Prolix Studienführer - Freiburg
Dienstag, 22. Oktober 2019 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Tanz/Performance: Out of Order

Tanz/Performance: Out of Order
Out of order / Foto: M.KORBEL 2019 © 5483

Cie laPerformance

PREMIERE: Sa 12.10. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Weitere Termine: So 13.10 | Do 17.10. | Fr 18.10. | Sa 19.10. || jew. 20:00 Uhr | Saal

„Out of Order“ widmet sich dem Platz des Menschen in unserem ergebnis- und leistungsorientierten Gesellschaftssystem. Folgen von Globalisierung, gesellschaftlichen Zwängen und wachsender Ungleichheit üben zunehmend Druck auf alle Beteiligten aus. Doch wer übt diese Macht aus? Unser Wesen ist zwiespältig. Wir sind Täter*innen und Opfer zugleich. Wie handeln wir in dieser Zwiespältigkeit? Wir erforschen die Macht und Ohnmacht in uns, in unserem individuellen und emotionalen Sein, innerhalb des Systems.

Neun Performerinnen nehmen als ein gemeinsamer Korpus Haltung gegenüber dem übermächtigen maschinellen Charakter der Gesellschaft ein. Zugleich werden die intimen Facetten jeder einzelnen Performerin beleuchtet. Mal sind sie Schöpferinnen, mal Geschöpfe.

MIT
Tanz | Isabella Bartdorff, Tjadke Biallowons, Dagny Borsdorf, Laura Heinecke, Alice Gartenschläger, Unita Gay Galiluyo, Julie Jaffrennou, Olivia Maridjan-Koop, Emi Miyoshi, Maria Pires
Künstlerische Leitung | Julie Jaffrennou

Gefördert von: Kulturamt Freiburg, LaFT BW, LBBW

Eintritt: 16,00€/12,00€





Verschiedenes 

Von Kapstadt nach Kairo auf dem Landweg

LpB-"Korrespondent" ist zurück

Sambia, Äthiopien, Sudan – so lauteten einige der Stationen, die der Freiburger Politikwissenschaftler Michael Walter im Laufe einer spannenden Reise von Kapstadt nach Kairo besuchte.

Per Bus, Bahn und Boot brauchte der freie Mitarbeiter der Landeszentrale für politische Bildung für die rund 12.000 Kilometer lange Strecke knapp fünf Wochen. Um ein paar Kilo leichter, aber um viele Erfahrungen reicher kehrte der Globetrotter nach Freiburg zurück.

Über seine Erlebnisse berichtete er unter anderem auf der Facebook-Seite der LpB www.facebook.com/lpbFR/.

In seiner Bilanz beschäftigt sich Walter auch mit unserer Wahrnehmung von Afrika.

Mehr




Veranstaltungen 

Aktionstag im Archäologischen Museum

Aktionstag im Archäologischen Museum
Torwache der Gruppe „Legio VIII Augusta“ /Foto: Alexander Zimmermann

Legionäre, römische Leckerbissen und antike Modenschau

Achtung, die Römer kommen: Mit glänzenden Rüstungen erobern römische Legionäre am Sonntag, 13. Oktober, das Archäologische Museum Colombischlössle und den umliegenden Park. Von 11 bis 16 Uhr bietet ein Aktionstag die Gelegenheit, ins Römische Reich einzutauchen.

Die Living-History Gruppe „Legio VIII Augusta“ um Alexander Zimmermann bringt den Besucherinnen und Besuchern die Kultur der alten Römer nahe. Der gelernte Schmied aus Pliezhausen baut römische Rüstungen und Werkzeuge selbst nach. Im Park fertigt die Goldschmiedin Susanne Alaka Harkort kunstvolle Glasperlen.

Mitmachaktionen lassen vergangene Zeiten lebendig werden: Bei einer römischen Fashionshow kann das Publikum selbst die Toga anlegen. Und die jungen Kulturlotsen, eine Gruppe von archäologiebegeisterten Kindern und Jugendlichen, bieten den ganzen Tag Führungen durch das Museum.

Auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt: Spezialitäten nach römischem Rezept von Hasenbraten bis Hirsebrei erfreuen die Gaumen der Zeitreisenden. Erwachsene löschen ihren Durst mit selbstgebrautem Bier und erfahren von Braumeister Oliver Feick Wissenswertes rund um den Hopfen. Das erste Fass sticht Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach um 12 Uhr an.

