all das ergibt eine Band, die auch nach 20 Jahren Bandgeschichte, fünf Alben und unzähligen Touren um die ganze Welt relevant geblieben ist.

Am 23. Juli 2024 bereichert die Ausnahmeband den Freiburger Festivalsommer und erobert erstmals die ZMF-Bühne.

Tickets sind ab dem 01. Dezember um 10 Uhr auf www.zmf.de und an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

40. ZMF vom 17. Juli – 04. August 2024

Mehr




Veranstaltungen 

Geosoziologie. Eine Soziologie für das Anthropozän

Vortrag in der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“

Um den Umgang des Menschen mit der Erde geht es im Vortrag „Geosoziologie. Eine Soziologie für das Anthropozän“ des Marburger Soziologen Markus Schroer am Donnerstag, 7. Dezember um 19.30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Markus Schroer plädiert in seinem 2022 erschienenen Buch „Geosoziologie: Die Erde als Raum des Lebens“ für eine umfassende Ausweitung der soziologischen Denkzone angesichts der Herausforderungen des Anthropozäns. Dieses ist nicht bloß der Begriff für ein neues geologisches Zeitalter, sondern steht für eine umfassende Infragestellung des bisherigen Selbstverständnisses des Menschen und seiner bisherigen Auffassung von Natur, Kultur und Gesellschaft.

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“ der Katholischen Akademie Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Studium generale der Universität Freiburg und dem Theater Freiburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei (pay after) und nur nach vorheriger Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de möglich.

Der Vortrag wird per Livestream über die Homepage der Katholische Akademie übertragen: www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Veranstaltungen 

ZMF 2024 – ein Festival wie im Bilderbuch

ZMF 2024 – ein Festival wie im Bilderbuch
Bilderbuch (c) Pascal Schattenburg

Die ZMF-Fans können sich über einen weiteren bestätigten Act für das 40. Jubiläum des Zelt-Musik-Festival freuen: Die Österreichische Band Bilderbuch spielt am 03. August 2024 im Zirkuszelt.

Das Zelt-Musik-Festival Freiburg bestätigt ein weiteres Konzert für seine Jubiläums-Ausgabe im kommenden Jahr. Die Österreichische Band Bilderbuch wird am 03. August 2024 im Zirkuszelt auftreten.

Bilderbuch ist bekannt für ihre experimentierfreudige Herangehensweise an Musik, die sich in unkonventionellen Soundscapes, kreativen Rhythmen und vielseitigen Instrumentierungen manifestiert. Maurice Ernsts Gesangsstil variiert von verführerisch sanft bis zu kraftvoll und energiegeladen, und die Band scheut sich nicht vor ausgefeilten Arrangements und überraschenden Klangexperimenten.

Die vielfach preisgekrönte Band hat sich mit ihrem einzigartigen Stil, der Elemente aus Pop, Rock, Indie und Elektro geschickt verbindet, einen festen Platz in den Herzen der Fans erobert. Mit Hits wie "Maschin", "Bungalow" und "Spliff" sind Bilderbuch nicht nur in den österreichischen Charts nach oben geklettert, sondern haben auch international für Aufsehen gesorgt.

Umso mehr freuen sich die Organisator:innen des Zelt-Musik-Festival Freiburg, dass sie ein weiteres Highlight mit in das Programm für das 40. Festival-Jubiläum aufnehmen können.

Bilderbuch wird zum ersten Mal bei dem Freiburger Festival auftreten. Von euphorischen Momenten bis hin zu nachdenklichen Klängen verspricht der Abend mit Bilderbuch eine musikalische Reise durch verschiedene Emotionen, die das Publikum noch lange nach dem Konzert begleiten wird. In der besonderen Atmosphäre des Zirkuszelts beim ZMF wird der Abend zu einem einzigartigen Konzerterlebnis werden.

Die Zeltstadt im Grünen, in der Nachbarschaft zum Mundenhof, ist mit seinen Lichtern, der vielseitigen Musik und den traumhaften Sonnenuntergängen ein Festival wie in einem Bilderbuch. Bereits zum 40. Mal öffnet das ZMF seine Zeltplanen und lädt die Besucher:innen ein, den Festivalsommer zu genießen und das Jubiläum der Freiburger Kulturmetropole zu feiern.

Tickets sind ab dem 23. November um 10 Uhr auf www.zmf.de und an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

40. ZMF vom 17. Juli – 04. August 2024

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25