Die Teilnahme am Aktionstag kostet für Kinder 3 Euro und für Erwachsene 7 Euro. Der Eintritt in die Sonderausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“ ist inklusive. Wer ein Tagesticket für die Städtischen Museen Freiburg hat, kann kostenlos teilnehmen.

Das Archäologische Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Für alle, die von den Römern nicht genug bekommen können, zeigt das Museum ab Donnerstag, 24. Oktober, die Ausstellung „Der römische Legionär – Weit mehr als ein Krieger“.





Verschiedenes 

Willkommen in Freiburg

Studierendenwerk: Aktionen in den Freiburger Mensen zum Semesterstart

Zum Semesterstart bietet das Studierendenwerk in den Mensen und Cafeterien eine Reihe von Aktionen, die sich an die neuen und „alten“ Studierenden in Freiburg wenden. Auftakt bildet das „International Welcome Breakfast“ am 9.10. im Café Europa, mit dem besonders die internationalen Studierenden angesprochen werden. Herzlich willkommen sind alle Studierenden zum Welcome-Dinner-Buffet am 11.10. in der Mensa Rempartstraße. Geboten werden verschiedene Essstände mit beliebten Gerichten aus den vergangenen Semestern.

Wer schon immer mal hinter die Kulissen der Mensen blicken wollte, hat bei den Mensaführungen durch die Freiburger Mensen am 22., 23. und 24.10. Gelegenheit dazu. Und wer neu in Freiburg ist, kann sich während der Schwarzwälder Woche vom 21. bis 25.10. in allen Mensen auch kulinarisch seiner neuen Heimat annähern. Schließlich geht Liebe durch den Magen…

Informationen über diese und weitere Aktionen wie zum Beispiel die „Vegane Woche“ oder die „Tolle-Knolle-Woche“ mit Gerichten aus Kartoffeln, Rüben oder Roter Bete gibt es auf www.swfr.de > ESSEN&TRINKEN > Speisepläne.

Mehr




Veranstaltungen 

marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN wird 15 Jahre alt

marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN wird 15 Jahre alt
Foto: Stefanie Salzer-Deckert

Ein Halle voller Perspektiven für alle, die sich mit Beruf und Karriere befassen

Der erste Schritt ist leicht getan: In diesem Jahr findet die Messe marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN bereits zum 15. Mal in der Messe Freiburg statt. „Ich freue mich, dass wir zum Jubiläum wieder zahlreichen Schulabgängern und Berufstätigen Information, Orientierung und Kontaktmöglichkeiten auf unserer Messe anbieten können. 15 Jahre voller Praxistipps für Berufseinsteiger, Informationen für Umsteiger und wertvoller Angebote für alle, die sich weiterbilden wollen. Unser breit aufgestelltes Konzept hat sich bewährt und durchgesetzt“, so Veranstalter Manfred Kross. Nach wie vor sei die Messe eine „Halle voller Chancen“ für den Berufseinstieg oder das berufliche Weiterkommen der Messebesucher, so Kross weiter.

Die Messe marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN hat in diesem Jahr wieder zahlreiche Studiengänge, Weiterbildungsangebote und Ausbildungsberufe im Angebot. Neu sind die angepassten Öffnungszeiten der Messe, die sich verstärkt an den Bedürfnissen von Ausstellern und Besuchern gleichermaßen orientieren (s.u.). Gerade für Schüler in der Phase der Berufsorientierung ist die Messe mit ihrem breiten Ausstellermix eine ideale Anlaufstation, wie Projektleiterin Stefanie SalzerDeckert berichtet: „Ziel der Messe ist es, jungen Menschen praktische und theoretische Einblicke in ihre künftigen beruflichen Möglichkeiten zu vermitteln und eine Plattform für die Kontaktanbahnung zu Unternehmen, Berufsfachschulen und Hochschulen zu schaffen.“ Die Messe ist ein ideales Format, um sich ins Gespräch zu bringen!

Gewerbliche, kaufmännische, logistische Berufe, Berufe aus der Medienwelt, kreative Berufe, Berufe im Umgang mit Menschen und Pflegeberufe, Studiengänge unter anderem im Ingenieurwesen, Informatik, Erziehung & Bildung, Medien und Abschlüsse wie „Bachelor of Arts Policeservice“ bis hin zu „BWL Dienstleistungsmanagement“ und dem „Master of Arts Betriebswirtschaft“ zeigen: Die Bandbreite der Berufschancen ist bei marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN groß. Besonders praktisch dabei: Wer schon im Vorfeld nach konkreten Berufen und Studiengängen suchen möchte, kann sich den Bildungsnavigator direkt auf der Homepage www.marktplatzarbeit.de herunterladen.

Und nicht nur bei den Ausstellern stimmt die Qualität, auch die Besucher kommen „passgenau“ informiert zur Messe, was wiederum die Aussteller besonders freut. „Wer es ernst meint mit der der Karriere, der kommt zu unserer Messe. Das Publikum ist hoch motiviert. Das wiederum honorieren die Aussteller mit besonderem Engagement“, so Manfred Kross. Information und Beratung stehen für die Aussteller und die erwarteten 10.000 Besucher der Messe auch in diesem Herbst in Halle 1 der Messe Freiburg im Vordergrund. Denn eins ist klar: Man kann keine Berufswahl vernünftig treffen, wenn man nicht verschiedene Optionen getestet hat. Oder, wie ein Fußballer einst sagte: „Grau ist alle Theorie, wichtig ist auf dem Platz!“ Dieses „auf dem Platz“ bedeutet aus Sicht der Messeverantwortlichen: Wichtig ist es, sich bei einem Besuch bei marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN die Dinge nicht nur anzuschauen, sondern sie auch auszuprobieren. Möglichkeiten für Praktika bei den Ausstellern bietet die Messe reichlich.

Neben dem traditionell stark bei der Messe vertretenen Öffentlichen Dienst, sind in diesem Jahr auch soziale Berufe, Anbieter des freiwilligen sozialen Jahres und medizinisch-pflegerischer Berufe und Logistiker auf der Messe dabei. Große Industrieunternehmen sind genauso vertreten, wie Hochschulen und Bildungsträger Angehende Studierende können sich direkt mit Vertretern von Hochschulen und Wirtschaft zusammensetzen. Sprachkurse, sowie zahlreiche andere Fort- und Weiterbildungsangebote warten zudem auf Berufstätige, die ihrer Karriere eine neue Wendung geben wollen. Die Bildungsträger unter den Ausstellern stehen auch für individuelle Weiterbildungsberatung gerne zur Verfügung. Kurz gesagt: Die 15. Ausgabe von marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN verschafft hautnahe Einblicke in die verschiedensten Branchen. Damit ist sie „ein Muss“ für jeden, der sich Gedanken über seine berufliche Zukunft macht.

Das Angebot von marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN wird seit 2005 von Schülern und Berufstätigen gern und häufig angenommen: Im vergangenen Jahr waren es erneut über 9.000 Besucher, die sich hier die nötigen Infos für ihre Berufs- oder Studienwahl holten. Das „A und O“ ist dabei, so die Rückmeldungen von Ausstellern und Besuchern, dass das persönliche Gespräch auf der Messe im Idealfall die erste Runde im Bewerbungsverfahren ersetzen kann. Und dass der Arbeitsmarkt in der Region, der von Personalmangel und der Vollbeschäftigung in vielen Branchen geprägt ist, den Bewerbern viele Möglichkeiten eröffnet: „Die Firmen wissen, dass sich gute Bewerber genau aussuchen, wo sie arbeiten wollen. Wer unsere Messe besucht, der trifft auf engagierte Betriebe, die mit Wertschätzung auf ihre künftigen Mitarbeiter zugehen“, so Projektleiterin Stefanie Salzer-Deckert.

Doch auch die Besucher können einiges für ihren persönlichen Messeerfolg tun: Hilfreich ist es, wenn man sich gezielt auf die Gespräche auf der Messe vorbereitet, Bewerbungsunterlagen mitbringt und sich mit dem Bildungsnavigator informiert, der im Messemagazin und auf der Messe zu finden ist. Hier sind fast alle Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Studienangebote der Aussteller übersichtlich aufbereitet und für die Messebesucher aufgelistet. Der Navigator weist den Weg zu den Messeständen der jeweiligen Anbieter. Die Palette der Ausbildungsberufe, Studiengänge, Weiterbildungen und Umschulungen ist schließlich riesig, da kann eine gute Landkarte nur hilfreich sein! „Es lohnt sich, wenn man sich den Extra-Aufwand macht, hier vorbei- und ganz genau hinzuschauen“, weiß Projektleiterin Stefanie Salzer-Deckert: „Denn hier sind die Chancen und Angebote geballt zu finden, leichter geht eine effektive Berufsorientierung kaum!“

marktplatz:ARBEIT SÜDBADEN
Messe für Karriere, Studium, Aus- und Weiterbildung
Messe Freiburg, Halle 1
15. und 16. November 2019
Öffnungszeiten:
Freitag: 16 - 19 Uhr
Samstag: 10 - 16 Uhr
Eintritt frei

Mehr




Verschiedenes 

Schülerförderpreise für das Fach Biotechnologie

Schülerförderpreise für das Fach Biotechnologie
Preisträgerinnen Schülerförderpreis 2018/2019 © Technologiestiftung BioMed Frbg.

Technologiestiftung BioMed Freiburg und Universität Freiburg vergeben Schülerförderpreise für das Fach „Biotechnologie“

Der Schülerförderpreis wird seit 2006 von der Technologiestiftung BioMed Freiburg gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zur Würdigung und Förderung für naturwissenschaftlich interessierte und begabte Schüler und Schülerinnen gestiftet. Er dokumentiert die besondere Bedeutung der Förderung des Nachwuchses im biotechnologischen Bereich. Der Preis honoriert hervorragende Leistungen im Fach Biotechnologie des Biotechnologischen Gymnasiums an der Freiburger Merian-Schule und ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert.

Der Förderpreis für hervorragende Leistungen im Fach Biotechnologie erhält Victoria Lambrecht. Victoria Lambrecht hat im Abiturjahrgang 2018 das beste Abitur im Profilfach Biotechnologie an der Merian-Schule absolviert und in der schriftlichen Abiturprüfung sowie in allen vier Kursen der Biotechnologie der Jahrgangsstufen 12 und 13 durchgängig die Höchstpunktzahl von 15 Punkten erreicht. Der Notendurchschnitt des Abiturs lag bei insgesamt 810 Punkten (von max. 900) und einem Notendurchschnitt von 1,1. Für diese herausragende Leistung hat sie den Goethe-Preis der Freiburger GoetheGesellschaft überreicht bekommen (2018). Nach einem längeren Reise durch Neuseeland und Australien studiert Victoria Lambrecht seit September 2019 an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz den Bachelor-Studiengang „Life Sciences“ mit der Fachrichtung Bioanalytik und Zellbiologie.

Der Förderpreis für hervorragende Leistungen im Fach Biotechnologie erhält Caroline Wagner. Caroline Wagner, die bereits in der Realschule sehr hohes Interesse an den Naturwissenschaften zeigte, hat im Abiturjahrgang 2019 das beste Abitur im Profilfach Biotechnologie an der Merian-Schule absolviert und in der schriftlichen Abiturprüfung sowie in allen Kursen – nicht nur in Biotechnologie – der Jahrgangsstufe durchgängig sehr gute Leistungen erreicht. Der Notendurchschnitt des Abiturs lag bei insgesamt 823 Punkten (von max. 900) und einem Notendurchschnitt von 1,0. Im Oktober 2019 wird Frau Wagner ihr Studium der Pharmazie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg beginnen.

Die Stiftungsvorständin Hanna Böhme: „Mit der Vergabe der Schülerförderpreise fördern wir begabte und engagierte Nachwuchstalente des Biotechnologischen Gymnasiums der Freiburger Merian-Schule, die sich durch hervorragende Leistungen im Fach Biotechnologie auszeichnen. Dieser Bildungsweg verspricht nach wie vor sehr gute Ausbildungs- und Berufsaussichten, wie auch der gesamte Bereich Gesundheitswirtschaft und Life Sciences zu den besonderen Wachstumsbereichen des Standortes Freiburg zählt.“

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung der Preisträgerinnen. Mit diesen hervorragenden Schulabschlüssen stehen den beiden jungen Absolventinnen die Türen für eine Karriere in der Naturwissenschaft weit offen. Das zeigt sich bereits in der konsequenten Wahl ihrer Studienfächer“, so der Prorektor für Forschung und Innovation Gunther Neuhaus.

Das biotechnologische Gymnasium ist ein zukunftsorientiertes Bildungsangebot an der Merian-Schule, das im Profilfach fundierte Kenntnisse mikrobiologischer und chemischer Vorgänge vermittelt sowie Einblicke in eine zeitgemäße Labortechnik erlaubt. „Unsere Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des Unterrichtes gezielt über praktische Versuche an eine wissenschaftliche Arbeitsweise herangeführt und so optimal auf ein späteres Studium im Bereich der Naturwissenschaften vorbereitet“, so der Schulleiter der Freiburger Merian-Schule, Markus Henkes.

Mit der Einrichtung des "Biotechnologischen Gymnasiums" zum Schuljahr 2001/2002 hat das Land BadenWürttemberg als erstes Bundesland konsequent der zunehmenden Bedeutung der Biotechnologie in einem gymnasialen Bildungsgang Rechnung getragen. In Baden-Württemberg gibt es derzeit an 28 Standorten biotechnologische Gymnasien, davon nur eines in Freiburg. Weitere befinden sich im BioValley in WaldshutTiengen, Lörrach und Offenburg.

Zu den Preisstiftern

An der 2003 errichteten Technologiestiftung BioMed Freiburg sind die Stadt Freiburg, die Albert-LudwigsUniversität Freiburg, die IHK Südlicher Oberrhein, der Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden (WVIB), die Handwerkskammer Freiburg und Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau beteiligt. Die Stiftung selbst wird von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) verwaltet. So ist gewährleistet, dass die Aktivitäten der städtischen Innovations- und Technologieförderung mit der Arbeit der Stiftung und des von ihr getragenen Zentrums eng verzahnt sind. Eine wichtige Aufgabe der Stiftung – neben der Netzwerkarbeit und den Koordinierungsaufgaben für die BioRegio Freiburg – ist das Management des BioTechPark Freiburg.

Dem Stiftungsrat gehören an: Oberbürgermeister Martin Horn (Vorsitzender), Ernst Nicolay (Stellv. Vorsitzender, IHK), Stadträtin Renate Buchen, Stadträtin Carolin Jenkner, Stadtrat Timothy Simms, Wolfram Seitz-Schüle (Handwerkskammer), Klaus Heuberger (WVIB), Ingmar Roth (Sparkasse Freiburg) und Gunther Neuhaus (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg). Den Vorstand der Stiftung bildet Hanna Böhme zusammen mit Michael Richter (Stellvertreter).

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wurde 1457 als Volluniversität gegründet. 25.000 Studierende aus über 100 Nationen sind an elf Fakultäten in mehr als 190 Studiengängen eingeschrieben. Rund 7.000 Professor/innen und Lehrkräfte, sowie weitere Mitarbeiter/innen engagieren sich an der Alma Mater, die als Volluniversität auch heute Studium, Promotion und Habilitation in allen wichtigen Fachbereichen der Geistes-, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften, sowie in Medizin, Jura und Theologie ermöglicht. Ein ideales Umfeld gerade auch für zukunftsweisende, interdisziplinäre Studien. Viele berühmte Philosophen, Spitzenforscher und 10 Nobelpreisträger lehrten und forschten an der Albert-Ludwigs-Universität. Die Spitzenpositionen in den Rankings belegen ihren herausragenden Ruf in der deutschen Universitätslandschaft.





Veranstaltungen 

Erste Shows für das ZMF 2020 bestätigt

Nach dem ZMF ist vor dem ZMF – die 38. Ausgabe des Freiburger Zelt-Musik-Festivals, das vom 15. Juli bis 02. August 2020 stattfindet, geht mit den ersten Shows in den Vorverkauf. Mit dabei sind Element of Crime, Mnozil Brass, Bosse, Martina Schwarmann, die A-cappella-Nacht mit The Real Group und Twäng! und zwei Shows von Dieter Thomas Kuhn & Band.

Element of Crime blickt auf eine inzwischen 34-jährige Bandgeschichte zurück. Es gibt wenig Vergleichbares, keine andere deutschsprachige Band, die diese eigenartige Mischung aus Folkrock und Blues, Artrock und Kinderlied, Krachorgie und Schmalzmelodie in die Welt brächte, ohne auch – wie es scheint – nur einen Moment darüber nachzudenken, ob das gerade in den Zeitgeist passt oder nicht, ob das für neue oder alte Medien taugt, ob das einer versteht, ob sie das überhaupt selber verstehen, ob das nun traurig oder lustig, hässlich oder schön, Tiefsinn oder Spinnerei ist. Am 16. Juli bringt die Band ihr aktuelles Album „Schafe, Monster und Mäuse“ (VÖ 2018) mit ins Zirkuszelt und ist bereits zum dritten Mal auf dem ZMF zu Gast.

Diese Konzerte sind heiß begehrt und dürfen auf dem ZMF nicht fehlen: Am ersten ZMF Wochenende bringen Dieter Thomas Kuhn & Band wieder ein prächtiges Farbenwunder auf die Bühne. Mit ihrer Tour „Über den Wolken 2.0“ locken sie am 17. und 18. Juli zahlreiche Schlager-Liebhaber ins Zelt.

Mnozil Brass spielt angewandte Blechmusik, grundsätzlich ohne Noten, geeignet für alle Lebenslagen: typische Blasmusik, Schlager, Jazz und Popmusik, Oper und Operette. Ohne Furcht, Tadel und Vorbehalte, dafür mit sehr viel Wiener Schmäh und großer Raffinesse. Nachdem sie 2013 das ZMF Publikum begeistern konnten, sind sie im nächsten Sommer am 20. Juli wieder zu Gast im Zirkuszelt.

Die allseits beliebte, vielfach preisgekrönte oberbayerische Kabarettistin Martina Schwarzmann mit dem trockenen Humor und dem unbestechlichen Blick für die Tücken des Alltags präsentiert am 29. Juli im Zirkuszelt ihr sechstes Bühnenprogramm „genau richtig!“.

Am 28. Juli gibt es nach einem Jahr Pause wieder eine A-cappella-Nacht beim ZMF. Mit dabei sind das schwedische Ensemble The Real Group und der Freiburger Pop-Chor Twäng! Das Quintett The Real Group ist eines der führenden in der Welt der Vokalmusik. Ihre Kombination aus Perfektion, persönlichem Touch und ihrem breiten Repertoire hat es der Gruppe ermöglicht, mit Symphonieorchestern, Jazzgruppen, Popbands und internationalen Künstlern zusammenzuarbeiten. Die 40 Sängerinnen und Sänger von Twäng! bringen A-Cappella-Interpretationen von tanzbaren Clubbeats bis hin zu gefühlvollen Pop-Balladen auf die Bühne. Neben der musikalischen Perfektion und Komplexität überzeugt der junge Popchor aus Freiburg mit ausdrucksstarken Choreografien und viel Freude und Energie, die sofort aufs Publikum überspringen.

Erst im März dieses Jahres begeisterte Bosse 55.000 Besucher bei 15 Konzerten auf seiner „Alles Ist Jetzt Tour 2019“. Die Fans können also offenbar nicht genug bekommen – und Bosse legt nach! Der Livezyklus zu seinem aktuellen Nummer-1-Album „Alles Ist Jetzt“ wird ins Jahr 2020 verlängert und macht auch am 30.07.2020 auf dem ZMF Halt.

Darüber hinaus gibt es ab sofort für Schüler, Stunden und Auszubildende bis einschl. 26 Jahren die Möglichkeit, für ein limitiertes Kontingent rabattierte Tickets zu erwerben. Diese sind bei allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung erhältlich.

Ticket sind ab sofort erhältlich unter www.zmf.de telefonisch beim BZ-Kartenservice unter 0761/496 88 88 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mehr




Veranstaltungen 

MENSCH macht MASCHINE

Herausforderung Künstliche Intelligenz

„Künstliche Intelligenz“ ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Mit diesem Megathema befasst sich die Tagung „Mensch macht Maschine. Herausforderung Künstliche Intelligenz“ von Freitag, 25. Oktober, 18.00 Uhr bis Sonntag, 27. Oktober, 12:30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Die Tagung in der Reihe „Hochfeldener Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie“ findet in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Karlsruhe statt und greift unter anderen diese Fragen auf: Sind optimierte automatisierte Systeme in demselben Sinn intelligent, wie wir dies vom Menschen aussagen? Kann es eine Ethik für Maschinen geben? Was wäre der Status einer Künstlichen Intelligenz vor Gott? Und wer trägt die Verantwortung, wenn Künstliche Intelligenz Fehler macht?

Die Tagungsgebühr beträgt 40,00 €, ermäßigt 20,00 € ohne Übernachtung und Verpflegung. Um Anmeldung bis zum 14. Oktober wird gebeten auf www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25